sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Konjugation von Verben – Einführung 07:55 min

56 Kommentare
  1. Prima für den Einstieg!
    Schön übersichtlich. Die Eselsbrücke ist toll. Genau das habe ich gesucht!

    Von Ursula H., vor 7 Tagen
  2. Tolle übungen

    Von Irishell, vor 2 Monaten
  3. naja... kannte ich leider schon und hat mich deshalb nicht weitergebracht

    Von Mara P., vor 7 Monaten
  4. Ich bin jetzt schlauer geworden danke

    Von Sandra Panettiere, vor 7 Monaten
  5. übrigens es wurde gesagt das sich die Verben immer nur so Konjugiert werden aber es gibt ja auch noch die anderen Zeitformen (Perfekt,etc)

    Von Frank Kotthoff, vor 8 Monaten
Mehr Kommentare

Konjugation von Verben – Einführung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Konjugation von Verben – Einführung kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Konjugation der einzelnen Infinitive.

    Tipps

    Untersuche zunächst den Infinitiv. Beim Infinitiv wird die Endung -re an den Stamm angehängt: ama-re, lauda-re. Der letzte Buchstabe des Wortstamms zeigt dir, zu welcher Konjugation das Verb gehört. Ist es ein -a-, gehört das Verb zur a-Konjugation, ist es ein Konsonant, wie -b- oder -g-, gehört das Verb zur konsonantischen Konjugation.

    Wenn du Schwierigkeiten hast, die e-Konjugation von der konsonantischen Konjugation zu unterscheiden, schaue dir die 1. Person Singular an. Nur wenn sie auf -eo endet, gehört das Wort zur e-Konjugation.

    Um die Konjugation zuordnen zu können, ist es hilfreich, den Infinitiv sowie die 1. Person Singular zu kennen. Lerne sie am besten immer gleich zusammen.

    Verben der gemischten Konjugation werden hier nicht gesucht.

    Lösung

    Die a-Konjugation kannst du leicht erkennen: Hier enden die Verben auf -are: amare, laudare, aber auch cantare oder dare. Die i-Konjugation kannst du anhand der Endung -ire erkennen: audire, venire, aber auch punire oder sentire.

    Schwieriger wird es bei der e-Konjugation und der konsonantischen Konjugation. Die e-Konjugation hat normalerweise ein langes -e- im Infinitiv: mon-eeeee-re: Dagegen spricht man Infinitive der konsonantischen Konjugation kurz: regěre. So kannst du die Konjugationen gut voneinander unterscheiden.

    Wenn du dir unsicher bist, wie man die Wörter ausspricht, solltest du die 1. Person Präsens mitlernen. An dieser erkennst du sofort, ob das Verb zur e- oder zur konsonantischen Konjugation gehört. Endet die 1. Person auf -eo - wie bei moneo - gehört das Verb zur e-Konjugation. Endet sie jedoch nur auf -o und hat kein -e- davor, gehört das Verb zur konsonantischen Konjugation. Alles klar?

  • Bestimme die richtigen Verbformen, indem du den Buchstabensalat ordnest.

    Tipps

    Nach O-S-T-en MUS-s TIS-e e-NT-e gehen! Denk an die Regel.

    Die Wörter sind Verbformen von audire, legere, videre, capere und amare.

    Es handelt sich um die 3. Person Plural von audire, die 1. Person Plural von legere, die 2. Person Plural von videre, die 3. Person Singular von capere und die 1. Person Plural von amare.

    Lösung

    Nach O-S-T-en MUS-s TIS-e e-NT-e gehen!

    Die Großbuchstaben zeigen dir die Personalendungen, die immer am Schluss der Verform stehen. Wenn du die passenden Buchstaben dafür erkennst, kannst du sie an den Schluss ziehen: In unserem Fall sind das -nt, -mus, -tis, -t und -mus.

    Überlege dann, von welchem Verb die Form stammt und bringe den Rest in die richtige Reihenfolge: audiunt ist die 3. Person Plural von audire, legimus ist die 1. Person Plural von legere, videtis ist die 2. Person Plural von videre, capit ist die 3. Person Singular von capere und amamus ist die 1. Person Plural von amare.

  • Bilde jeweils die 3. Person Plural im Indikativ Präsens Aktiv.

    Tipps

    Überlege zuerst, um welches Verb es sich handelt und wie der Infinitiv lautet.

    Gehört das Verb zur a-, e- oder i-Konjugation, zur gemischten oder konsonantischen Konjugation? Für die verschiedenen Konjugationsklassen benötigst du dann jeweils das -a-, das -e- oder das -u-, um die Form zu vervollständigen.

    Lösung

    Lies dir die unvollständigen Verbformen gut durch. Am besten überlegst du dir zuerst, welches Verb vorliegt. Was ist der Infinitiv?

    Die Infinitive lauten ornare, videre, capere, monere, scribere, dicere, laudare und venire.

    Nun musst du überlegen, zu welcher Konjugation sie gehören.

    Die Verben der a-Konjugation kannst du leicht erkennen: Sie enden im Infinitiv auf -are: ornare und laudare. Sie behalten dieses -a- auch bei der Konjugation. Dementsprechend lautet die 3. Person Plural im Indikativ Präsens aktiv: ornant, laudant.

    Die Verben der i-Konjugation wie venire erkennst du auch leicht: Sie fügen ein -u- als Bindevokal ein: veni-u-nt.

    Auch die konsonantische endet in der 3. Person Plural auf -unt: scribunt und dicunt. In der kurz-i-Konjugation (gemischte Konjugation) endet die 3. Person Plural auf -iunt: capiunt.

    Die e-Konjugation dagegen behält das -e-: monent und vident.

  • Ermittle die fehlenden Formen in der Konjugation der Verben.

    Tipps

    Überlege dir zuerst, wie der Infinitiv lautet. Zu welcher Konjugation gehört das Verb?

    Finde dann den Wortstamm heraus. Der Wortstamm ist der Teil des Verbs, der beim Konjugieren immer gleich bleibt: ama-, mone-, ...

    An den Wortstamm hängst du die passenden Endungen an. Denk an den Spruch mit der Ente!

    Lösung

    amare gehört zur a-Deklination, monere und ridere werden nach der e-Konjugation gebildet, venire nach der i-Konjugation.

    Wenn du die Infinitivendung -re wegnimmst, erhältst du den Wortstamm. Der Wortstamm der einzelnen Verben lautet dementsprechend ama-, mone-, ride- und veni-. Der Wortstamm ist der Teil des Verbs, der sich beim Konjugieren nicht verändert.

    Daran hängst du die Endungen an. Merke dir: „Nach O-S-T-en MUS-s TIS-e ENTe gehen.“ Suche jetzt die passende Endung aus dem Spruch heraus und hänge sie an den Stamm. Die ganze Form schreibst du dann in die Lücke.

  • Gib an, wo sich Verbformen verstecken, indem du die Buchstabenschlange unterteilst.

    Tipps

    Lies die Buchstabenschlange am besten laut vor. Behalte den Merkspruch mit der Ente im Hinterkopf. Jedesmal, wenn du eine Endung hörst, markierst du den Trennstrich.

    Nach O-S-T-en MUS-s TIS-e eNT-e gehen: Dieser Spruch verrät dir die Endungen der Verben in den einzelnen Personen.

    Lösung

    Wo eine Verbform aufhört, erkennst du am einfachsten, wenn du auf mögliche Endungen achtest. Die Endungen kannst du dir mit einem einfachen Spruch merken: Nach O-S-T-en MUS-s TIS-e eNT-e gehen. Das bedeutet: Alle Verben haben im Präsens die Endungen -o, -s, -t, -mus, -tis und -nt.

    Wenn du dir den Buchstabensalat in der Aufgabe anschaust, erkennst folgende Verbformen:

    • lauda-t (3. Person Singular von laudare),
    • ama-mus (1. Person Plural von amare),
    • tene-tis (2. Person Plural von tenere),
    • audi-mus (1. Person Plural von audire),
    • legi-tis (2. Person Plural von legere),
    • vide-t (3. Person Singular von videre),
    • capi-u-nt (3. Person Plural von capere),
    • rapi-u-nt (3. Person Plural von rapere) und
    • scrib-o (1. Person Singular von scribere).
  • Bilde die entsprechende Form des Verbs.

    Tipps

    Bestimme zunächst die erste Form. Welche Endung trägt sie? Denk an die Ente, die nach Osten muss!

    Überlege dir dann, zu welcher Konjugation das zweite Verb gehört, das im Infinitiv angegeben ist, z.B. videre.

    Hänge die passende Endung an den Wortstamm des zweiten Verbs und trage die vollständige Verbform in die Lücke ein.

    Lösung

    Ein Beispiel: Die Form laudamus ist 1. Person Plural. An den Wortstamm lauda- wird dabei -mus angehängt. Nun nimmst du dir das zweite Verb vor: monere. Überlege, wie die 1. Person Singular lautet: moneo. Das -o wurde also an den Stamm angehängt: mone-. An diesen Stamm kannst du jetzt dieselbe Endung hängen wie bei laudamus - du erhältst: monemus. Das trägst du in die Lücke ein.

    Genauso funktioniert es bei den nächsten beiden: senti-o und da-nt.

    Bei regere ist es etwas schwieriger: Hier lautet der Stamm reg-. Du musst du noch den Bindevokal -i- einfügen, also: reg-i-t.

    Bei capere kann man den Stamm nicht am Infinitiv erkennen. Dieses Verb gehört zur kurz-i-Konjugation. Der Stamm lautet capi-. Nun hängst du wieder die Endung daran und bekommst: capi-tis.