30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Vaduz - Haupstadt Liechtensteins 03:26 min

Textversion des Videos

Transkript Vaduz - Haupstadt Liechtensteins

Vaduz ist die Hauptstadt des Fürstentums Liechtenstein. Das Fürstentum Liechtenstein ist ein souveräner Staat in Mitteleuropa zwischen Österreich und der Schweiz am östlichen Rheinufer. Seit dem 1. Mai 1995 ist Liechtenstein Mitglied des europäischen Wirtschaftsraumes. Im Schloss Vaduz, hoch über der kleinen Stadt, wohnt bis heute die Fürstenfamilie. Regierung und Parlament Liechtensteins haben ihren Sitz im Großen Haus. Liechtensteins Regierung ist eine Kollektivbehörde aus Regierungschef und vier Regierungsräten. Aus einem Bauerndorf, das früher wegen seines vorzüglichen Weins bekannt war, ist ein betriebsames Residenzstädtchen mit Banken, Geschäftshäusern und Dienstleistungsbetrieben geworden. Vaduz ist mit rund 5000 Einwohnern eine der kleinsten Hauptstädte Europas, internationaler Finanzplatz und bedeutender Wirtschaftsstandort. Überdurchschnittlich viele Banken und Briefkastenfirmen haben sich hier angesiedelt. Das Banken- und Treuhandsystem ist ein wichtiger Bestandteil der leistungsstarken liechtensteinischen Wirtschaft. Zirka 15% der Arbeitsplätze in Liechtenstein sind im Finanzsektor angesiedelt, rund 44% der Beschäftigten sind in Industrie und Gewerbe tätig. Ein modernes Berufsbildungs- und Schulsystem und hervorragende Rahmenbedingungen sind die Säulen dieser Wirtschaftskraft. Vaduz bietet eine Vielzahl kultureller Attraktionen. Die autofreie Altstadt lädt zum Flanieren ein. Im Zentrum liegt der Rathausplatz. Das Rathaus zeigt das in Stein gemeißelte Gemeindewappen. Der Fürstenhut symbolisiert die landesfürstliche Residenz. Die Kirchenfahne erinnert an die Grafen von Werdenberg-Sargans zu Vaduz, unter denen 1342 der Grundstein zur späteren Eigenstaatlichkeit Liechtensteins gelegt wurde. Ein historisches Wahrzeichen von Vaduz ist das spätmittelalterliche rote Haus mit dem besonderen Treppengiebelbau und dem weithin sichtbaren Turm. Eine mittelalterliche Kapelle musste im 19. Jahrhundert für den Bau der neugotischen Pfarrkirche Sankt Florin weichen. Unbedingt sehenswert sind die Werke im Kunstmuseum Liechtenstein. Auch architektonisch ist der schwarze Kubus ein Meisterwerk. Wer sich über das liechtensteinische Kulturgut informieren möchte, besucht das Landesmuseum. Das Rheinpark-Stadion in Vaduz ist das einzige für internationale Spiele zugelassene Fußballstadion des Landes. So zeigt das Städtle Vaduz das vielseitige Gesicht des Fürstentums Liechtenstein.