30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Past Perfect Progressive – Überblick 06:10 min

Textversion des Videos

Transkript Past Perfect Progressive – Überblick

Meisterdetektivin Christie Clark hat einen neuen, hoch brisanten Fall zu lösen. Der Hund der Queen, Corgi Monty, ist verschwunden! Mithilfe der Zeugenaussage der Queen kann sie den Tagesablauf von Corgi Monty ganz genau rekonstruieren. He had been sleeping soundly until I woke him up. – Er hatte tief und fest geschlafen, bis ich ihn weckte. Dieser Satz enthält zwei unterschiedliche Zeiten – einmal das simple past, die einfache Vergangenheit, und das past perfect progressive. Das past perfect progressive ist die Verlaufsform der Vorvergangenheit beziehungsweise des Plusquamperfekts. Beide Zeitformen stehen für abgeschlossene Handlungen in der Vergangenheit. Doch was genau ist das past perfect progressive eigentlich? Mithilfe dieser Zeitform kann man die Dauer oder den Verlauf einer Handlung in der Vorvergangenheit betonen. In unserem Beispielsatz wird betont, dass Monty die ganze Zeit tief und fest schlief, bis die Queen ihn weckte. Diese neue Handlung steht im simple past. Bis die Queen ihn weckte, hat Monty also ein Nickerchen gemacht, das eine Weile dauerte. Die Länge des Schlafes wird betont. Ist das Ergebnis der Handlung wichtig, nicht die Dauer, brauchst du das past perfect: He had already bathed when I came home. Er hatte bereits gebadet als ich nach Hause kam. Hier ist nicht wichtig, wie lange er gebadet hatte, sondern dass er gebadet hatte. Das Ergebnis der Handlung, nicht die Dauer steht im Vordergrund. Aber beide Zeiten drücken aus, dass etwas vor einem anderen Zeitpunkt in der Vergangenheit stattfand. Zur Wiederholung: Beide englischen Zeitformen werden im Deutschen mit dem Plusquamperfekt übersetzt. Die Verlaufsform gibt es im Deutschen so nicht. Da Christie allerdings herausfinden möchte, wann Monty verschwunden ist, muss sie ganz genau wissen, wie lange er was gemacht hat. Die Dauer der Handlung steht im Vordergrund. Diese Zeiträume beschreibt die Queen mit dem past perfect progressive, der Verlaufsform der Vorvergangenheit: He had been walking in the garden until it started to rain. – Er hatte einen Spaziergang im Garten gemacht, bis es anfing zu regnen. Wie wird das past perfect progressive denn eigentlich gebildet? Mit "had been" und dem present participle. Das present participle wird gebildet, in dem an den Infinitiv eines Verbs, hier "walk", die Endung "-ing" gehängt wird. Wieder wird mithilfe des past perfect progressive die Dauer der Handlung betont. Monty war spazieren bis es anfing zu regnen. Der Regen hat Montys Spaziergang unterbrochen. Das simple past steht für die neue, aber ebenfalls abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit. In diesem Fall den eintretenden Regen. Normalerweise spielt Monty nach seinem täglichen Spaziergang. He had been playing for two hours when the doorbell rang. Er hatte seit 2 Stunden gespielt als die Türklingel ging. Mithilfe des past perfect progressive wird erneut die Dauer der Handlung betont, nämlich dass Monty bereits 2 Stunden gespielt hatte, als die Klingel ging. Mit Signalwörtern wie "for two hours", "for a while", "since 8 o'clock" oder "all day" kann die Dauer der Handlung noch betont werden. Christie Clark hat ein gutes Gefühl. Sie ist sich sicher, dass sie fast weiß, wo Monty ist. Doch eine Sache muss sie die Queen noch fragen: Had you been watching him the all the time until the doorbell rang? Sie möchte wissen, ob die Queen ihn die ganze Zeit beobachtet hatte, bevor die Klingel ging. Bei Fragen muss das Hilfsverb vor das Subjekt gestellt werden. Die Bildung ist wie gehabt: had been + present participle. Yes, I had been watching him the entire time! – Ja, ich hatte ihn die ganze Zeit beobachtet. Christie Clark fragt nochmal nach: Had you been feeding him? – Hatten Sie ihn gefüttert? No, I hadn't been feeding him the whole day. – Nein, ich hatte ihn den ganzen Tag lang nicht gefüttert. Oh weh, armer Monty. Die Verneinung wird im past perfect progressive mit "had not been" und dem present participle gebildet. In der Kurzform ist "had not" einfach "hadn't", wie es auch in unserem Satz steht. Jetzt weiß Christie ganz genau wo Monty ist! Doch zuvor noch schnell die Zusammenfassung. Das past perfect progressive ist die Verlaufsform der Vorvergangenheit. Damit betont man die Dauer einer Handlung in der Vergangenheit. Gebildet wird es mit "had been" und dem present participle. Ah, Christie Clark konnte ihn aufspüren. Sein Hunger war wohl zu groß.

1 Kommentar
  1. sehr lustiges und gutes Video
    <3
    finde es ist ein lustiges bsp mit der Queen und so :)
    ich hoffe sie werden nur gute Kommentare erhalten !
    sehr deutliche stimme !
    danke danke danke :^)

    Von M Sanuri, vor 3 Monaten

Past Perfect Progressive – Überblick Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Past Perfect Progressive – Überblick kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe, wie man die Vorvergangenheit auf Englisch bildet.

    Tipps

    Das past perfect progressive ist eine Form der Vorvergangenheit und besteht aus drei Wörtern: had + been + Verb in -ing-Form.

    Hat eine Zeitform das Wort progressive im Namen, gilt sie als sogenannte Verlaufsform.

    Man benutzt das simple past in der Vergangenheit für das Ereignis, das später passiert ist.

    Lösung

    Das past perfect progressive ist die Verlaufsform der Vorvergangenheit. Damit betonst du die Dauer einer vergangenen Handlung. Du bildest es mit had been und dem present participle, also der -ing-Form:
    walk → had been + walk + -ing → had been walking

    Folgt auf diese zurückliegende Handlung ein Ereignis, das zwar ebenfalls in der Vergangenheit geschah aber zeitlich nach dem ersten Ereignis, benutzt du hierfür das simple past:
    He had been playing for two hours when the doorbell rang. – Er hatte seit 2 Stunden gespielt als die Türklingel ging.

    Das Signalwort for two hours (seit zwei Stunden) gibt dir einen eindeutigen Hinweis darauf, dass die Dauer der Handlung für den Erzähler sehr wichtig ist. Daher nutzt du hier das past perfect progressive.

    Ist hingegen das Ergebnis der Handlung wichtig und nicht die Dauer, nutzt du das past perfect. Du bildest es mit had + 3. Verbform:
    He had already bathed when I came home. – Er hatte bereits gebadet als ich nach Hause kam.

    Achtung: Beide englische Vorvergangenheitsformen werden im Deutschen gleich übersetzt!

    Aber das Gute ist, dass beide Zeiten für alle Personen gleich gebildet werden! Also musst du dir nicht viel neu einprägen.

  • Bestimme die Form im past perfect progressive.

    Tipps

    Du bildest das past perfect progressive mit had been und dem present participle.

    Das present participle ist ein Verb mit -ing-Endung.

    Sieh dir dieses Beispiel an:

    learn → had been learning

    Das Verb to sit bildet im progressive eine Ausnahmeform – du musst den letzten Konsonanten verdoppeln, bevor du -ing anhängen kannst.

    Lösung

    Das past perfect progressive ist die Verlaufsform der Vorvergangenheit. Damit betonst du die Dauer einer vergangenen Handlung.

    Du bildest es mit had been und dem present participle, also der -ing-Form: walk → had been + walk + -ing → had been walking.

    Achtung: Beim present participle von manchen Verben ist Vorsicht geboten: write → writing, sit → sitting, lie → lying. Und es gibt noch mehr Ausnahmen!

  • Gib an, wie man Fragen und Verneinungen in der englischen Vorvergangenheit bildet.

    Tipps

    Bei englischen Fragen steht das Hilfsverb meist vor dem Subjekt.

    Das Hilfsverb des past perfect progressive ist had.

    Kurzformen sind zum Beispiel don't oder can't.

    Lösung

    Möchtest du eine Frage im past perfect progressive bilden, benötigst du die gleichen drei Wörter wie in einem Aussagesatz, allerdings in anderer Reihenfolge. Das Hilfsverb had wandert in einer Frage vor das Subjekt (handelnde Person oder Sache):

    • You had been feeding him. → Had you been feeding him?
    Und willst du einen Satz im present perfect progressive verneinen, fügst du ein not zum Hilfsverb, dem had, hinzu:
    • I had been feeding him. → I had not been feeding him. / I hadn't been feeding him.

  • Bilde englische Vergangenheitsformen.

    Tipps

    Im simple past und past perfect gibt es sowohl regelmäßige als auch unregelmäßige Verbformen.

    Das simple past besteht aus einem Verbteil, das past perfect aus zwei Verbteilen und das past perfect progressive aus drei Verbteilen.

    Du bildest das past perfect mit had und der dritten Verbform.

    Das past perfect progressive wird mit had been und dem present participle des Verbs gebildet. Das present participle nennt man umgangssprachlich auch -ing-Form.

    Wenn du das present participle bildest, gibt es bei manchen Verben Besonderheiten:

    • sit → sitting
    • come → coming

    Lösung

    Möchtest du die simple past-Form eines Verbs bilden, nimmst du dafür die zweite Verbform. Achtung: Bei regelmäßigen Verben musst du hier lediglich ein -ed anhängen, doch unregelmäßige Verben haben besondere zweite Formen.

    • help → helped
    • do → did
    Für das past perfect brauchst du had und die dritte Form eines Verbs. Auch hier gibt es unregelmäßige Formen.
    • learn → had learned
    • write → had written
    Beim past perfect progressive benötigst du had been und das present participle eines Verbs, auch -ing-Form genannt. Bei manchen Verben gibt es Besonderheiten, so muss manchmal außer dem Anhängen eines -ing auch ein Buchstabe weggelassen oder verdoppelt werden.
    • say → had been saying
    • have → had been having
    • sit → had been sitting
    Aber das Gute ist, dass diese Vergangenheitsformen für alle Personen gleich gebildet werden.

  • Entscheide, ob das past perfect oder das past perfect progressive benutzt werden muss.

    Tipps

    Das past perfect progressive betont die Dauer einer Handlung, das past perfect hingegen das Ergebnis einer Handlung.

    Achte auf Signalwörter: In Sätzen des past perfect progressive findest du oft Ausdrücke, die eine Zeitdauer beschreiben.

    Typische Signalwörter für das past perfect progressive sind for two hours, for a while, since 8 o'clock, all day.

    Lösung

    Das past perfect progressive ist die Verlaufsform der Vorvergangenheit. Damit betonst du die Dauer einer vergangenen Handlung.
    Ist hingegen das Ergebnis der Handlung wichtig und nicht die Dauer, nutzt du das past perfect.

    • Tim (help) his dad all morning when his friends came over.
    → Tim hatte seinem Vater den ganzen Morgen geholfen bis seine Freunde vorbeikamen. Das Helfen passierte zeitlich vor dem Freundebesuch, steht also in der Vorvergangenheit. Da im Satz eine Dauer betont wird, nämlich all morning (den ganzen Morgen), brauchst du hier das past perfect progressive. Der Satz müsste also heißen: Tim had been helping his dad all morning when his friends came over.
    • Sarah (read) a comic before she went to school.
    → Zuerst hatte Sarah einen Comic gelesen bevor sie zur Schule ging. Das Lesen geschah zuerst und steht somit in der Vorvergangenheit. In diesem Satz wird allerdings nicht die Dauer des Lesens betont, sondern dass sie gelesen hat, bevor sie zur Schule gegangen ist. Deshalb brauchst du hier das past perfect. Das sieht dann so aus: Sarah had read a comic before she went to school.

  • Ermittle die passende Verbform.

    Tipps

    Du musst jeweils einmal eine Frage und eine Verneinung bilden.

    Eine Frage im past perfect oder past perfect progressive bildest du, indem du das Hilfsverb had vor das Subjekt stellst.

    Das past perfect progressive betont die Dauer einer Handlung. Meist findest du in diesen Sätzen typische Signalwörter wie for a while, for two days oder all night.

    Du bildest das past perfect progressive mit had + been + Verb in -ing-Form.

    • dream → had been dreaming
    • go → had been going

    Ist eher das Ergebnis einer Handlung wichtig, oder dass sie passiert ist, dann verwendest du das past perfect. Gebildet wird es mit had + 3. Verbform.

    • dream → had dreamed
    • go → had gone
    Lösung

    Im Englischen gibt es zwei Formen der Vorvergangenheit, past perfect und past perfect progressive. Um zwischen diesen beiden zu unterscheiden, musst du dich zunächst einmal fragen, ob in dem Satz die Dauer der Handlung wichtig ist oder eher das Ergebnis bzw. dass sie überhaupt passiert ist.

    Das past perfect progressive nutzt du, um besonders die Dauer hervorzuheben. Dabei triffst du meist auf Signalwörter wie for a while, for two days oder all night. Gebildet wird diese Zeitform mit had + been + Verb in -ing-Form.

    Möchtest du hingegen betonen, dass etwas in der Vergangenheit vor etwas anderem passiert ist, nutzt du das past perfect. Du bildest es mit had + 3. Verbform (past participle).

    Sehen wir uns einmal zwei Beispiele aus dem Text an:

    • He (shower) for exactly five seconds when his dog jumped into the shower.
    Das Signalwort for exactly five seconds (genau fünf Sekunden lang) zeigt dir, dass die Dauer der ersten vergangenen Handlung betont wird. Daher nutzt du hier das past perfect progressive: He had been showering for exactly five seconds when his dog jumped into the shower.
    • Before he left, Joe (eat) breakfast.
    Hier ist die Reihenfolge der vergangenen Handlungen wichtig, erst isst Joe sein Frühstück und dann geht er zur Arbeit. Dabei ist allerdings nicht wichtig, wie lange er gefrühstückt hat. Du brauchst hier also das past perfect von (eat): Before he left, Joe had eaten breakfast.