Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Passive and active

Erfahre hier, was die passive Voice ist, wann man sie nutzt und wie man vom active zum passive wechselt. Ideal für diejenigen, die ihre Englischkenntnisse verbessern möchten. Interessiert? Mehr dazu findest du im folgenden Text.

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 857 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Passive and active
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr - 5. Lernjahr

Passive and active Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Passive and active kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige die Aussagen zum Aktiv und Passiv.

    Tipps

    Im Passiv ist es oft unwichtig oder sogar unbekannt, wer etwas macht.

    Lösung

    In Aktivsätzen steht in der Regel die (handelnde) Person im Vordergrund, weshalb sie auch Subjekt des Satzes ist.

    Im Passiv hingegen steht eher ein Ereignis im Vordergrund, da die Person, die etwas macht, oft unwichtig oder gar nicht bekannt ist. Das ist häufig bei Nachrichten im Fernsehen oder in der Zeitung der Fall: Nicht das Wer, sondern das Was steht im Vordergrund.

    Möchte man aus einem Aktivsatz einen Passivsatz bilden, wird das Subjekt des Aktivsatzes zum Objekt des Passivsatzes (und andersherum, wenn man aus einem Passivsatz einen Aktivsatz erstellen möchte). Wichtig ist immer, dass du beachtest, dass die Zeitform in beiden Fällen übernommen werden muss.

  • Bestimme den korrekten Satzbau der Passivsätze.

    Tipps

    Die Satzstellung im Englischen wird mit SVO abgekürzt.

    Das Objekt in Passivsätzen kannst du am by-agent erkennen.

    Lösung

    Wenn du dich an die Passivformel „Subjekt + to be + Verb + Objekt“ hältst, bist du auf der sicheren Seite. Das Objekt im Passivsatz erkennst du oft am by-agent:
    The newspaper (Subjekt) is (Form von to be) bought (Verb im past participle) by Sandra (Objekt als by-agent).

    Das Subjekt des Passivsatzes, also der Gegenstand oder die Person, mit dem oder mit der etwas geschieht, steht am Satzanfang.
    Das Hilfsverb to be passt sich dem Numerus und der passenden Zeit an, zum Beispiel 3. Person Singluar simple present: is, 2. Person Plural simple past: were.
    Das Verb wird immer im past participle (dritte Verbform) verwendet.
    Genau wie im Aktivsatz muss es im Passivsatz nicht immer ein Objekt geben. Liegt es vor, erkennt man dieses häufig am by-agent.

  • Entscheide, ob die Sätze im Aktiv oder im Passiv stehen.

    Tipps

    Hier kannst du einen Satz sehen, der erst im Aktiv und dann im Passiv steht:

    • The architect designed the skyscraper in 1998.
    • The skyscraper was designed (by the architect) in 1998.

    Überprüfe deine Entscheidung, indem du dich fragst, ob etwas mit jemandem getan wird oder ob jemand etwas tut: Steht die Handlung oder die Person, die etwas macht, im Vordergrund?

    Lösung

    Aktiv- und Passivsätze kann man gut folgendermaßen unterscheiden: In Aktivsätzen tut das Subjekt des Satzes etwas. In Passivsätzen wird etwas mit dem Subjekt getan.

    Im Satz Today's newspaper was delivered by the paperboy. wird etwas mit der Tageszeitung gemacht: Sie wurde verteilt. Zwar erfahren wir des Weiteren, von wem (by the paperboy), aber das ist nicht die wichtigste Information in diesem Satz. Deshalb ist by the paperboy auch nur das Objekt des Satzes.

    Passivsätze erkennst du zudem immer daran, dass sie sowohl eine Form von to be als auch ein Verb im past participle enthalten. Im genannten Beispielsatz ist dies was delivered.

  • Ermittle die richtigen Verbformen im Text.

    Tipps

    To face something bedeutet „etwas gegenüberstehen“.

    Ist das fehlende Verb Teil einer aktiven Handlung oder wird mit dem Satz beschrieben, wie etwas passiert, ohne dass die handelnde Person eine Rolle spielt?

    Lösung

    Die folgenden Sätze enthalten Aktivformen, durch die ausgedrückt wird, dass das Subjekt des Satzes etwas tut:

    • The government is facing another challenge. – Die Regierung steht einer weiteren Herausforderung gegenüber.
    • The bill could become a law this January. – Das Gesetz könnte diesen Januar in Kraft treten.
    • The public has been demonstrating in favour for this bill for a long time. – Die Öffentlichkeit hat lange für dieses Gesetz demonstriert.
    • The bill needs to have a majority of two-thirds in order to pass. – Der Vorschlag braucht eine Zweidrittelmehrheit, um angenommen zu werden.

    Folgende Sätze stehen im Passiv. Sie drücken aus, dass mit dem Subjekt des Satzes etwas geschieht:

    • A famous scientist was asked to give advice on a new bill [Gesetzesentwurf]. – Ein berühmter Wissenschaftler wurde bei einem Gesetzesentwurf um Rat gebeten.
    • It was written by members of the Parliament. – Er wurde von Mitgliedern des Parlaments geschrieben.
    • Finally their calls have been heard. – Endlich wurden ihre Stimmen wahrgenommen.
    • The decision will be made this Friday by the Parliament. – Die Entscheidung wird diesen Freitag vom Parlament getroffen.
  • Bestimme Subjekt und Objekt des Satzes.

    Tipps

    Nach dem Subjekt eines Satzes fragt man mit „Wer oder was?“.

    Jeder Satz hat ein Subjekt. Das Objekt ist optional.

    Lösung

    Um einen Aktivsatz in einen Passivsatz umzuwandeln, musst du Subjekt und Objekt eines Satzes bestimmen können. Das Subjekt steht im Englischen gewöhnlich am Satzanfang. Die Objekte, sofern vorhanden, folgen dem Verb.

    Nach dem Subjekt eines Satzes wird immer mit „Wer oder was?“ gefragt. Oft ist das Subjekt die handelnde Person in einem Satz: Boy saves family's life. Der Junge ist die handelnde Person und damit das Subjekt.

    Objekte sind Wörter, die eine Ergänzung zum Satz bilden. Sie können zum Beispiel zeigen, mit wem etwas getan wird oder wen die Handlung betrifft, wie im vorherigen Beispiel the family's life: Das Leben der Familie wird beeinflusst. Fragewörter für Objekte gibt es verschiedene. Zu ihnen gehören „Wem?“, „Wen?“ oder „Von wem?“.

  • Bilde Passivsätze aus den angegebenen Aktivsätzen.

    Tipps

    Denke daran, dass die Zeitform von to be im Passivsatz dieselbe sein muss wie die Zeitform im Aktivsatz.

    Achte darauf, wie sich die Personalpronomen verändern müssen: I wird zu me, they zu them etc.

    Das Objekt aus dem Aktivsatz wird zum Subjekt des Passivsatzes.

    Das Subjekt aus dem Aktivsatz wird im Passivsatz als Objekt meist mit der Konjunktion by angehängt. Man kann es aber auch weglassen.

    Lösung

    Du bildest die Passivform eines Verbs mit einer Form von to be und dem past participle, also der dritten Form des Verbs. Die Form von to be zeigt dabei die Zeit an. Steht dein Verb im Aktiv im simple present, brauchst du also von to be auch die Präsensform. Im Beispiel We will rock you! muss das will-future aus dem Aktivsatz im Passiv übernommen werden: You will be rocked (by us)!

    Außerdem musst du wissen, dass bei der Umformung eines Aktivsatzes zu einem Passivsatz das Objekt des Aktivsatzes zum Subjekt des Passivsatzes wird und sich das Subjekt des Aktivsatzes in das Objekt des Passivsatzes umwandelt. Das Subjekt des Aktivsatzes wird mit dem sogenannten by-agent angehängt. Ihn kannst du ergänzen, manchmal ist das aber auch nicht notwendig: je nachdem, was man genau sagen oder zusätzlich betonen möchte.

    Baby, you can drive my car. wird zu Baby, my car can be driven (by you).: Das Objekt my car wird zum Subjekt gemacht, das Modalverb can bleibt an Ort und Stelle, übernimmt aber die Rolle des Hilfsverbs im Passiv, weswegen be lediglich als Infinitiv auftaucht.

    Beim Songtitel I will always love you., der zu You will always be loved by me. wird, ist zu beachten, dass aus dem Subjektpronomen I das Objektpronomen me wird, da es nun eine andere Funktion einnimmt.