40%

Cyber Monday-Angebot – nur bis zum 4.12.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Kakaoanbau und Kakaoernte

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.9 / 8 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Wissensdurst
Kakaoanbau und Kakaoernte
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse - 9. Klasse - 10. Klasse

Grundlagen zum Thema Kakaoanbau und Kakaoernte

Inhalt

Woher kommt die Kakaobohne?

Eine leckere Tafel Schokolade, ein heißes Kakaogetränk oder auch ein erfrischendes Schokoladeneis – ohne die Kakaobohne könnten wir davon nichts genießen.

Doch woher kommt der Kakao? Wie wird der Kakao geerntet und wie werden Kakaobohnen verarbeitet? In dieser Übersicht wird dir vieles zum Thema Kakaoanbau und Kakaoernte einfach erklärt.

Aus welchem Land kommt der Kakao?

Schaut man sich eine Karte an, dann stellt man fest, dass die Kakaoanbaugebiete alle rund um den Äquator liegen. Dort ist es gleichbleibend tropisch warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. Genau dieses Klima mögen die Kakaobäume, weshalb sie hier besonders gut wachsen. Es gibt verschiedene Länder, in denen der Kakaoanbau betrieben wird. Häufig kommt er jedoch aus Südamerika und den Tropen Westafrikas.

Ein Steckbrief zum Kakao

In der Tabelle findest du einen kurzen Steckbrief über die Kakaopflanze bzw. den Kakaobaum.

Name Theobroma cacao
Höhe etwa 8 bis 10 Meter
Früchte - Sie wachsen direkt am Stamm und an großen Ästen.
- 30 Früchte pro Jahr
- Etwa 20 bis 60 Kakaobohnen pro Frucht
Alter bis zu 30 Jahre Früchte tragend
Standortansprüche gleichmäßig hohe Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit

Wie wird Kakao angebaut?

Am Beispiel eines Anbaugebiets im afrikanischen Ghana schauen wir uns den Kakaoanbau und die Ernte des Kakaos einmal genauer an:

  • Im Süden Ghanas ist Kakao eines der wichtigsten Anbauprodukte. Die komplette Ernte geht in den Export, wird also nicht zur Selbstversorgung genutzt oder im eigenen Land vermarktet. Diese Art der Landwirtschaft zur reinen Gewinnerzielung nennt man Cash Crops; es ist das Gegenteil von Food Crops.
  • In Ghana wird der Kakao meist von Kleinbauern und Familienbetrieben angebaut und die Kakaoplantagen werden überwiegend in Handarbeit bewirtschaftet.
  • Die Kakaobäume werden nicht sehr groß und die Früchte mit den Kakaobohnen wachsen vor allem am Stamm, was die Ernte von Hand recht einfach macht.
  • Ist die Frucht nicht mehr grün, sondern gelb oder rot, ist sie reif und kann geerntet werden.
  • Von Hand werden die großen Früchte geöffnet und die noch weißen Kakaobohnen kommen zum Vorschein.
  • Nach dem Trocknen in der Sonne werden die Kakaobohnen für den Export in andere Länder verpackt.

Auf dem Bild kannst du einen Kakaobauer bei der Ernte einer reifen Kakaofrucht sehen.

Bauer mit Kakaofrucht

Wie geht es mit der Kakaobohne weiter?

Die eigentliche Kakaoherstellung findet nicht im Anbauland Südamerikas oder Westafrikas statt. Die noch weißen Kakaobohnen werden auf die Reise geschickt und in den Ankunftsländern, zum Beispiel in Deutschland, geröstet und schließlich weiterverarbeitet. Und woher kommt die Schokolade? Mehr dazu erfährst du in dem Video Kakaoverarbeitung in Deutschland.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kakaoanbau und Kakaoernte

Wo wird Kakao angebaut?
Woher kommt Kakao ursprünglich?

Transkript Kakaoanbau und Kakaoernte

Wo früher tropische Regenwälder wuchsen, wird heute oft Kakao angebaut. Die Kakaobäume benötigen eine gleichmäßig hohe Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit. Daher wachsen sie im feuchtwarmen Klima der Tropen, in Äquatornähe, besonders gut. Kakao ist im Süden Ghanas das wichtigste Anbauprodukt. Er geht ausschließlich in den Export und zählt zu den sogenannten Cash Crops, die den Ausfuhrländern und den Bauern Geld einbringen. Anders als in Südamerika, wo Kakao meist in großflächigen Plantagen angebaut wird, ist der Anbau in Ghana in der Hand von Kleinbauern und Familienbetrieben. Das liegt daran, dass der Kakao auf großen Plantagen nicht so gut gedeiht, da die Bäume anfällig für Krankheiten und Schädlinge sind. Die Kakaofrüchte wachsen direkt am Stamm und an größeren Ästen. Die Bäume werden nur acht bis zehn Meter hoch. Das macht das Ernten einfach. Nur die gelben und roten Früchte sind reif, die grünen sind noch nicht so weit. Beim Abschlagen der Früchte mit dem Buschmesser darf die Rinde der Bäume nicht verletzt werden, damit keine Krankheitskeime eindringen können. Hier in Südghana beginnt die Kakaoernte mit der Trockenzeit etwa Anfang November. Drei bis vier Monate dauert die Erntesaison. 30 Jahre lang trägt ein Kakaobaum Früchte, und bis zu 30 Kakaofrüchte kann man pro Jahr von einem Baum ernten. Mit einem großen Buschmesser werden die Früchte geöffnet. Sie enthalten 20 bis 60 Samen, die eigentlichen Kakaobohnen, nur sehen die jetzt noch weiß aus und sind von glibberigem Fruchtmus umgeben. Das Öffnen der Kakaofrüchte geschieht ausschließlich in Handarbeit. Da kann man die Hilfe der Familie und der Nachbarn gut gebrauchen. Mit der Hand werden die Samenkerne aus den Früchten herausgekratzt.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.865

Lernvideos

44.066

Übungen

38.755

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden