30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Past Perfect or Past Perfect Progressive – Vergleich 06:44 min

Textversion des Videos

Transkript Past Perfect or Past Perfect Progressive – Vergleich

Beim wöchentlichen Treffen der problematic plants lernst du heute alles über das past perfect und das past perfect progressive. K fängt direkt an zu erzählen. I had hugged many people before I realised that I hurt them. – Ich hatte schon viele Menschen umarmt, bevor ich merkte, dass ich ihnen weh tat. So I had been keeping myself from touching people for years until someone fell onto me. – Ich hatte mich jahrelang davon abgehalten, Menschen zu pieksen, bis jemand auf mich fiel. Im ersten Satz verwendet K. das past perfect im zweiten das past perfect progressive. Das past perfect und das past perfect progressive sind beide Zeitformen der Vergangenheit. Mit ihnen beschreibst du abgeschlossene Handlungen, die in der Vorvergangenheit stattfanden. Beide werden im Deutschen mit dem Plusquamperfekt übersetzt, das mit den Verben "hatte" oder "war" gebildet wird. Doch worin unterscheiden sich diese Zeiten im Englischen? Schauen wir uns Ks ersten Satz an: Hier finden wir zwei Zeiten: Einmal das past perfect und das simple past. Mithilfe des past perfect drückt man aus, dass eine Handlung vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattfand – in diesem Fall handelt es sich darum, dass K. viele Menschen umarmt hatte, bis er merkte, dass er sie dadurch verletzte. Diese neue Handlung in der Vergangenheit steht im simple past. K. nutzt hier das past perfect, da er das Ereignis in der Vorvergangenheit betonen möchte. In diesem Fall möchte er besonders deutlich machen, dass er in der Vorvergangenheit viele Menschen umarmt hatte. Deshalb wird das past perfect auch die abgeschlossene Vorvergangenheit genannt. Und wofür wird das past perfect progressive benutzt? Neben dem past perfect progressive wird auch hier das simple past verwendet. Das past perfect progressive drückt ebenfalls aus, dass eine Handlung VOR einer anderen Handlung in der Vergangenheit passierte. Hier geht es darum, dass K. sich jahrelang davon abgehalten hatte, Menschen zu berühren. Die neue Handlung steht wieder im simple past. Hier ist es die Tatsache, dass jemand auf ihn fiel. Doch was ist jetzt der Unterschied zum past perfect? Mithilfe des past perfect progressive wird die Dauer oder der Verlauf einer Handlung in der Vorvergangenheit betont, nicht das Ereignis selbst. Deshalb wird es auch die Verlaufsform der Vorvergangenheit genannt. Achtung: Diese Zeitform gibt es im Deutschen so nicht! Für die Übersetzung wird ebenfalls das Plusquamperfekt genutzt, das mit den Verben "hatte" oder "war" gebildet wird. Möchte man im Englischen also das Ereignis einer Handlung in der Vorvergangenheit betonen, nutzt man das past perfect. Möchte man den Verlauf oder die Dauer einer Handlung in der Vorvergangenheit betonen, dann nutzt man das past perfect progressive. In wie weit unterscheiden sich die beiden Zeiten in der Bildung? Das past perfect wird mit "had" und dem past participle gebildet. Wenn es sich um regelmäßige Verben handelt, wird das past participle gebildet, in dem an den Infinitiv eines Verbs, hier "hug", ein -ed gehängt wird. Unregelmäßige Verben müssen gelernt werden. Es handelt sich um das 3. Verb in deiner Schulbuchtabelle der unregelmäßigen Verben. Das past perfect progressive wird mit "had been" und dem present participle gebildet. Um das present participle zu bilden, hängt man an den Infinitiv eines Verbs, hier "keep", die Endung -ing. Armer K. Doch was haben die anderen Pflanzen zu erzählen? V hat folgendes zu berichten: I had struggled with my eating habits until I decided to live vegetarian. – Ich hatte Probleme mit meinen Essgewohnheiten, bis ich entschied, mich vegetarisch zu ernähren. I had been eating plants for months until a fly feel asleep in my mouth. – Ich hatte monatelang nur Pflanzen gegessen, bis eine Fliege in meinem Mund einschlief. Wieder wird mithilfe des past perfect das Ereignis in der Vorvergangenheit betont: Aufgrund ihres inneren Konflikts entschied sie sich letztendlich vegetarisch zu leben. Hier möchte V. wieder die Dauer der Handlung betonen, nämlich dass sie monatelang vegetarisch gelebt hatte bis die Fliege in ihrem Mund eingeschlafen ist. Nicht das Ereignis, sondern die Dauer der Handlung ist wichtig. Auch O möchte ihr Leid klagen: I had made many people cry until I decided to cover myself up. Ich hatte viele Menschen zum Weinen gebracht, bis ich entschied, mich zuzudecken. I had been living happily for weeks until I forgot my cover and made someone cry again. – Ich hatte wochenlang glücklich gelebt, bis ich meine Decke vergaß und wieder jemanden zum Weinen brachte. Im ersten Satz möchte O das Ereignis betonen, nämlich dass sie wirklich viele Menschen zum Weinen gebracht hatte. Deshalb nutzt sie das past perfect. Im zweiten Satz denkt O gerne an die glückliche Zeit zurück und möchte die Dauer betonen. Bei so vielen Sorgen hilft nur eins: group hug!