40 %
sofatutor erst 30 Tage kostenlos testen & danach 40 % sparen.
Halbjahreszeugnis-Angebot: jetzt sichern & ab nächstem Monat sparen!
Halbjahreszeugnis-Angebot

Halbjahreszeugnis-Angebot: jetzt sichern & ab nächstem Monat sparen!

NUR GÜLTIG: Bis 12.02.2023

21. Juni 1948 – die Einführung der D-Mark

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.7 / 6 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team History
21. Juni 1948 – die Einführung der D-Mark
lernst du in der 8. Klasse - 9. Klasse - 10. Klasse - 11. Klasse - 12. Klasse

Grundlagen zum Thema 21. Juni 1948 – die Einführung der D-Mark

Inhalt

Die Einführung der D-Mark

Als die D-Mark 2002 durch den Euro ersetzt wurde, traf das viele Deutsche schwer, teils aus finanziellen und wirtschaftlichen Gründen und teils aus nostalgischen. Denn mit ihrer D-Mark (DM) verbanden sie eine lange und erfolgreiche Geschichte, die mit der Einführung der DM 1948 begonnen hatte.

Vorgeschichte zur Währungsreform

Nachdem Deutschland den Zweiten Weltkrieg verloren hatte, war die Lage im Land sehr schlecht. Die Menschen litten unter Hunger und hatten wenig Geld. Nahrung erhielten sie nur gegen die Vorlage von Lebensmittelkarten, die dazu dienten, den Konsum besser regulieren zu können. Denn es mangelte an allem. Dies war der Grund, warum viele lieber den Schwarzmarkt aufsuchten oder den direkten Warenaustausch bevorzugten, der ganz ohne Geld ablief. Daraus entwickelte sich eine Zigarettenwährung, was eine umgangssprachliche Bezeichnung für Tauschhandel ist, in dem Zigaretten die Zahlfunktion von Geld annehmen.

Da das Vertrauen in die Reichsmark (RM), die seit 1924 die deutsche Währung war, vollkommen erschüttert wurde, beschlossen die Alliierten, dass eine Währungsreform in Deutschland durchgesetzt werden müsse. Ihnen war klar, dass die Reichsmark aufgrund ihres Wertverlusts und ihrer Instabilität nicht mehr länger verwendet werden konnte. Doch nur die westlichen Siegermächte waren sich einig darüber, dass eine neue und stabile Währung nötig war. Die Sowjetunion dagegen wollte die Währungsreform nicht unterstützen und verließ den Kontrollrat.

Die Vorbereitung der Währungsreform wurde streng geheim gehalten und lief unter dem Tarnnamen Bird dog ab. Es war zu befürchten, dass die Sowjetunion in ihrer Zone schon vorher eine Währungsreform durchsetzen konnte, was die RM noch wertloser gemacht hätte. Die Einführung der Deutschen Mark – mit der Abkürzung DM – war also beschlossene Sache.

In einer ehemaligen Kaserne in Rothwesten wurden einige deutsche Bankexperten und alliierte Sachkundige versammelt, damit sie Gesetze zur Neuordnung des Geldwesens ausarbeiteten, die eine möglichst schnelle Durchführung der Währungsreform ermöglichen sollten. Die neuen Deutsche-Mark-Scheine wurden in den USA gedruckt und im April 1948 nach Deutschland gebracht. In der Bevölkerung, in die trotz Geheimhaltung viele Gerüchte vorgedrungen waren, wurde die neue Währung mit Spannung und Vorfreude erwartet. Alle versuchten, noch möglichst viel zu kaufen, bevor die Reichsmark endgültig nichts mehr wert war, aber die Geschäfte wollten ihre Waren lieber behalten, bis es endlich wieder ein stabileres Geld geben würde.

Einführung der DM in Westdeutschland

Am 18. Juni 1948 erfuhr die Bevölkerung schließlich offiziell durch eine Rundfunkmeldung von der Einführung der neuen Währung, die drei Tage später, am 21. Juni 1948, durchgeführt werden sollte. An diesem Tag traten die neuen Gesetze in Kraft: Die Deutsche Mark war nun das offizielle und allein gültige deutsche Zahlungsmittel. Jede Bürgerin und jeder Bürger erhielt gegen Vorlage von 60 Reichsmark ein sogenanntes Kopfgeld von 40 Deutschen Mark und später noch einmal 20 dazu.

19006_deutsche_mark).svg

Von diesem Tag an änderte sich das Leben in Deutschland und die Alliierten hatten erreicht, was sie mit der Währungsreform zur Einführung der DM angestrebt hatten. Die Deutschen mussten nicht mehr hungern, sich auf Schwarzmärkten herumtreiben oder Waren tauschen, sondern hatten durch die stabile Währung endlich wieder ein Leben, das in ordentlichen Bahnen verlief.

Doch ganz so ideal, wie die DM manchmal dargestellt wird, war sie nicht. Vermögens- und Sachwerte wurden nämlich nicht angerechnet, weshalb die, die vorher schon vermögend waren, es auch blieben. Außerdem wurden kleine Sparguthaben der einfachen Bevölkerung genauso behandelt wie der Verdienst der Schwarzhändler oder große Firmenkonten.

Trotzdem war es die D-Mark, die Deutschland wieder finanziellen und wirtschaftlichen Aufschwung brachte. Sie entwickelte sich zu einer der stabilsten Währungen der Welt und machte Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auch im Ausland wieder kreditwürdig. Durch ihre Verbindung zum US-Dollar hatte sie einen höheren Wert als die meisten anderen westlichen Währungen.

Einführung der DM in Ostdeutschland

Wenige Tage nachdem in den Westzonen die DM eingeführt worden war, folgte der Ostsektor mit seiner eigenen Währungsreform: Die Ostmark wurde das allein gültige Zahlungsmittel. Damit war die Teilung des alten Deutschlands in zwei verschiedene Staaten besiegelt. Für Berlin bedeutete die Währungsreform außerdem eine deutliche Verschlimmerung der Lage, da die Sowjetunion den Westsektor von der Versorgung durch den Ostsektor abschnitt und alle Wege in die Stadt blockierte.

Erst mit Inkrafttreten der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion am 1. Juni 1990 erfolgte auch die Einführung der D-Mark in der DDR, wodurch die Ostmark abgelöst wurde. Das Geld wurde über Nacht 1 : 1 getauscht, was viele Wirtschaftsexperten schwer kritisierten. Die DDR war nun der direkten Konkurrenz zu Westdeutschland und dem internationalen Handel ausgesetzt. Gut war zwar die Tatsache, dass die Bürgerinnen und Bürger nun endlich wieder Geld hatten, über das sie frei verfügen konnten, doch die Einführung der DM in der DDR brachte auch eine Kostenexplosion mit sich.

Ende der D-Mark

Nach der Wiedervereinigung 1990 blieb die D-Mark die Währung in Deutschland, doch sie hielt sich nur noch etwa ein Jahrzehnt. Denn in den 1990er-Jahren beschloss die Europäische Union (EU) die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion, um den Handel leichter und einheitlicher zu gestalten. Deswegen wurde die DM am 1. Januar 1999 als Buchungsgeld, sogenanntes Buchgeld, und schließlich am 1. Januar 2002 auch als Bargeld vom Euro abgelöst. Noch lange trauerten viele Deutsche der D-Mark hinterher, weil sie ihnen als Symbol für Sicherheit und Stabilität in Erinnerung geblieben war. Dies wurde verstärkt durch die vielen Preiserhöhungen infolge des Euros, was ihm den wenig rühmlichen Spitznamen Teuro einbrachte.

Name Deutsche Mark (abgekürzt D-Mark, DM, im internationalen Bankenverkehr DEM)
Kurzbeschreibung ehemalige deutsche Währung
Vorgänger Reichsmark (RM)
Einführung in Westdeutschland 21. Juni 1948
Einführung in Ostdeutschland 1. Juni 1990
Ende 1. Januar 1999 (als Buchgeld) und 1. Januar 2002 (als Bargeld)
Nachfolger Euro (EUR)

Häufig gestellte Fragen zum Thema 21. Juni 1948 – die Einführung der D-Mark

Wann war die Einführung der DM?
Wozu führte die Einführung der DM?
War die Deutsche Mark stabil?
Wie wurde die DDR-Mark getauscht?
Wie lange gab es die DM in der DDR?
In welchem Jahr war die Umstellung von DM auf Euro?
War die DM besser als der Euro?
Wie viel ist eine Deutsche Mark wert?

Transkript 21. Juni 1948 – die Einführung der D-Mark

  1. Juni 1948: In den drei westlichen Besatzungszonen Deutschlands wird die D-Mark als neues Zahlungsmittel eingeführt. Sie löste die alte Reichsmark ab, wobei jeder Bürger eine Summe von 40 Reichsmark im Verhältnis eins zu eins umtauschen konnte. Die Währungsreform war Folge eines von den Alliierten am 19. Juni erlassenen Gesetzes zur Neuordnung des deutschen Geldwesens. Sie beendete die Schwarzmarktgeschäfte und den Tauschhandel und ermöglichte den Menschen wieder zu einem normalen Leben zurückzukehren. In der Ostzone und in Berlin wurde am 23. Juni ebenfalls eine Währungsreform angeordnet. Da die Westalliierten in Berlin ihre Teilnahme verweigerten und in ihren Sektoren ebenfalls die D-Mark einführten, verhängte die sowjetische Militärverwaltung eine Blockade über die Stadt.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.200

sofaheld-Level

6.572

vorgefertigte
Vokabeln

9.503

Lernvideos

40.629

Übungen

36.358

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden