Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Pronouns – Pronomen

Pronomen, auch bekannt als Fürwörter, stehen für andere Wörter und ersetzen sie. Sie machen Texte abwechslungsreich, lassen Sätze flüssiger klingen und vermeiden wiederholende Nennungen. Entdecke die verschiedenen Arten von Pronomen in Englisch und lerne den Unterschied zu Begleitern kennen. Interessiert? Das und vieles mehr findest du im folgenden Text!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 708 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Pronouns – Pronomen
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Pronouns – Pronomen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Pronouns – Pronomen kannst du es wiederholen und üben.
  • Definiere die englischen Pronomen und Begleiter.

    Tipps

    Eine wichtige Regel für Pronomen und Begleiter kannst du dir folgendermaßen merken:

    • Pronomen ersetzen Nomen.
    • Begleiter stehen vor Nomen und beschreiben sie.

    Pronomen heißen auf Englisch pronouns. Begleiter nennt man determiners.

    To possess something heißt übersetzt „etwas besitzen“.

    Lösung

    In dieser Aufgabe hattest du die Gelegenheit, die Regeln für die Verwendung von pronouns und determiners zu wiederholen.
    Zuerst ist es wichtig, dass du weißt, wann du ein Pronomen verwendest und wann du einen Begleiter brauchst:

    • Pronomen nennt man auch Fürwörter. Sie ersetzen also ein Nomen in einem Satz.
    • Begleiter verraten dir vielleicht schon etwas durch ihren Namen. Sie stehen meist vor Nomen und geben dir genauere Auskünfte darüber.
    In dieser Aufgabe hast du drei verschiedene Arten von Pronomen und Begleitern wiederholen können:
    • Personalpronomen, personal pronouns, die Nomen für Personen im Satz ersetzen können,
    • Possessivpronomen und Possessivbegleiter, also possessive pronouns und possessive determiners, die Auskünfte darüber geben, wem etwas gehört sowie
    • demonstrative pronouns und demonstrative determiners, mit denen du auf ein Nomen im Satz hinweisen kannst.

  • Bestimme die Arten der Pronomen und Begleiter.

    Tipps

    Begleiter stehen immer vor dem Nomen, das sie beschreiben.
    Pronomen ersetzen das Nomen, das sie beschreiben.

    Possessivbegleiter beschreiben, in wessen Besitz sich das Nomen befindet, zum Beispiel: That's my pen.

    Possessivpronomen haben fast immer ein -s als letzten Buchstaben. Die Ausnahme ist die 1. Person Singular: mine.

    Demonstrativpronomen nutzt man, um auf ein Nomen hinzuweisen. Es gibt vier von ihnen und sie beginnen alle mit dem Buchstaben t.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du die verschiedenen Kategorien von englischen Pronomen und Begleitern erkennen und mit Beispielen versehen.

    Um die verschiedenen Pronomen und Begleiter beschreiben zu können, kannst du dir Folgendes merken:

    • Personalpronomen ersetzen immer ein Nomen im Satz. Beispiele hierfür sind: I, you oder we.
    • Possessivbegleiter stehen zusammen mit einem Nomen im Satz und beschreiben, wem der Besitz zuzuordnen ist, zum Beispiel bei his coat.
    • Possessivpronomen ersetzen ein Nomen und beschreiben gleichzeitig, wem dieses Nomen gehört. Du erkennst sie, weil sie – bis auf eine Ausnahme – immer auf ein -s enden. Die Ausnahme ist „meins“ – mine.
    • Demonstrativbegleiter und Demonstrativpronomen kann man sich im Englischen mit einem Trick merken: Sie beginnen immer mit einem t. Es gibt im Singular this und that und im Plural gibt es these und those.
  • Kennzeichne die Pronomen und Begleiter in den Sätzen.

    Tipps

    Personalpronomen stehen immer für ein Nomen oder ersetzen es.

    Possessivbegleiter beschreiben immer einen Besitz. Sie stehen immer zusammen mit einem Nomen im Satz.

    Demonstrativbegleiter stehen auch zusammen mit einem Nomen im Satz. Allerdings nutzt man sie, um auf ein Nomen hinzuweisen.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du wissen, welche Wörter in den Sätzen markiert werden mussten und welche nicht.

    Folgende Wortarten solltest du markieren:

    • Personalpronomen – personal pronouns, also Pronomen (Fürwörter), die Personen im Satz ersetzen
    • Possessivbegleiter – possessive determiners, die vor Nomen stehen, um einen Besitz zu beschreiben
    • Demonstrativbegleiter – demonstrative determiners, die vor einem Nomen stehen, um auf das Nomen hinzuweisen
  • Ermittle die gesuchten Demonstrativpronomen.

    Tipps

    Achte auf die Bilder: Befindet sich das Nomen in der Nähe oder ist es weiter entfernt?

    Für Dinge, die in der Nähe sind, benutzt du this und these.

    In the distance bedeutet „in der Ferne“.

    Lösung

    Hier musstest du verbinden, was in den Bildern gezeigt wird und was im Satz steht, um auf die richtige Lösung zu kommen.

    Dabei können dir Signalwörter helfen, wie next to und here. Diese drücken aus, dass sich etwas in der Nähe befindet. In the distance und over there beschreiben Dinge in der Ferne.
    Im Englischen gibt es nur vier verschiedene demonstrative pronouns, die man sich merken muss:

    • this und these für Dinge und Personen, die sich in der Nähe befinden
    • that und those für Dinge und Personen, die weiter entfernt sind

  • Vervollständige die Tabelle mit den gesuchten Wörtern.

    Tipps

    Die deutschen Personalpronomen im Singular (Einzahl) lauten:

    • ich
    • du
    • er, sie, es

    Possessivbegleiter stehen immer zusammen mit einem Nomen, zum Beispiel:

    • This is my cat.
    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du genau wissen, welche Pronomen und welche Begleiter gesucht wurden.

    • Personal pronouns, Personalpronomen, sind Fürwörter, die Personen oder Dinge in Sätzen ersetzen können. Singular bezieht sich auf die Personalpronomen in der Einzahl, Plural auf die in der Mehrzahl. Die englischen Personalpronomen im Plural lauten: we, you und they.
    • Possessive determiners sind Possessivbegleiter. Sie stehen immer vor einem Nomen und geben Auskunft darüber, in wessen Besitz sich das Nomen befindet. Beispiele für possessive determiners sind: your, our und their.
    Beachte, dass die 2. Person im Singular und im Plural gleich ist.

  • Formuliere die gesuchten Pronomen und Begleiter.

    Tipps

    Achte darauf, welches Wort in der Lücke ersetzt werden soll. Oft kannst du es an einem der vorherigen Sätze erkennen.

    Wenn auf ein Nomen hingewiesen wird, benutzt man demonstrative determiners.

    Wenn du im Englischen ein Nomen ersetzt, das jemandem gehört, verwendest du dafür possessive pronouns wie yours, ours und hers.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du die fehlenden Pronomen und Begleiter in die Sätze einsetzen.

    Dafür ist es wichtig, genau zu wissen, welche Art von pronouns oder determiners du brauchst:

    • Soll ein Nomen für eine Person ersetzt werden, nutzt du dafür ein personal pronoun.
    • Wenn du beschreiben möchtest, wem etwas gehört, brauchst du dafür einen possessive determiner, also einen Possessivbegleiter. Möchtest du das Nomen dabei nicht nur ergänzen, sondern ersetzen, benutzt du possessive pronouns, also Possessivpronomen wie mine, yours und ours.
    • Möchtest du auf ein Nomen hinweisen, brauchst du dafür demonstrative determiners und demonstrative prononuns.
    Ob du ein Pronomen oder einen Begleiter verwendest, hängt davon ab, ob das Nomen im Satz stehen bleiben soll oder ob du es ersetzt:
    • Bleibt es stehen, platzierst du einen determiner vor dem Nomen.
    • Ersetzt du es, verwendest du ein pronoun, also ein Fürwort.