30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Satzbau und Satzarten

Der Satzbau im Englischen ist mit seinen festen Strukturen am Anfang leichter als im Deutschen. Allerdings gibt es auch hier ein paar Besonderheiten, die für manche Lernende schwer zu verstehen sind. Hier kannst du den Satzbau und die Satzarten der englischen Sprache lernen und üben.

Alle Lernjahre
  1. 1. Lernjahr
  2. 2. Lernjahr
  3. 3. Lernjahr
  4. 4. Lernjahr
  5. 5. Lernjahr
  6. 6. Lernjahr

Alle Themen in Satzbau und Satzarten

Themenübersicht in Satzbau und Satzarten

Satzbau und Satzarten

Wenn du einen Text schreiben möchtest, dann ist es wichtig, dass du weißt, wie du einen Satz aufbauen kannst, das heißt, in welcher Reihenfolge die Wörter sein müssen und welche Besonderheiten es zu beachten gilt. Das nennt man den Satzbau. Das machst du in deiner Muttersprache ganz von allein, aber in anderen Sprachen gelten auch hier andere Regeln, die man lernen muss. Wir helfen dir dabei, alle Regeln Schritt für Schritt, step-by-step, zu verstehen.

Grammatikbegriffe

Wenn man über den Satzbau spricht, dann ist es wichtig, sich mit den Grundlagen der Grammatik und ihren Begrifflichkeiten auszukennen. So solltest du vor dem Weiterlesen bereits die meisten Grundbegriffe der Grammatik kennen und einen Überblick über die Wortarten im Englischen haben. Es gibt auch verschiedene Satzarten, wie verneinte Sätze, Befehlssätze, Nebensätze usw., die auch unterschiedlich gebildet werden.. Eine Besonderheit des Englischen sind außerdem die Unterschiede in den verschiedenen Varianten der Sprache - so sind dir zum Beispiel sicher schon mal in deiner Vokabelliste verschiedene Schreibweisen für dasselbe Wort aufgefallen, das sind dann die Versionen für Britisches und Amerikanisches Englisch.

Fragesätze

Im Englischen gibt es verschiedene Arten von Fragesätzen. Man unterscheidet vorwiegend zwischen Ergänzungsfragen, die mit einem Fragewort gebildet werden und Entscheidungsfragen, für die du ein Hilfsverb benötigst. Eine Besonderheit im Englischen sind die Frageanhängsel (question tags). Mit ihnen kannst du von deinem Zuhörer Zustimmung einfordern

If-Clauses

Vielleicht hast du bereits von den if-clauses (oder auch: conditional sentences) gehört. Sie sind schon etwas für Fortgeschrittene und werden verwendet, um auszudrücken, dass etwas passieren könnte. Man unterscheidet zwischen drei Typen: if-clause Typ I: etwas ist möglich, if-clause Typ II: etwas ist zwar möglich, aber unwahrscheinlich und if-clause Typ III: etwas ist vollkommen unmöglich. Die if-clauses sorgen oftmals für Probleme, sind aber eigentlich gar nicht so schwer. Wir helfen dir mit übersichtlichen Videos und Übungen, schnell den Überblick zu erlangen und dein Wissen zu festigen.

Indirekte Rede

Bei der indirekten Rede gelten im Englischen oft die gleichen Regeln wie im Deutschen. So solltest du natürlich beachten, dass Orts- und Zeitangaben abgeändert werden müssen. Aber nicht nur das ist wichtig, sondern vor allem der backshift of time. Die Zeit, die in der direkten Rede verwendet wurde, geht in der indirekten Rede immer um eine Zeit zurück.

Gerund

Das Gerundium (gerund ) im Englischen kann auf den ersten Blick etwas verwirrend sein. Hierbei handelt es sich um ein Verb, das sich aber verhält wie ein Substantiv. Auch, wenn es jetzt vielleicht verwirrend klingt, ist das gerund ein sehr nützlicher Baustein im englischen Satzbau. Schau dir am besten mal unsere Videos und die Übungen zum gerund an, dann wird es dir sicher schnell ein Begriff sein

Passiv

Das Passiv begegnet dir ab dem vierten Lernjahr. Während im Aktiv betont wird, wer etwas macht, kannst du im Passiv die Handlung hervorheben. Dafür verwendest du das Subjekt des Aktivsatzes als Objekt des Passivsatzes und das Objekt des Aktivsatzes als Subjekt des Passivsatzes. Damit du das Passiv richtig benutzt, schau dir unbedingt noch die Bildung des Passivs genauer an.

Relativsätze

Wenn du in einem Hauptsatz etwas erwähnst, das du noch genauer erklären möchtest, aber nicht zwingend einen neuen Hauptsatz formulieren möchtest, benutzt du Relativsätze. Diese Satzart wird von Relativpronomen eingeleitet und es wird unterschieden in defining- und non-defining relative clauses. Nimm dir ein wenig Zeit und schaue dir die Relativsätze genau an. Sie helfen dir, Sätze mehr wie ein Muttersprachler zu formulieren.

Ja, der Satzbau einer Fremdsprache kann einem manchmal wie ein riesengroßes Durcheinander vorkommen. Unsere Themenseiten und Videos können dir helfen, alle Gebiete zu ordnen und richtig zu verstehen!

11_chloé_großbritannien.jpg