30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Norden, Osten, Süden, Westen – Die Himmelsrichtungen

Bewertung

Ø 4.0 / 315 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Sachunterricht Grundschulteam
Norden, Osten, Süden, Westen – Die Himmelsrichtungen
lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Beschreibung Norden, Osten, Süden, Westen – Die Himmelsrichtungen

Was sind Himmelsrichtungen?

Die vier Himmelsrichtungen zu bestimmen, lernt man schon in der Grundschule im Sachunterricht. Himmelsrichtungen wurden festgelegt, um sich auf der Erde zu orientieren. Insbesondere die ersten Seefahrer mussten einen Weg finden, sich auf den riesigen Ozeanen zurechtzufinden und so wurden die folgenden vier Himmelsrichtungen eingeführt: Norden, Osten, Süden und Westen.
In einer sogenannten Windrose werden die vier Haupthimmelsrichtungen und die vier Nebenhimmelsrichtungen dargestellt.

8908_Windrose.svg

Wie kann ich die Himmelsrichtungen bestimmen?

Du musst wissen, dass sich die Erde immer in der gleichen Umlaufbahn um die Sonne bewegt. Daran haben sich die ersten Entdecker auf ihren Seereisen orientiert. Sie fanden heraus, dass sie die Richtung mithilfe des Sonnenstandes bestimmen konnten. Und das können wir heute noch:
Sonnenaufgang ist immer im Osten.
Mittags steht die Sonne im Süden.
Sonnenuntergang ist im Westen.

Ist die Sonne sichtbar, ist also kein Regen- oder Wolkentag, kann die Himmelsrichtung per Sonnenstand bestimmt werden.

Wozu braucht man Himmelsrichtungen?

Himmelsrichtungen einführen und bestimmen ist in der Grundschule fest verankert. Schon bei der Orientierung im Nahraum ist es von Vorteil, Norden, Osten, Süden und Westen zuordnen zu können. Stell dir vor, du findest eine Schatzkarte und kennst die Himmelsrichtungen nicht, dann ist es schwierig, die richtige Stelle zu finden. Neben Schatzkarten und der Orientierung im Freien braucht man die Himmelsrichtungen beispielsweise für Landkarten, für Wettervorhersagen, für Navigationsgeräte, für die Zuordnung von Orten (z. B. Norddeutschland, Südeuropa). Und sogar bei Fußballspielen sitzen die Fans mal in der Nordkurve oder auf der Westtribüne.

Merksatz zu den Himmelsrichtungen

Wie kann man sich die Himmelsrichtungen merken?

8908_Windrose_02.svg

Beginnt man oben, also im Norden und merkt sich die Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn ist die Abfolge: Norden – Osten –- Süden – Westen.
Mit diesem Merkspruch kann man sich an die Reihenfolge erinnern:

  • N IE O HNE S EIFE W ASCHEN.

Merksatz zur Bestimmung der Himmelsrichtungen

Nutzt man die Erkenntnisse der Seefahrer und es scheint gerade die Sonne, kann man die Himmelsrichtungen mit diesem Merksatz bestimmen:

  • Im Osten geht die Sonne auf,
  • im Süden nimmt sie ihren Lauf,
  • im Westen wird sie untergehen,
  • im Norden ist sie nie zu sehen.

Das kann man zu Hause einfach ausprobieren: Durch welches Fenster scheint die Sonne gerade? Wie viel Uhr ist es? Mithilfe des Merksatzes kann die Himmelsrichtung grob bestimmt werden: Ist es beispielsweise 9 Uhr morgens und die Sonne scheint durch das Fenster, dann ist dieses Fenster nach Osten ausgerichtet.

Himmelsrichtungen per Sonnenstand bestimmen
Sonnenaufgang Osten
Mittag Süden
Sonnenuntergang Westen

Bei sofatutor findest du zum „Thema Himmelsrichtungen“ bestimmen in der Grundschule Arbeitsblätter und weitere Übungen.

Transkript Norden, Osten, Süden, Westen – Die Himmelsrichtungen

Hallo! Das ist ein Video zum Thema „Die Himmelsrichtungen“. „Von der großen Bucht im Südwesten der Insel musst du erst nach Nordosten gehen bis du auf einen Steinhaufen triffst, von dort aus gehst du nach Osten bis der Wald beginnt. Genau dort liegt der Schatz begraben!“ So könnte die Beschreibung zur Auffindung eines vergrabenen Schatzes lauten. Wo solltest du am besten zu graben beginnen? Dazu müsste man erstmal wissen, was Süden und Osten bedeutet! Kennst du die Himmelsrichtungen? Weißt du, wofür man sie braucht und wie man sie bestimmen kann? In diesem Video gehen wir diesen und weiteren Fragen nach! Das ist unsere Weltkugel. Meistens sieht man sie so abgebildet. Also „oben“ ist Europa und „unten“ ist z.B. Afrika. Aber im Weltall, wo unsere Erde schwebt, gibt es kein oben und unten. Genauso gut könnte man die Erdkugel so darstellen. Oder so! Weil die ersten Weltkarten von Entdeckern aus Europa oder Vorderasien gezeichnet wurden, haben sie erstmal ihre eigene Heimat „oben“ eingezeichnet. So hat es sich dann durchgesetzt, so auf die Erde zu schauen. Und um die Sache einfach zu halten, hat man das bis heute so belassen. Aber die Begriffe „oben“ und „unten“ verwendet man dennoch nicht. Man hat andere Namen gefunden: Hier ist der Norden, das ist der Süden, in diese Richtung geht man Richtung Osten und in diese in Richtung Westen. Norden - Osten - Süden - Westen. Das sind die vier Himmelsrichtungen. Die Abkürzungen sind N - O - S - W. Um sich die vier Himmelsrichtungen der Reihenfolge nach zu merken, gibt es kleine Eselsbrücken. Zum Beispiel: Nie Ohne Seife Waschen! Die Anfangsbuchstaben sind N - O - S - W. So kann man sich das zum Beispiel merken. Vor allem für Seefahrer waren die Himmelsrichtungen sehr wichtig, denn sie mussten ja immer genau wissen, wo sie hinfahren wollten. Sie haben ein schönes Zeichen erfunden, um die Himmelsrichtungen festzuhalten. Die Windrose. Sie sieht so aus: In jede Himmelsrichtung zeigt eine Spitze. Norden - Osten - Süden - Westen. Und was ist mit den kleinen Spitzen dazwischen? Das sind die Nebenhimmelsrichtungen. Zwischen Norden und Osten liegt Nordosten. Zwischen Osten und Süden liegt Südosten, zwischen Süden und Westen liegt Südwesten und zwischen Westen und Norden liegt Nordwesten. Das ist einfach. Gut soweit. Und wozu brauchte man nun eine Windrose? Das wollen wir uns gleich mal ansehen. Das hier ist eine Karte von Europa. Hier ist Deutschland. Man hat sich also darauf geeinigt, dass bei Karten der Norden immer nach oben zeigt. Also hier ist Norden. Für die, die das nicht wissen, ist auf Karten manchmal noch irgendwo eine kleine Windrose abgebildet. Jetzt kann man es ganz deutlich sehen: Hier ist Norden. Im Osten Deutschlands liegen Polen und Tschechien. Im Süden Deutschland liegt die Schweiz. Im Westen Deutschlands liegen Frankreich, aber auch Belgien und die Niederlande. Im Norden von Deutschland ist das Meer, die Nordsee. Welches Land liegt im Südosten von Deutschland? Genau, Österreich! So weit so gut, aber wenn du jetzt zuhause aus dem Fenster schaust, wie kannst du kann wissen, in welche Himmelsrichtung Du schaust. Das ist eigentlich ganz einfach, man muss nur folgendes wissen: Dort wo die Sonne aufgeht, ist Osten. Im Laufe des Tages wandert die Sonne. Mittags steht sie dann im Süden. Und im Westen geht sie wieder unter. Auch dazu gibt es einen Merkspruch: Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen. Zeichne dir nun selber eine Windrose auf ein Blatt Papier. Schau an einem sonnigen Tag aus deinem Fenster. Wann steht die Sonne direkt vor deinem Fenster? Am Morgen? Dann zeigt dein Fenster nach Osten. Zwischen Morgen und Mittag? Dann zeigt dein Fenster nach Südosten. Zu Mittag? Dann zeigt dein Fenster nach Süden. Zwischen Mittag und Abend? Dann zeigt dein Fenster nach Südwesten. Am Abend? Dann zeigt dein Fenster nach Westen. Lege deine Windrose so aufs Fensterbrett, dass die Ausrichtung stimmt. Falls ein anderes Haus oder ein Baum direkt vor deinem Fenster ist, dann suche dir einfach ein anderes Fenster. Gut. Jetzt kannst du deine eigene Umgebung erkunden. Was liegt südlich von deinem Zimmer? Welche Gebäude stehen im Osten deines Zimmers? In welche Richtung liegt deine Schule von deinem Zimmer aus? Übrigens: Sehr viel genauer geht die Bestimmung der Himmelsrichtungen mit einem Kompass. Die Kompassnadel ist magnetisch und zeigt immer in Richtung Norden. Noch einmal zur Zusammenfassung: Die Himmelsrichtungen lauten: Norden, Osten, Süden und Westen. Im Osten geht die Sonne auf. Man braucht die Himmelsrichtungen zur Orientierung. Zur Verdeutlichung verwendet man die Windrose. Und wie ist das jetzt mit unserer Schatzinsel? Die Insel ist sehr länglich und um den Platz auf dem Papier besser ausnutzen zu können, ist die Karte etwas anders ausgerichtet. Sieh mal auf die Windrose! Hier ist Norden. Das heißt, die Insel liegt eigentlich so vor uns. Gut, also, wie war das? „Von der großen Bucht im Südwesten der Insel musst erst nach Nordosten gehen bis zu auf eine Steinhaufen triffst“ - Hier ist Südwesten, also ist diese Bucht gemeint. Nach Nordosten ist diese Richtung, hier ist der Steinhaufen. „Von dort aus gehst du nach Osten bis der Wald beginnt“. Nach Osten ist diese Richtung. „Genau dort liegt der Schatz begraben“. Hier beginnt der Wald - also müssen wir genau hier buddeln, um den Schatz zu finden! ... Schön wärs! Tschüss, ihr Piraten, und bis zum nächsten Mal!

Norden, Osten, Süden, Westen – Die Himmelsrichtungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Norden, Osten, Süden, Westen – Die Himmelsrichtungen kannst du es wiederholen und üben.
  • Welche Himmelsrichtungen gibt es? Bestimme sie.

    Tipps

    Im Norden von Deutschland liegen die Ost- und die Nordsee.

    Erinnere dich an die Eselsbrücke: Nie ohne Seife waschen.

    Lösung

    Das Zeichen der Windrose hat man eingeführt, damit man sich auf Karten besser zurechtfindet. Sie zeigt nämlich an, wo sich die Himmelsrichtungen befinden.

    Die Spitze, die nach oben zeigt, ist Norden. Die Spitze nach rechts symbolisiert den Osten. Nach Süden zeigt die untere Spitze. Und die Spitze nach links zeigt nach Westen.

    Zwischen den großen Spitzen befinden sich schräge kleinere Spitzen. Diese zeigen dir die Nebenhimmelsrichtungen an: Nordosten, Südosten, Südwesten und Nordwesten.

  • Wozu brauchst du Himmelsrichtungen? Erkläre.

    Tipps

    Die Bilder neben dem Text geben dir Hinweise darauf, wonach gesucht wird.

    Lösung

    Himmelsrichtungen sind im Alltag sehr wichtig.

    • Mithilfe einer Karte kannst du dich in unbekannten Gegenden gut zurechtfinden. Dabei helfen dir die Himmelsrichtungen.
    • Mithilfe eines Kompasses kannst du herausfinden, in welche Richtung du gerade schaust. Die Nadel in einem Kompass zeigt immer nach Norden. Das liegt daran, dass die Erde ganz viel Eisen enthält. Damit wirkt die Erde wie ein großer Magnet.
    • Aber auch im Wetterbericht sind Himmelsrichtungen von Bedeutung. Du hast bestimmt schon mal gehört, dass der Wind aus Nordosten kommt. Im Wetterbericht beschreiben Himmelsrichtungen, aus welcher Richtung der Wind kommt.

  • In welcher Himmelsrichtung befindet sich das Fenster? Finde es heraus.

    Tipps

    Erinnere dich an die Eselsbrücke zu den Verweilzeiten der Sonne.

    Überlege, in welcher Himmelsrichtung die Sonne aufgeht.

    Lösung

    Mithilfe des Sonnenstandes kannst du herausfinden, in welche Himmelsrichtung du aus deinem Fenster schaust.

    • Wenn du sehen kannst, dass die Sonne bei dir am Morgen aufgeht, dann zeigt dein Fenster in Richtung Osten.
    • Siehst du sie zwischen Morgen und Mittag, dann zeigt dein Fenster in Richtung Südosten.
    • Steht die Sonne am Mittag sehr hoch vor deinem Fenster, dann schaust du nach Süden.
    • Siehst du die Sonne eher zwischen Mittag und Abend, dann zeigt dein Fenster in Richtung Südwesten.
    • Und dein Fenster zeigt in Richtung Westen, wenn du den Sonnenuntergang beobachten kannst.
    • Siehst du nie die Sonne am Tag, dann zeigt dein Fenster nach Norden.
  • Welche Wegbeschreibung ist korrekt? Bestimme.

    Tipps

    Nutze, wenn nötig, die Windrose als Hilfe. Stimmen die Beschreibungstexte mit dem Weg überein?

    Verfolge mit deinem Finger die Route auf der Karte.

    Lösung

    Wenn du die Himmelsrichtungen kennst und weißt, was sie bedeuten, kannst du mit einer Karte einfach dein Ziel finden.

    Der Startpunkt auf dieser Karte ist die Stadt. Von dort aus sollst in die Richtung gehen, bei der du einen Fluss überqueren musst und auf einen Wald triffst. Du musst nach oben gehen, also nach Norden. Am Wald angekommen, drehst du dich in Richtung Osten. Das bedeutet, wenn du in Richtung Wald schaust, drehst du dich nach rechts. Du gehst solange in diese Richtung, bis du auf ein Gebirge triffst und dieses durchquerst. Das Ziel liegt südöstlich von dir an einem See.

  • In welchen Himmelsrichtungen befinden sich die Bundesländer? Bestimme sie.

    Tipps

    Suche dir das Land auf der Landkarte und überlege zunächst selbst, in welcher Himmelsrichtung es liegt. Dann gleiche mit den gegebenen Himmelsrichtungen ab.

    Wenn etwas im Zentrum liegt, dann liegt es in der Mitte.

    Lösung

    Mithilfe der gegebenen Karte kannst du bestimmen, wo sich die Bundesländer in Deutschland befinden. Nimm dir, wenn nötig, die Windrose zur Hilfe.

    Bayern liegt im Südosten von Deutschland. Es liegt also im Süden und dabei eher östlich. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen liegt im Westen. Es liegt weder stark südlich noch östlich. Sachsen liegt auf der anderen Seite von Deutschland. Es liegt im Osten. Thüringen liegt im Zentrum von Deutschland, es liegt in der Mitte. Und Niedersachsen liegt im Nordwesten, denn es liegt im Norden, aber dabei eher westlich.

  • Wohin fährt Paul? Bestimme das Bundesland.

    Tipps

    Schreibe dir die Zwischenstationen von Paul auf.

    Lösung

    Mit einer Karte und den Himmelsrichtungen kannst du schnell das Ziel von Paul und seinen Eltern herausfinden.

    Der Startpunkt liegt in Berlin. Von dort aus fahren sie in das Bundesland, welches südlich von Brandenburg liegt. Das ist Sachsen. Von dort aus fahren sie in das Bundesland, welches im Südosten von Deutschland liegt. Das ist Bayern. Von dort aus fahren sie nach Westen. Im Westen von Bayern liegt Baden-Württemberg. Dieses Bundesland ist das Ziel von Paul und seinen Eltern.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.798

Lernvideos

44.129

Übungen

38.775

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden