Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Futur I

Entdecke die Verwendung des Futurs I im Lateinischen! Lerne, wie das Prädikat sowohl aktiv als auch passiv verwendet wird und wie das Futur I je nach Konjugationsklasse gebildet wird. Bereit, das Gespensterfutur und Kameeeeel-Futur zu entdecken? Dann lies weiter!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.7 / 188 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Radetzky
Futur I
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Futur I Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Futur I kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, welche Formen im Futur stehen.

    Tipps

    Das Futur wird im Lateinischen aus dem Präsensstamm gebildet.

    Den Präsensstamm erhältst du bei allen Konjugationen, indem du die 2. Person Singular bildest und die Personalendung abhängst: lauda-s, mone-s, capi-s.

    An den Präsensstamm wird im Futur bei der a- und o-Konjugation das Tempuszeichen -b- angehängt.

    Bei der konsonantischen Konjugation, der kurz-i-Konjugation und der i-Konjugation wird als Tempuszeichen ein -e- an den Präsensstamm gehängt.

    Bei der konsonantischen- und i-Konjugation ist die 1. Person im Futur I und im Konjunktiv Präsens identisch.

    Lösung

    Das Futur wird gebildet, indem man den Präsensstamm des Verbs nimmt und daran das Tempuszeichen und die Personalendung anhängt.

    Bei der a- und e-Konjugation ist das Tempuszeichen ein -b-. Es taucht in den Formen -bo, -bi-, -bu- auf. Du kannst in der Aufgabe alle Verbformen mit diesem Tempuszeichen dem Futur zuordnen: laudabis, laudabunt.

    Die anderen Konjugationen bilden das Futur, indem sie in der 1. Person Singular das Tempuszeichen -a- einfügen. Ab der 2. Person Singular steht in der Konjugation immer ein -e-. Die Futurformen lauten also -am, -es, -et, -emus, -etis, -ent. Dafür kannst du dir das Merkwort Kameeeeel einprägen, welches mit einem -a-, aber mit fünf -e- geschrieben wird.

    Wenn du dir die Verbformen in der Aufgabe anschaust, siehst du, dass audiam, audiet, capiam und capietis so enden. All diese Formen sind Futur.

    Damit hast du es geschafft!

    Achtung: audiebam endet zwar auf den ersten Blick auf -am. Beim genaueren Hinschauen erkennst du aber die Silbe -ba-. Das ist das Tempuszeichen für das Imperfekt. Damit ist es kein Futur!

    Die Formen laudat und capimus enthalten gar kein Tempuszeichen. Hier ist nur die Personalendung an die Stämme lauda- und capi- angehängt. Beide sind ganz normales Präsens von laudare und capere.

  • Vervollständige den Text über das Futur I.

    Tipps

    Ein lateinisches Verb setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen.

    Das Futur I im Lateinischen hat ein besonderes Buchstabenkürzel, an dem du es erkennst.

    Die Konjugationen bilden auf zwei verschiedene Arten das Futur I.

    laudare und monere bilden das Futur I auf laudabo, laudabis und monebo, monebis.

    regere und capere bilden es auf regam, reges und capiam, capies.

    Lösung

    Im Lateinischen gibt es mehrere Verbstämme: einen Präsensstamm und einen Perfektstamm.

    Aus dem Präsensstamm werden das Präsens, das Imperfekt und das Futur I gebildet. Den Perfektstamm benötigst du zur Bildung – klar! – des Perfekts, des Plusquamperfekts und für das Futur II.

    Zwischen Wortstamm und den Endungen der Personen stehen im Futur I Buchstaben, die dir zeigen, ob es sich um das Futur I handelt oder ob ein anderes Tempus vorliegt. Man nennt diese Buchstaben das Tempuszeichen.

    Bei der a- und e-Konjugation lautet das Tempuszeichen -b-. Dieses Tempuszeichen gibt es in den Formen -bo, -bi- und -bu-. Daran werden die Personalendungen gehängt. Also: lauda-bo, lauda-bi-s, ..., lauda-bu-nt.

    Bei allen anderen Konjugationen ist das Tempuszeichen in der 1. Person Singular das -a-, danach immer das -e-. Daran wird jeweils die Personalendung angehängt. Also: reg-a-m, reg-e-s, reg-e-t, reg-e-mus, reg-e-tis, reg-e-nt.

    Wie kannst du unterscheiden, wann das Tempuskennzeichen -b- steht und wann nicht? Ganz einfach! Merke dir den Satz:

    Nach a und e kommt b, sonst a und e.

    Das bedeutet, dass bei der a- und e-Konjugation das -b- an den Präsensstamm gehängt wird, bei allen anderen Konjugationen schreibst du ein -a- dahinter (1. Person Singular) beziehungsweise ein -e-.

  • Ordne die Formen der richtigen Übersetzung zu.

    Tipps

    Überlege dir zunächst, von welchem Infinitiv die Formen stammen und was die Bedeutung des Verbs ist.

    Überlege dir dann, zu welcher Konjugation das Verb gehört. Davon hängt die Futurbildung ab!

    Die a- und die e-Konjugation bilden beide das Futur I auf -bo, -bi-, -bu-, die anderen hängen an den Präsensstamm das Tempuszeichen -a- bzw. -e-. Daran kommt jeweils die Personalendung.

    An der Personalendung kannst du erkennen, welche Person im Deutschen stehen muss: ich, du, er, wir, ihr, sie.

    Ein Futur wird im Deutschen immer mit dem Hilfsverb werden wiedergegeben, zum Beispiel: ich werde lesen.

    Lösung

    Die Verbformen capiam, capiet und capit stammen vom Infinitiv capere (fangen). Der Stamm ist capi-. Das Verb gehört zur kurz-i-Konjugation.

    reget, regimus, regemus und regetis stammen vom Infinitiv regere (herrschen). Der Stamm ist reg- . Das Verb gehört zur konsonantischen Konjugation.

    An die Stämme werden die Tempuszeichen und die Personalendungen angehängt.

    Im vorliegenden Fall tauchen nur Präsens- und Futurformen auf. Die Futurformen erkennst du bei der konsonantischen und der kurz-i-Konjugation am Tempuszeichen -a-, -e-. Also: capiat, reget, regemus, capiet, regetis. Dagegen sind die Formen regimus und capit Präsens.

    Das deutsche Futur bildet man immer mit dem Hilfsverb werden: ich werde fangen, du wirst fangen.

    Wenn du jetzt noch auf die Personalendungen achtest, kannst du die Formen zuordnen: -m, -s, -t, -mus, -tis, -nt. Diese Endungen werden an das Tempuszeichen angehängt.

  • Ordne die Verben der richtigen Futurbildung zu.

    Tipps

    Überlege zunächst, zu welcher Konjugation die Verbformen gehören.

    Die Konjugationsklasse erfährst du, wenn du die 2. Person Singular Präsens bildest.

    Hänge die Personalendung -s ab und du hast den Stamm des Verbs.

    Der letzte Buchstabe des Stamms zeigt dir an, zu welcher Konjugation ein Verb gehört: Endet er auf -a, gehört es zur a-Konjugation.

    Die Konjugationen bilden das Futur mit unterschiedlichen Tempuszeichen, die an den Stamm angehängt werden.

    Lösung

    Überlege zunächst, zu welcher Konjugation die Verben gehören.

    Die Konjugationsklasse findest du heraus, indem du die 2. Person Singular Präsens bildest:

    • monere, mone-s
    • agere, ag-i-s
    • dormire, dormi-s
    • mittere, mitt-i-s
    • censere, cense-s
    • curare, cura-s
    • vocare, voca-s
    • debere, debe-s
    Die Trennstriche zeigen dir jeweils, wo der Wortstamm endet. Der Worstamm zeigt dir die Konjugationsklasse: endet der Stamm auf ein -a-, gehört das Verb zur a-Konjugation, endet er auf -e-, dann gehört das Verb zur e-Konjugation, endet er auf einen Konsonanten, gehört es zur konsonantischen Konjugation – und so weiter.

    An den Wortstamm hängst du im Futur I das Tempuszeichen und die Personalendung:

    Die a-/e-Konjugation bildet das Futur auf -bo, -bis, -bit, die anderen Konjugationen auf -am, -es, -et.

    Wenn du das bedenkst, kannst du die Verbformen zuordnen.

    Merke dir auch den folgenden Satz über die Futurbildung im Lateinischen:

    Nach a und e kommt b, sonst a und e!

  • Gib an, bei welchen Formen es sich um ein Futur I handelt.

    Tipps

    Überlege zunächst, wie der Infinitiv der Verben lautet.

    Indem du die Endung -re abhängst, erhältst du den Präsensstamm. Daran siehst du, zu welcher Konjugation das Verb gehört.

    Endet der Stamm auf ein -a-, gehört das Verb zur a-Konjugation, endet er auf ein -e-, gehört es zur e-Konjugation. Verben, die auf -i- enden, gehören in unserem Fall zur i-Konjugation.

    Die Konjugationen bilden das Futur I unterschiedlich.

    • Bei der a- und e-Konjugation endet es auf -bo, -bis, -bit, -bimus, -bitis, -bunt.
    • Bei allen anderen Konjugationen endet es auf -am, -es, -et, -emus, -etis, -ent.

    Lösung

    Zunächst siehst du Formen des Verbs monere. Es gehört zur e-Konjugation. Diese bildet das Futur immer mit dem Tempuszeichen -bo, -bi-, -bu-, an das die Personalendungen angehängt werden.

    Die Form monebis hat als einzige das Tempuszeichen -b- (-bi-) und ist deshalb Futur I. Die anderen beiden sind Imperfekt und Präsens.

    Das Verb laudare gehört zur a-Konjugation. Diese hat ebenfalls das Tempuszeichen -bo, -bi-, -bu-, weshalb laudabunt die Futurform ist. Die anderen beiden Formen sind Präsens, und zwar einmal im Indikativ und einmal im Konjunktiv.

    Das Verb audire bildet das Futur I anders. Es gehört zur i-Konjugation. Die i-Konjugation hat das Tempuszeichen -a-, -e-, an das die Personalendungen angehängt werden. audiam und audi-e-tis sind also beides Futurformen.

  • Setze die folgenden Formen ins Futur I. Behalte Person und Numerus bei.

    Tipps

    Hänge zunächst die Personalendung ab. Du hast jetzt den Präsensstamm des Verbs.

    Am Stamm kannst du erkennen, zu welcher Konjugation das Verb gehört. Endet er auf einen Vokal wie -a, -e oder -i, gehört das Verb zur a-, e- oder i-Konjugation, ansonsten zur konsonantischen Konjugation.

    Die verschiedenen Konjugationen hängen jeweils ein unterschiedliches Tempuszeichen an den Stamm an.

    An das Tempuszeichen hängst du die Personalendungen an, die du vorher abgehängt hast.

    Treffen zwei Konsonanten aufeinander, wird bei der a- und e-Konjugation ein Bindevokal eingefügt. Bindevokale sind i und u: vocab-i-s, vocab-i-t, vocab-u-nt.

    Lösung

    Um das Futur I bilden zu können, musst du zunächst den Präsensstamm und die Konjugationsklasse herausfinden.

    Den Präsensstamm erhältst du, indem du die Personalendungen abhängst. Bei laudamus bleibt z.B. lauda- übrig. Der letzte Buchstabe a zeigt dir an, dass laudare zur a-Konjugation gehört.

    Endet der Stamm auf einen Konsonanten wie reg- bei rego, gehört das Verb zur konsonantischen Konjugation.

    Jetzt kannst du das Futur I bilden, indem du das Tempuszeichen an den Stamm anhängst und daran wieder die Personalendung anhängst.

    Die a- und e-Konjugation haben das Tempuszeichen b-, an das der Bindevokal -i- angehängt wird. In der 3. Person Plural ist der Bindevokal -u-: lauda-bu-nt. Merke dir bei der a- und e-Konjugation die Buchstabenkombinationen -bo, -bi-, -bu-.

    Die anderen Konjugationen fügen in der 1. Person Singular Futur I ein -a- vor die Personalendung ein, danach immer das -e-. Also:

    rego wird zu reg-a-m,

    agunt wird zu ag-e-nt.