30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Gerund – nach Verben der Vorliebe und Abneigung

Bewertung

Ø 4.3 / 66 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Corporalclegg

Gerund – nach Verben der Vorliebe und Abneigung

lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Beschreibung Gerund – nach Verben der Vorliebe und Abneigung

In diesem Online-Lernvideo zeige ich dir, wie du im Englischen das Gerundium nach Verben der Vorliebe und der Abneigung verwendest. Mit "Verben der Vorliebe und der Abneigung" meine ich Verben, die alle möglichen Gefühlsäußerungen ausdrücken, wie z.B. "to like", "to love", "to hate", "to dislike", "to enjoy". Ich bringe dir in diesem Lernvideo bei, dass du nach diesen Verben immer das Gerund verwenden musst. Damit du deine neuen Erkenntnisse überprüfen kannst, habe ich am Ende einige Beispielsätze zum Üben für dich. Besonders empfehlenswert ist dieses Lernvideo, wenn du dir vorher schon das Video "Gerund oder Present Participle?" von unserer Tutorin Katerina angesehen hast. Sie zeigt dir, welche Dinge es beim Thema Gerund im Englischen noch zu beachten gibt. Viel Spaß dabei!

Transkript Gerund – nach Verben der Vorliebe und Abneigung

Hello. This is a video made by Adrian. Are you ready for English? Let's go. Heute beschäftigen wir uns mit dem Gerund nach Verben, die Vorliebe oder Abneigung ausdrücken. Das Gerund, also Infinitiv plus "ing" ist eine englische Verbform, die wie ein Nomen benutzt wird. Also stand- standing, run- running oder sleep- sleeping und so weiter. Das Gerund kommt im englischen häufig nach Verben vor, die eine Vorliebe oder Abneigung ausdrücken. Zu diesen Verben gehören unter anderem like, love, enjoy, dislike oder hate. Zum Beispiel:I like playing football. Ich mag es, Fußball zu spielen. Weitere Beispiele: I always enjoy getting presents for Christmas. Ich mag es, an Weihnachten Geschenke zu bekommen. My sister loves cooking, but she really hates washing up afterwards. Meine Schwester liebt es, zu kochen. Aber sie hasst es, danach ab zu waschen. Do you like or dislike riding on a bus? Oh, I hate it. Magst du es oder magst du es nicht, mit dem Bus zu fahren? Oh, ich hasse es. Jetzt bist du dran. Wir machen eine kleine Übung. Du musst nur das passende Verb like, love, enjoy, dislike oder hate und das Gerund richtig einsetzen. Viel Spaß. Noch ein Beispiel: Tommy is a detective. He enjoys his work. He-, hier kommt das Verb, solve mysteries. Hier musst Du das richtige Verb plus Gerund einsetzen Tommy ist ein Detektiv. Er macht seine Arbeit gern. Er mag es, Geheimnisse zu lösen. Und die Lösung? Tommy is a detective. He enjoys his work, he likes solving mysteries. Anne very rarely travels by plane. She … fly. Anne reist selten mit dem Flugzeug. Sie hasst es zu fliegen. Was setzt Du hier ein? Hassen ist hate. Also, Anne very rarely travels by plane, she hates flying. Rose always carries her camera with her. She … take photographs. Rose hat immer ihre Kamera bei sich. Sie liebt es, Fotos zu machen. Das ist ganz einfach, oder? Hier ist die Lösung. Rose always carries her camera with her, she loves taking photographs. Dave is a gardener. He likes his job. He … work out in the open. Dave ist Gärtner. Er mag seine Arbeit. Er genießt es, draußen zu arbeiten. Was setzt du ein? Die Lösung: Dave is a gardener. He likes his job. He enjoys working out in the open. Und die letzte Aufgabe für heute: Helen is very impatient. She … wait for somebody. Helen ist sehr ungeduldig. Sie mag es nicht, auf jemanden zu warten. Hast du es schon? Sehr gut. Helen is very impatient. She dislikes waiting for somebody. Okay. Das war's für heute. Jetzt hast Du es drauf. Ich bedanke mich ganz herzlich und bis zum nächsten Mal. Bye bye.

11 Kommentare

11 Kommentare
  1. Hallo H Safiarian,
    danke für dein Feedback. Schau noch einmal ins Video an Stelle 03:59 – dort wirst du sehen, dass es "enjoy working out" heißt. Verwendest du aber das Verb "to love" statt "to enjoy", wären beide Optionen korrekt: Du verwendest "love working", wenn du vom Arbeiten ganz allgemein sprichst, und "love to work", wenn du Arbeiten in einer bestimmten Situation meinst.
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 5 Monaten
  2. eigentlich ganz gut, habe nicht sonrichtig verstanden, warum es heisst:" I love to work out" und nicht "working out", obwohl doch ein Wort der Vorliebe (love) da steht?!

    Von H Safiarian, vor 5 Monaten
  3. Super Video hat mich such gerettet;)

    Von Sandra 117, vor mehr als einem Jahr
  4. Hallo Amri2006t,
    vielen Dank für dein Feedback. Schön, dass dir unsere Videos und Übungen gefallen!
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor mehr als einem Jahr
  5. ich fand das mit den aufgaben richtig gut im video das erklären auch

    Von Amri2006t, vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Gerund – nach Verben der Vorliebe und Abneigung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Gerund – nach Verben der Vorliebe und Abneigung kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige die Regeln zum Gerundium.

    Tipps

    Ein Gerundium ist ein substantiviertes Verb. Es macht also aus einem Verb ein Substantiv.

    Das Gegenteil von einer Abneigung ist eine Vorliebe.

    Lösung

    Das gerund wird auf Deutsch oft als substantiviertes Verb oder Nominalisierung beschrieben. Das bedeutet, dass Verben als Nomen im Satz benutzt werden, indem man an den Infinitiv des Verbs die Endung -ing anhängt.

  • Bestimme die Formen der Verben im gerund.

    Tipps

    Um die Form des gerunds zu bilden, hängst du meist einfach die Endung -ing an den Infinitiv des Verbs. Es gibt allerdings einige Ausnahmen.

    Es kann sein, dass zusätzlich Buchstaben hinzugefügt (zum Beispiel bei swim) oder weggelassen werden müssen (zum Beispiel bei take) .

    Lösung

    Um das gerund zu bilden, hängt man in der Regel einfach die Endung -ing an den Infinitiv des Verbs. Bei einigen Verben muss man aber noch etwas mehr verändern:

    • Bei Verben, die auf -e enden, zum Beispiel take, fällt das -e im gerund weg.
    • Bei anderen Verben, die auf einen Konsonanten enden, den ein kurzer Vokal vorausgeht und einsilbig sind, wird dieser verdoppelt: swim – swimming
    • Verben, die auf -ie enden, bekommen im gerund stattdessen ein -y, bevor **-ing* angehängt wird.
  • Kennzeichne die gesuchten Verbformen in den Sätzen.

    Tipps

    Die Formen des gerunds erkennst du immer an der Endung -ing.

    Verben der Vorliebe und Abneigung beschreiben Gefühle, wie „lieben“, „hassen“, „etwas mögen“, „etwas verachten“, etc..

    Nicht alle möglichen Optionen müssen farblich markiert werden. Bei einigen Wörtern passt keine der drei Optionen!

    Lösung

    Zu den Verben der Vorliebe gehören love, like und enjoy. Sie drücken also aus, dass man etwas gerne macht oder gerne hat. Das gerund steht auch nach ihnen, wenn zusätzlich don't/ do not vor ihnen steht. Zu den Verben der Ablehnung gehören hate und dislike. Sie drücken das Gefühl aus, wenn man etwas nicht mag, oder sogar hasst.

    Auf sie folgt häufig ein gerund. Das gerund endet immer auf -ing. Wenn ein Verb ein gerund ist, wird es wie ein Nomen verwendet. Im Satz I enjoy working very hard for you. ist enjoy ein Verb der Vorliebe, man macht etwas gerne. Ihm folgt das gerund working: „Ich habe Spaß daran für dich zu arbeiten."

  • Ermittle die richtige Verbform in den Sätzen.

    Tipps

    Nach Verben der Vorliebe und Verben der Abneigung folgt ein gerund.

    Achtung! In zwei Lücken muss ein „echtes“ Nomen (also kein gerund) eingesetzt werden. Achte auf den Kontext!

    Lösung

    Da nach Verben der Abneigung (hate, dislike) oder Vorliebe (love, like) bei allgemeingültigen Aussagen ein gerund genutzt wird, muss nach diesen Verben auch ein Verb mit der Endung -ing stehen.

    Want oder deserve sind keine Verben, die in eine der oben genannten Kategorien fallen. Auf die Verben want und deserve folgt der to-Infinitiv.

    Aufpassen muss man bei der Frage: Do you like my new look?

    Hier wird look als Substantiv genutzt. Es ist „das Aussehen“. Zwar taucht hier das Verb like auf, aber es folgt ihm kein weiteres Verb das nominalisiert werden muss, sondern ein Objekt, das ein „richtiges“ Nomen enthält, nämlich look , im Sinne von Aussehen oder Outfit.

    Ähnlich ist es im Satz ...when I am in the shop.... Shop ist hier auch kein Verb, sondern ein Nomen. Hier ist „das Geschäft / der Laden“ gemeint.

  • Bestimme die korrekten Sätze.

    Tipps

    Nach Verben der Vorliebe oder der Abneigung steht in der Regel ein Gerundium.

    Drückt das Verb keine Vorliebe oder Abneigung aus? Dann brauchst du den to-Infinitiv.

    Das Verb dislike bildet eine Ausnahme im Englischen. Auf dislike folgt üblicherweise immer ein gerund.

    Lösung

    Nach like, love, enjoy, hate, also nach Verben der Vorliebe oder Abneigung steht oft ein gerund. Bei einigen dieser Wörter, kann manchmal auch ein to-Infinitiv statt eines gerunds vorkommen (dann ist aber wichtig, dass das to vor dem Infinitiv steht). Beim Wort dislike ist dies aber nicht der Fall. Nach dislike steht immer ein gerund.

    Ein gerund kann nicht nur nach Verben der Vorliebe oder Abneigung stehen. Es kann auch nach anderen Verben oder in anderen Satzkonstruktionen auftauchen. Solche Fälle haben wir hier aber nicht. Den anderen Verben, die hier noch auftauchen (have, plan, decide), folgt immer ein to-Infinitiv.

  • Leite die passende Übersetzung der Sätze her.

    Tipps

    Achte genau auf das Wort, das im deutschen Satz benutzt wird: Es gibt auch auf Englisch einen Unterschied zwischen „lieben / mögen“ und „hassen / nicht mögen“.

    Bei einem der Sätze brauchst du kein gerund!

    Müssen im gerund Buchstaben weggelassen oder verdoppelt werden?

    Lösung

    Zuerst ist es wichtig, bei den deutschen Verben genau hinzuschauen, damit du weißt, welches englische Verb du einsetzen musst:: „lieben“ heißt love auf Englisch, nicht etwa like (das bedeutet „etwas oder jemanden mögen“). Das gleiche gilt für „hassen“. Jemanden oder etwas hassen (hate) ist etwas anders als jemanden oder etwas nicht zu mögen (dislike). Achte also auf eine genau Übersetzung der deutschen Verben.

    „Ich hätte gerne“ (Konjunktiv) wird mit would like übersetzt. Zwar taucht hier das Verb like auf, aber der feststehende Ausdruck lautet would like to have/ do. Hier wird also trotz like der to-infinitive verwendet.

    Der Satz: „Ich mag es nicht, zur Schule gehen zu müssen.“ lautet also "I dislike having to go to school." Auf Englisch wird „etwas tun müssen“ (nämlich zur Schule gehen) in diesem Fall mit having to do something übersetzt, da man aus have das notwendige gerund bilden kann. Auch must bedeutet „müssen“. Aus must kann man aber kein gerund bilden.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.843

Lernvideos

44.288

Übungen

38.909

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden