sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Reported Speech – Orts- und Zeitangaben und Personalpronomen 05:04 min

Textversion des Videos

Transkript Reported Speech – Orts- und Zeitangaben und Personalpronomen

Pedro Paparazzi kann es einfach nicht lassen. Immer auf der Suche nach dem nächsten Skandal, hat er sich wieder in die Villa des Hollywood-Stars Pete Bread geschmuggelt. "I am not happy about this." Oha - Ärger im Hause Bread? Und mit welchem Mann redet der Filmstar? Pedro hält die Aussage erstmal fest. "Pete said that he was not happy about that." Da Pedro wiedergibt, was Weltstar Pete Bread gesagt hat, wandelt er die direkte Rede des Stars - direct speech - in die indirekte Rede - indirect oder reported speech - um. Die reported speech besteht immer aus einem Einleitungssatz, der ein Hauptsatz ist und aus einem Nebensatz. Wenn das einleitende Verb im Hauptsatz im simple past steht, durchläuft das Verb der direkten Rede meist einen backshift of tenses. Das heißt, dass es eine Zeitstufe zurückversetzt wird. Oft verändert sich in der indirekten Rede nicht nur die Zeit sondern auch die Pronomen. Da das Geschehene aus der Perspektive einer anderen Person erzählt wird - hier berichtet Pedro Paparazzi was Weltstar Pete Bread gesagt hat - MÜSSEN sich die Pronomen ändern. So wird aus dem Personalpronomen "I", das Pete in seiner direkten Rede gebraucht, "he" wenn Pedro die Aussage wiedergibt. Denn jetzt redet Pedro ÜBER Pete. Zusätzlich wird aus "this" in der direkten Rede, "that" in der indirekten Rede. "You were supposed to bury it yesterday." Pedro wird hellhörig - was will Pete Bread vertuschen? Er stellt sich schon die morgige Schlagzeile vor: "Pete said that he (the man) had been supposed to bury it the day before." Auch hier erfolgt nicht nur der backshift of tenses, sondern auch eine Veränderung des Pronomens und der Zeitangabe. Da Pedro Paparazzi erneut Pete Breads Aussage wiedergibt, wird aus "you" "he" in der indirekten Rede. Bei der Wahl des Pronomens ist es immer wichtig, genau auf den Kontext des Satzes zu achten. So hat man immer alle beteiligten Personen im Kopf hat. Wenn z.B. folgende Pronomen in der direkten Rede verwendet werden: "I, you, we, my, our, me" und "us", können sie zu unterschiedlichen Pronomen in der indirekten Rede werden. Der jeweilige Kontext ist dabei ausschlaggebend. Da Pedro die Aussage direkt SO festhält, wie sie MORGEN in der Zeitung stehen soll, muss auch die Zeitangabe angepasst werden. So wird aus "yesterday" - in der direkten Rede "the day before" - in der indirekten Rede. Falls Pedro die Schlagzeile noch HEUTE veröffentlichen würde, müsste die Zeitangabe nicht angepasst werden, da sie dann ja immer noch zutreffen würde. Sobald man die indirekte Rede aber an einem anderen Tag nutzt, als die direkte Rede, müssen solche Angaben angepasst werden. Dann wird also aus "yesterday", "the day before", aus "two days ago" "two days earlier" oder "two days before", aus "now", "then" aus "last year", "month" oder "week" "the year, month" oder "week before" und aus "this evening" oder ähnlichem "that evening". "No one can find it here." Versucht Pete Bread ein dunkles Geheimnis verschwinden zu lassen? "Pete says that no one can find it there." Hier erfolgt kein backshift of tenses, da die Aussage immer noch gültig ist: Auch morgen geht Pete Bread davon aus, dass niemand dieses geheime Versteck finden wird. Die Ortsangabe muss allerdings angepasst werden und so wird aus "here" in der direkten Rede "there" in der indirekten Rede. Pedro Paparazzi ist sich sicher: Pete Bread will jemanden in seinem Garten verschwinden lassen. Endlich hat er DEN Skandal, auf den er so lange gewartet hat. Aber manchmal sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.