30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Present Perfect – Einführung 05:53 min

Textversion des Videos

Transkript Present Perfect – Einführung

Catherine Catastrophe gehört zu den berüchtigsten Einbrecherinnen des letzten Jahrhunderts... ach was, des letzten Jahrtausends! Heute gewährt sie uns Einblicke in ihre aufregende Verbrecher-Karriere. Dafür braucht sie das present perfect - die vollendete Gegenwart. "I have worked as a burglar for 20 years" - Ich arbeite seit 20 Jahren als Einbrecherin. Ihre Einbrecherkarriere begann vor 20 Jahren und dauert immer noch an. Um das auszudrücken, braucht Catherine das present perfect. Denn es beschreibt Handlungen und Zustände, die von der Vergangenheit bis in die Gegenwart andauern. Doch wie genau wird das present perfect gebildet? Mit have/has und dem past participle, in diesem Fall worked. Beim past participle gibt es einen Unterschied zwischen regelmäßigen und unregelmäßigen Verben. Handelt es sich um regelmäßige Verben, wird einfach an den Infinitiv des Wortes ein -ed angehängt. Work wird zum Beispiel zu worked. Unregelmäßige Verben müssen gelernt werden - bei dem past participle handelt es sich immer um die dritte Verbform in der Schulbuchtabelle, die du hinten in deinem Buch findest. Würdest du zum Beispiel das Verb "to be" nachschlagen, würdest du be - was/were - been vorfinden. Bei "been", das an dritter Stelle steht, handelt es sich um das past participle, das du für die Bildung des present perfect brauchst. "I have just stolen diamonds" - Ich habe gerade eben Diamanten gestohlen. Das present perfect wird auch genutzt, wenn man zeigen möchte, dass eine Handlung eine Auswirkung auf die Gegenwart hat oder noch nicht bzw. gerade erst abgeschlossen wurde. Gebildet wird es wieder mit have und dem past participle eines unregelmäßigen Verbs, hier stolen. "Stolen" ist die dritte Form des Verbs "to steal" - stehlen. Catherine hat die Diamanten gerade erst gestohlen. Ihre Handlung, also der Diebstahl, hat Auswirkungen auf die Gegenwart. Sie hält die Diamanten in diesem Moment in der Hand. "Just" bedeutet "gerade" und ist eins der Signalwörter für das present perfect. Und "I have" kann auch zu "I've" verkürzt werden. "I've not planned the next burglary yet - Ich habe den nächsten Einbruch noch nicht geplant", ist ebenfalls eine Handlung, die eine Auswirkung auf die Gegenwart hat. Bisher hat Catherine sich noch keinen Plan für den nächsten Einbruch überlegt - das muss sie jetzt noch machen. Allgemein gilt: Bei der Anwendung des present perfect ist es nicht wichtig, wann etwas passiert ist, sondern DASS etwas passiert ist, bzw. dass es noch nicht passiert ist. Der genaue Zeitpunkt spielt keine Rolle. Bei einem genauen Zeitpunkt benutzt man nämlich das simple past. "Yesterday I planned the next burglary - Gestern plante ich den nächsten Einbruch" "Yesterday - gestern" steht für einen festen Zeitpunkt. Diese Handlung der Vergangenheit ist abgeschlossen. "I have broken into 300 houses." Das present perfect wird außerdem genutzt, um zu sagen, wie häufig man etwas gemacht hat. Catherine ist also schon in 300 Häuser eingebrochen. Das zeigt, dass sie das seeeehr häufig macht. Bei einer Sache ist sie etwas unsicher: "Have I ever escaped the police?" - Bin ich jeder Polizei entkommen? "Have you ever" bedeutet übersetzt "hast du jemals? und fragt nach der Häufigkeit von Ereignissen. Zwei Antwortmöglichkeiten sind: "Yes, I have escaped before" Ja, ich bin der Polizei schon entkommen. Oder "No, I've never escaped." - Nein, ich bin der Polizei noch NIE entkommen. "Before" und "never" sind ebenfalls Signalwörter und drücken eine Häufigkeit aus, nämlich, dass etwas schon einmal bzw. noch nie passiert ist. Catherine hatte bis jetzt Glück - sie ist der Polizei wirklich immer entkommen. Doch wie war das jetzt nochmal mit dem present perfect? Gebildet wird es immer mit have/has und dem past participle. Es wird genutzt, um über Dinge zu sprechen, die in der Vergangenheit anfingen und bis in die Gegenwart andauern. Es wird auch angewendet, wenn Handlungen aus der Vergangenheit Auswirkungen auf die Gegenwart haben. Und es wird benutzt, um über Häufigkeiten zu reden. Doch was passiert denn jetzt mit Catherine Catastrophe? Oh nein... "Have you ever been in prison...?" Ob die Gitter Catherine Catastrophe halten können...?

17 Kommentare
  1. die erste aufgabe war sehr einfach da man es sehr einfach herausfinden konnte

    Von Bosswiss, vor 17 Tagen
  2. Vielen Dank für euer positives Feedback. Das freut uns sehr. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß mit unseren Inhalten.
    Viele Grüße aus der Englisch-Redaktion

    Von Freya Wurm, vor 3 Monaten
  3. Wäre cool wenn es noch mehr Videos in diesem Stil gäbe.🙂👍

    Von Ubuntu71, vor 3 Monaten
  4. Das Video hat mir Mega geholfen, voll gut erklärt ,jetzt habe ich alles verstanden !

    Von Ubuntu71, vor 3 Monaten
  5. Hallo Jonathan B.,
    eine umfangreichere Übung ist bereits in Arbeit. Bitte hab noch etwas Geduld.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor 6 Monaten
  1. Vielen Dank
    Mir hat das Video gefallen und es hat mir auch geholfen.Mach(t) weiter so!
    PS.:Ich würde mich freuen wenn es baqld noch mehr Fünf aufgaben-pro-video geben würde!

    Von Jonathan B., vor 6 Monaten
  2. Sehr gutes Video, jetzt habe ich alles verstanden.
    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Von Mannammeer, vor 6 Monaten
  3. Vielen Dank für euer positives Feedback. Es freut uns, dass euch das Video so gut gefällt. Stimmt, in Minute 4:15 stellt Catherine sich erst selbst eine Frage, deshalb steht da "Have I Ever..." und dann wird im Voic Over noch gezeigt, wie die Frage genereller formuliert wird, nämlich mit "Have you ever". Hoffentlich konnte diese Erklärung helfen.
    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Freya Wurm, vor 6 Monaten
  4. Bei 4.15 min steht: Have I ever...
    Aber er sagt: Have you ever...

    Aber sonst mega gut.

    Von Charlie H., vor 6 Monaten
  5. * mir

    Ich sag nur Autokorrektur.🙄

    Von Charlie H., vor 6 Monaten
  6. Super!!
    Hat mor mega geholfen.
    👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏

    Von Charlie H., vor 6 Monaten
  7. Coooooooooooooooooool

    Von Albi M., vor 6 Monaten
  8. das hat mir sehr gefallen. Danke

    Von Lars F., vor 6 Monaten
  9. Danke du hast mir sehr geholfen !

    Von Benutzer2019, vor 6 Monaten
  10. JOhnymauser?xd

    Von Christian K., vor 6 Monaten
  11. Hallo Stefan,
    vielen Dank für dein positives Feedback. Es freut uns sehr, dass dir das Video so gut gefällt!
    Viel Spaß beim Lernen.
    Viele Grüße aus der Englisch-Redaktion

    Von Freya Wurm, vor 6 Monaten
  12. Coole Geschichte !!!
    Super erklärt ,Danke !

    Von Stefan Lonsinger, vor 6 Monaten
Mehr Kommentare

Present Perfect – Einführung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Present Perfect – Einführung kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme jeweils das past participle der gehörten Verben.

    Tipps

    Unter den 8 Verben befinden sich 2 regelmäßige.

    Übersetzt hörst du folgende Wörter:

    • gehen, laufen, stehlen, sein, machen, kaufen, sehen, erzählen

    Nur die englischen Verben für „laufen“ und „erzählen“ sind in dieser Gruppe regelmäßig und bilden das Past Participle deshalb mit der Endung -ed.

    Lösung

    Regelmäßig oder unregelmäßig – das ist die Frage bei den englischen Verben. Sicher kennst du die große Tabelle in deinem Schulbuch (meist auf den letzten Seiten), die die wichtigsten unregelmäßigen Verben in ihren 3 Formen abbildet: infinitive, simple past form, past participle.

    Gegeben war in dieser Aufgabe jeweils der Infinitiv, also die Grundform des Verbs. Du solltest du 3. Form, das past participle, eintragen. Dieses brauchst du sehr häufig, um bestimmte Zeitformen zu bilden. Wenn du also Probleme bei dieser Aufgabe hattest, schau dir die Tabelle ruhig noch mal an!

    • (to) see - saw - seen
    • (to) steal - stole - stolen
    Bei den regelmäßigen Verben ist dagegen keine so große Fleißarbeit nötig. Hier wird jeweils einfach die Endung -ed an den Infinitiv gehängt.
    • (to) walk - walked - walked
    • (to) talk - talked - talked

  • Gib an, warum das present perfect verwendet wird.

    Tipps

    Wenn du seit 7 Jahren zur Schule gehst, bedeutet das, dass diese Handlung in der Vergangenheit begonnen hat und bis heute andauert.

    Das kleine Wörtchen just heißt übersetzt „gerade, soeben“.

    Lösung

    Das present perfect ist eine englische Zeitform (tense) und findet verschiedene Verwendungen. Du kannst sie nutzen, wenn eine Handlung

    • in der Vergangenheit begonnen hat und bis heute andauert: I've worked as a burglar for 20 years. – Ich arbeite seit 20 Jahren als Einbrecher.
    • in der Vergangenheit abgeschlossen wurde, aber noch Einfluss auf die Gegenwart hat bzw. soeben abgeschlossen wurde: She's just stolen diamonds. – Sie hat gerade Diamanten gestohlen.
    • bis jetzt nie, einmal oder mehrmals stattgefunden hat: I've already caught 100 burglars. – Ich habe bereits 100 Einbrecher geschnappt.
    Im Gegensatz zum simple present nutzt du das present perfect, wenn du betonen möchtest, dass (und nicht wann!) etwas geschehen ist: She's already planned the next burglary. – Sie hat schon den nächsten Einbruch geplant.

    Folgende Signalwörter weisen auf das present perfect hin: already, before, ever, never, just, lately, (not...) yet, so far, up to now, for, since. Denk aber daran, dass einige dieser Wörter auch andere Zeitformen signalisieren können, z.B. already!

  • Entscheide, wann das present perfect und wann das simple present verwendet werden muss.

    Tipps

    Achte auf die Signalwörter. Sie können dir einen Hinweis geben, welche Zeitform benötigt wird.

    Typische Signalwörter für das simple past sind: yesterday, last week, ...ago, in 2015.

    Zur Wiederholung: Typische Signalwörter des present perfect sind (not...) yet, since, for 10 years, never, already, just.

    Lösung

    Sowohl das simple past als auch das present perfect werden im Englischen verwendet, um über Ereignisse und Handlungen in der Vergangenheit zu sprechen. Doch wo genau liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Zeitformen?

    Mit dem simple past drückst du aus, dass etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit geschehen und mittlerweile abgeschlossen ist. Signalwörter des simple past sind z.B. yesterday, last night/week/month, in 2015, ...ago.

    • I lived in London from 2015 to 2018.
    Im Gegensatz dazu beschreibst du mit dem present perfect eine Handlung, die zwar in der Vergangenheit begonnen hat, aber bis jetzt andauert bzw. sich auf die Gegenwart auswirkt. In der Regel ist der genaue Zeitpunkt unwichtig. Signalwörter des present perfect sind u.a. just, (not...) yet, before, ever, never, since 2015, for 5 years.
    • I've lived in London for 3 years.

  • Ergänze has oder have, um die Verbformen im present perfect zu vervollständigen.

    Tipps

    Denk daran: He, she it, das -s muss mit! In diesem Fall steckt das -s in has.

    Falls du kein I, you, he, she, it, we, they im Satz finden kannst und dir nicht sicher bist, was du einsetzen musst, überlege, welches dieser Wörter du stellvertretend für das Subjekt nutzen könntest.

    Tom has just left the house. = He has just left the house.

    Lösung

    Wie wird das present perfect gebildet? Sicher ist dir schon aufgefallen, dass es immer aus zwei Verbformen besteht:

    • have / has (Hilfsverb) + past participle (3. Form)
    Bei dieser Aufgabe solltest du überlegen, wann has und wann have benötigt wird. Has wird nur für die 3. Person Singular (He, she it, das -s muss mit!) verwendet. Für alle anderen Personen, also I, you, we, they nutzt du have.

    Das hört sich erstmal gar nicht so schwer an. Aber was ist, wenn du keines der Pronomen I, you, he, she, it, we, they im Satz finden kannst? Dann musst du überlegen, welches dieser Wörter du anstelle des Subjekts einsetzen könntest.

    • Has Catherine planned the next burglary yet? = Has she planned the next burglary yet?
    • Catherine Catastrophe and other master burglars have escaped from the police before. = They have escaped from the police before.
  • Bestimme die Verbformen, um die Aussagen im present perfect zu vervollständigen.

    Tipps

    Da immer die 1. Person Singular (I) spricht, benötigst du auch immer die gleiche Form des Hilfsverbs.

    Lösung

    Wow! Es klingt ganz danach, als hätte Catherine den normalsten aller Tage erlebt. Dabei hat sie doch gerade den größten Diebstahl in Londons Geschichte durchgeführt...

    Um aus ihrer Perspektive aufzuzählen, was sie heute erledigt hat und was nicht, musstest du die gesuchten Verbformen im present perfect bilden und darauf achten, welche Aussagen verneint werden müssen.

    Allgemein bildest du das present perfect mit:

    • have/has + (not) + past participle
    Da Catherine aus ihrer Sicht, also der I-Form berichtet, muss have verwendet werden. Das past participle bildest du entweder mit der zusätzlichen Endung -ed (regelmäßiges Verb, z.B. called) oder mit der 3. Form des unregelmäßigen Verbs (z.B. bought).

    Übrigens ist es gerade im gesprochenen Englisch üblich, die Kurzformen zu verwenden. Natürlich sind sowohl Lang- als auch Kurzform korrekt:

    • I have bought a new car. = I've bought a new car.
    • I have not called my mother. = I haven't called my mother.

  • Erschließe Catherines Antworten auf die Fragen des Verhörs.

    Tipps

    Du kannst die Fragen des Detectives beliebig oft anhören.

    Catherine hat viele kriminelle Taten begangen, aber mit Graffiti hat sie nichts am Hut!

    Lösung

    Was für eine Meisterdiebin und Kriminelle der Polizei da ins Netz gegangen ist! Am Ende ihrer Verbrecherkarriere ist Catherine aber ehrlich und gibt all ihre begangenen Taten zu.

    Diese Aufgabe hat noch einmal die Bildung von Fragen sowie Kurzantworten im present perfect fokussiert. Falls kein Fragewort (z.B. how long) am Satzanfang steht, ist die Struktur einer Frage folgende:

    Have / Has + Subjekt + (Einschub, z.B. ever) + past participle...?

    Konntest du heraushören, welche Verbrechen sie begangen hat und welche nicht auf ihre Kappe gehen?

    • Catherine has taken on a new name, has stolen diamonds from the Tower and has broken out of prison.
    • She has not kidnapped the Queen's dog and she hasn't painted graffiti on Big Ben.
    Mal sehen, ob sie dieses Mal tatsächlich im Gefängnis bleibt...