30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Jetzt Teil der Test-Community werden und tolle Dankeschöns kassieren!

Partizipien (PPP, PPA und PFA) – Bildung und Formen 08:47 min

Textversion des Videos

Transkript Partizipien (PPP, PPA und PFA) – Bildung und Formen

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin. Heute geht es um Partizipien in der lateinischen Sprache. Dabei will ich zunächst erklären, was ein Partizip ist. Dann möchte ich zeigen, wie Partizipien gebildet werden und eine erste Übersetzung anbieten. An Vorwissen benötigt ihr die Deklination von Adjektiven und Substantiven sowie die Stammformen von Verben. Zunächst also zu der Frage: "Was ist ein Partizip"? Im Allgemeinen gilt: Verben werden konjugiert. Zum Beispiel laudo / ich lobe; laudas / du lobst und so weiter. Es gibt aber einige Formen von Verben, die dekliniert werden. Zum Beispiel laudatus discipulus / der gelobte Schüler und laudati discipuli / des gelobten Schülers und so weiter. Ihr seht, genau wie das Substantiv discipulus wird hier laudatus, das von dem Verb laudare kommt, dekliniert. Dabei verhält sich laudatus genauso wie ein Adjektiv. Und da wären wir auch schon bei der Antwort auf die Frage: "Was ist ein Partizip?" Ein Partizip ist ein Adjektiv, das von einem Verb gebildet wird. Im Lateinischen gibt es drei Partizipien. Das Partizip Perfekt Passiv, kurz PPP, das Partizip Präsens Aktiv, kurz PPA und das Partizip Futur Aktiv, kurz PFA. Beginnen wir mit dem Partizip Perfekt Passiv, also dem PPP. Das oben aufgeführte Beispiel laudatus ist so ein PPP und heißt gelobt. Es wird dekliniert wie die Adjektive der a/o-Deklination. Also wie zum Beispiel magnus,-a,-um / groß. Wir behandeln laudatus genauso und schreiben laudatus,-a,-um. Wie wird dieses PPP gebildet? Dazu benötigen wir die Stammform des Verbs, zum Beispiel laudare, laudo, laudavi, laudatum. Die 4. Stammform, laudatum, ist schon das Neutrum unseres PPPs. Wir halten fest: Die vierte Stammform ist das PPP. Abschließend zwei Beispiele: Caputus,-a,-um von capere / fangen - heißt gefangen und missus,-a,-um von mittere / schicken - bedeutet geschickt. Nun zum Partizip Präsens Aktiv, dem PPA. Die Form von laudare heißt laudans, laudantis und bedeutet lobend. Dabei ist laudans der Nominativ und laudantis der Genitiv des Partizips. Gekennzeichnet wird der Nominativ Singular durch das angehängte -ns. Das Kennzeichen für alle anderen casus ist das -nt plus die angehängte Endung. Wie genau das PPA gebildet wird, hängt von der Konjugation des jeweiligen Verbs ab. Hier ein Beispiel für jede Konjugation: Für die a-Konjugation laudans, laudantis / loben; für die e-Konjugation timens, timentis / fürchtend; für die konsonantische Konjugation mittens, mittentis / schickend; für die kurz i-Konjugation capiens, capientis / fangend undnd schliesslich für die lang i-Konjugation audiens, audientis /hörend. Nun zu der Frage, wie das PPA dekliniert wird. Es geht nach der gemischten Deklination, und ich werde das jetzt am Beispiel von laudare vorführen. Zunächst der Singular: Im Maskulinum, Femininum und Neutrum lautet der Nominativ laudans, der Genitiv laudantis und der Dativ laudanti. Im Akkusativ lauten Maskulinum und Femininum laudantem, während es im Neutrum wieder laudans heißen muss. Der Ablativ für alle drei Genera lautet laudante. Im Plural heißt es im Nominativ Maskulinum und Femininum laudantes und im Neutrum laudantia. Der Genitiv ist laudantium und der Dativ laudantibus. Der Akkusativ Maskulinum und Femininum lautet laudantes und das Neutrum laudantia. Im Ablativ heißt es für alle Genera laudantibus. Schließlich nun das Partizip Futur Aktiv, das PFA. Von laudare ist laudaturus,-a,-um das PFA. Da wir im Deutschen ein solches Partizip nicht besitzen, müssen wir uns mit einem Relativsatz behelfen - einer, der loben wird. Dekliniert wird es, wie ihr an den Endungen -us, -a und -um sehen könnt, nach der a/o-Deklination. Gebildet wird die Form mithilfe des PPPs - laudatus. Man entfernt die Endung -us und hängt statt- dessen ein -urus an den Stamm. Weitere Beispiele sind capturus,-a,-um / einer der fangen wird und missurus,-a,-um / einer der schicken wird. Fassen wir zusammen: Es gibt drei Partizipien: Das Partizip Perfekt Passiv, zum Beispiel laudatus,-a,-um / gelobt; das Partizip Präsens Aktiv, zum Beispiel laudans, laudantis / lobend und schließlich das Partizip Futur Aktiv, zum Beispiel laudaturus,-a,-um / einer, der loben wird. Partizipien sind Adjektive, die von Verben gebildet werden. Ich hoffe, ihr findet euch zurecht! Ich verabschiede mich mit einem herzlichen Valete, euer Lateintutor Martin.

31 Kommentare
  1. bester lateintutor

    Von Luis W., vor 2 Monaten
  2. sehr gutes tempo und sehr gut erklärt

    Von Luis W., vor 2 Monaten
  3. sehr gutes tempo und sehr gut erklärt

    Von Luis W., vor 2 Monaten
  4. Gut und verständlich erklärt. Danke:)

    Von Marie M., vor etwa einem Jahr
  5. Hey

    Von Simon A75, vor mehr als einem Jahr
  1. toll erklärt

    Von P G Toribio, vor mehr als 2 Jahren
  2. gut erklärt ist ein klasse video

    Von Re Fleischauer, vor mehr als 2 Jahren
  3. gutes video

    Von April, vor fast 3 Jahren
  4. gut erklärt

    Von Bernd Das Brot., vor fast 3 Jahren
  5. Liebe Angelina,

    mache dir keine Sorgen. Du stehst noch ganz am Anfang des Lateinlernens und es ist noch vieles möglich. Am besten bittest du deine Lehrerin/deinen Lehrer um ein Gespräch und ihr macht einen gemeinsamen Plan, wie du den Stoff nacharbeiten kannst. Die Videos bei sofatutor werden dir dabei sicher weiterhelfen können. Hier kannst du dir zu grammatischen und inhaltlichen Themen und vielem mehr Videos anschauen.

    Ich bin mir sicher, dass du das schaffst. Alles Gute, Felix aus der Latein-Redaktion

    Von Felix T., vor mehr als 3 Jahren
  6. maaaan, ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich bin extrem deprimiert. ich habe mich früher für Latein Plus entschieden. Nun bin ich schon fast in der 7. Ich habe den großen Fehler gemacht, und NICHT von Anfang an gelernt. Nun stehe ich hier, fast in der 7., und einer 5 in Latein. ich kriege es einfach nicht hin, das alles aufzuholen. Ich kapiere einfach nichts mehr.
    was soll ich nur tun?
    kann mir jemand helfen?
    LG Angelina

    Von Angelina Eule2004, vor mehr als 3 Jahren
  7. Gut erklärt!

    Von Harry18vin, vor mehr als 3 Jahren
  8. hat mir gut weitergeholfen

    Von Leoni 1, vor mehr als 4 Jahren
  9. hey gute Erklärungen schreib morgen ne arbeit vielleicht hat es ja was geholfen

    Von Annamorozov, vor mehr als 5 Jahren
  10. das ist sehr gut gewesen

    Von Alfiya 2014, vor mehr als 5 Jahren
  11. Ich glaube jetzt kann ich mir endlich merken wie man das PPA dekliniert.

    Von Georgia1999, vor mehr als 5 Jahren
  12. gut

    dfghjk

    Von Finn Doubek, vor mehr als 5 Jahren
  13. Einfach geil,gecillt!!!!!

    Von Kangaroo, vor mehr als 5 Jahren
  14. Hallo Mikail Sanane,
    das PPP wird im maskulinum und neutrum nach der o-Deklination gebildet, im femininum nach der a-Deklination. Die Ablative des PPP laudatus lauten also im Singular laudato (maskulinum und neutrum) bzw. laudata (femininum). Im Plural lauten die Ablative in allen drei Genera laudatis.
    Weiterführend zum abl. abs. empfehle ich dir auch das folgende Video: http://www.sofatutor.com/latein/videos/uebersetzung-des-ablativus-absolutus
    Liebe Grüße

    Von Carolin Wallura, vor etwa 6 Jahren
  15. Ich hab ne Frage. Unzwar wie lautet der abl. des PPP??? ich bin grad beim abl. abs. , deswegen frag ich.

    Von Mikail Sanane, vor etwa 6 Jahren
  16. sehr gutes Video!

    Von Kurt B., vor etwa 6 Jahren
  17. der Boss cooles video

    Von Liwid, vor mehr als 6 Jahren
  18. Hallo Agentff, danke für deinen Kommentar. Wenn du eine Frage zur Übertragung der Lernjahre auf die Klassenstufen hast, zögere nicht, sie hier zu stellen. Viel Spaß beim weiteren Lateinlernen!

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 6 Jahren
  19. sehr gut beschrieben blöd das wir noch nicht s weit sind und statet latein erst ab der 7 bei mir ab der 6 klasse

    Von Agentff, vor mehr als 6 Jahren
  20. Gutes Video

    Und Kaizokai, lern mal lieber Deutsch als Latein

    Von Joluni, vor mehr als 6 Jahren
  21. Gutes Tempo gute Stümme lustige Beischpiele

    Von Kaizokai, vor mehr als 6 Jahren
  22. Morgen schreibe ich eine Latein Arbeit. Mal schauen ob es mir was geholfen hat. Ich glaube aber schon :-)

    Von Marcelino Panevino, vor etwa 7 Jahren
  23. Sehr gutes Tempo! Meiner Meinung nach der beste Latein Tutor.

    Von Marcelino Panevino, vor etwa 7 Jahren
  24. perfekt erklärt :))) so kann es jeder verstehen......danke!

    Von Fluffi, vor mehr als 7 Jahren
  25. Super! Gutes Tempo ! LOB :D

    Von Alexat, vor mehr als 7 Jahren
  26. Danke, dass ist echt gut gemacht. Jetzt verstehe ich das :)

    Von Heikai30, vor mehr als 7 Jahren
Mehr Kommentare

Partizipien (PPP, PPA und PFA) – Bildung und Formen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Partizipien (PPP, PPA und PFA) – Bildung und Formen kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, ob die Form ein PPP, ein PPA oder ein PFA ist.

    Tipps

    Im Lateinischen gibt es drei verschiedene Partizipien. Es sind von Verben entstandene Formen, die dekliniert werden.

    Die Partizipien werden unterschiedlich dekliniert: Das PPP und das PFA haben die Endungen der a- und o-Deklination. Das PPA wird nach der gemischten Deklination dekliniert.

    Die a- und o-Deklination wird im Nominativ Singular auf -us, -a, -um gebildet, je nach Geschlecht: maskulin, feminin, neutrum.

    Das PPA erkennst du am Kennzeichen -ns. In der Deklination des PPA wird daraus -nt-. Daran hängst du die Endungen der gemischten Deklination.

    Das PPP und das PFA kannst du leicht unterscheiden: Eines davon hängt die Silbe -urus an, eines nur die Silbe -us.

    Lösung

    Schau dir zunächst alle Formen an. Wie du bestimmt schon weißt, wird das PPA nach der gemischten Deklination gebildet. Das bedeutet, bei Verben der a- und e-Konjugation nimmt man den Präsensstamm und hängt daran das Buchstabelkürzel für das Partizip und die Endung an. Also: -ns, -nt-is, -nt-i, -nt-em, -nt-e im Singular. Das PPA von rogare lautet roga-ns. Bei allen anderen Konjugationen benötigst du noch den Bindevokal -e, also heißt es hier: capi-e-ns. Welche der Formen aus der Aufgabe sehen so aus? Wir finden capiens, mittens, audiens und rogans. Sie alle sind ein PPA.

    Übrig bleiben Formen, die auf -us und -urus enden. Da du weißt, dass das PFA auf -urus, -ura, -urum gebildet wird, kannst du capturus und facturus zum PFA ziehen.

    Übrig bleiben missus, captus und factus: Diese bestehen aus dem Partizipstamm miss- und capt- und der Endung -us. Sie gehören damit zum PPP.

  • Vervollständige den Text über die lateinischen Partizipien.

    Tipps

    Verben werden im Lateinischen konjugiert, Substantive dekliniert.

    Das Partizip ist eine Mischform: Es hat die Endungen eines Substantivs.

    Partizipien können sich einem Substantiv anpassen und gleichen dazu ihre Endung an.

    Es gibt drei verschiedene Partizipien im Lateinischen. Sie drücken jeweils aus, in welchem Zeitverhältnis zur Handlung etwas geschieht.

    Lösung

    Nur Verbformen können eine Handlung ausdrücken. Normalerweise werden sie konjugiert: ich mache, du machst, er macht. Das Besondere an Partizipien ist aber, dass sie eine Mischform aus Verb und Substantiv sind. An den Stamm eines Verbs wird eine Substantivendung angehängt. Diese wird dekliniert. Partizipien sind also deklinierte Formen eines Verbs.

    Nach welcher Deklination sie gebildet werden, hängt vom Partizip ab: Das PPA bildet man nach der gemischten Deklination (lauda-ns, lauda-nt-is, ...), das PPP und das PFA nach der a- und o-Deklination (laudat-us, laudat-a, laudat-um und laudat-ur-us, laudat-ur-a, laudat-ur-um).

    Stehen Partizipien zusammen mit einem Substantiv, passen sie sich wie ein Adjektiv an.

    Das Partizip Präsens Aktiv drückt eine Handlung aus, die gleichzeitig mit einer anderen passiert, während das Partizip Perfekt Passiv ausdrückt, dass etwas vergangen ist. Das Partizip Futur Aktiv beschreibt etwas, das erst in der Zukunft passieren wird.

  • Ordne den Partizipien die richtige Übersetzung zu.

    Tipps

    Das PPA beschreibt eine Handlung, die gleichzeitig mit einer anderen Handlung passiert und von jemandem aktiv ausgeführt wird. Zum Beispiel: Hörend lese ich. - Ich lese und höre zugleich.

    Das PPP beschreibt eine Handlung, die vor einer anderen Handlung passiert ist. Ich rufe den gelobten Mann. - Ich rufe den Mann, der vorher gelobt wurde.

    Das PFA müssen wir im Deutschen umschreiben. Es drückt aus, dass jemand vorhat, etwas aktiv zu tun.

    Beispiel:

    Einer, der lesen wird, kauft sich ein Buch. - Er kauft sich also im Moment das Buch, das er in der Zukunft lesen wird.

    Die Partizipien werden im Lateinischen unterschiedlich dekliniert: Das PPP und das PFA haben die Endungen der a- und o-Deklination: -us, -a, -um.

    Das PPA hängt die Endungen -ns (Nominativ) bzw. -nt- (andere Kasus) an den Stamm an.

    Lösung

    Das PPA beschreibt eine Handlung, die aktiv ausgeführt wird und gleichzeitig mit dem Rest des Satzes stattfindet. Wir übersetzen es ins Deutsche, indem wir ein -end anhängen: lobend, schickend und hörend.

    Im Lateinischen wird das PPA auf -ns, -ntis gebildet. Wir sagen also laudans - lobend, mittens - schickend und audiens - hörend.

    Das PPP wird passiv übersetzt: gelobt, geschickt. Es wird im Lateinischen nach der a- und o-Deklination gebildet. Dazu hängt man die Endungen -us, -a, -um an den PPP-Stamm des Verbs an,den du immer mitlernen musst. laudat-us bedeutet also: gelobt.

    Übrig bleiben die Formen des PFA: laudaturus und auditurus. Sie werden gebildet, indem man die Silbe -ur- an den Partizipstamm anhängt. Daran kommen wieder die Endungen -us, -a, -um. Im Deutschen muss man sie umschreiben: einer, der loben wird - und: einer, der hören wird.

  • Ordne die Partizipien den Substantivformen zu, mit denen sie kongruent sind.

    Tipps

    Kläre zunächst, nach welcher Deklination die Substantive links gebildet werden. Welcher Kasus liegt jeweils vor?

    Schau dir dann die rechte Seite an. Überlege zuerst, um welches Partizip es sich handeln könnte: PPA, PPP oder PFA?

    Die Partizipien werden unterschiedlich gebildet. PPP und PFA werden nach der a- und o-Deklination dekliniert: auditus, -a, -um und auditurus, -a, -um. Das PPA wird nach der gemischten Deklination gebildet: monens, monentis, monenti, monentem, monente, ...

    Wenn du weißt, um welches Partizip es sich handelt, überlege, in welchem Kasus, Numerus und Genus es steht. Verbinde dann das Partizip mit dem passenden Substantiv. Nur eine Lösung ist jeweils möglich.

    Achtung: Weil zwei Wörter ein -i am Ende haben, muss das nicht bedeuten, dass sie zusammen gehören. Sowohl die o-Deklination hat im Genitiv ein -i am Ende als auch die gemischte Deklination im Dativ!

    Lösung

    Um die Aufgabe zu lösen, nimmst du dir am besten jeweils nur ein Substantiv auf der linken Seite vor.

    Zuerst musst du den Kasus, Numerus und das Genus der Substantivform herausfinden. Überlege dir dazu, wie es in seiner Grundform heißt und zu welcher Deklination es gehört.

    Du kannst jetzt auf der rechten Seite nach einem Partizip suchen, das in demselben Kasus und Numerus steht und dasselbe Genus hat wie das Substantiv.

    Gehe die Reihe der Partizipien von oben nach unten durch und überlege dir jeweils, von welchem Verb es kommt und um was für ein Partizip es sich handelt - PPA, PPP oder PFA?

    Dann überlegst du, was die Endung ist und für welchen Kasus, Numerus und Genus sie steht. Partizipien werden gebildet wie Adjektive und passen sich an ihr Bezugswort an.

    Anschließend verbindest du die beiden Formen.

    Hier ein Beispiel:

    servus kommt von servus, -i (der Sklave). Dieses Substantiv gehört zur o-Deklination. Die Form ist also Nominativ Singular maskulinum. Jetzt brauchst du ein passendes Partizip. Das einzige Partizip im selben Kasus, Numerus und Genus ist amans, das PPA von amare.

    Hier siehst du die restlichen Lösungen:

    • puellam ist ein Akkusativ der a-Deklination von puella. Es gehört ganz offensichtlich mit dem PPP captam (von capere) zusammen.
    • Genauso ist es bei familiae, dem Genitiv oder Dativ Singular oder dem Nominativ Plural von familia aus der a-Deklination. Dazu gehört das PPP amatae von amare, welches ebenfalls diese drei Bestimmungen haben kann.
    • magistrum ist der Akkusativ Singular von magister aus der o-Deklination. Dazu gehört das PFA laudaturum von laudare.
    • Etwas schwieriger wird es bei patri und filii. patri kommt von pater aus der konsonantischen Deklination und ist Dativ Singular. Dazu passt nur das PPA timenti von timere.
    • filii kommt von filius aus der o-Deklination. Es ist entweder Genitiv Singular oder Nominativ Plural. Dazu passt laudati, das PPP von laudare.

  • Nenne alle PPAs im lateinischen Text.

    Tipps

    PPAs werden nach der gemischten Deklination gebildet. Die Endungen der gemischten Deklination werden an den Präsensstamm angehängt: mone-ns, mone-ntis…. PPAs erkennst du immer an den Buchstaben -ns oder -nt-.

    Partizipien können sich wie Adjektive einem Substantiv anpassen. Sie bilden dazu den gleichen Kasus, Numerus und Genus wie das Substantiv.

    Achtung: Auch wenn ein PPA auf ein Substantiv der a- oder o-Deklination trifft, wird es selbst nach der gemischten Deklination gebildet: familia ridens (die lachende Famile), familiae ridentis (der lachenden Familie).

    Achtung: Manche Adjektive sehen einem PPA verdächtig ähnlich.

    Wenn du nicht sicher bist, ob es sich um ein PPA oder ein Adjektiv handelt, überlege, ob dir der Infinitiv des Verbs einfällt, von dem es abstammt.

    Lösung

    Um herauszufinden, wo sich PPAs verstecken, musst du wissen, wie sie gebildet werden. Wichtig zu wissen ist, dass Partizipien Verbformen sind, die die Endung eines Substantivs haben und dekliniert werden. Man bildet sie, indem man an den Präsensstamm die Silben -ns und -nt- anhängt. Daran kommen die Endungen der gemischten Deklination. Es heißt also:

    mone-ns

    mone-nt-is

    mone-nt-i

    Und so weiter. Partizipien müssen also immer von einem Verb kommen. Wörter wie adulescentes, ingens oder libenter können wir deshalb schon ausschließen. Das alles sind Adjektive oder Adverbien, die nur die Silben -ns oder -nt- enthalten.

    Als Lösung bekommst du die Formen studens, ridentem, audiens und faciens von den Verben studere, ridere, audire und facere. Alle anderen Verbformen im Text sind konjugiert und damit keine Partizipien.

  • Gib an, welche Formen Partizipien sind.

    Tipps

    Es gibt drei verschiedene Partizipien im Lateinischen: das PPA, das PPP und das PFA.

    Die Partizipien werden unterschiedlich gebildet. Beim PPP und PFA hängt man die Endungen -us, -a, -um oder -urus, -ura, -urum an den PPP-Stamm des Verbs. Sie werden nach der a- und o-Deklination gebildet.

    Zur Bildung des PPA hängt man an den Präsensstamm des Verbs ein -ns beziehungsweise ein -nt und die Endungen der gemischten Deklination an.

    Vorsicht: Manche Substantive, Adjektive und Verbformen sehen auf den ersten Blick einem Partizip ähnlich. Überlege dir immer zuerst, von welchem Verb die Form stammen könnte, um was für ein Partizip es sich handelt und in welchem Kasus, Numerus und Genus es steht.

    Lösung

    Gehen wir die Formen der Reihe nach durch!

    • ingentis sieht auf den ersten Blick aus wie ein PPA. Aber von welchem Verb könnte es stammen? Ein Verb wie inge-re gibt es nicht! Sondern: Die Form stammt vom Adjektiv ingens, das bedeutet: riesig.
    • laudaturi endet auf -uri, kommt von laudare (loben) und ist damit ein PFA, ein Partizip Futur Aktiv. Wir übersetzen: die, die loben werden (Nominativ Plural maskulinum) oder: desjenigen, der loben wird (Genitiv Singular maskulinum oder neutrum).
    • regi ist kein Partizip. Es ist entweder der Infinitiv Präsens Passiv zu regere und bedeutet: gelobt werden. Es kann auch vom Substantiv rex, regis (der König) kommen und ist dann Dativ Singular: dem König.
    • servantibus und timenti können wir klar bestimmen: Das ist beides ein PPA, also ein Partizip Präsens Aktiv. Sie stammen von servare (dienen) und timere (fürchten) ab. Wir übersetzen: den Dienenden. Und: dem Fürchtenden.
    • servis ist Dativ oder Ablativ Plural vom Substantiv servus, -i (der Sklave), also kein Partizip.
    • adulescenti und contento sind trügerisch: Beide sehen aus wie ein PPA oder PPP. Es sind jedoch Adjektivformen von adulescens (jung) und contentus, -a, -um (zufrieden).
    • capto ist dagegen ganz klar ein PPP, und zwar vom Verb capere (fangen). Wir übersetzen: dem Gefangenen. Oder: dem, der gefangen wurde.
    Alles klar?