30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Das weibliche Geschlechtsorgan

Bewertung

Ø 4.1 / 169 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Sachunterricht Grundschulteam
Das weibliche Geschlechtsorgan
lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Das weibliche Geschlechtsorgan

Inhalt

Die weiblichen Geschlechtsorgane (Mensch)

Sicherlich hast du schon bemerkt, dass Mädchen und Jungen zwischen den Beinen unterschiedlich aussehen. Das Geschlechtsorgan ist das einzige Organ des menschlichen Körpers, das bei Frauen und Männern verschieden aufgebaut ist. Auch wenn die meisten Leute spätestens in der Pubertät ein Schamgefühl entwickeln und sich nicht mehr gern nackt vor anderen Leuten zeigen, ist es eine ganz natürliche Körperregion, über die man offen sprechen kann.
Im Folgenden wollen wir die Funktion und den Aufbau der weiblichen Geschlechtsorgane klären und uns näher ansehen, welche inneren und äußeren weiblichen Geschlechtsorgane Mädchen bzw. Frauen haben. Außerdem erfährst du, was die Bezeichnung „primäre” weibliche Geschlechtsorgane meint und du kannst dir die einzelnen Teile des weiblichen Geschlechtsorgans im Bild mit Beschriftung ansehen.

Wie ist das weibliche Geschlechtsorgan aufgebaut?

Das weibliche Geschlechtsorgan wird als Scheide oder Vagina bezeichnet. Die Scheide ist aber eigentlich nur die Verbindung zwischen innen und außen. Sie führt in den Unterleib der Frau und endet beim Gebärmuttermund. Wie du im Querschnitt der weiblichen Geschlechtsorgane siehst, liegt hinter dem Gebärmuttermund die Gebärmutter. Von ihr führen zwei Eileiter zu den Eierstöcken.

Die inneren weiblichen Geschlechtsorgane

Äußerlich sind bei der Frau hauptsächlich die äußeren Schamlippen zu sehen. Weiter innen liegen die inneren Schamlippen. Die Schamlippen sind bei jeder Frau unterschiedlich groß und egal, wie sie bei dir aussehen – alles ist normal und richtig. In dem Bild des weiblichen Geschlechtsorgans von vorne kannst du erkennen, dass über der Scheidenöffnung die Harnröhrenöffnung liegt. Dort kommt dein Urin heraus. Über der Harnröhrenöffnung liegt etwas versteckt die Klitoris, auch Kitzler genannt. Sie ist das sexuell empfindsamste Organ. Die Klitoris ist im Verborgenen etwa 10 Zentimeter lang und verläuft in Form von zwei sogenannten Schenkeln entlang der Scheidenöffnung.

Äußere weibliche Geschlechtsorgane

Die weiblichen Geschlechtsorgane gehören zu den primären weiblichen Geschlechtsmerkmalen. Als sekundäre Geschlechtsmerkmale der Frau bezeichnet man den Busen und die Schambehaarung.

Welche Funktionen haben die weiblichen Geschlechtsorgane?

Vielleicht habt ihr die weiblichen Geschlechtsorgane auch schon in der Grundschule im Sachunterricht besprochen. Aber wozu dienen die weiblichen Geschlechtsorgane?
In der Pubertät werden die Eierstöcke aktiv. Das bedeutet, dass jeden Monat eine neue Eizelle heranreift und in den Eileiter überspringt. Nun kann die Eizelle der Frau auf dem ca. viertägigen Weg in den Eileiter befruchtet werden, wenn der männliche Samen beim Geschlechtsverkehr eintritt und mit der weiblichen Eizelle verschmilzt. Ist dies der Fall, so nistet sich die Eizelle in die Schleimhaut der Gebärmutter ein und es wächst ein Baby.
Wird das Ei nicht befruchtet, wird es zusammen mit der Gebärmutterschleimhaut mithilfe der Monatsblutung ausgeschieden. Wenn Mädchen in der Pubertät geschlechtsreif werden, bekommen sie deshalb das erste Mal ihre Periode. Das bedeutet, dass sie von nun an Babys bekommen können. Das weibliche Geschlechtsorgan dient also auch der Fortpflanzung.

Das weibliche Geschlechtsorgan Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Das weibliche Geschlechtsorgan kannst du es wiederholen und üben.
  • Wie sind Aufbau und Funktion des weiblichen Geschlechtsorgans? Vervollständige die Sätze.

    Tipps

    Im Unterleib eines Mädchens befinden sich unter anderem die Eierstöcke.

    Lösung
    • Das Geschlechtsorgan bei der Frau ist in innere und äußere Geschlechtsorgane unterteilt. Der Großteil der Geschlechtsorgane des Mädchens sind nicht von außen sichtbar. Zu den inneren Geschlechtsorganen gehören Scheide, Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke und Muttermund. Zu den äußeren Geschlechtsorgane der Frau zählen die inneren und äußeren Schamlippen, der Kitzler und die Harnröhrenöffnung. Für die äußeren Geschlechtsorgane gibt es keine Norm. Sie sehen nie gleich aus.
    • Mädchen benutzen ihr Geschlechtsorgan zum Beispiel, um auf die Toilette zu gehen. Aber auch der Geschlechtsverkehr, bei dem Babys entstehen können, funktioniert nur mit dem Geschlechtsorgan.
    • Wenn Mädchen in die Pubertät kommen, bekommen sie auch ihre erste Monatsblutung. Dies ist die Schleimhaut der Gebärmutter, die sich gebildet hat, um eine befruchtete Eizelle aufzunehmen. Wird die Eizelle nicht befruchtet, wird alles gemeinsam ausgeschieden.
  • Wie ist das weibliche Geschlechtsorgan aufgebaut? Beschrifte das Bild.

    Tipps

    Die Schamlippen sind die einzigen Teile des Geschlechtsorgans, die man von außen sehen kann.

    Lösung
    • Der Großteil des weiblichen Geschlechtsorgans, das auch Vagina oder Scheide genannt wird, befindet sich im Unterleib der Frauen. Die einzigen von außen sichtbaren Teile sind die äußeren Schamlippen.
    • Weiter oben befindet sich der Muttermund, der den Übergang von Scheide zur Gebärmutter markiert. In der Gebärmutter kann sich ein befruchtetes Ei einnisten und dort zum Baby heranwachsen.
    • Vorher muss die Eizelle aber in den Eierstöcken gebildet werden. Von dort macht sie sich über die Eileiter auf den Weg in die Gebärmutter. Auf diesem Weg, der etwa vier Tage dauert, kann die Eizelle mit einem männlichen Spermium befruchtet werden.
  • Welchen Nutzen haben die einzelnen Bestandteile des weiblichen Geschlechtsorgans? Ordne zu.

    Tipps

    Wird eine Eizelle während des Geschlechtsverkehrs befruchtet, nistet sie sich in der Gebärmutterschleimhaut ein und wächst dort heran.

    Lösung
    • Du hast heute unter anderem gelernt, was genau passieren muss, damit ein Baby entstehen kann. Die Eierstöcke im Unterleib einer Frau müssen eine Eizelle produzieren. Das machen sie etwa einmal im Monat. Die Eizelle wartet auf dem Weg in die Gebärmutter darauf, befruchtet zu werden.
    • Wenn sie nun befruchtet wird, nistet sie sich in der Schleimhaut der Gebärmutter ein. Dort wächst sie immer weiter heran und wird Stück für Stück zu einem Baby. Wird sie aber nicht befruchtet, wird sie mit der Schleimhaut der Gebärmutter ausgeschieden. Das sind die Monatsblutungen, die Mädchen ab der Pubertät bekommen.
    • Geschlechtsverkehr kann etwas sehr Schönes und Angenehmes sein. Viele Frauen und Männer nutzen Verhütungsmittel, um nicht jedes Mal ein Baby zu zeugen, wenn sie Geschlechtsverkehr haben. Berührungen spielen eine große Rolle beim Geschlechtsverkehr. Der Kitzler ist hierbei besonders empfindlich. Doch nicht nur für Geschlechtsverkehr und um Babys zu bekommen, haben Mädchen ihr Geschlechtsorgan. Auch ihr kleines Geschäft verrichten sie durch die Scheide.
  • Was muss geschehen, damit ein Baby entstehen kann? Erkläre.

    Tipps

    Erst muss die Eizelle auf dem Weg in die Gebärmutter sein, dann kann sie befruchtet werden.

    Lösung
    • Babys sind etwas ganz Besonderes. Sie entstehen fast aus dem Nichts - es braucht lediglich eine Eizelle von einer Frau und einen Samen von einem Mann. Aber damit es soweit kommt, muss der Geschlechtsverkehr zum genau richtigen Zeitpunkt passieren.
    • Der richtige Zeitpunkt ist dann, wenn die Eizelle aus den Eierstöcken durch die Eileiter auf dem Weg in die Gebärmutter ist. Trifft dann eine Samenzelle des Mannes auf diese Eizelle, kann die Samenzelle die Eizelle befruchten.
    • Die befruchtete Eizelle nistet sich dann in der Schleimhaut der Gebärmutter ein. Dort wird sie mit allem versorgt, was sie braucht. Etwa 9 Monate wächst dann das kleine Wesen in der Gebärmutter heran, bevor es als kleines Baby auf die Welt kommt. Danach kümmern sich die Eltern immer noch genauso liebevoll um das Baby, wie es vorher im Mutterleib der Fall war.
  • Welche Aussagen über das weibliche Geschlechtsorgan stimmen? Entscheide.

    Tipps

    Die Eichel befindet sich vorne am Penis.

    Lösung
    • Auch wenn man sich oft schämt, über Geschlechtsorgane zu reden, sind sie doch etwas ganz Natürliches. Die weiblichen Geschlechtsorgane liegen im Gegensatz zu den männlichen fast komplett in ihrem Körper, im Unterleib.
    • Dort liegen die Eierstöcke, die ab der Pubertät etwa einmal im Monat eine Eizelle produzieren. Diese wandert dann durch die Eileiter in die Gebärmutter und wartet darauf, befruchtet zu werden. Dazu muss ein Samen eines Mannes in das Ei eindringen. Geschieht dies nicht, wird das Ei zusammen mit der Schleimhaut der Gebärmutter ausgeschieden. Das sind dann die Monatsblutungen.
    • Zwischen den Beinen eines Mädchens befindet sich die Scheide oder Vagina. Sie besteht aus den äußeren und inneren Schamlippen. Diese können sehr unterschiedlich aussehen. Ebenfalls dort ist der Kitzler. Er ist sehr empfindlich für Berührungen, ähnlich wie die Eichel am Penis des Mannes.
  • Worin unterscheiden sich Jungen und Mädchen voneinander und worin nicht? Ordne zu.

    Tipps

    Auch Jungs können manchmal ganz schön zickig sein.

    Lösung

    Manchmal scheinen Jungs und Mädchen von unterschiedlichen Planeten zu stammen, so verschieden sind sie. Aber eigentlich sind die Unterschiede gar nicht so groß, lass sie uns einmal ansehen.

    • Wenn Jungen in die Pubertät kommen, verändert sich vor allem ihr Geschlechtsorgan. Der Penis wächst und die Hoden beginnen mit der Samenproduktion. Außerdem wird ihre Stimme tiefer, das nennt man den Stimmbruch.
    • Bei Mädchen wachsen in der Pubertät die Brüste. Sie bekommen dann auch ihre erste Periode oder Monatsblutung. Das bedeutet, dass der Körper dann bereit ist, ein Baby zu bekommen, weil die Eierstöcke anfangen, Eizellen zu produzieren.
    • Abgesehen davon gibt es aber auch viele Gemeinsamkeiten zwischen Jungs und Mädchen. Beide kommen etwa zur gleichen Zeit in die Pubertät. Sie beginnen dann, sich für Liebe und auch für Geschlechtsverkehr zu interessieren. Dabei geht natürlich auch die Verhütung beide etwas an.
    • Es gibt viele Vorurteile über Jungen und Mädchen. Es heißt zum Beispiel, dass Jungen sportlicher sind und Mädchen öfter zickig. Dies stimmt aber nicht. Denn es gibt viele Mädchen, die grandiose Sportlerinnen sind und viele ziemlich zickige Jungs. Vielleicht unterscheiden wir uns doch nicht so sehr voneinander, wie wir immer denken?
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.230

sofaheld-Level

3.746

vorgefertigte
Vokabeln

10.812

Lernvideos

44.107

Übungen

38.765

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden