30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Adolf Hitlers 55. Geburtstag am 20. April 1944

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 3.5 / 6 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team History
Adolf Hitlers 55. Geburtstag am 20. April 1944
lernst du in der 8. Klasse - 9. Klasse - 10. Klasse - 11. Klasse - 12. Klasse

Grundlagen zum Thema Adolf Hitlers 55. Geburtstag am 20. April 1944

Inhalt

20. April 1944: Hitlers 55. Geburtstag

Wann hatte Adolf Hitler Geburtstag?

Des Führers Geburtstag war am 20. April 1889 und dieses Datum hat sich tief in das Gedächtnis der Deutschen eingebrannt. In jedem Jahr begingen die Nationalsozialisten den Tag mit einer großen Feier. Der 50. Geburtstag Adolf Hitlers wurde sogar zum staatlichen Feiertag erklärt. Doch hatte sich die Lage Deutschlands zu Hitlers 55. Geburtstag verschlechtert und so sahen die Nazis davon ab, den Tag größer als üblich zu begehen. Allerdings würdigten sie Hitler mit einer eigenen Sonderbriefmarke.

Die Situation in Deutschland und Europa

Hitlers 55. Geburtstag fiel in eine besonders schlechte Zeit für Nazideutschland.

An der Ostfront hatten die sowjetischen Truppen seit März 1944 eine neue Frühjahrsoffensive gegen den deutschen Aggressor ausgerufen und auf einer Länge von 800 Kilometern kämpften die Deutschen nur mäßig erfolgreich gegen das sowjetische Heer. Hitler versuchte, sie mit absonderlichen Durchhalteparolen zu motivieren. Doch hatten seine Generäle bereits die Zeichen der Zeit erkannt und gaben den Rückzugsbefehl für die deutschen Truppen. Dieser Rückzug gestaltete sich jedoch besonders schwierig, da der Boden durch die sogenannte Schlammperiode nach dem russischen Winter total aufgeweicht war. Die Panzer blieben im halb aufgetauten Boden stecken und froren nachts wieder ein. Zudem war der sowjetische Vormarsch schneller als der deutsche Rückzug, was auch an der besseren technischen Ausrüstung der Sowjets lag. Die Situation an der Ostfront war verheerend. Dies wirkte sich natürlich auf die Menschen in Deutschland aus.

Auch der Luftkrieg über Europa wurde zunehmend von der Luftherrschaft der Alliierten geprägt und die Menschen in Deutschland lebten nun im Kriegsgeschehen. Es war nicht mehr weit weg, sondern prägte ihren Alltag.

Eine Invasion und Eroberung Deutschlands durch die Alliierten stand kurz bevor.

Goebbels Rede zu Hitlers Geburtstag

In diese Situation fiel der Geburtstag von Adolf Hitler. Reichspropagandaminister Joseph Goebbels hielt eine öffentliche Rede, in der er Adolf Hitler zu einer Vaterfigur stilisierte, ihn als Held darstellte. Die Inhalte der Rede Goebbels zu Hitlers Geburtstag waren neben der Überhöhung Hitlers die Verpflichtung der Deutschen, in diesem Krieg bis zum Ende zu kämpfen, sowie das Vorhaben, den Deutschen den Krieg als Schicksalskampf zu verkaufen.

Goebbels

Die Reaktion der Deutschen

Inwiefern die Deutschen in diesem letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs der Geburtstag Adolf Hitlers wirklich interessierte, ist schwierig zu sagen. Öffentlichen Widerstand gegen die Feierlichkeiten gab es jedenfalls nicht: Zu viele Menschen glaubten Goebbels und Hitler in ihrer Überzeugung vom sogenannten Endsieg.

Transkript Adolf Hitlers 55. Geburtstag am 20. April 1944

  1. April 1944: Während das Dritte Reich tagtäglich Tausende Menschen in einem wahnwitzigen Krieg opfert und die Alliierten sich auf die Eroberung Deutschlands vorbereiten, feiert Propagandaminister Joseph Goebbels Adolf Hitlers 55. Geburtstag. Es ist ein makabres Spektakel, bei dem der Redner vor einer geschmacklosen Idealisierung des Jubilars nicht zurückschreckt. Hitler wird als bürgernahe Vaterfigur geschildert, der Krieg als Schicksalskampf und Verpflichtung. Die Reaktionen der Bevölkerung bleibt nicht aus. Trotz der drohenden Invasion an allen Fronten, trotz der unvorstellbaren Verbrechen in den Konzentrationslagern verschließt sie die Augen und glaubt noch immer an einen Endsieg, der in Wirklichkeit das Ende des Dritten Reiches herbeiführt.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.590

sofaheld-Level

5.907

vorgefertigte
Vokabeln

10.814

Lernvideos

44.043

Übungen

38.737

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden