30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ablativ der Begleitung und Ablativ der Art und Weise 06:24 min

4 Kommentare
  1. das Video war sehr hilfreich, somit musste ich nicht meine Lehrer mit Fragen überhäufen

    Von Ayalew16, vor mehr als einem Jahr
  2. Ok.,danke! :-)

    Von Lara : ) , vor mehr als 3 Jahren
  3. Hallo Lara,

    genau so ist es. Der Ablativus comitativus drückt die Begleitung aus: Das passt hier mit 'cum amicis' wunderbar. 'Specie' ist Ablativ zu 'species' und kann hier durchaus als Ablativus modi übersetzt werden.

    Alle Gute, Felix

    Von Felix T., vor mehr als 3 Jahren
  4. Danke ein sehr gutes Video! :-)
    Nur ich habe da eine Frage: Also bei dem letztem Satz, (Scheinbar geht Markus mit seinen Freunden weg) da ist der abl. commotativus 'mit seinen Freunden' und der abl. modi 'scheinbar', oder?

    Von Lara : ) , vor mehr als 3 Jahren

Ablativ der Begleitung und Ablativ der Art und Weise Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ablativ der Begleitung und Ablativ der Art und Weise kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige den Text über die Ablative.

    Tipps

    comes heißt auf Lateinisch: der Begleiter.

    Überlege genau: welchen von beiden Ablativen verwendet man für einen Zustand?

    Versuche, die lateinischen Wendungen zu übersetzen und ordne sie dann dem richtigen Ablativ zu.

    Lösung

    In dem Video hast du sowohl den Ablativ der Begleitung (comitativus) als auch den Ablativ der Art und Weise (modi) kennen gelernt.

    Der Ablativ der Begleitung gibt an, mit wem zusammen man etwas tut. Das ist meistens eine Person, kann aber auch eine Sache sein. Man fragt: mit wem?, oder: womit?. Der Ablativus comitativus steht meistens mit der Präposition cum (mit).

    Der Ablativ der Art und Weise gibt an, unter welchen Umständen eine Handlung stattfindet. Das kann ein körperlicher oder seelischer Zustand sein. Nach dem Ablativ der Begleitung fragt man: wie?, oder: auf welche Art und Weise?.
    Er kann mit oder ohne die Präposition cum stehen. Das hängt davon ab, ob er ein Adjektiv oder eine Präposition bei sich hat - ansonsten steht er ohne. Es heißt also: magno gaudio (mit großer Freude), aber: cum gaudio (mit Freude).

  • Ordne die Wendungen und Begriffe dem richtigen Ablativ zu.

    Tipps

    Sechs Kärtchen passen zum Ablativ der Begleitung, sieben zum Ablativ der Art und Weise.

    Versuche, die lateinischen Wendungen zu übersetzen.
    Überlege, ob sie eine Art und Weise beschreiben, auf die man etwas tut - oder angeben, mit wem oder was zusammen man etwas macht.

    Lösung

    In dieser Aufgabe geht es darum, Eigenschaften und häufige Wendungen zweier Ablative zu wiederholen.

    Der Ablativ der Begleitung (ablativus comitativus) gibt an, welche Personen oder Dinge man bei sich hat, während man etwas tut. Man fragt nach ihm: mit wem? oder: womit?. Ablative der Begleitung sind zum Beispiel:

    • cum amicis - mit den Freunden, oder:
    • cum magistro - mit dem Lehrer.
    Der Ablativ der Art und Weise (ablativus modi) beschreibt die Art und Weise, auf die etwas passiert. Das kann der Umstand einer Handlung sein - oder ein körperlicher oder seelischer Zustand, in dem sich jemand befindet, während er etwas tut. Man fragt nach diesem Ablativ: wie?, oder: auf welche Weise?. Häufige Wendungen sind:
    • casu - zufällig, oder:
    • sua sponte - freiwillig.

  • Übersetze die Wendungen mit dem Ablativus modi.

    Tipps

    Kannst du dir ea condicione von dem deutschen Fremdwort „Kondition“ herleiten?

    sponte und casu sind erstarrte Ausdrücke, die fast immer in dieser Weise als Ablativus modi vorkommen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe geht es um den Ablativ der Art und Weise, auf Lateinisch: ablativus modi. Die Wendungen, die du hier siehst, kommen häufig vor und beschreiben einen Zustand oder einen Begleitumstand einer Handlung.

    Die Wendungen drücken entweder einen körperlichen Zustand aus (nudo corpore) oder stehen für einen seelischen oder geistigen Zustand (magno gaudio). Oder sie beschreiben, wie man eine Handlung ausführt (magna cura).

    Hier hast du nochmal die Wendungen mit der passenden Übersetzung:

    • ea condione - unter der Bedingung (von condicio, -nis - die Bedingung)
    • eodem modo - auf dieselbe Weise (von modus, -i - die Art und Weise)
    • casu - zufällig (von casus, -us - der Zufall)
    • magna cura - mit großer Sorgfalt (von cura, -ae - die Sorge)
    • cum voluptate - mit Vergnügen (von voluptas, -tatis - das Vergnügen)
    • sua sponte - freiwillig (erstarrte Wendung)
    • nudo corpore nackt (von nudus, -a, -um - nackt, und corpus, corporis - der Körper).

  • Übersetze die Ablative.

    Tipps

    Das Wörtchen cum kannst du in beiden Fällen als „mit“ übersetzen.

    Manchmal kannst du die ganze Wendung auch mit einem einzigen Adjektiv wiedergeben - wie zum Beispiel: cum gaudio - freudig.

    Lösung

    Im ersten Satz findest du zwei Ablative: einen Ablativ der Begleitung (cum patre) und einen Ablativ der Art und Weise (cum voluptate). Man fragt: mit wem geht Marcus spazieren?, und: wie singt er ein Lied? - die Antworten: mit dem Vater, und: mit Freude oder Vernügen (oder: freudig, vergnügt).

    Im zweiten Satz findest du den Ablativ der Art und Weise: casu. Das bedeutet: zufällig, oder: durch Zufall. Nach casu fragt man: Wie begegnen sie dem Lehrer? Zufällig.

    Im dritten Satz findest du wieder zwei Ablative: den Ablativus modi cum celeritate und den Ablativus modi cum studio. Du fragst: wie eilt Marcus zu dem Mann?, und: wie grüßt er ihn? - die Antwort: mit Schnelligkeit (oder: schnell), und: mit Eifer (oder: eifrig).

  • Bestimme die Ablative der Begleitung sowie der Art und Weise.

    Tipps

    Nach dem Ablativ der Begleitung fragt man: nit wem?, oder: womit?.

    Beim Ablativ der Art und Weise fragst du: wie? auf welche Art?

    Lösung

    In dieser Übung geht es darum, den Ablativ der Begleitung und den Ablativ der Art und Weise zu erkennen und auseinander zu halten.

    Im ersten Abschnitt findest du einen Präpositionalausdruck: cum amicis. Als Präposition steht cum mit dem Ablativ der Begleitung oder auch dem der Art und Weise. Um welchen es sich nun handelt, bekommst du heraus, wenn du fragst: Mit wem geht Marcus in die Thermen? - Die Antwort: Mit den Freunden. Cum amicis kann also nur ein Ablativ der Begleitung sein.Cum voluptate ist ebenfalls ein Ablativ. Man fragt: Wie spielen alle? - Mit Vergnügen. Das ist ein Ablativ der Art und Weise.

    Im zweiten Abschnitt findest du die Ablative specie und casu. Nach specie fragt man: Wie freut sich Marcus? - scheinbar. Das ist ein Ablativ der Art und Weise. Auch casu ist ein Ablativus modi. Du fragst: wie erinnert er sich? - zufällig.

    Im dritten Abschnitt sind die Ablative magno gaudio und cum Lucio. Nach magno gaudio fragt man: Wie lacht Titus? - mit großer Freude. Es handelt sich um einen Ablativ der Art und Weise. Cum Lucius ist ein Ablativ der Begleitung. Er antwortet auf die Frage: mit wem?.

  • Entscheide, welche Übersetzungen richtig sind.

    Tipps

    Suche die Ablative der Begleitung und der Art und Weise und überlege nochmal, wie man sie übersetzt.

    Nach dem Ablativ der Begleitung fragt man: mit wem? oder: womit?

    Nach dem Ablativ der Art und Weise fragt man: wie? oder: auf welche Weise?

    Lösung

    Die Sätze enthalten vier Wendungen im Ablativ:

    • magna cura
    • cum discipulis
    • aequo animo
    • magno gaudio.
    Nach magna cura fragt man: wie? Es ist also ein Ablativus modi. Übersetzen kannst du: mit großer Sorgfalt oder: sehr sorgfältig.

    Nach cum discipulis fragst du: mit wem? Das ist ein Ablativus comitativus. Er liest die Texte zusammen mit den Schülern.

    Nach aequo animo und magno gaudio fragt man: wie?, oder: auf welche Weise?. Das ist beidesmal ein Ablativus modi. Aequo animo übersetzt du: mit Gelassenheit, oder: gelassen. Magno gaudio übersetzt man: mit großer Freude, oder: sehr erfreut, hocherfreut.

    Richtig sind also die erste und letzte Übersetzungsmöglichkeit.