Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Past Participle – Die 3. Verbform 05:21 min

Textversion des Videos

Transkript Past Participle – Die 3. Verbform

Dackel Duke überlegt, was er heute so machen könnte. Er hat normalerweise ungemein viel zu tun, aber ein paar der Dinge hat er gestern schon erledigt. Doch was nochmal? Duke had brought a surprise gift. Dieser Satz enthält das past participle, das im Deutschen Partizip Perfekt oder auch Partizip II genannt wird. Es wird vor allem für die Bildung der einfachen Perfekt-Zeiten genutzt. In diesem Satz wird das past perfect mithilfe des past participle gebildet. Aber auch die anderen "perfect-" Zeiten benötigen das past participle. Mit "brought" wird hier eines der unregelmäßigen Verben genutzt, bei denen das past participle auswendig gelernt werden muss: bring – brought – brought. Es handelt sich dabei um die 3. Verbform deiner Schulbuchtabelle der unregelmäßigen Verben. Doch zurück zu Duke - was hat er gestern noch so gemacht? He had called his mum. Hier sieht man das past participle eines regelmäßigen Verbs. Gebildet wird es, indem an den Infinitiv eines Verbs die Endung -ed gehängt wird. Genauso ist es auch bei talk – talked oder walk – walked. Doch natürlich gibt es bei den regelmäßigen Verben auch Besonderheiten der Schreibweise. Bevor wir uns die anschauen, sehen wir, was Duke gestern noch so gemacht hat. He had stopped by his favourite friend. Enthält der Infinitiv eines Verbs, hier ist es "stop", einen einzelnen, betonten Vokal, in diesem Fall ein -o, auf den ein einzelner Endkonsonant folgt, hier ist es -p, dann wird dieser Endkonsonant in der past participle Form verdoppelt. So wird aus stop – stopped mit doppeltem p, aus top – topped und aus knit – knitted. All diese Verben enthalten einen einzelnen, betonten Vokal, der vor dem Endkonsonanten steht. Dieser Endkonsonant wird im past participle gedoppelt. Achtung! Auch hier gibt es eine Ausnahme: Im britischen Englisch wird das "l" auch nach einem unbetonten Vokal gedoppelt. So wird travel zu travelled obwohl das "e" unbetont ist. Im amerikanischen Englisch wird es wie gehabt nur mit einem -l geschrieben; travel – traveled. Doch was hat Duke noch erlebt? He had poked the neighbour's cat. Hier wurde das past particple des Verbs "to poke" gebildet, das im Infinitiv auf ein stummes -e endet, also ein -e, das nicht zu hören ist. In diesen Fällen wird nur ein -d angehängt, kein -ed. Denn das -e ist bereits vorhanden. So wird aus poke – poked. Ähnlich wäre es bei smoke – smoked. Duke had tried to clean himself. Das Verb "try" endet im Infinitiv auf ein -y. Wenn vor dem -y ein Konsonant steht, hier ist es ein -r, dann wird das y- im past participle zu einem -i und das -ed wird angehängt. So wird aus try – tried. Genauso ist es auch bei cry und cried. Achtung! Diese Regel gilt nur, wenn ein Konsonant vor dem -y ist. Falls ein VOKAL vor dem -y steht, bleibt das -y erhalten und es wird die Endung -ed angehängt. So zum Beispiel bei play – played oder enjoy – enjoyed. Eine letzte Sache ist gestern noch passiert: Duke had panicked when he saw a rival. Das Verb "panic" endet im Infinitiv auf ein -c. Im past participle wird dem -c noch ein -k hinzugefügt. So wird aus panic – panicked und aus mimic – mimicked. Endlìch weiß Duke wieder, was er gestern alles so gemacht hat. Dann kann er sich jetzt überlegen, was er heute erledigen möchte.

6 Kommentare
  1. I like ur Vids cause I learn alot : )

    Von User06122001, vor 4 Monaten
  2. unser Lehrer hat das anders erklärt das Video hat mich bisschen durcheinander gebracht

    Von Natascha B., vor 4 Monaten
  3. Der Hund ist so süß!
    Mit solchen Videos macht lernen richtig viel Spaß.

    Von Ho Urban, vor 5 Monaten
  4. Hallo Celina,
    danke für deinen Hinweis. Auf unserer Plattform wirst du auch weiterhin eine gute Mischung aus den neuen digitalen und den bestehenden Videos mit Legetechnik und Tafel sehen.
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 7 Monaten
  5. das Video ist gut aber ich finde es besser ven man es zb auf die tafel schreibt und nicht digital :)

    j

    o

    Von Celina G., vor 7 Monaten
Mehr Kommentare

Past Participle – Die 3. Verbform Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Past Participle – Die 3. Verbform kannst du es wiederholen und üben.

  • Lokalisiere die Partizipien in den Sätzen.

    Tipps

    Das past participle lernt man häufig als sogenannte „dritte Verbform” im Englischen.

    Erinnere dich an die regelmäßigen und unregelmäßigen Verben. Regelmäßige Verben bilden das past participle immer mit der Endung -ed.

    So kann man sagen:
    1. Verbform – infinitive: bring
    2. Verbform – simple past: brought
    3. Verbform – past participle: brought

    Lösung

    Das past participle wird auf Deutsch als Partizip Perfekt bezeichnet. Du verwendest es zur Bildung verschiedener Zeitformen im perfect:

    present perfectDuke has brought a surprise gift.
    have/has + past participle

    past perfectDuke had called his mother.
    had + past participle

    future perfectHe will have finished his dinner by 8 o'clock.
    will have + past participle

    Brought ist eines der unregelmäßigen Verben, bei denen das past participle auswendig gelernt werden muss: bring – brought – brought. Es handelt sich dabei um die 3. Verbform deiner Schulbuchtabelle der unregelmäßigen Verben.

    Die Verben called und finished hingegen sind regelmäßig. Das heißt, die Verbform im simple past ist die gleiche wie im past participle.

  • Vervollständige die Regeln zum Englischen Partizip Perfekt.

    Tipps

    Aus fry wird fried.

    Mimic wird im past participle zu mimicked.

    Ein Endkonsonant wird dann verdoppelt, wenn ihm ein betonter Vokal vorausgeht: stop wird zu stopped.

    Lösung

    In dieser Aufgabe vervollständigst du einen Regeltext für die Verwendung und die Bildung des past participle. Verwendet wird das past participle in erster Linie mit den Zeitformen im perfect (present perfect, past perfect, future perfect).

    Wenn das past participle regelmäßig gebildet wird, musst du nur die Endung -ed an den Infinitiv anhängen. Zwar gibt es jede Menge unregelmäßige Formen, die du auswendig lernen musst, doch für einige past participles gibt es auch besondere Regeln zu ihrer Bildung:

    • Wenn das Verb auf einen betonten Vokal und einen einzelnen Endkonsonanten endet, muss dieser Konsonant verdoppelt werden, bevor das -ed angehängt wird: stop – stopped.
    • Wenn das Verb auf ein stummes -e endet, wird das -e weggelassen und du hängst nur ein -d an das Verb: blame – blamed
    • Wenn das Verb auf ein -y endet, wird daraus ein i, bevor das -ed angehängt wird: apply – applied
    • Wenn das Verb auf -c endet, wird ein k hinzugefügt, bevor das -ed angehängt wird: panic – panicked
  • Beschreibe die Besonderheiten der unregelmäßigen Verben.

    Tipps

    Bei taste wird das -e am Wortende nicht ausgesprochen.

    John has always carried the shopping bags for his family.

    Das -y bei enjoy verhält sich anders als das von carry, da es auf einen Vokal folgt.

    Lösung

    Im Englischen gibt es einige Verben, deren past participle unregelmäßig gebildet wird. Doch viele von ihnen kannst du bestimmten Kategorien zuordnen, an der du bereits erkennst, wie du das past participle bilden musst.

    • Wenn das Verb auf einen betonten Vokal und einen einzelnen Endkonsonanten endet, muss dieser Konsonant verdoppelt werden, bevor das -ed angehängt wird: stop – stopped.
    • Wenn das Verb auf ein stummes -e endet, wird das -e weggelassen und du hängst nur ein -d an das Verb: blame – blamed.
    • Wenn das Verb auf ein -y endet, wird daraus ein i, bevor das -ed angehängt wird: apply – applied.
    • Wenn das Verb auf -c endet, wird ein k hinzugefügt, bevor das -ed angehängt wird: panic – panicked.
  • Ermittle, welches Partizip in der Lücke benötigt wird.

    Tipps

    Du musst pro Aufgabenteil dasselbe Wort je einmal im present participle und einmal im past participle einsetzen.

    Bei diesen Sätzen wird das past participle auch in seiner deutschen Übersetzung als Partizip Perfekt ausgedrückt: unter anderem „verwirrt”, „amüsiert” oder „gelangweilt”.

    Embarrassing bedeutet „peinlich”, embarrassed übersetzt du mit „peinlich berührt” oder „beschämt”.

    Lösung

    In dieser Aufgabe entscheidest du, ob die Sätze überhaupt ein past participle brauchen. Denn in manchen von ihnen ist ein present participle besser aufgehoben. Beide Partizipien werden hier als Adjektive verwendet.

    Den Unterschied zwischen den beiden Partizipien siehst du hier:

    Present participle: The book was really interesting.
    „Das Buch war wirklich interessant.“

    Past participle: My sister is very intererested in the topic of health. She will study medicine.
    „Meine Schwester ist sehr am Thema Gesundheit interessiert. Sie wird Medizin studieren.“

  • Gib an, welche Partizipien richtig gebildet wurden.

    Tipps

    Endet das Verb auf einen betonten Vokal und einen einzelnen Endkonsonanten, wird der Konsonant verdoppelt bevor das -ed angehängt wird.

    Wenn das Verb auf ein -y endet, das auf einen Konsonanten folgt, muss die Endung zu einem i umgewandelt werden, bevor das -ed angehängt wird.

    Endet das regelmäßige Verb auf einen stummen Vokal, wird für das past participle nur ein -d an den Infinitiv angehängt.

    Lösung

    In dieser Aufgabe gibst du an, welche der Verben im past participle korrekt gebildet worden sind. Folgende Verben wurden richtig gebildet:

    stop: stopped
    carry: carried
    talk: talked
    smoke: smoked
    travel: travelled [BrE]

    Die anderen past participles wurden falsch gebildet. So hätten sie eigentlich aussehen müssen:

    enjoy: enjoyed
    knit: knitted
    bring: brought
    cry: cried

  • Formuliere die Partizipien aus den Infinitiven.

    Tipps

    Beim Verb to put sieht der Infinitiv genauso aus wie das past participle.

    To choose verliert auf dem Weg zum past participle ein o.

    Wenn du etwas fallen lässt, verwendest du auf Englisch to drop. Im past participle musst du den letzten Konsonanten verdoppeln, da ihm ein betonter Vokal vorausgeht.

    Lösung

    In dieser Aufgabe übersetzt du viele deutsche Partizipien zu englischen past participles. Die past participles brauchst du vor allen Dingen bei englischen Zeiten des perfect, also im present perfect, past perfect oder future perfect.

    Nahezu alle der Partizipien in dieser Aufgabe sind unregelmäßig. Ihre Bildung ist häufig nicht leicht vorherzusagen, du musst sie also auswendig kennen. Hier brauchtest du:

    choosechosen
    putput
    dropdropped
    breakbroken
    dodone
    drivedriven
    hearheard
    hidehidden
    forgetforgotten

    Es handelt sich bei diesen Partizipien um die 3. Verbform deiner Schulbuchtabelle der unregelmäßigen Verben.