Ungarn - Lage und Naturraum 01:25 min

Textversion des Videos

Transkript Ungarn - Lage und Naturraum

Ungarn grenzt im Westen an Österreich und Slowenien, im Süden an Kroatien und Serbien und im Osten an Rumänien. Die nördlichen Nachbarn sind die Ukraine und die Slowakei. Die Duna, die Donau, ist der wichtigste Strom Ungarns. Im Norden bildet sie über knapp 172 Kilometer die Grenze zur Slowakei. Bei Esztergom, mit seinem weithin sichtbaren berühmten Dom, lässt die Donau die Staatsgrenze zu Österreich hinter sich und ist ab nun rein ungarisch. Der Lauf der Donau wendet sich hier in einem spektakulären Landschaftsabschnitt, am sogenannten Donauknie bei Visegrad, um rund 90 Grad. Darauf fließt der Strom, statt wie bisher von West nach Ost, über rund 500 Kilometer genau nach Süden. Nach etwa 40 Kilometern passiert die Donau die ungarische Hauptstadt Budapest. Zugleich verlässt sie hier das ungarische Mittelgebirge und tritt in die große ungarische Tiefebene ein, deren westliche Grenze sie bildet.