30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Mein Körper - Pubertät 06:39 min

Mein Körper - Pubertät Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Mein Körper - Pubertät kannst du es wiederholen und üben.

  • Was stimmt über die Pubertät? Bestimme.

    Tipps

    Die Hormone sind oft daran Schuld, dass man während der Pubertät Stimmungschwankungen hat.

    Lösung

    Mädchen und Jungen kommen in die Pubertät. Meistens ist das zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr. In dieser Zeit beginnt der Körper, Hormone zu bilden. Diese Botenstoffe bringen den Körper oft ziemlich durcheinander. Man sagt, die Gefühle spielen verrückt. Oft ärgert man sich schon über Kleinigkeiten und ist streitsüchtig. Es kommt auch zu körperlichen Veränderungen: Den Jungs wächst oft ein leichter Bart und sie kommen in den Stimmbruch. Bei den Mädchen fängt die Brust an zu wachsen.

  • Wie verändert sich der Körper während der Pubertät? Erkläre den Vorgang.

    Tipps

    Für eine Schwangerschaft muss das Becken breiter werden und der Körper etwas rundlicher, so hat das Baby genug Platz.

    Die Jungs brauchen nun einen Rasierer für ihr Gesicht.

    Lösung

    Während der Pubertät spielen nicht nur die Gefühle verrückt - auch der Körperbau ändert sich.

    Bei Mädchen wird das Becken breiter, es hat nun Platz für ein Baby. Der Körper wird weiblicher. Auch die Brüste fangen an zu wachsen. In der Brust liegen Milchdrüsen, sie produzieren später die Muttermilch. Die Körperbehaarung nimmt auch zu, so wachsen erstmals Haare unter den Achseln und im Intimbereich.

    Auch bei Jungen ändert sich der Körperbau in der Pubertät. Die Muskeln wachsen und der Rücken wird breiter. Die Jungen bekommen einen Bart und der Kehlkopf verändert sich. Die Stimmbänder dehnen sich aus und die Jungen kommen in den Stimmbruch.

  • Wie heißen die Geschlechtsorgane der Jungen? Benenne sie.

    Tipps

    Die Spermien brauchen eine niedrige Temperatur und werden im Hoden produziert.

    Lösung

    Im Hoden reifen die Spermien, diese nennt man auch Samenzellen. Der Hoden liegt außen im Hodensack. Das ist wichtig, denn die Spermien brauchen eine niedrigere Temperatur als der Körper. Bei Vögeln ist das nicht so, ihre Hoden liegen im Körper. Aus diesem Grund kann man oftmals auch das Geschlecht der Vögel nicht gleich erkennen.

    Sind genügend Samenzellen produziert wandern sie in den Samenleiter und gelangen über die Harnröhre in den Penis. Die Samenflüssigkeit ist wichtig damit die Spermien lebensfähig bleiben.

  • Wie entsteht das Geschlecht eines Babys? Erkläre.

    Tipps

    Befruchtet ein männliches Spermium die Eizelle, wird das Baby ein Junge.

    Lösung

    Das Geschlecht des Babys wird vom Mann festgelegt oder genauer gesagt von seinen Spermien. Es gibt weibliche und männliche Samenzellen in der Samenflüssigkeit. Erreicht eine weibliche Samenzelle die Eizelle, wird das Baby ein Mädchen.

    Auch andere Faktoren werden bei Befruchtung festgelegt. Dazu zählen die Kopfform und die Augenfarbe sowie die Haarfarbe.

  • Was gehört zum Körper der Frau und was zum Mann? Ordne zu.

    Tipps

    Die Spermien reifen in den Hoden.

    In der Gebärmutter liegt in einer Schwangerschaft später das Baby.

    Lösung

    Die Frau besitzt zwei Eierstöcke, in denen die Eizelle reifen. Wenn eine Eizelle befruchtet wird, entsteht daraus in der Gebärmutter ein Baby. Die Scheide ist der Teil des weiblichen Geschlechtsorgans, der von der Gebärmutter nach außen führt.

    Der Mann besitzt zwei Hoden, die im Hodensack außerhalb des Körpers liegen. In den Hoden befinden sie die Spermien. Die Samenflüssigkeit hält die Spermien lebensfähig. Der Mann besitzt keine Scheide, sondern einen Penis.

  • Was passiert bei der Regelblutung? Beschreibe.

    Tipps

    Die Eileiter führen zur Gebärmutter.

    Bei der Periode wird die nicht befruchtete Eizelle abgestoßen.

    Lösung

    In den Eierstöcken reift jeden Monat eine Eizelle heran, diese wird über die Eileiter zur Gebärmutter transportiert. Schläft eine Frau nun mit einem Mann, kann die Eizelle vom Spermium befruchtet werden. Sie würde sich dann in die Schleimhaut der Gebärmutter einnisten und nach 9 Monaten bekäme die Frau ein Baby.

    Wird die Eizelle nicht befruchtet, wird sie zusammen mit der Schleimhaut der Gebärmutter abgestoßen. Die Frau blutet aus der Scheide.

    Später, wenn die Frau älter geworden ist, kommt sie in die Wechseljahre. In dieser Zeit hört die monatliche Reifung der Eizelle langsam auf. Es kommt nicht mehr jeden Monat zur Blutung. Nach den Wechseljahren bleibt die Periode ganz aus, es reifen keine Eizellen mehr heran und die Frau kann keine Kinder mehr bekommen.