Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Geschichte des Klimawandels – es war einmal unsere Erde (Folge 14)

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Inhaltsverzeichnis zum Thema Geschichte des Klimawandels – es war einmal unsere Erde (Folge 14)
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.4 / 112 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Es War Einmal Unsere Erde
Geschichte des Klimawandels – es war einmal unsere Erde (Folge 14)
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Geschichte des Klimawandels – es war einmal unsere Erde (Folge 14) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Geschichte des Klimawandels – es war einmal unsere Erde (Folge 14) kannst du es wiederholen und üben.
  • Lokalisiere die in der Eiszeit vom Eis bedeckten Bereiche.

    Tipps

    Die USA zählen zum Kontinent Nordamerika.

    Verwende einen Atlas. Hier kannst du die einzelnen Länder und Kontinente nachschlagen.

    Grönland ist eine Insel.

    Grönland liegt nordöstlich von Nordamerika und nordwestlich von Nordeuropa.

    Lösung

    Wie du erfahren hast, waren in der letzten Eiszeit vor ca. 20.000 Jahren große Teile der Erde mit Eis bedeckt. Diese Eiszeit wurde in Europa auch als Weichsel-Kaltzeit bezeichnet.

    • Heutzutage sind ca. 10 % der Landflächen von Gletschern bedeckt.
    • Damals waren es ganze 32 %.
    • Das Eis bedeckte Teile der USA, Kanada, Grönland und Nordeuropa.
    • Aber nicht nur Landflächen waren vom Eis bedeckt, sondern auch große Teile der Ozeane. So gab es auch hier riesige Gletscher.
    Es war so viel Wasser im Eis gebunden, dass der Meeresspiegel um über 120 m sank. Auf diese Weise war sogar eine Landverbindung zwischen Nordamerika und Asien entstanden.

  • Beschreibe ausgewählte Dinosaurier.

    Tipps

    Der Archaeopteryx gehörte zu den Flugsauriern.

    Der Brontosaurier war ein sehr friedliches Lebewesen.

    Der Hals des Diplodocus ähnelte dem Hals eines Schwans.

    Lösung

    Du hast nun einiges über ausgewählte Dinosaurier erfahren. Sie starben bereits vor 65 Millionen Jahren aus.

    Zum Aussterben der Dinosaurier gibt es verschiedene Theorien:

    • Klimaveränderungen und massive Vulkanausbrüche sollen hieran mit beteiligt gewesen sein.
    • Eine Hauptursache für das Aussterben der Dinosaurier war nach heutigen Kenntnissen ein Meteoriteneinschlag.
    Doch wieso wissen wir so viel über Dinosaurier, wenn der Mensch nie gleichzeitig mit ihnen gelebt hat?

    • Durch zahlreiche Funde von Fossilien auf der ganzen Welt konnten wir viel über diese Tiere lernen.
    • Der Aufbau ihrer Skelette zeigte uns auch viel über ihre Lebensweise.
    • Aufgrund ihrer Zähne konnte man zum Beispiel darauf schließen, ob es sich um Pflanzen- oder Fleischfresser handelte.
    Die ersten Fossilien von Dinosauriern fand man bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Seit damals gibt es immer wieder neue Funde und man gewinnt auch heutzutage noch neue Erkenntnisse.

  • Erläutere die Entstehung von Warm- und Kaltzeiten.

    Tipps

    Die Abbildung zeigt den entscheidenden Grund für die Entstehung von Warm- und Kaltzeiten.

    Hier liegt eine Kaltzeit vor.

    Hier liegt eine Warmzeit vor.

    Lösung

    Du hast nun erfahren, dass die elliptische Umlaufbahn der Erde um die Sonne entscheidend für die Entstehung von Warm- und Kaltzeiten ist.

    Daher kam es in der Erdgeschichte immer wieder zu einer wechselnden Abfolge von Warm- und Kaltzeiten.

    • Wir befinden uns momentan in einer Warmzeit.
    • Darauf folgt wieder eine Kaltzeit.
    • Dies dauert aber wahrscheinlich noch mehrere zehntausend Jahre.
    Forscher/-innen vermuten momentan, dass der durch den Menschen verstärkte Treibhauseffekt den Beginn dieser Kaltzeit verschieben wird.

  • Bestimme, zu welchen Zeiten die Verwandten des Menschen lebten.

    Tipps

    Der Proconsul ist der älteste bekannte Vorfahre des Menschen.

    Auf Proconsul folgt Australopithecus und danach dann Homo habilis.

    Pithecanthropus lebte vor 700.000 Jahren, Swanscombe vor 300.000 Jahren.

    Der Cro-Magnon-Mensch gehört zur Art Homo sapiens. Bei dem Homo sapiens handelt es sich um den heute lebenden Menschen.

    Lösung

    Du hast nun einige wichtige Vorfahren und Verwandte des Menschen (Homo sapiens) kennengelernt. Der älteste bis jetzt bekannte Vorfahre ist der Proconsul. Etwas später lebten die Australopeticinen.

    Einen Stammbaum mit wichtigen Vorfahren und Verwandten des Menschen siehst du in der Abbildung.

    • Hier erkennst du auch, dass der Neandertaler kein direkter Vorfahre des Menschen ist.
    • Sie sind nahe Verwandte und haben einen gemeinsamen Vorfahren.
    • Im Laufe der Zeit ist der Stammbaum des Menschen immer wieder verändert worden.
    • Dies kommt daher, dass bei Grabungen neue Skelette gefunden wurden.
    $\rightarrow$ Hieraus konnten die Wissenschaftler/-innen dann neue Kenntnisse gewinnen. Vorherige Stammbäume mussten so auch verändert werden.

    Viele Vorfahren und Verwandte des Menschen wurden übrigens nach den Fundorten von Skelettteilen benannt. Beispiele hierfür sind Swanscombe und der Cro-Magnon-Mensch.

  • Stelle die Kontinentalverschiebung dar.

    Tipps

    Als erstes steht der Urkontinent Pangäa. Damals gab es nur einen Kontinent.

    Am Ende müssen die Kontinente so vorliegen, wie sie heute sind.

    Dies ist die heutige Lage der Kontinente.

    Lösung

    Du hast nun erfahren, wie die Kontinente von vor 250 Millionen Jahren bis heute gewandert sind.

    Sie werden durch Strömungen im Inneren der Erde bewegt.

    Die Theorie der Kontinentalverschiebung stammt von Alfred Wegener. Er begründete sie damit,

    • dass die Kontinente wie in einem Puzzle zusammengelegt werden können (z. B. Südamerika und Afrika)
    • und dass Fossilien von den selben Tieren auf verschiedenen Kontinenten entdeckt wurden.
    Überprüfe dies doch einmal selber:
    • Drucke dir eine Weltkarte aus und schneide die einzelnen Kontinente aus.
    • Jetzt kannst du den Urkontinent Pangäa legen und die Bewegung der Kontinente nachstellen.

  • Untersuche den Aufbau der Erde.

    Tipps

    Die Erdkruste ist die äußerste Schale der Erde.

    Der äußere Mantel ist ebenfalls eine dünne Schicht.

    Der äußere Erdkern ist ca. 2200 km mächtig.

    Der innere Erdkern liegt um den Mittelpunkt der Erde.

    Lösung

    Du hast nun den Schalenbau der Erde kennengelernt und weißt nun, wie unsere Erde aufgebaut ist.

    Die einzelnen Schichten unterscheiden sich aber in ihrem Zustand:

    • Die Erdkruste ist fest.
    • Der obere Erdmantel besitzt einen äußeren festen und einen inneren zähflüssigen Teil.
    • Der untere Erdmantel ist fest.
    • Der äußere Erdkern ist flüssig.
    • Der innere Erdkern ist fest.
    Die Erdkruste ist die dünnste Schicht. Danach folgen der obere Mantel und der untere Mantel. Am dicksten ist der äußere Erdkern. Im Zentrum liegt dann der innere Erdkern.

    Dies kannst du auch selber in einem Modell nachstellen. Hierfür eignet sich sehr gut Knete. Probiere es doch einmal aus! Die Abbildung hilft dir dabei.