sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Lissabon 01:38 min

Textversion des Videos

Transkript Lissabon

Lissabon ist die Hauptstadt Portugals. Beinahe eine halbe Millionen Menschen leben in der Stadt, die auf sieben Hügeln im Südwesten der iberischen Halbinsel liegt. Dort wo der Fluss Tejo in den atlantischen Ozean mündet. Die Geschichte Lissabons geht bis in das zwölfte Jahrhundert vor Christus zurück. Phönizier gründeten die Stadt. Sie wurde von Römern und Mauren erobert. Bis Alfons III es im Mittelalter zur Hauptstadt seines Königreiches Portugal machte. Am 1. November 1755 wurde Lissabon von einem schweren Erdbeben zu zwei Dritteln zerstört. Damals wurde auch die Königsburg, Castelo de São Jorge, schwer beschädigt. Inzwischen gehört sie zu den vielen Sehenswürdigkeiten Lissabons. Weitere Sehenswürdigkeiten Lissabons sind die Altstadt und die Patriarchats Kathedrale, deren Bau bereits 1147 begann. Im Hieronymuskloster wurden zahlreiche portugiesische Könige beigesetzt. Ebenso wie der Seefahrer Vasco da Gama. Dem Entdecker des Seeweges nach Indien ist auch die 17,2 Kilometer lange Schrägseilbrücke gewidmet, die Lissabon mit der anderen Flussseite verbindet.

Lissabon Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Lissabon kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe die Sehenswürdigkeiten Lissabons.

    Tipps

    Im Hieronymuskloster sind die ehemaligen Könige Portugals beigesetzt.

    Die Schrägseilbrücke wurde nach dem Entdecker des Seewegs nach Indien benannt. Sein Name war Vasco da Gama.

    Lösung

    Lissabon ist für seine vielen Sehenswürdigkeiten berühmt, die du hier schon kennengelernt hast. Dazu zählen vor allem

    • die Altstadt mit den schmalen Gassen,
    • die 17,2 km lange Schrägseilbrücke, die nach Vasco da Gama benannt wurde, sowie
    • das Hieronymuskloster, eine Grabstätte für die portugiesischen Könige.
    • Die Patriarchatskathedrale, die bereits 1147 gebaut wurde, und
    • die Königsburg, die bei einem Erdbeben 1755 schwer beschädigt wurde, sind weitere beliebte Ausflugsziele.

  • Skizziere die historische Entwicklung Lissabons.

    Tipps

    Die Stadt Lissabon wurde von Phöniziern gegründet.

    Am Ende dieses geschichtlichen Überblicks steht das Erdbeben, das weite Teile von Lissabon im Jahr 1755 zerstörte.

    Lösung

    Die Stadt Lissabon hat eine abwechslungsreiche Gründungsgeschichte:

    • Zunächst gründeten Phönizier die Stadt bereits im 12. Jahrhundert vor Christus.
    • Anschließend wurde Lissabon von den Römern erobert.
    • Nach der Eroberung durch die Römer besetzten islamische Mauren die Stadt.
    • Erst im Mittelalter wurde die Stadt durch Alfons III. zur portugiesischen Hauptstadt ernannt.
    • 1755 erschütterte ein schweres Erdbeben Lissabon, wobei viele Gebäude zerstört wurden.

  • Stelle die geographischen Begriffe auf der Karte dar.

    Tipps

    Portugal mit der Hauptstadt Lissabon liegt im Westen der Iberischen Halbinsel.

    Durch Lissabon fließt der Tejo. Er ist der längste Fluss der Iberischen Halbinsel.

    Der Atlantik ist das Gewässer im Westen der Iberischen Halbinsel.

    Lösung

    Portugal ist der westlichste Staat Europas. Im Osten grenzt Portugal nur an Spanien, mit der Hauptstadt Madrid. Der Rest des Landes ist vom Atlantik umgeben.

    Mit Spanien zusammen bildet Portugal die sogenannte Iberische Halbinsel. Während der Tejo durch Lissabon fließt, ist der Ebro einer der längsten Flüsse Spaniens.

    Italien ist auf dieser Karte nicht zu sehen und liegt weiter östlich, ebenfalls am Mittelmeer.

  • Erkläre die Ursachen und die Folgen des Erdbebens von Lissabon.

    Tipps

    Die Folgen, die durch das Erdbeben entstanden, wurden durch einen Tsunami und einen Großbrand noch verschlimmert.

    Ausgelöst wurde das Erdbeben wahrscheinlich durch die Entstehung einer neuen Subduktionszone.

    Als Folge des Bebens endeten nach und nach auch die Bestrebungen Portugals zu einer Kolonialmacht zu werden.

    Lösung

    Das Erdbeben von Lissabon war ein bedeutendes historisches Ereignis, das viele Opfer forderte.

    • Das besondere an diesem Beben war jedoch, dass es in der Region sowohl vorher als auch hinterher keine derartigen Erschütterungen gab.
    • Wahrscheinlich bildete sich im Jahre 1755 eine neue Subduktionszone. Infolgedessen hob sich eine Platte in der Nähe Lissabons an, sodass es zum Erdbeben und der Tsunamiwelle kam.

    Die Folgen für die Stadt waren verheerend:

    • Nicht nur, dass das Beben zahlreiche Gebäude zerstörte.
    • Es kamen auch viele tausende Menschen ums Leben.

  • Benenne wichtige Merkmale Lissabons.

    Tipps

    500 Millionen EinwohnerInnen leben nicht einmal in der gesamten Europäischen Union.

    Lösung

    Lissabon ist die Hauptstadt Portugals, in der ca. 500.000 EinwohnerInnen leben.

    Wegen der Nähe zum Atlantik, und damit verbundener, guter klimatischer Bedingungen, besuchen jedes Jahr ca. 4,5 Millionen TouristInnen die Stadt.

  • Analysiere die Vor- und Nachteile des Tourismus in Lissabon.

    Tipps

    Gentrifizierung beschreibt den Prozess, der Eingesessene aus ihren Wohnvierteln vertreibt, da wohlhabende Menschen mehr Geld für die Unterkünfte bieten.

    Einer der wichtigsten Vorteile des Tourismus sind die hohen Einnahmen für zahlreiche Gastronomiegewerbe.

    Viele AnwohnerInnen sind vor allem vom Lärm und den überfüllten Innenstädten genervt.

    Lösung

    Der Tourismus in der Region Lissabon – wie auch in anderen Gebieten der Welt – hat oft zwei Seiten. Beide stehen häufig eng miteinander in Verbindung.

    • Die Verdrängung von Menschen aus bestimmten Wohngegenden hängt oft mit einer Aufwertung der jeweiligen Viertel zusammen.
    • Die hohen Einnahmen durch den Tourismus können Städte vielfach für den Erhalt ihrer Denkmäler einsetzen, die durch die vielen TouristInnen auch besonders strapaziert werden.
    • Die hohe Anzahl von TouristInnen ist überwältigend für viele Städte, jedoch profitieren auch viele Menschen davon. Sie vermieten Wohnungen oder sind im Gastronomiegewerbe tätig.

    So bringt der Tourismus immer zwei Seiten einer Medaille mit sich.