30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Berlin-Blockade - 1948

Bewertung

Ø 4.0 / 20 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
Berlin-Blockade - 1948
lernst du in der 10. Klasse - 11. Klasse - 13. Klasse

Beschreibung Berlin-Blockade - 1948

Inhalt

Was war die Berlin-Blockade?

Die Berlin-Blockade ging als einer der Höhepunkte des Kalten Kriegs der beiden Supermächte USA und UdSSR im Jahr 1948 in die Geschichte ein. Die Sowjetunion sperrte vom 24. Juni 1948 bis zum 12. Mai 1949 alle Zufahrtswege nach Westberlin, woraufhin die Stadt nicht mehr über die Land- und Wasserverbindungen versorgt werden konnte.

Wie kam es zur Berlin-Blockade?

Im Juni 1948 wurde in den Westzonen die Reichsmark eingestampft und durch die Deutsche Mark (DM) ersetzt. Moskau befahl daraufhin für die Sowjetzone und Berlin die Einführung der Ostmark. Die Währungsreform 1948 trug somit zur Spaltung Deutschlands bei und entfachte einen erbitterten Streit zwischen der USA und der UdSSR über die Kontrolle über Berlin. Als sich schließlich die Westmächte für die Einführung der D-Mark auch in Westberlin aussprachen, nahm die Sowjetunion das zum Anlass, um die Stadt von den westlichen Besatzungszonen abzutrennen.

Wie verlief die Berlin-Blockade?

Kurz vor Mitternacht gingen am 23. Juni 1948 in Westberlin die Lichter aus. Die sowjetische Besatzungsmacht hatte die Stromversorgung der drei Westsektoren abgeschaltet. Am nächsten Morgen, den 24. Juni 1948, kam auch der Straßen- und Eisenbahnverkehr von und nach Berlin zum Erliegen. Bald darauf wurde auch die Binnenschifffahrt eingestellt und die Blockade Berlins begann.

Obwohl Westberlin nun vollständig von der Außenwelt abgeschnitten war, bat der Oberbürgermeister von Berlin, Ernst Reuter, den US-General Clay, gegenüber der Sowjetunion nicht nachzugeben. Clay betonte daraufhin gegenüber Washington die Wichtigkeit der Stadt Westberlin: Wenn Berlin falle, folge Westdeutschland als Nächstes. Präsident Truman beschloss daraufhin, Westberlin nicht aufzugeben, und richtete die sogenannte Luftbrücke ein, die die Stadt aus der Luft mit Lebensmitteln versorgen sollte. Die Berliner sollen den Flugzeugen später den liebevollen Namen Rosinenbomber gegeben haben.

Berlin-Blockade und Luftbrücke

Obwohl den Berlinern Kälte, Hunger und Dunkelheit zu schaffen machten, hielten sie durch. Nach elf Monaten, am 12. Mai 1949, lenkten die Sowjets ein und die Berlin-Blockade ging zu Ende.

Was waren die Folgen der Berlin-Blockade?

Durch die Blockade Berlins wurde Westberlin zu einer Insel inmitten der sowjetischen Besatzungszone (SBZ). Die knapp 2,1 Millionen Einwohner der Stadt waren von der Außenwelt abgeschnitten und auf die Versorgung über die sogenannte Luftbrücke angewiesen. Da nämlich die Luftkorridore, die nach Frankfurt am Main, Hamburg und Bückeburg bei Hannover führten, noch offen waren, konnten Flugzeuge mit Hilfsgütern nach Berlin-Tempelhof fliegen.

Die USA und Großbritannien bewiesen durch die Berliner Luftbrücke, dass Besatzer zu Beschützern werden konnten. Durch ihre Hilfsaktionen haben sie einen gewaltigen Prestigeerfolg errungen.

Berlin-Blockade 1948 – Zusammenfassung

Die Berlin-Blockade 1948 bezeichnet neben der Kubakrise (1962), dem Vietnamkrieg (1955–1975) und der Besetzung Afghanistans (1979) durch die Sowjetunion einen Höhepunkt des Kalten Kriegs, in dem sich die beiden Supermächte USA und UdSSR aggressiv machtpolitisch gegenüberstanden.

Anlass für die Blockade Berlins war die Währungsreform von 1948, die Umstellung von der Reichsmark auf die Deutsche Mark. Als die Deutsche Mark auch in Westberlin eingeführt werden sollte, reagierte die Sowjetunion darauf mit einer Blockade der Stadt: Am 23. Juni 1948 kappten die Sowjets die Stromverbindung Westberlins. Am 24. Juni 1948 stellten sie den Straßen- und Schienenverkehr sowie die Binnenschifffahrt ein. Westberlin wurde zu einer isolierten Insel inmitten der sowjetischen Besatzungszone und musste aus der Luft mit Nahrungsmitteln versorgt werden (sog. Luftbrücke).
Am 12. Mai 1949 gaben die Sowjets nach; die Berlin-Blockade wurde für beendet erklärt.

Berlin-Blockade: Definition Höhepunkt des Kalten Kriegs um die Kontrolle Westberlins
Berlin-Blockade: Ursachen Währungsreform von 1948
Berlin-Blockade: Verlauf 23./24. Juni 1948: Beginn der Berlin-Blockade + Versorgung Westberlins elf Monate durch die Luftbrücke
Berlin-Blockade: Folgen Westberlin ist von der Außenwelt abgeschnitten und kann nur noch über Luftweg versorgt werden.
Ende der Berlin-Blockade 12. Mai 1949 durch Einlenken der Sowjets
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.833

Lernvideos

44.365

Übungen

39.003

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden