30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Willi bei den Müllmännern 23:46 min

Willi bei den Müllmännern Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Willi bei den Müllmännern kannst du es wiederholen und üben.

  • Was gehört in den Biomüll? Bestimme.

    Tipps

    Es gibt eine Tonne extra für Papier.

    Lösung

    Wenn du etwas für die Umwelt tun möchtest, ist es ein guter Weg deinen Müll ordentlich zu sortieren. Es gibt in den meisten Städten und Landkreisen Biomüll, Plastikmüll, Papiermüll und Restmüll.

    Aber was gehört eigentlich in die Biotonne? Biomüll sind alle Abfälle, die pflanzlich sind, zum Beispiel Blumen, Obst- und Gemüsereste sowie kleinere Mengen Gartenabfall.

    Papier, Porzellan, Plastik und Glas kommen somit nicht in die Biotonne.

  • Was wird alles aus Kompost gemacht? Nenne.

    Tipps

    Kaffee wird aus Kaffeebohnen gemacht.

    Bauern verteilen Dünger auf ihren Feldern, damit ihre Feldfrüchte besser und schneller wachsen. Natürlicher Dünger ist jedoch besser für die Umwelt als künstlicher.

    Lösung

    Nachdem der Biomüll von den Mikroben zerfressen wurde, wird er gesiebt und weiterverarbeitet. Der fertige Kompost wird dann zu Blumenerde oder Dünger weiterverarbeitet. Er ist besonders nahrhaft für Feldfrüchte und andere Pflanzen.

    So konnte der Biomüll komplett recycelt werden.

  • Wie heißen die kleinen Organismen, die den Biomüll fressen? Benenne.

    Tipps

    Mit Manschetten schließt man den Ärmel von einem Hemd ab.

    Lösung

    In einem Haufen Biomüll leben viele kleine Lebewesen, die sich durch den Müll fressen. Dadurch wird es im Müllhaufen ziemlich heiß. Es kann bis zu 70°C heiß werden.

    Die kleinen Lebewesen, die das verursachen, werden Mikroben genannt. Sie sind so klein, dass du sie nur unter dem Mikroskop sehen könntest.

  • Was passiert in einer Papiersortierungsanlage? Zeige.

    Tipps

    Altes Papier kann zum Beispiel zu Toilettenpapier recycelt werden.

    Es bleiben zwei Wörter übrig.

    Lösung

    Auch Papiermüll kann recycelt werden.

    Dazu muss der Müll aber nach der Ankunft in der Papiersortierungsanlage erst mal sortiert werden. Dies geschieht mit Hilfe von Fließbändern, aber auch per Hand. Die größeren Pappteile werden dann wieder zu neuer Pappe verarbeitet und aus dem Papier wird Recyclingpapier und Klopapier.

    Wichtig ist, den Müll immer gut zu trennen, um das Recyceln überhaupt erst zu ermöglichen und die Umwelt nicht weiter zu verschmutzen.

  • Was passiert in einer Kompostierungsanlage? Beschreibe.

    Tipps

    Der Biomüll bleibt sechs Monate auf den Kompostmieten liegen. Danach wird er gesiebt.

    Ein Wort bleibt übrig.

    Lösung

    In einer Kompostierungsanlage wird der Biomüll weiter verarbeitet. Nachdem der Plastikmüll aussortiert wurde, wird der Müll gehäckselt und auf die Kompostmieten geschüttet. Dort bleibt er ein halbes Jahr liegen, bis er noch mal gesiebt und sortiert wird. So kann der Kompost dann weiter verarbeitet werden. Er wird dann zum Beispiel mit Gartenerde vermischt und als Blumenerde verkauft.

  • Wie wird aus Müll Strom? Erkläre.

    Tipps

    Der Wasserdampf treibt eine Turbine an und diese treibt dann einen Generator an. Ein Generator kann die Bewegung in Strom umwandeln.

    Lösung

    Der eingesammelte Restmüll wird in einem Heizkraftwerk verbrannt.

    Die Hitze, die dabei entsteht erhitzt Wasser. Das Wasser verdampft und der Dampf treibt eine Turbine an, die dann einen Generator antreibt.

    Der funktioniert wie dein Dynamo am Fahrrad. Er kann die Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandeln.