30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Der Ost-West-Konflikt und der Kalte Krieg 07:48 min

Textversion des Videos

Transkript Der Ost-West-Konflikt und der Kalte Krieg

Guten Tag!   Mein Name ist Lasse Sibbert und heute erzähle ich ihnen vom Ost-West-Konflikt und dem Kalten Krieg. Dies ist ein Thema, wofür sie kein konkretes Vorwissen benötigen.   Dieses Video ist in vier Teile gegliedert. Zunächst erzähle ich euch von der Entstehung des Ost-West-Konflikts und des Kalten Krieges. Dann erkläre ich euch die Ebenen des Ost-West-Konflikts, dann erzähle ich euch vom Kalten Krieg und schließlich gibt es noch eine Zusammenfassung.  

Entstehung des Ost-West-Konflikts

Zunächst zur Entstehung des Ost-West-Konflikts und des Kalten Krieges. Der Ost-West-Konflikt hatte folgende Ursachen: Das europäische und globale Kräfteverhältnis veränderte sich durch den zweiten Weltkrieg grundlegend. An die Stelle des europäischen Gleichgewichts trat nun das bipolare Gleichgewicht der Supermächte USA und UdSSR. Beide wurden die weltpolitischen Führungsmächte, die ihre gegensätzlichen Ideologien als Basis einer neuen Weltordnung ansahen. Außerdem vertraten sie völlig gegensätzliche Modelle der Friedens- und Machtsicherung. Die USA wollten die Errichtung einer liberalkapitalistischen und demokratischen Weltwirtschaftsordnung, und damit die Erhaltung ihrer Führungsrolle in einer einheitlich strukturierten Welt.

Die UdSSR strebte zunächst ein sozialistisches Ost- und Mitteleuropa an, und auf lange Sicht eine von ihr geführte, kommunistische Welt. Unmittelbar nach Kriegsende scharrten beide Mächte mit völlig unterschiedlichen Mitteln Bündnispartner um sich, schufen mit der NATO und dem Warschauer Pakt zwei militärische Blöcke und ein rasch wachsendes, militärisches Drohpotenzial. Dadurch bewirkten sie den Ost-West-Konflikt, der die Welt bis zum Beginn der 90er Jahre maßgeblich bestimmte. In starken Krisenzeiten entstand aus dem Ost-West-Konflikt durch die Verdichtung der feindseligen Atmosphäre der Kalte Krieg.  

Die Ebenen des Ost-West-Konflikts

Kommen wir nun zu den Ebenen des Ost-West-Konflikts. Der Ost-West-Konflikt spielte sich auf folgenden, vier Konfliktebenen ab.

Der psychologische Konflikt erzeugte Angst und das Gefühl der Bedrohtheit, das sich aus Wettrüsten und tatsächlicher oder eingebildeter militärischer Unterlegenheit ergab.
Der Machtkonflikt führte zwischen beiden Supermächten zum Kampf um Einfluss und Interessengebiete und diente der Erhaltung bzw. dem Ausbau der Macht.
Der Ideologiekonflikt ergab sich aus dem unversöhnlichen Gegensatz der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Systeme in Ost und West.
Der militärische Konflikt war das logische Resultat dieses angespannten Verhältnisses der Supermächte. Er äußerte sich seit den 50er Jahren in einem permanenten Wettrüsten, in militärischen Konfrontationen in Krisengebieten oder in Stellvertreterkriegen, die von Mitgliedern der beiden Blöcke in Afrika oder Asien ausgetragen wurden.
Der psychologische Konflikt erzeugte Angst und das Gefühl der Bedrohtheit, das sich aus Wettrüsten und tatsächlicher oder eingebildeter militärischer Unterlegenheit ergab.

 Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger beschrieb diese Situation folgendermaßen. "Oft verhielten sich die Supermächte wie zwei schwer bewaffnete Blinde, die in einem Zimmer den Weg zu ertasten suchen, wobei jeder glaubt, vom anderen tödlich bedroht zu werden, weil der Gegner seiner Ansicht nach über ein ausgezeichnetes Sehvermögen verfügt".  

Der Kalte Krieg

Kommen wir nun zum Kalten Krieg. Der Begriff Kalter Krieg bezeichnet die aggressive, propagandistische, wirtschaftliche und machtpolitische Auseinandersetzung der beiden Supermächte und ihrer Bündnispartner in Krisenzeiten. Allein die direkte militärische Konfrontation wurde vermieden. Entscheidend ist, dass es sich bei dem Kalten Krieg um einen Zustand handelt, und weniger um einen exakt datierbaren Zeitraum.

Zu bestimmten Zeiten verdichtete sich die Konkurrenz der beiden Supermächte und ihrer Bündnispartner zum Kalten Krieg. Der erste Kalte Krieg brach zum Beispiel 1947 aus und hatte seinen Höhepunkt 1948/49 mit der Berlinblockade. Der zweite Kalte Krieg war die Kubakrise im Herbst 1962. Der dritte begann mit dem Vietnamkrieg in der Mitte der 60er Jahre und der letzte mit der Besetzung Afghanistans durch die UdSSR 1979. Das Ende der Kalten Kriege ist meist schwer zu datieren, da sich die Krisen abschwächten, und die Supermächte, bzw. ihre Verbündeten allmählich wieder Kontakte mit der gegnerischen Seite aufnahmen.

Der Kalte Krieg hatte folgende Grundlagen. Die "Containment Doktrin" bezweckte die Eindämmung des Kommunismus. Die "Truman Doktrin" bestimmte die massive amerikanische Unterstützung aller vom Kommunismus bedrohten Völker. Der Marshall Plan bedeutete die starke finanzielle und wirtschaftliche Unterstützung aller vom Krieg betroffenen europäischer Staaten. Dadurch wollten die USA auch ihre Führungsposition stärken, weshalb die ost- und mitteleuropäischen Staaten auf Geheiß der UdSSR dieses Hilfsangebot als „Versklavung der Völker“ ablehnten. Die Zwei-Lager-These der UdSSR ging von der Teilung der Welt in ein sozialistisches Friedenslager um die UdSSR aus, und von einem imperialistisch, revanchistischen Kriegslager um die USA. Das daraus resultierende feindselige Verhältnis werde die internationale Politik für die nächsten Jahrzehnte bestimmen.  

Zusammenfassung

Fassen wir noch mal zusammen. Die Ursachen des Ost-West-Konflikts und des Kalten Kriegs liegen zum einen in der Veränderung des globalen Kräfteverhältnisses als Ergebnis des zweiten Weltkriegs. Es entstand ein bipolares Gleichgewicht der konkurrierenden Supermächte. Diese hatten gegensätzliche Ideologien und Modelle der Machtsicherung. Es entstanden die Militärbündnisse NATO und Warschauer Pakt, die sich ein militärisches Wettrüsten lieferten. In Krisenzeiten entsteht daraus der Kalte Krieg.   Die amerikanischen Grundlagen des Kalten Kriegs waren die "Containment Doktrin", welche die Eindämmung des Kommunismus bezweckte, die "Truman Doktrin", welche die Hilfe für alle vom Kommunismus bedrohten Völker zum Ziel hatte und der "Marshall Plan", welcher die Festigung der amerikanischen Führungsposition durch finanzielle und wirtschaftliche Unterstützung aller vom Krieg betroffenen europäischer Staaten bedeutete. Die sowjetische Grundlage des Kalten Kriegs war die Zwei-Lager-These, welche einen feindlichen Gegensatz zwischen dem sozialistischen Friedenslager um die UdSSR und dem westlichen Kriegslager um die USA begründete.   Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!

Alle Videos & Übungen im Thema Kalter Krieg und Ost-West-Konflikt »