sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

have to – Ersatzform zu must 06:22 min

Textversion des Videos

Transkript have to – Ersatzform zu must

Mr. Bradford ist ein sehr schwieriger Kunde. Er hat bei der Architektin Brianna Builder ein Haus in Auftrag gegeben und ändert ständig seine Wünsche. Na, was da wohl herauskommt? It must have a huge door. "Must" ist eines der englischen Modalverben, die auch "modal auxiliaries" genannt werden. Modale Hilfsverben stehen immer mit einem Vollverb, auch "main verb" genannt. Hier ist es "have". Sie geben einem Satz eine weitere Bedeutung. "Must" drückt zum Beispiel aus, dass eine Handlung notwendig ist. Es wird daher auch oft für das Formulieren von Regeln genutzt. Mr. Bradfords Aussage bedeutet übersetzt: Es muss eine riesige Tür haben. "Must" bedeutet demnach so viel wie müssen und zeigt, dass eine Handlung unbedingt ausgeführt werden muss. "It must have a huge door" ist ein Satz im simple present, der einfachen Gegenwart. "It has to have a huge door" wäre aber ebenfalls richtig. Die Ersatzform, im Englischen substitute form, von "must", nämlich "have to", kann auch im simple present genutzt werden. Die Bedeutung bleibt dieselbe. Bei der Verwendung der Ersatzform muss man nur ganz genau auf die Person achten. Bei der 3. Person Singular, also he/she oder it, verwendet man "has to", wie es auch hier der Fall ist. Bei allen anderen Personen ist es "have to". In allen anderen Zeiten muss allerdings die Ersatzform "have to" verwendet werden, denn "must" steht nur im simple present. Heute muss das Haus eine riesige Tür haben – doch damals hatte Mr. Bradford andere Vorstellungen. Brianna erinnert ihn an seinen Wunsch: "It had to have a tiny door." Das ist ein Satz im simple past, der einfachen Vergangenheit. Da das Modalverb must NUR im simple present genutzt wird, wird hier die Ersatzform "had to" verwendet. Sie ist die simple past-Form von "have to". "Have" ist eines der unregelmäßigen Verben, die gelernt werden müssen. Die entsprechenden Verbformen findest du in deiner Schulbuchtabelle. Lass dich nicht davon verunsichern, dass "had to" und "have" in einem Satz stehen. "Had to" ist hier die Ersatzform – substitute form – des Modalverbs "must" und "have" ist das Vollverb, main verb, des Satzes. Übersetzt bedeutet der Satz: Es musste eine winzige Tür haben. Sowohl das Modalverb must als auch die Ersatzform "have to" haben dieselbe Bedeutung, nämlich "müssen". Doch Mr. Bradford hat noch weitere Änderungswünsche: It must be round. Es muss rund sein. Ein rundes Haus? Er hat ja wirklich seltsame Ideen. Wie zuvor wird hier must verwendet, da der Satz im simple present steht. Doch auch hier kann Brianna sich an eine andere Aussage erinnern: It has had to be triangular. Es musste dreieckig sein. Dieser Satz steht im present perfect, der vollendeten Gegenwart. Da must wirklich nur im simple present verwendet wird, muss hier die Ersatzform "have to" in der present perfect-Form stehen. Das present perfect wird gebildet mit "have/has", in diesem Fall "has", und dem past participle, hier "had". "Has" ist das Hilfsverb der present perfect-Form, während had to die Ersatzform - substitute form - des Modalverbs must ist. Das past participle muss man bei unregelmäßigen Verben übrigens lernen - es handelt sich um die 3. Verbform in deiner Schulbuchtabelle. Mr. Bradford und Brianna sind schon ganz verwirrt - wer weiß, wie das Haus aussehen wird. It must have a candy-balcony. Es muss einen Balkon aus Bonbons haben. Wie hat er sich das denn vorgestellt? I will have to order a lot of candy. Ich werde viele Bonbons bestellen müssen. Dieser Satz steht im will-Future. Deshalb muss hier die Ersatzform von must verwendet werden, nämlich "have to". Gebildet wird das will-future mit "will" und dem Infinitiv – auf Englisch infinitive – eines Hauptverbs, hier "order". "have to" ist hier die Ersatzform – substitute form – des modalen Hilfsverbs "must". Bevor wir uns das fertige Haus anschauen, kommt schnell noch die Zusammenfassung. "must" und "have to" bedeuten beide so viel wie müssen. Im simple present kann sowohl "must" als auch "have to" genutzt werden. Beide Formen sind richtig und drücken aus, dass etwas notwendig ist. In allen anderen Zeiten muss allerdings die Ersatzform "have to" verwendet werden, denn "must" steht nur im simple present. Deshalb muss im simple past "had to", im present perfect "has" oder "have had to", je nach Person und im will-future "will have to" stehen. Alles klar? Doch wie sieht denn jetzt das Haus von Mr. Bradford aus? Oha.

1 Kommentar
  1. Super!

    Von Astrid B., vor 9 Monaten

have to – Ersatzform zu must Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video have to – Ersatzform zu must kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Regeln für die Modalverben.

    Tipps

    Lies dir erst den Lückentext vollständig durch und schaue dir alle Wörter in der Ablage an.

    Setze zuerst die Wörter in die Lücken, bei denen du dir ganz sicher bist.

    Lösung

    Must bedeutet soviel wie müssen. Dieses Wort ist eines der englischen Modalverben (modal auxiliaries). Es muss daher immer mit einem Vollverb (main verb) zusammen stehen.

    Die Ersatzform (substitute form) von must lautet have to. Du brauchst sie, weil must nur in der einfachen Gegenwart, dem simple present, verwendet werden darf.

    Im Gegensatz zu den anderen Modalverben, musst du have to an die Zeit und die Person angleichen, also in der 3. Person Singular has to verwenden.

    • In der einfachen Vergangenheit, dem simple past, schreibst du deshalb had to.
    Du merkst schon, dass have verschiedene Bedeutungen haben kann:

    • have bedeutet „haben“,
    • have to ist die Ersatzform von must,
    • have oder has wird als Hilfsverb für die Zeitenbildung gebraucht, zum Beispiel für das present perfect .
    Lass dich also nicht irritieren, wenn eine Form von have mehrfach in einem Satz vorkommt.

  • Gib die richtige Übersetzung der Sätze an.

    Tipps

    Überlege, in welcher Zeitform die Sätze jeweils stehen.

    Verbinde zuerst die Sätze, bei denen du dir ganz sicher bist.

    Du darfst must nur im simple present verwenden.

    Lösung

    Zuerst liest du dir sowohl die deutschen als auch die englischen Sätze aufmerksam durch. Du wirst feststellen, dass sie in verschiedenen Zeitformen stehen.

    Die deutschen Hilfsverben zeigen dir, in welcher Zeitform die Sätze stehen. Du musst also für diese Aufgabe schon gut mit den Zeitformen zurecht kommen. Du kannst aber auch allein am Satzbau ungefähr erkennen, welche Sätze zusammen passen. Dafür ist es wichtig, dass du dir die Hilfsverben genau ansiehst.

    Merke dir, dass du must nur im simple present verwendest. Für alle anderen Zeitformen brauchst du die Ersatzform mit have to.

    Achtung, ein Kästchen bleibt am Ende übrig! Hier wurde die Form nicht korrekt gebildet. Das present perfect bildest du mit have oder has und dem past participle, in diesem Fall had to. Has have to ist demnach falsch!! Richtig ist: Mr. Bradford's house has had to be red.

  • Bestimme die Hilfsverben und die Vollverben.

    Tipps

    Lies dir zuerst den ganzen Satz durch und versuche, die Satzteile zu bestimmen.

    Die Reihenfolge der Satzteile im Englischen ist immer SVO, also subject - verb - object.

    Modalverben werden gebraucht, um zum Beispiel notwendige Handlungen oder Regeln zu beschreiben. Sie sind unveränderlich und können nicht alleine in einem Satz stehen.

    Vollverben beschreiben Handlungen (wie stehen, haben, sein, kochen) und können auch ohne ein Hilfsverb in einem Satz stehen.

    Achte darauf, dass manche Zeitformen mehrere modale Hilfsverben brauchen können.

    Lösung

    Lies dir zunächst den ganzen Satz aufmerksam durch. Erinnere dich, was ein Verb ist: Es beschreibt, was jemand oder etwas tut, aber auch, was jemand oder etwas hat (have) oder ist (be).
    Das modale Hilfsverb gibt dem Satz eine weitere Bedeutung. Must beziehungsweise have to drücken die Notwendigkeit einer Handlung aus und beschreiben Regeln. Beide Worte bedeuten soviel wie „müssen“.

    Englische Aussagesätze werden immer nach dem Grundsatz subject - verb - object gebildet. Dabei steht das Hilfsverb vor dem Vollverb. Du findest also beide Verbformen hinter dem subject (it, the house, Brianna Builder).

    Achte darauf, dass auch die Ersatzform have to in einigen Zeitformen die Hilfe von modalen Hilfsverben braucht, wie beim present perfect. Hier heißt es immer has had to.

  • Bilde vollständige Sätze aus den Satzteilen.

    Tipps

    Erinnere dich an die Satzstellung im Englischen: SVO, subject - verb - object.

    Das modale Hilfsverb steht immer vor dem Vollverb.

    Ein Großbuchstabe kann oft für den Satzanfang stehen.

    Das Wort mit dem Punkt dahinter steht am Schluss des Satzes.

    Lösung

    Erinnere dich zu allererst an die Wortstellung in englischen Aussagesätzen SVO: subject - verb - object.

    • Ein subject kann eine Person oder ein Ding sein. In Aussagesätzen steht das Subjekt immer am Anfang des Satzes.
    • Als nächstes musst du das verb finden. Dieses kann - je nach Zeitform - aus verschiedenen Teilen bestehen. Auf jeden Fall steht das modal auxiliary (must oder eine Form von have to) immer vor dem main verb, also dem Hauptverb des Satzes. Zum Beispiel: Mr. Bradford must decide on one option.
    • Für einige Zeitformen brauchst du noch weitere Hilfsverben, zum Beispiel will für das will-future. Diese ordnest du noch vor dem modal auxiliary ein: She will have to change something tomorrow.
    Alle anderen Wörter bilden in diesen Sätzen das object. Du ordnest sie am Ende des Satzes ein.

    Den Schluss kennzeichnet natürlich der Punkt.

  • Prüfe, welche Sätze korrekt gebildet wurden.

    Tipps

    Im simple present kannst du sowohl must als auch have to beziehungsweise has to verwenden.

    In allen anderen Zeitformen außer dem simple present verwendest du eine Form von have to.

    Wenn das Hilfsverb schon eine bestimmte Zeitform angibt, steht das main verb in der Grundform, also im Infinitiv.

    Sieh dir alle Verben im Satz genau an und überlege, ob die Zeitform richtig gebildet wurde.

    Lösung

    Überlege, in welcher Zeitform der jeweilige Satz steht. Prüfe, ob alle Verben richtig sind.

    • Im simple present, der einfachen Gegenwart, kannst du sowohl must als auch have to (in der 3. Person Singular has to) verwenden.
    In allen anderen Zeitformen musst du die substitute form (Ersatzform) von must, nämlich have to, verwenden.

    • Das simple past, das Präteritum, wird mit dem simple past der substitute form gebildet: Brianna Builder had to order a lot of candy.
    • Das present perfect wird mit dem Hilfsverb have oder has und dem past participle der des Modalverbs, nämlich had to gebildet: The windows have had to be triangular.
    • Das will-future mit will und dem Infinitiv eines Hauptverbs gebildet, hier: change. Have to steht zwischen will und dem main verb. Achte genau darauf, auch to aufzuschreiben: Whenever Mr. Bradford calls, Brianna will have to change something.
  • Entscheide, welches Modalverb in die Lücken passt.

    Tipps

    Die Zeitform, die im Satz verwendet werden muss, ist in Klammern dahinter angegeben.

    Das modale Hilfsverb must verwendest du nur im simple present. Für alle anderen Zeiten verwendest du eine Form von have to.

    In manchen Sätzen musst du noch ein Hilfsverb für die entsprechende Zeitform dazu schreiben.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du das richtige Modalverb in die Lücken eintragen. Manchmal musstest du sogar mehrere Verben in die Lücke schreiben.
    Erinnere dich: must steht nur im simple present, also der Gegenwart. Für alle anderen Zeiten verwendest du die Ersatzform have to.

    • Das simple present erkennst du zum Beispiel am Signalwort today oder einfach daran, dass es keine Hinweise auf die Zukunft oder Vergangenheit gibt.
    • Für das simple past verwendest du die Ersatzform had to.
    • Das present perfect wird mit have oder has (je nach Person) und dem past participle (der 3. Form) gebildet. So stehen dann zwei Formen von have im Satz: it has had to look...
    • Mit dem will-future kannst du über ein Geschehnis in der Zukunft sprechen. Auch hier benutzt du wieder die Ersatzform have to in Begleitung von will: It will have to change again!