30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Future Perfect – Einführung 05:12 min

Textversion des Videos

Transkript Future Perfect – Einführung

In dem kleinen Städtchen Kentville ist das Zeit-Raum-Kontinuum außer Kontrolle geraten seltsame Dinge geschehen. So sieht sich Sally auf einmal einer Zukunftsversion ihrer selbst gegenüber. Was Zukunfts-Sally wohl so zu erzählen hat? In 20 years, you will have reduced the amount of plastic waste. – In 20 Jahren werdet ihr die Menge an Plastikmüll reduziert haben. Zukunfts-Sally benutzt in ihrem Satz das future perfect. Mithilfe des future perfect drückt man aus, dass eine Handlung oder ein Vorgang zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird. Deshalb wird es auch die "vollendete Zukunft" genannt. Zukunfts-Sally weiß schon jetzt ganz sicher, dass sich in 20 Jahren die Menge an Plastikmüll stark reduziert haben wird und berichtet deshalb im future perfect davon. Gebildet wird das future perfect mit "will have" und dem past participle eines Verbs, hier ist es "reduced". Zur Erinnerung: Bei regelmäßigen Verben wird das past participle gebildet, indem an den Infinitiv eines Verbs die Endung -ed gehängt wird. Wie zum Beispiel bei "talk - talked". Bei unregelmäßigen Verben muss das past participle gelernt werden. Es handelt sich dabei um die 3. Form in der Konjugationstabelle, die du in deinem Schulbuch findest. Zum Beispiel see - saw - seen. Mit Zeitangaben wie "in 20 years", "by tomorrow evening" oder "in three months" kann man diesen zukünftigen Zeitpunkt übrigens genauer bestimmen. Doch was hat Zukunfts-Sally noch zu erzählen? In 25 years, you will have enlarged the green spaces. – In 25 Jahren werdet ihr die Grünflachen vergrößert haben. Zukunfts-Sally kann bestätigen, dass es mehr Grünflächen geben wird und nutzt deshalb das future perfect. Die Grünflächen werden sich bis zu diesem Zeitpunkt definitiv vergrößert haben. Das steht fest. "In 25 years" dient wieder als Zeitangabe. Gegenwarts-Sally hört staunend zu. Eine Frage brennt ihr allerdings auf der Seele: Will we have negotiated intergalactic peace by then? – Werden wir bis dahin den intergalaktischen Frieden ausgehandelt haben? Für Fragen gilt auch im future perfect ein leicht veränderter Satzbau. Das Hilfsverb - auxilliary verb - "will" wird in dem Fall vor das Subjekt, hier "we", gestellt. Möchte man einen Aussagesatz daraus machen, vertauscht man einfach wieder die Position von Subjekt und Hilfsverb: Doch leider muss Zukunfts-Sally sie da enttäuschen. No, you won't have negotiated intergalactic peace. – Nein, ihr werden den intergalaktischen Frieden nicht ausgehandelt haben. Verneinungen werden auch hier mit "won't" gebildet, was die Kurzform von will not ist. Ach, das wäre auch zu schön gewesen. Zukunfts-Sally merkt, dass sich das Zeit/Raum-Kontinuum wieder verschiebt und sie zurück in ihre Zeit muss. Doch bevor sie verschwindet, gibt es noch die Zusammenfassung zum future perfect - der vollendeten Zukunft. Das future perfect wird mit "will have" und dem past participle gebildet. Es wird genutzt, um zu sagen, dass Handlungen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein werden. Bei Fragen wird das Hilfsverb, hier will - vor das Subjekt gestellt. Verneinungen werden mit "won't have" gebildet. Was für ein seltsamer Tag. Aber jetzt weiß Sally ganz genau, was sie in ihrem Leben erreichen möchte!