30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wirtschaftssektoren 03:13 min

Textversion des Videos

Transkript Wirtschaftssektoren

Was willst du werden, wenn du groß bist? Hast du über diese Frage schon einmal nachgedacht? Es gibt so viele unterschiedliche Berufe, dass die Wahl schwerfällt, aber ein Beruf ist wichtig, denn durch ihn kannst du deinen Lebensunterhalt verdienen und dir Waren kaufen, die du haben möchtest. Jemand muss dir diese Waren verkaufen. Und andere Leute müssen sie herstellen. Wenn du also Waren kaufst, dann hilfst du auch anderen Menschen dabei, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dadurch haben sie ebenfalls Geld, das sie ausgeben können. Diesen Kreislauf aus Geld, Berufen und Waren nennt man die Wirtschaft eines Landes. Berufe werden oft drei unterschiedlichen Bereichen, sogenannten Sektoren, zugeordnet. Im Primärsektor werden natürliche Ressourcen, bekannt als Rohstoffe, gewonnen. Hierzu gehören zum Beispiel der Bergbau, die Landwirtschaft und die Fischerei. Im Sekundärsektor werden diese Rohstoffe zu Produkten weiterverarbeitet, zum Beispiel werden aus dem Rohstoff Baumwolle Stoffe für Kleidung gemacht und aus Kuhmilch wird Eiscreme hergestellt. Im Tertiärsektor geht es oft um den Verkauf von Waren und um Dienstleistungen. Beispiele für Berufe in diesem Bereich sind Lehrer, Ärzte oder Friseure. Die Ausbildung ist entscheidend dafür, welchen Beruf man später einmal ausüben kann. Je mehr Qualifikationen man erwirbt, desto größer ist die Auswahl an möglichen Berufen. Während man keinen Studienabschluss braucht, um Fischer zu werden, braucht man viele Qualifikationen und muss Jahre lang lernen, um Spieleentwickler, Formel-Eins-Ingenieur oder Meeresbiologe zu werden. Hast du in diesem Film Berufe gesehen, die dir gefallen?