30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Passiv Perfekt

Bewertung

Ø 3.9 / 51 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Latein- c
Passiv Perfekt
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Passiv Perfekt

Inhalt

Wie wird das Passiv Perfekt gebildet?

Das Passiv Perfekt wird im Lateinischen durch die Verbindung eines PPP (Partizip Perfekt Passiv) und einer Form von esse im Präsens gebildet. Dabei stimmt in der Regel das PPP in KNG mit dem Subjekt, die Form von esse in Person und Numerus überein. Sehen wir uns das Passiv Perfekt an einem Beispiel an:

  • Puer a magistro laudatus est.
  • Puella a magistro laudata est.
  • Pueri a magistro laudati sunt.
  • Puellae a magistro laudatae sunt.

Das PPP wird nach der o-/a-Deklination an das Subjekt angepasst. In diesen Beispielen ist es ein Subjekt der 3. Person (Singular: puer, puella; Plural: pueri, puellae), wie es in lateinischen Texten am häufigsten vorkommt. Manchmal bezieht sich das Passiv Perfekt auch auf die 1. Person (ich/wir) und die 2. Person (du/ihr). Dadurch ergeben sich folgende Möglichkeiten seiner Bildung:

Form des PPP Form von esse
Maskulinum Femininum Neutrum
Singular laudat-us laudat-a laudat-um sum, es, est
Plural laudat-i laudat-ae laudat-a sumus, estis, sunt

Dasselbe gilt auch für andere PPP wie z. B. monitus, ductus oder auditus, wie in den folgenden Beispielen:

  • Pueri a patre saepe moniti sunt.
  • Milites ab imperatore in castra ducti sunt.

Wie wird das lateinische Passiv Perfekt übersetzt?

Die Frage nach der Übersetzung hängt eng damit zusammen, wie das Passiv Perfekt verwendet wird. Im Lateinischen steht das Perfekt in den meisten Fällen bei einmaligen Handlungen in der Vergangenheit oder in einer Erzählung mit Bezug auf die Vergangenheit. Man kann es deshalb auch als das lateinische Erzähltempus bezeichnen.

Entsprechend müssen wir bei unserer Übersetzung aufpassen: Sowohl bei einmaligen Handlungen als auch in Erzählungen entspricht das Passiv Perfekt in der Regel dem deutschen Präteritum.

Übersetzen wir vor diesem Hintergrund zwei unserer Beispielsätze:

  • Puer a magistro laudatus est.
    Der Junge wurde von seinem Lehrer gelobt.

  • Puellae a magistro laudatae sunt.
    Die Mädchen wurden von ihrem Lehrer gelobt.

Kinder werden von ihrem Lehrer gelobt

Transkript Passiv Perfekt

Salve. In diesem Video lernst du die Bildung des Passivs Perfekt kennen. Am Ende dieses Videos kannst du die Formen des Passivs Perfekt erkennen und übersetzen. Bevor du dich mit diesem Video beschäftigst, sollte dir folgendes schon bekannt sein. Du solltest das Passiv Präsens kennen, du solltest wissen, wie das Partizip Perfekt Passiv, kurz PPP gebildet wird, und du solltest die Formen des unregelmäßigen Verbs esse, sein, im Präsens kennen. Also sum, es, est, sumus, estis und sunt. Außerdem solltest du die Fälle Nominativ und Akkusativ der Substantive kennen, und wissen, was unter den Begriffen Subjekt, Prädikat, ACI und Kongruenz verstanden wird. Ich möchte dir zuerst erklären, wie die Formen des Passivs Perfekt gebildet, und in einem Satz verwendet werden. Anschließend erfährst du, wie du das Passiv Perfekt übersetzen kannst. Jetzt fangen wir mit der Bildung der Formen des Passivs Perfekt an. Das Perfekt Passiv erkennst du in einem Satz daran, dass es aus zwei miteinander unverbundenen Formen besteht, nämlich aus dem Partizip Perfekt Passiv des Verbs, von dem das Passiv Perfekt gebildet werden soll, und einer Form des Hilfsverbs esse im Präsens. Ein Beispielsatz für das Passiv Perfekt ist “puer raptus est.”, “Der Junge ist geraubt”, beziehungsweise besser “entführt worden.” In diesem Satz ist puer das Subjekt, und raptus est das Prädikat. Es besteht aus dem Partizip Perfekt Passiv von rapere, nämlich raptus, und der dritten Person Singular Präsens von esse. Est ist in diesem Satz ein Hilfsverb, und das PPP raptus liefert eine Ergänzung zum Prädikat, ohne die est noch nicht verstanden werden könnte. Eine derartige Ergänzung zu einem Hilfsverb wird als Prädikatsnomen bezeichnet. Bei der Bildung oder Bestimmung des Passivs Perfekt musst du darauf achten, dass sowohl das Prädikatsnomen, also das PPP, als auch die Form von esse, zu ihrem Bezugswort, dem Subjekt, kongruent sein müssen. Das Prädikatsnomen muss mit dem Subjekt hinsichtlich Kasus, Numerus und Genus übereinstimmen. Da das Bezugswort des Prädikatsnomens in der Regel das Subjekt ist, steht das Prädikatsnomen gewöhnlich im Nominativ. Ob das Prädikatsnomen im Singular oder im Plural, im Maskulinum, im Femininum oder im Neutrum steht, hängt jedoch vom jeweiligen Subjekt ab. Je nachdem, ob also ein Junge, ein Mädchen, oder ein Kleinod geraubt wird, lautet das Prädikatsnomen raptus, rapta oder raptum. Beziehungsweise, wenn mehrere Jungen, oder mehrere Mädchen, oder mehrere Kostbarkeiten geraubt werden, rapti, raptae, rapta. Das Prädikatsnomen muss mit dem Subjekt hinsichtlich Kasus, Numerus und Genus übereinstimmen. Da das Bezugswort des Prädikatsnomens in der Regel das Subjekt ist, steht das Prädikatsnomen gewöhnlich im Nominativ. An diesen Beispielen hast du auch nochmal gesehen, dass das Partizip Perfekt Passiv wie ein Adjektiv der a- und o-Deklination dekliniert wird. Um das vollständige Passiv Perfekt zu bilden, müssen wir den Partizipien noch eine Form von esse hinzufügen. Die Form von esse muss mit dem Subjekt hinsichtlich Person und Numerus übereinstimmen. Die erste Person Singular Perfekt Passiv von rapere lautet also, je nachdem, ob das Subjekt ein Maskulinum, Femininum oder ein Neutrum ist, raptus sum, rapta sum oder raptum sum, und kann jeweils mit “ich bin geraubt worden” übersetzt werden. Die zweite Person Singular Perfekt Passiv von rapere, deutsch “du bist geraubt worden”, kann je nach Bezugswort raptus es, rapta es oder raptum es lauten. Die dritte Person Singular kennst du schon aus unserem vorherigen Beispiel. Raptus est, “er ist geraubt worden”. Rapta est, “sie ist geraubt worden”, und raptum est, “es ist geraubt worden”. Die Formen im Plural sind für die erste Person rapti sumus, raptae sumus, und rapta sumus, “wir sind geraubt worden”. Für die zweite Person rapti estis, raptae estis und rapta estis, “ihr seid geraubt worden”. Und für die dritte Person rapti sunt, raptae sunt und rapta sunt, “sie sind geraubt worden”. Der Infinitiv Perfekt Passiv besteht übrigens aus dem Partizip Perfekt Passiv und dem Infinitiv esse. Das PPP steht gewöhnlich im Akkusativ Singular Neutrum. Der Infinitiv Partizip Perfekt Passiv von rapere lautet also raptum esse, “geraubt worden sein”. Bei einer Infinitiv-Konstruktion wie dem ACI muss das Prädikatsnomen, das PPP, allerdings zu seinem Bezugswort kongruent sein, und steht dann nicht unbedingt im Akkusativ Singular Neutrum. Solltest du den Satz “scio puellam raptam esse” noch nicht übersetzen können, solltest du dir das Video „Infinitive“ ansehen. Jetzt kommen wir zum zweiten Teil, zur Übersetzung des Passivs Perfekt. Bisher haben wir das lateinische Perfekt mit dem deutschen Perfekt übersetzt. Ein Beispiel ist “puer raptus est”, “der Junge ist entführt worden”. Das lateinische Perfekt wird im deutschen jedoch teilweise besser mit dem Präteritum wiedergegeben. Wann was der Fall ist, erfährst du jetzt. Dient das lateinische Perfekt zur Erzählung einmaliger Ereignisse der Vergangenheit, so wird es als narratives Perfekt, oder perfectum historicum bezeichnet, und mit dem deutschen Präteritum wiedergegeben. Ein Beispiel ist “galli victi sunt”, “die Gallier wurden besiegt”. Wird das lateinische Perfekt verwendet, um in der Gegenwart ein Urteil über die Vergangenheit zu äußern, so wird es als konstatierendes Perfekt, oder perfectum logicum bezeichnet, und mit dem deutschen Perfekt übersetzt. Ein Beispiel ist “vos infatuati estis”, “ihr seid betört worden”. Schließlich kann das Perfekt eine Handlung beschreiben, die in der Vergangenheit beendet wurde, und deren Ergebnis in der Gegenwart vorliegt. Dann wird es als resultatives Perfekt, oder perfectum präsens bezeichnet. Ein Beispiel ist “mundus a deo creatus est”, “die Welt ist von Gott geschaffen”. Wir können in der Gegenwart die geschaffene Welt wahrnehmen, der Vorgang der Schöpfung liegt aber schon lange Zeit zurück. Bei der Übersetzung des resultativ verwendeten Perfekts Passiv creatus est ist dir sicher aufgefallen, dass das worden bei der Übersetzung weggelassen worden ist. Also nicht, “die Welt ist von Gott geschaffen worden”, sondern “die Welt ist von Gott geschaffen”. Weitere Beispiele sind “scriptum est”, “es ist geschrieben”, und “traditum est”, “es ist überliefert”. Zum Abschluss möchte ich dir noch einmal den Inhalt dieses Videos zusammenfassen. Das Passiv Perfekt wird aus dem PPP und einer Präsensform von esse gebildet. Sowohl das PPP als auch die Form von esse müssen zum Subjekt kongruent sein. Das Partizip steht in der Regel im Nominativ, und muss hinsichtlich Numerus und Genus dem Subjekt angepasst werden. Mögliche Endungen sind daher -us, -a, -um, und -i, -ae, -a. Je nach Person und Numerus des Subjekts wird sum, es, est, sumus, estis oder sunt zum zweiten Bestandteil des Perfekts Passiv. Der Infinitiv Passiv Perfekt besteht aus dem PPP und dem Infinitiv esse. Wird das lateinische Perfekt narrativ gebraucht, so wird es mit dem Präteritum ins Deutsche übersetzt. Das konstatierende, und das resultative Perfekt werden auch im Deutschen mit dem Perfekt wiedergegeben. Bei der Übersetzung des lateinischen Perfekts Passiv mit resultativer Bedeutung ins Deutsche wird das worden weggelassen. Tschüss, und bis demnächst. Dein Chris.

20 Kommentare

20 Kommentare
  1. echt gutes video!!!!!!!!

    Von Maxi, vor etwa 9 Stunden
  2. Ich finde es SUPER ,ihr helft mir wirklich!
    Ich bin euch soooo dankbar ,ich werde euch auf alle Fälle weiter entfehlen!

    Von Sabine Rager, vor fast 2 Jahren
  3. Ok

    Von Lissygschwendtner, vor fast 3 Jahren
  4. Ich finde es gut das am ende nochmal eine zusammenfassung kommt

    Von Wurmb S, vor fast 3 Jahren
  5. Bei der Aufgabe 4, kann man die Aufgabe nicht richtig lösen weil: Es dort ein Wort gibt welches nirgendwo hingehört und man es aber in ei Kästchen einsetzen muss.

    Von Ulf Hochwald, vor fast 3 Jahren
Mehr Kommentare

Passiv Perfekt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Passiv Perfekt kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, welche Übersetzung zu welcher Verbform passt.

    Tipps

    Alle Formen sind entweder Perfekt Aktiv oder Passiv. Mache dir nochmal klar, wie die Formen jeweils gebildet werden.

    Konzentriere dich dann besonders auf die Endungen der Verbformen.

    Schau dir die Übersetzungen an: Wurde jemandem etwas angetan oder tat er selbst etwas?

    Wird er also geraubt oder raubt er selbst?

    Merke: Am Perfekt Aktiv siehst du nicht, ob das Subjekt Maskulinum, Femininum oder Neutrum ist.

    Am Perfekt Passiv siehst du es schon!

    Lösung

    Nimm dir immer nur eine Form auf der linken Seite vor. Überlege zunächst, ob sie Aktiv oder Passiv ist.

    Das Perfekt Passiv bildet man aus dem PPP (Perfekt Partizip Passiv) und einer Form von esse im Präsens (sum, es, est, sumus, estis, sunt).

    Das Perfekt Aktiv bildet man, indem man an den Perfektstamm die Personalendungen anhängt (-i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt).

    Wenn du Aktiv und Passiv bestimmt hast, untersuchst du die Endungen der Verbform genauer. Ist die Form Singular oder Plural, steht sie in der 1., 2. oder 3. Person?

    Die passiven Verbformen sind:

    • raptus est: Indikativ Perfekt Passiv, 3. Person Singular Maskulinum: er ist entführt worden.
    • rapta sum: Indikativ Perfekt Passiv, 1. Person Singular Femininum: ich bin entführt worden.
    • rapti sumus: Indikativ Perfekt Passiv, 1. Person Plural Maskulinum: wir sind entführt worden.

    Die aktiven Verbformen sind:

    • rapuit: Indikativ Perfekt Aktiv, 3. Person Singular: er, sie, es hat entführt.
    • rapui: Indikativ Perfekt Aktiv, 1. Person Singular: ich habe entführt
    • rapuimus: Indikativ Perfekt Aktiv, 3. Person Singular: wir haben entführt.

  • Entscheide, welches Substantiv zu welcher Verbform passt.

    Tipps

    Die Verbformen kommen von folgenden Verben:

    • laudare, laudo, laudavi, laudatum - loben
    • rapĕre, rapio, rapui, raptum - rauben
    • aedificare, aedifico, aedificavi, aedificatum - bauen
    Die Substantivformen kommen von:
    • templum, -i (f.) - der Tempel
    • dea, -ae (f.) - die Göttin
    • puella, -ae (f.) - das Mädchen
    • puer, -i (m.) - der Junge

    Pass auf die KNG-Kongruenz auf: Das PPP (Partizip Perfekt Passiv) steht immer im selben Numerus und Genus wie das Bezugswort, also das Subjekt.

    Hast du geprüft, ob das Substantiv und die Verbform im gleichen Numerus stehen, also Singular oder Plural sind?

    Lösung

    Das Perfekt Passiv wird gebildet, indem man das PPP (Partizip Perfekt Passiv) eines Verbs bildet und eine Form von esse im Präsens dazusetzt.

    Das PPP ist dabei immer kongruent mit dem Subjekt. Daher muss seine Endung entsprechend dem Kasus, Genus und Numerus des Subjekts angepasst werden. Der Kasus ist immer der Nominativ, da die Formen sich ja am Subjekt ausrichten. Die Endungen des PPP sind die der a- und o-Deklination: im Nominativ Singular -us, -a, -um, im Nominativ Plural -i, -ae, -a.

    Die Wendungen aus der Aufgabe richtig kombiniert heißen:

    • puella laudata est: das Mädchen ist gelobt worden. Laudata est kommt von laudare und steht in 3. Person Singular Femininum. Also kann sie nur zu puella passen.
    • pueri rapti sunt: die Jungen sind entführt worden. rapti sunt kommt von rapere und steht in der 3. Person Plural Maskulinum. Es kann nur zu pueri passen.
    • templa aedificata sunt: die Tempel sind gebaut worden. aedificata sunt kommt von aedificare und steht in der 3. Person Plural Neutrum. Es passt nur zu templa von templum, i.
    • deae laudatae sunt: die Göttinnen sind gelobt worden. laudatae sunt kommt wieder von laudare und steht in der 3. Person Plural Femininum. Es passt nur zu deae.
    • puer raptus est: der Junge ist entführt worden. Raptus est kommt von rapere, rapio und ist die 3. Person Singular Maskulinum. Dazu passt nur puer.
    • templum aedificatum est: der Tempel ist gebaut worden. aedificatum est steht in der 3. Person Singular Neutrum. Es passt nur zu templum.
    Die Kombination templa und laudata est geht nicht, weil est Singular ist, templa Plural.

  • Übersetze die Verbformen.

    Tipps

    Schau dir die Verbformen ganz genau an:

    • In welcher Person steht die Form von esse? Ist sie Singular oder Plural?
    • Was für eine Endung hat das PPP? Ist es Maskulinum, Femininum oder Neutrum, Singular oder Plural?
    Achte bei der 3. Person Singular auf das Genus - er, sie oder es!

    Es gibt drei Möglichkeiten, das Passiv Perfekt zu übersetzen: mit dem deutschen Präteritum, dem Perfekt oder als resultatives Perfekt. Zum Beispiel: ich wurde vernichtet, ich bin vernichtet worden, ich bin vernichtet.

    Lösung

    Zuerst solltest du die Verbformen analysieren und genau bestimmen: In welcher Person stehen sie, welches Genus haben sie und sind sie Singular oder Plural? Dann erst kannst du sie übersetzen. Im Video hast du drei Möglichkeiten gelernt, um das Passiv Perfekt zu übersetzen:

    • narrativ mit dem Präteritum - also zum Beispiel: sie wurden besiegt
    • mit dem Perfekt: sie sind besiegt worden
    • mit dem resultativen Perfekt: sie sind besiegt (Hier liegt die Handlung zwar in der Vergangenheit, hat aber noch Auswirkungen auf heute.)
    Unsere Verbformen lauten:
    • deletae sunt (von delere, deleo - zerstören): das ist die 3. Person Plural Femininum. Also: sie sind zerstört worden, sie wurden zerstört, oder: sie sind zerstört.
    • ductus sum (von ducere, duco - führen): das ist die 1. Person Singular Maskulinum. Also: ich bin geführt worden, ich wurde geführt, oder: ich bin geführt.
    • victa est (von vincere, vinco - besiegen): das ist die 3. Person Singular Femininum. Also: sie ist besiegt worden, sie wurde besiegt, oder: sie ist besiegt.
    • missi estis (von mittere, mitto - schicken): das ist die 2. Person Plural Maskulinum. Also: ihr seid geschickt worden, ihr wurdet geschickt, oder: ihr seid geschickt.
    • laudati sunt (von laudare, laudo - loben): das ist die 3. Person Plural Maskulinum. Also: sie sind gelobt worden, sie wurden gelobt, oder: sie sind gelobt.

  • Vervollständige die Verbformen so, dass sie zum Subjekt passen.

    Tipps

    Überlege, was das Subjekt des Satzes ist: Singular oder Plural, Maskulinum, Femininum oder Neutrum?

    Achte darauf, dass du die Endung beim PPP im richtigen Geschlecht und Numerus einsetzt.

    Auch die Form von esse muss in der richtigen Person stehen und Singular oder Plural sein.

    Lösung

    Das PPP, das zusammen mit dem Präsens von esse das Perfekt Passiv bildet, muss kongruent zum Subjekt sein. Das bedeutet: PPP und Subjekt müssen im gleichen Genus und Numerus stehen und dieselbe Person haben.

    Das Genus erkennst du an der Endung des PPP, die Person an der Form von esse. Den Numerus (Singular oder Plural) kannst du an beiden ablesen - denn das PPP und esse verändern sich gleichzeitig mit.

    Wenn zum Beispiel das Subjekt des Satzes Maskulinum ist und in der 3. Person Singular steht, muss das PPP auch Maskulinum Singular sein und esse in der richtigen Person im Singular stehen. Du brauchst also beim PPP die Endung -us und von esse die Form est.

    Gehen wir die Beispiele durch:

    • Im 1. Satz ist das Subjekt urbes. Es ist Plural und Femininum. Das PPP muss also auch Femininum Plural sein, und zwar deletae. Da es Plural ist, brauchst du die Form sunt. Also: urbes deletae sunt.
    • Im zweiten Satz ist das Subjekt templa. Das kommt von templum, -i und ist Neutrum Plural. Das PPP muss auch Neutrum Plural sein, und zwar aedificata. Dazu brauchst du noch den Plural sunt, also: templa aedificata sunt.
    • Im dritten Satz ist das Subjekt puer. Es ist Maskulinum Singular. Das PPP braucht also die Endung -us und die Form von esse muss est heißen. Also: puer laudatus est.
    • Im vierten Satz ist das Subjekt puella. Es ist Femininum Singular. Das PPP braucht deshalb die Endung -a, also: rapta. Dazu kommt wieder die Form est. Es heißt: puella rapta est.
    • Im fünften Satz ist das Subjekt tu. Es ist die 2. Person Singular und kann Maskulinum, Femininum oder Neutrum sein. Beim PPP kannst du also sowohl -a als auch -us als auch -um einsetzen, da das Subjekt nicht bekannt ist. Von esse brauchst du die 2. Person Singular: es. Also: tu missus es oder tu missa es oder tu missum es.

  • Ordne die Formen einander zu, die in derselben Person und im selben Numerus stehen.

    Tipps

    Alle Formen auf der linken Seite sind Perfekt Aktiv.

    Die Formen auf der rechten Seite sind Perfekt Passiv.

    Die zueinander passenden Formen kommen von denselben Verben:

    • monēre, moneo, monui, monitum - ermahnen
    • audire, audio, audivi, auditum - hören

    Lösung

    Zuerst solltest du dir den Unterschied zwischen dem Perfekt Aktiv und dem Perfekt Passiv klar machen.

    Das Perfekt Aktiv wird gebildet, indem man den Perfektstamm nimmt und daran die Personalendungen anhängt. An der Form siehst du nur, ob das Subjekt Singular oder Plural ist und in der 1., 2. oder 3. Person steht.

    Das Perfekt Passiv wird gebildet, indem man das PPP nimmt und an das Genus und Numerus des Subjekts anpasst. Dazu kommt eine Form von esse im Präsens. Die zeigt dir die Person und das Numerus an.

    In der Aufgabe stehen die Aktivformen links, die Passivformen rechts. Sie kommen jeweils von denselben Verben:

    • monēre, moneo, monui, monitum - ermahnen
    • audire, audio, audivi, auditum - hören
    Gehen wir die Paare einzeln durch:
    • monui ist die 1. Person Singular Perfekt Aktiv, also: ich habe ermahnt. Die passende Form muss auch von monere kommen und in der 1. Person Singular stehen. Also: monitus sum - ich bin ermahnt worden.
    • monuisti ist die 2. Person Singular Perfekt Aktiv - du hast ermahnt. Du brauchst eine Form von monere, die auch in der 2. Person Singular steht. Also: monitus es - du bist ermahnt worden.
    • monuit ist die 3. Person Singular Perfekt Aktiv - er, sie, es hat ermahnt. Dazu passt nur monitus est, das auch in der 3. Person Singular steht: er ist ermahnt worden.
    • audivimus ist die 1. Person Plural Perfekt Aktiv - wir haben gehört. Dazu passt auditi sumus - wir sind gehört worden (1. Person Plural Passiv).
    • audivistis ist die 2. Person Plural Perfekt Aktiv - ihr habt gehört. Dazu gehört auditi estis - ihr seid gehört worden (2. Person Plural Passiv).
    • audiverunt ist die 3. Person Plural Perfekt Aktiv - sie haben gehört. Es passt zu auditi sunt - sie sind gehört worden (3. Person Plural Passiv).

  • Bilde das Passiv zu den Verbformen.

    Tipps

    Bestimme zuerst die vorgegebenen Verbformen. Sie stehen alle im Perfekt Aktiv.

    Für das Perfekt Passiv brauchst du immer das PPP und eine Form von esse.

    Achte darauf, dass die Formen in der gleichen Person und im gleichen Numerus stehen!

    Also: laudavit $\Rightarrow$ laudatus est.

    Die Stammformen der Verben lauten:

    • laudare, laudo, laudavi, laudatum (loben)
    • vincere, vinco, vici, victum (besiegen)
    • mittere, mitto, misi, missum (schicken)
    • monere, moneo, monui, monitum (ermahnen)
    • rapere, rapio, rapui, raptum (rauben)

    Lösung

    Zuerst solltest du die gegebenen Verbformen ganz genau bestimmen. Untersuche, ob sie Singular oder Plural sind und in welcher Person sie stehen. Dann kannst du sie ins Passiv verwandeln. Dazu brauchst du die letzte Stammform, nämlich das PPP, und eine Form von esse.

    Achte darauf, dass sowohl das PPP als auch die Form von esse im richtigen Numerus stehen - also Singular oder Plural. Bei esse musst du außerdem die richtige Personalendung anhängen.

    Gehen wir die Formen durch:

    • monuisti kommt von monere und ist Perfekt Aktiv, 2. Person Singular (du hast ermahnt). Seine passive Form lautet monitus, -a, -um es (du bist ermahnt worden).
    • audivi kommt von audire und ist Perfekt Aktiv, 1. Person Singular (ich habe gehört), das Passiv ist auditus, -a, -um sum (ich bin gehört worden).
    • miserunt kommt von mittere und ist Perfekt Aktiv, 3. Person Plural (sie haben geschickt), das Passiv ist missi, -ae, -a sunt (sie sind geschickt worden).
    • laudavistis kommt von laudare und ist Perfekt Aktiv, 2. Person Plural (ihr habt gelobt), das Passiv heißt laudati, -ae, -a estis (ihr seid gelobt worden).
    • vicit kommt von vincere und ist Perfekt Aktiv, 3. Person Singular (er hat besiegt), das Passiv ist victus, -a, -um est (er, sie, es ist besiegt worden)
    • rapuimus kommt von rapere und ist Perfekt Aktiv, 1. Person Plural (wir haben entführt), das Passiv ist rapti, -ae, -a sumus (wir sind entführt worden).

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.427

sofaheld-Level

4.807

vorgefertigte
Vokabeln

10.848

Lernvideos

44.281

Übungen

38.953

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden