sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

7. Mai 1945 – Die Kapitulation Deutschlands 01:04 min

Videos im Thema

Ereignisreiche Tage im Kampf für und gegen den Faschismus (139 Videos)

zur Themenseite

7. Mai 1945 – Die Kapitulation Deutschlands Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video 7. Mai 1945 – Die Kapitulation Deutschlands kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse die wichtigsten Fakten über die Kapitulation der Wehrmacht zusammen.

    Tipps

    In Asien endete der Zweite Weltkrieg am 2. September 1945 mit der Kapitulation Japans endgültig.

    Lösung
    • Die Kapitulation wurde in Reims am 7. Mai 1945 unterzeichnet.
    • Die Kapitulation wurde im Hauptquartier des Alliierten Oberkommandos unterzeichnet.
    • Durch die Kapitulation endete der Zweite Weltkrieg in Europa. In Asien endete er erst im September 1945.
    • Die Kapitulation in Berlin-Karlshorst wurde am 9. Mai 1845 unterzeichnet.
  • Beschreibe die beiden Kapitulationsunterzeichnungen.

    Tipps

    Die Kapitulation fand zunächst in Anwesenheit der Westmächte statt, dann wurde sie in Anwesenheit der Vertreter der Sowjetunion wiederholt.

    Lösung

    Am 7. Mai unterzeichnete Generaloberst Alfred Jodl unter Anwesenheit des US-Generals Eisenhower im Hauptquartier des Alliierten Oberkommandos in Reims die Kapitulation, wodurch der Zweite Weltkrieg in Europa endete.
    In der Nacht vom 8. auf den 9. Mai wurde die Unterzeichnung im Sowjetischen Hauptquartier in Berlin-Karlshorst im Beisein des sowjetischen Marschalls Georgi Schukow vom deutschen Generalsfeldmarshall Wilhelm Keitel wiederholt. Die Unterzeichner saßen an unterschiedlichen Tischen.

  • Stelle dar, welche Rolle die Regierung Dönitz bei der Kapitulation Deutschlands spielte.

    Tipps

    Das Staatsoberhaupt des Deutschen Reichs war nach dem Tod Hitlers der Reichspräsident.

    Lösung

    Durch Adolf Hitlers Testament wurde Karl Dönitz am 30. April 1945 dessen Nachfolger als Reichspräsident. Am 6. Mai 1945 beauftragte Dönitz Alfred Jodl, Kapitulationsverhandlungen zu führen. Ergebnis war eine bedingungslose Gesamtkapitulation. Am 23. Mai 1945 wurde die Regierung Dönitz aufgelöst, was als Ende des Deutschen Reichs betrachtet werden kann.

  • Analysiere die Kapitulationsurkunde der Deutschen Wehrmacht vom 8. Juni 1945.

    Tipps

    Unter Befehl der Wehrmacht kämpften zeitweise auch Streitkräfte, die nicht zur Wehrmacht gehörten, zum Beispiel aus mit Deutschland verbündeten Ländern.

    Lösung
    • Die Wehrmacht soll den Befehl bekommen, sämtliches Kriegsgerät unbeschädigt zu lassen. (Artikel 2)
    • Die Wehrmacht kapituliert gegenüber dem Obersten Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und dem Oberkommando der Roten Armee. (Artikel 1)
    • Sollten das Oberkommando der Wehrmacht oder die Streitkräfte Bestimmungen der Kapitulationserklärung missachten, dürfen die Alliierten Strafmaßnahmen ergreifen. (Artikel 5)
    • Die deutsche Wehrmacht kapituliert bedingungslos. (Artikel 1)
    • Das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht will den deutschen Land-, See- und Luftstreitkräften und allen unter deutschem Befehl stehenden Streitkräften den Befehl geben, die Kampfhandlungen einzustellen. (Artikel 2)
  • Gib die Kapitulation der Deutschen Wehrmacht wieder.

    Tipps

    Die deutsche Wehrmacht hatte in der Sowjetunion großes Leid angerichtet und die sowjetische Führung wollte dies deutlich machen.

    Lösung
    • Die Kapitulation fand vom 7. bis zum 9. Mai 1945 statt.
    • Am 7. Mai 1945 wurde die Kapitulation zunächst im nordöstlich von Paris gelegenen Reims unterzeichnet.
    • Sieger und Besiegte saßen nicht an einem Tisch, was als Revanche für Hitlers Vernichtungskrieg in Russland zu verstehen war.
  • Arbeite die Folgen der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht heraus.

    Tipps

    Eine Kommandantur ist eine von einem Kommandanten geleitete Dienstelle in größeren militärischen Einrichtungen.

    Deutschland wurde in Zonen aufgeteilt, Berlin in Sektoren.

    Lösung

    Nach der Kapitulation der Wehrmacht folgte die Besatzung durch die Siegermächte und deren Übernahme der Regierungsgewalt in Deutschland. Deutschland wurde in vier Besatzungszonen aufgeteilt und vom Alliierten Kontrollrat regiert, Berlin teilte man in vier Sektoren, die von einer gemeinsamen Militärkommandantur kontrolliert wurden. Diese Nachkriegsordnung endete 1949 mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR.