30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

11. Dezember 1948 – die Gründung der FDP

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    89%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 5.0 / 1 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team History
11. Dezember 1948 – die Gründung der FDP
lernst du in der 8. Klasse - 9. Klasse - 10. Klasse - 11. Klasse - 12. Klasse

Grundlagen zum Thema 11. Dezember 1948 – die Gründung der FDP

Inhalt

Wie ist die FDP entstanden und wer hat die FDP gegründet?

Die FDP oder auch Freie Demokratische Partei wurde am 11. und 12. Dezember 1948 in Heppenheim an der Bergstraße gegründet. Die FDP war eine Parteigründung unter dem Zusammenschluss aller 13 liberalen Landesverbände der drei westlichen Besatzungszonen (britische, US-amerikanische und französische Zone). Der erste Vorsitzende der FDP war Theodor Heuss, sein Stellvertreter Franz Blücher. Beide waren Gründungsmitglieder der FDP. Weitere Gründungsmitglieder waren Anhänger der Deutschen Volkspartei und der Deutschen Demokratischen Partei (ab 1930 Deutsche Staatspartei). Beide Parteien knüpften während der Weimarer Republik (1918–1933) an ihre Vorgängerorganisationen des Kaiserreichs an.

Zwischen 1968 und 2001 schrieb man die FDP noch mit Punkten zwischen den Buchstaben – also F.D.P. Für diese Punkte war angeblich ein Handwerker zuständig, der 1968 im Bonner Bundestag arbeitete. Zu dieser Zeit bereitete die FDP ihren Koalitionswechsel zur SPD vor. Der Handwerker befestigte ein Hinweisschild für ein Büro der FDP mit drei Schrauben. Diese drei Schrauben wurden dann zu den drei Punkten der F.D.P.

Was sind die Ziele der FDP?

Die FDP ist eine liberale Partei. Der Liberalismus setzte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Zuge der Aufklärung für mehr Rechte für die unteren Schichten ein. Liberalismus ist eine Form der politischen Weltanschauung, die die Freiheiten jedes Einzelnen in den Vordergrund stellt. Die vier wichtigsten Prinzipien des Liberalismus sind das Recht auf Selbstbestimmung, die Beschränkung politischer Macht, die Freiheit gegenüber dem Staat und die Selbstregulierung der Wirtschaft. Für diese Ziele tritt die FDP auch heute noch ein.

Warum heißt die FDP FDP?

Die Abkürzung FDP steht für Freie Demokratische Partei. Während der Gründung der FDP wurde auch über den Namen Liberaldemokratische Partei als Parteinamen abgestimmt. Dieser Name konnte sich jedoch nicht durchsetzen. Schließlich wurde von den Delegierten der Landesverbände mit 64 zu 25 Stimmen für den Namen Freie Demokratische Partei gestimmt.

Etappen der Parteigeschichte der FDP – Steckbrief

In der Tabelle findest du noch einmal die Geschichte der FDP als eine Art Zeitstrahl.

Datum Ereignis
11./12. Dezember 1948 Gründung in Heppenheim
1949 Die FDP stellt drei Minister im Kabinett unter dem ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer (CDU).
1953 Ein Drittel der FDP-Abgeordneten sowie alle Minister treten aus der Bundestagsfraktion aus. Grund hierfür war, dass die FDP sich absichtlich von der CDU abwandte und sich mit der SPD zusammentat.
1968 Erich Mende wird Parteivorsitzender.
1969 Bildung der ersten sozial-liberalen Bundesregierung unter Willy Brandt (SPD), dem vierten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
1982 erneuter Mitgliederverlust durch Bündnis mit CDU und CSU
1993, 1994 und 1999 Die FDP scheitert an der Fünfprozenthürde.
2000 Gründung von Projekt 18, einer Wahlkampfstrategie der FDP, mit der die Partei versuchte, den Anteil ihrer Wählerstimmen von 6 % auf 18 % zu erhöhen. Eine Methode, die eingesetzt wurde, um neue Wählerstimmen zu gewinnen, war z. B. das Guidomobil, ein gelb-blaues Wohnmobil, in dem der Bundesvorsitzende der FDP, Guido Westerwelle, auf Veranstaltungen und bei Schwimmbädern Werbung machte.
2009 Die FDP erhält 14,9 % bei der Bundestagswahl.
2013 Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag (erstmals seit 64 Jahren)
2017 Die FDP wird wieder Teil des Bundestags.
2021 Die FDP erhält 11,5 % bei der Bundestagswahl.

Transkript 11. Dezember 1948 – die Gründung der FDP

Am 11. Dezember 1948 vereinigten sich die liberalen Parteien und Strömungen der westdeutschen Besatzungszonen in Heppenheim an der Bergstraße zur Freien Demokratischen Partei FDP und der Thomas Dehler. Im ersten Kabinett Konrad Adenauers (CDU) 1949 stellt die FDP drei Minister. Doch schon bald rebellieren junge Liberale wie Willy Weyer oder Walter Scheel gegen Adenauer und die CDU. Aber die Ministerriege um Vizekanzler Franz Blücher hält zu Adenauer. Anfang der Sechzigerjahre strebt die FDP unter Führung ihres neuen Parteivorsitzenden Erich Mende wieder ein Bündnis mit der CDU, allerdings ohne Konrad Adenauer, an.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.824

Lernvideos

43.978

Übungen

38.700

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden