30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wie liest man eine Landkarte?

Bewertung

Ø 4.3 / 192 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Sachunterricht Grundschulteam
Wie liest man eine Landkarte?
lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Beschreibung Wie liest man eine Landkarte?

Landkarten lesen lernen

Landkarten zeigen die Abbildung einer bestimmten Region. Mit dem Landkartenlesen beschäftigt man sich bereits in der Grundschule. Man untersucht Legenden von Landkarten mit Zeichenerklärungen (angepasst an die Grundschule) und vertieft das Landkartenlesen mit verschiedenen Übungen zu Maßstab, Himmelsrichtungen, Planquadraten und Höhenschichten.

Kartenlegende für Kinder erklärt

Werden Symbole auf einer Landkarte in der Grundschule gezeigt, wählt man meist bekannte Zeichen aus, wie hier z. B. ein Fluss, eine Kirche und eine Straße. In der Legende wird das Symbol gezeigt und mit einem Begriff erklärt. In der Regel werden alle Zeichen einer Karte in der Legende aufgegriffen.
Die in dieser Legende aufgegriffenen Symbole werden in Karten meist einheitlich verwendet: Kleine Straßen werden weiß eingezeichnet, größere Hauptstraßen sind gelb hinterlegt. Ein Fluss wird mit blauer Farbe und Wälder und Wiesen meist grün dargestellt. Kirchen und Kathedralen werden meist mit einem Kreis und Kreuz darauf gezeigt.

8911_Legende Karte.svg

Maßstab und Himmelsrichtungen einordnen

Auf vielen Karten wird der Maßstab mit einer Zahlenangabe sowie einer Maßstabsleiste angegeben. Der Maßstab zeigt an, um wie viel kleiner die gezeigte Abbildung als die Wirklichkeit ist. Ein Maßstab 1 : 50.000 bedeutet, dass ein Zentimeter in der Karte 50.000 Zentimetern in der Wirklichkeit entsprecht, das sind 500 Meter. In der Maßstabsleiste kannst du Entfernungen zwischen zwei Punkten mit dem Finger nachmessen.

Auf manchen Karten ist eine sogenannte Windrose abgebildet, die die Haupthimmelsrichtungen anzeigt. Merke dir, dass Karten meist nach Norden ausgerichtet sind, das heißt auf einer Karte liegt Norden oben.

8911_Karte mit Windrose.svg

Planquadrate in der Grundschule – eine einfache Erklärung

Um die Orientierung auf einer Karte zu erleichtern, liegt über der Karte oft ein Raster. Dies wird Planquadrat oder Koordinatensystem genannt. Dabei werden die Planquadrate seitlich mit Buchstaben und Zahlen markiert. So kannst du Orte genau zuordnen. Was liegt beispielsweise in A3? Richtig, der Start.

8911_Planquadrate Karte.svg

Höhenschichten einfach erklärt

Karten stellen Ausschnitte eines Gebietes dar. Dabei zeigen sie in der Regel kein Relief und keine Höhenstruktur an. Große Gebirge werden oft durch unterschiedliche Farbgebungen dargestellt: je höher der Berg, desto dunkler das Braun.
Einfache Höhenunterschiede können durch sogenannte Höhenschichtlinien aufgezeigt werden. Dabei werden Hügel oder Berge mit Ringen eingezeichnet. Jede Linie steht für eine bestimmte Höhenangabe, die in der Karte vermerkt ist. Je enger die Linien beieinander liegen, desto steiler ist der Anstieg des Berges. Diese Höhenschichtlinien werden meist in Wander- und Radkarten eingesetzt, um Touren gut planen zu können. Denn es macht einen Unterschied, ob du 30 Kilometer flach wanderst oder mit einem Höhenunterschied von über 1.000 Metern.

8911_Höhenschichtlinien Karte.svg

Um das Landkartenlesen zu üben, findest du bei sofatutor verschiedene Arbeitsblätter und Übungen.

Transkript Wie liest man eine Landkarte?

Hallo! Das ist ein Video zum Thema „Karten lesen“. Bestimmt hast du schon öfter Karten gesehen: Landkarten, Wanderkarten, Fahrradkarten, ... Sie sind voller Symbole und Zeichen. Und wenn man sie alle versteht, dann können Karten sehr hilfreich sein. Was alles auf Karten verborgen ist und wie man eine Karte liest, lernst du in diesem Video. Wir nehmen an, du möchtest einen Radausflug machen: Du willst von einem Ort in den nächsten fahren. Wenn du die Region nicht so gut kennst, dann weißt du ohne Karte erstmal nicht viel. Sehen wir uns mal eine Karte von dieser Gegend an. Eine Karte ist eine Abbildung von einer ganzen Region. Sagen wir, du willst von hier nach dort radeln. Hier sieht man mehrere Orte. Dazwischen sieht man Straßen. Einiges ist auch in Grün gehalten. Außerdem gibt es viele Symbole. Fangen wir mit dem Maßstab an. Irgendwo auf der Karte, meist unten, findest du den Maßstab. In diesem Beispiel steht da 1 zu 50 000. Das heißt: 1 cm auf der Karte sind 50 000 cm in Wirklichkeit, also 500 Meter. Außerdem ist da die so genannte Maßstabsleiste. Sie hilft dir, Entfernungen zu messen. Wenn du wissen willst, wie weit dein Ziel entfernt ist, dann kannst du deine Finger zur Hilfe nehmen und an der Maßstabsleiste ablesen, wie weit die Orte entfernt sind. In unserem Beispiel sind das ca. 10 km. Du kannst das gleiche auch mit einem Bindfaden machen. Lege den Faden immer schön der Straße entlang auf. Mit Hilfe der Maßstabsleiste kannst du dann die Entfernung einfach ablesen. Unser Weg von hier nach dort führt Richtung Nordosten. Woher du das weißt? Du kannst das mit einem Blick auf die so genannte Windrose ablesen. Sie zeigt die Himmelsrichtungen an. Zwischen Norden und Osten liegt Nordosten - das ist ungefähr die Richtung, in die wir fahren. Um die Orientierung zu erleichtern ist über Karten oft ein Raster gelegt. Seitlich ist das Raster mit Zahlen und Buchstaben markiert. Man nennt dieses Raster Planquadrate. Dein Ziel liegt z.B. im Planquadrat C/3. Außerdem findest du auf einer Karte immer eine Legende. Sie erklärt dir, welche Symbole was bedeuten. Eine kleine Straße ist meist in weiß gehalten, eine größere Straße in gelb. Ein Fluss ist meist blau gezeichnet. Wälder und Wiesen sind in Grün gehalten. Wenn an einem Ort eine Kirche steht, dann findest du im Plan dieses Symbol. Es gibt eine ganze Menge solcher Symbole. Du musst sie dir nicht alle merken. Wenn du ein Symbol auf dem Plan siehst, dann schau einfach auf die Legende - dort steht, was es bedeutet. Wenn du mit dem Fahrrad fährst, dann willst du vielleicht wissen, ob die Straße eben ist oder bergauf oder bergab geht? In einer Karte ist ja alles eben. Für dieses Problem hat man eine Lösung gefunden. Die so genannten Höhenschichtlinien. Und so funktionieren sie: Ein Hügel oder ein Berg wird mit solchen Ringen dargestellt, je enger die Linien beieinander liegen, desto steiler ist der Berg. In unserem Beispiel kann man sehen, dass das Ziel auf einem Hügel liegt. Damit du besser verstehst, wie Höhenschichtlinien gemacht werden, hier ein kleiner Versuch. Das ist ein Hügel, in unserem Beispiel besteht er aus Styropor. Wenn wir diesen Hügel nun auf ein Blatt Papier in eine Karten zeichnen wollen, dann gehen wir folgendermaßen vor: Wir zersägen den Hügel in gleich hohe Schichten und stechen zwei Stricknadeln oben hinein. Jede Schicht können wir außerdem in einer anderen Farbe bemalen. Jetzt zeichnen wir Schicht für Schicht die Umrisse auf unser Blatt Papier. Am Ende sieht das so aus. Wenn wir wollen, können wir nun die einzelnen Ringe mit den Farben der Schichten bemalen. Jetzt haben wir unseren Hügel auf eine Karte gezeichnet. Ein Ring kann dabei z.B. für weitere 50 Höhenmeter stehen. Der Hügel ist also insgesamt 200 Meter hoch. In unserem Plan sieht man, dass man hier auf dieser Straße bergauf fahren muss. Höhenschichtlinien sind übrigens nicht in allen Karten eingezeichnet - in Wanderkarten aber fast immer. Wenn wir jetzt alle Informationen zusammen nehmen, die wir aus der Karte lesen können, dann wissen schon ziemlich viel: Unser Ziel liegt von unserem Startpunkt aus im Nordosten. Und zwar im Planquadrat C/3. Wenn wir von hier nach dort radeln wollen, dann sind das ca. 10 km. Das haben wir mit Hilfe der Maßstabsleiste herausgefunden. Auf dem Weg dorthin werden wir an einer Kirche vorbeiradeln, dann an einer Wiese, einem Freibad und einem Tennisplatz. Dann überqueren wir einen Fluss. Das sieht man mit Hilfe der Legende. Dann wird es bergauf gehen. Das sieht man an den Höhenschichtlinien. Dabei fahren wir durch einen Wald und kurz danach werden wir unser Ziel erreichen. Du siehst: Eine Karte ist sehr hilfreich, wenn man sie lesen kann.

Nimm dir selber eine Karte zur Hand. Überprüfe den Maßstab und mach dich mit Hilfe der Legende mit den Symbolen vertraut. Was kannst du alles aus der Karte herauslesen? Viel Spaß beim Kartenlesen! Tschüss!

Wie liest man eine Landkarte? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wie liest man eine Landkarte? kannst du es wiederholen und üben.
  • Wozu braucht man Karten? Erkläre.

    Tipps

    Eine Karte hilft dir, sich an unbekannten Orten zurechtzufinden.

    Erinnere dich, was auf einer Karte alles zu sehen ist.

    Lösung

    Eine Karte kann ganz schön praktisch sein. Sie kann dir helfen, dich in einer unbekannten Umgebung zurechtzufinden.

    Auf ihr ist eine ganze Region abgebildet. Das kann zum Beispiel ein Land, ein Bundesland oder eine Stadt sein.

    Auf ihr findest du verschiedene Symbole, welche in der Legende genauer erklärt sind. Ein Maßstab ist auch abgebildet. Dieser zeigt dir an, wie viel Zentimeter auf der Karte der Zentimeteranzahl in der Wirklichkeit entsprechen. Und meist findest du auch noch eine Windrose, die dir Himmelsrichtungen anzeigt.

  • Was bedeuten die Symbole in der Legende? Beschreibe.

    Tipps

    Orientiere dich an der Form der Symbole.

    Vergleiche die Form der Symbole mit den Objekten in der Wirklichkeit.

    Lösung

    Karten enthalten Legenden. Ohne diese wüsstest du gar nicht, was die ganzen Symbole in der Karte bedeuten sollen. In einer Legende siehst du immer das Symbol und die dazugehörige Erklärung rechts daneben.

    • Eine blaue Schlängellinie soll einen Fluss widerspiegeln.
    • Hauptstraßen werden meist gelb eingezeichnet.
    • Nebenstraßen werden weiß eingezeichnet.
    • Nadelwälder werden durch ein Art offenes Dreieck symbolisiert.
    • Kirchen erkennst du am Symbol mit dem Kreuz.

  • Was befindet sich alles in der Region? Entscheide.

    Tipps

    Nutze die Legende als Hilfe.

    Lösung

    Mithilfe dieser Karte kannst du herausfinden, was du alles in der Region sehen kannst.

    • Eine Stadt (rote Punkte) befindet sich an einer Hauptstraße (gelbe Linie).
    • In der Nähe der Stadt befindet sich ein Nadelwald, was du an den offenen Dreiecken erkennen kannst.
    • Außerdem fließt dort ein Fluss durch die Region.
    • Auf der anderen Seite des Flusses lässt sich ein großer Berg bestaunen.

  • Wo befinden sich die Objekte? Bestimme.

    Tipps

    Erinnere dich an die Windrose. Welche Himmelsrichtung zeigt auf der Windrose nach oben?

    Lösung

    Möchtest du mithilfe einer Karte beschreiben, wo sich etwas befindet, dann geht das nicht mit oben, unten, rechts und links. Dafür brauchst du die Himmelsrichtungen.

    Auf einigen Karten ist zusätzlich eine Windrose abgebildet. Sie hilft dir zu verstehen, in welcher Richtung die Himmelsrichtungen liegen. Die obere Spitze einer Windrose zeigt nach Norden. Die Spitze nach rechts zeigt nach Osten. Die Spitze nach unten zeigt nach Süden und der Pfeil nach links zeigt nach Westen. Die Spitzen dazwischen stehen für die Himmelsrichtungen dazwischen.

    Das Ziel auf der Karte liegt im Nordosten. Es befindet sich im Norden und dort eher östlich. Der Start liegt im Südwesten. Der Tennisplatz liegt im Zentrum der Karte, also in der Mitte. Und der Fluss fließt im Norden durch das Gebirge.

  • Wie können Höhenunterschiede in Karten dargestellt werden? Bestimme.

    Tipps

    Erinnere dich an die Bedeutungen der angegebenen Symbole.

    Die Höhe eines Berges muss in einer flachen Art und Weise dargestellt werden.

    Lösung

    Wenn du eine Fahrradtour planst, dann willst du wissen, ob auf dem Weg Berge oder Täler sind.

    Auf einer Karte kann man schlecht Erhebungen einzeichnen, die aus der Karte herausragen. Deshalb hat man die Höhenlinien eingeführt. Diese zeigen dir an, wie hoch eine bestimmte Stelle auf der Karte ist.

    Je weiter die Linien aneinander liegen, desto steiler ist der Aufstieg des Berges. Je weiter die Linien auseinander sind, desto flacher ist der Aufstieg des Berges.

  • Wie lang ist die Strecke in Wirklichkeit? Berechne.

    Tipps

    Überlege, welche Aussage in dem Maßstab 1:30000 steckt.

    Einem Zentimeter auf der Karte entsprechen 30000 Zentimeter in der Wirklichkeit.

    Berechne, wie viele Zentimeter es in der Wirklichkeit sind, wenn es auf der Karte 20 Zentimeter sind.

    Lösung

    Die Fahrradstrecke von Julian und seinen Eltern beträgt 6 Kilometer.

    Auf der Karte von Julian ist ein Maßstab von 1:30000 angegeben. Das bedeutet, dass ein Zentimeter auf der Karte 30000 Zentimeter in der Wirklichkeit entsprechen. Julian hat auf der Karte ausgemessen auf, dass die Strecke 20 cm lang ist. Also rechnest du jetzt 20 $\cdot$ 30.000 und du erhältst als Ergebnis 600.000. In Wirklichkeit ist Sdie trecke also 600.000 cm lang.

    Damit du die Zahl in Kilometer angeben kannst, rechnest du sie durch 100.000. Dann kommst du auf eine Strecke von 6 km.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.816

Lernvideos

44.211

Übungen

38.854

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden