sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Wie wird das Perfekt gebildet? 06:15 min

Textversion des Videos

Transkript Wie wird das Perfekt gebildet?

Hallo! Heute beschäftigen wir uns mit der Perfektbildung im Lateinischen. Es gibt sechs verschiedene Arten: Das v-Perfekt, das Redupliktationsperfekt, das Dehnungsperfekt, das u-Perfekt, das Stammperfekt und das s-Perfekt.

Zunächst erfolgt eine kleine Wiederholung der Endungen des Perfekts am Beispiel von intrare - eintreten. Die Endungen der jeweiligen Personen lauten: -i, -isti, -it, imus, -istis, -erunt. Bei unserem Beispiel sieht die lateinische Version wie folgt aus - intra-v-i intra-v-isti intra-v-it intra-v-imus intra-v-istis intra-v-erunt.

Die deutsche Version sieht dann wie folgt aus - ich bin eingetreten du bist eingetreten er/sie/es ist eingetreten wir sind eingetreten ihr seid eingetreten sie sind eingetreten.   Hier nun noch einmal die Formen des Verbs esse - sein - im Perfekt, welches man unbedingt kennen und können muss - fu-i fu-isti fu-it fu-imus fu-istis fu-erunt. Und hier noch einmal die deutsche Übersetzung - ich  bin gewesen du bist gewesen er/sie/es ist gewesen wir sind gewesen ihr seid gewesen sie sind gewesen. Jetzt frischen wir noch kurz die Verb-Konjugationsklassen auf. Insgesamt gibt es fünf: Die a-Konjugation mit dem Beispiel laudare (loben), die e-Konjugation mit dem Beispiel monere (ermahnen), die i-Konjugation mit dem Beispiel audire (hören), die konsonantische Konjugation mit dem Beispiel currere (laufen) und die gemischte Konjugation mit dem Beispiel capere (ergreifen).

Nun widmen wir uns endlich den Arten der Perfektbildung und zwar dem v-Perfekt, dem u-Perfekt, dem s-Perfekt, dem Dehnungsperfekt, dem Reduplikationsperfekt und dem Stammperfekt.   Beginnen wir nun mit dem v-Perfekt, welches am häufigsten auftritt. Man nennt es so, weil zwischen Wortstamm und der Perfektendung ein -v- eingeschoben wird. Am Beispiel amare wird dies deutlich - ama-v-i ama-v-isti ama-v-it ama-v-imus ama-v-istis ama-v-erunt. Schauen wir uns nun das u-Perfekt an. Man nennt es so, weil zwischen Wortstamm und der Perfektendung ein -u- eingeschoben wird. Am Beispiel monere wird dies deutlich - mon-u-i mon-u-isti mon-u-it mon-u-imus mon-u-istis mon-u-erunt. Das s-Perfekt verhält sich ähnlich, denn auch hier wird ein -s- zwischen Wortstamm und Perfektendung eingeschoben. Am Beispiel von scribere wird dies deutlich - scrip-s-i scrip-s-isti scrip-s-it scrip-s-imus scrip-s-istis scrip-s-erunt. Beim Dehnungsperfekt wird der Stammvokal gedehnt: Während man im Präsens den Vokal kurz spricht, wird der Stammvokal im Perfekt lang gesprochen. Unsere Beispiel lautet hier legere mit -
lēg-i lēg-isti lēg-it lēg-imus lēg-istis lēg-erunt. Bei dem Reduplikationsperfekt wird die erste Silbe verdoppelt. Unser Beispiel currere verdeutlicht dies - cu-curr-i cu-curr-isti cu-curr-it cu-curr-imus cu-curr-istis cu-curr-erunt. Beim Stammperfekt behalten einige Verben ihren Präsensstamm bei. Unser Beispiel defendere zeigt dies - defend-i defend-isti defend-it defend-imus defend-istis defend-erunt.

Jetzt noch eine kurze Zusammenfassung. Du kannst dir merken, dass Verben der a-Konjugation - wie servare - oder Verben der i-Konjugation - wie audire - meistens mit dem v-Perfekt gebildet werden. Das u-Perfekt bilden in den häufigsteb Fällen Verben der e-Konjugation, z.B. debere oder monere. Welche Verben mit dem s-Perfekt gebildet werden, kann man nicht eindeutig sagen. Dafür gibt es keine Regel. Hier müsst ihr einfach die Stammformen lernen. Ein Beispiel - wie scribere - habt ihr heute kennengelernt. Bei Verben - wie ducere - wird aus der cs-Kombination ein x. Auch bei dem Dehnungsperfekt müssen die Stammformen gelernt werden. Ein Beispiel - wie legere - habt ihr heute kennengelernt. Ein weiteres Beispiel ist venire - vēni. Wie man am Schriftbild erkennen kann, bleibt der Wortstamm gleich, und es werden die Perfektendungen angehängt. Beim Reduplikationsperfekt wird die erste Silbe verdoppelt. Beispiele hierfür sind - currere - cucurri; pellere - pepuli und addere - addidi. Verben, die das Stammperfekt bilden, behalten den Präsensstamm im Perfekt bei. Hier hatten wir heute das Beispiel defendere - defendi. Auch hier ist es wieder an euch - ihr müsst die Stammformen lernen! Das soll es erst einmal zur Perfektbildung für heute gewesen sein. Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Schauen des Videos und dass ihr dabei einen kleinen Überblick zur Perfektbildung erhalten habt. Tschüss. Bis zum nächsten Mal.    

49 Kommentare
  1. Hi, die tonqualität ist teilweise sehr schlecht. Die stimme ist manchmal sehr leise und manchmal sehr laut.

    Von Paul K., vor etwa 2 Monaten
  2. ich hätte ein feedback nicht so schnell reden LG :-)

    Von S Vonfranck, vor 6 Monaten
  3. @Nihao K.: Vielen Dank für dein Feedback! Wir freuen uns, dass dir unser Video gefällt.
    Danke auch für deinen Hinweis! Die Personalendung der 3. Person Plural lautet auch im v-Perfekt immer „erunt“ mit „n“. Wir werden das zügig korrigieren.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Till S., vor etwa einem Jahr
  4. Sehr tolles video! aber ist die Endung bei dem v perfekt immer eruMt? bei den anderen idt es ja eruNt

    Von Nihao K., vor etwa einem Jahr
  5. @Ezoela1: Vielen Dank für dein Feedback! Hier zwei kleine Tipps für Videos, die dir zu schnell sind: Am unteren Videorand findest du neben der Toneinstellung einen Tacho. Damit kannst du das Video auch langsamer abspielen. Du kannst das Video zwischendurch auch immer wieder pausieren und, falls nötig, etwas zurückspulen. Vielleicht hilft dir das ja beim nächsten Mal.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Till S., vor etwa einem Jahr
Mehr Kommentare

Wie wird das Perfekt gebildet? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wie wird das Perfekt gebildet? kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne den Bildungsweisen des Perfekt je ein Beispiel zu.

    Tipps

    Der Perfektstamm eines Verbs kann ganz unterschiedlich gebildet werden.

    Hier ein Beispiel: Der Perfektstamm des Verbs laudare lautet laudav-. Deshalb gehört laudare zum v-Perfekt. Andere Verben bilden das Perfekt mit anderen Buchstaben, die auch als Tempuszeichen bezeichnet werden.

    Nicht nur einzelne Buchstaben zeigen dir das Perfekt an: Beim Reduplikationsperfekt wird der Präsensstamm verdoppelt, beim Dehnungsperfekt wird er gelängt und beim Stammperfekt bleibt er gleich.

    Außerdem gibt es im Lateinischen eigene Personalendungen im Perfekt: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt. Diese sind aber für alle Bildeweisen des Perfekt gleich!

    Lösung

    Im Lateinischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Perfektstamm eines Verbs zu bilden. Diese Bildeweisen musst du für viele Verben mitlernen.

    • Kennzeichen des v-Perfekt ist das v. Aus amant wird ama-v-erunt.
    • Im u-Perfekt findest du immer ein u im Perfektstamm. Aus monet wird mon-u-it.
    • Im s-Perfekt kennzeichnen ein s oder ein x den Perfektstamm. Aus scribimus wird scrip-s-imus.
    • Im Dehnungsperfekt wird der Stammvokal des Präsensstammes gelängt. Du erkennst dieses Perfekt z.B. an dem Längungszeichen über einem Vokal. Aus legisti wird lēg-isti.
    • Für das Reduplikationsperfekt wird der Präsensstamm verdoppelt (redupliziert). Aus curro wird also cu-curr-i.
    • Im Stammperfekt bleibt der Präsensstamm gleich. Hier erkennst du das Perfekt nur an den Personalendungen oder aus dem Textzusammenhang. Aus defenditis wird also defendistis.
    Alle Perfektarten haben dieselben Personalendungen: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt.

  • Nenne Beispiele für die Bildungsweisen des Perfekt.

    Tipps

    Die Bildungsweisen des Perfekt sind so benannt, dass sie dir ein wichtiges Merkmal der Perfektformen verraten. So wird das s-Perfekt z.B. mit einem s gebildet. Im Dehnungsperfekt wir der Präsensstamm gedehnt, also verlängert.

    Schau dir das Perfekt genau an. Vergleiche es mit dem Infinitiv. Was hat sich verändert?

    Lösung

    Achte genau darauf, wie die Perfektform gebildet wird. Kommt ein Buchstabe als Kennzeichen hinzu, wie das -s- in scrip-s-i oder das -v- in lauda-v-i? Dann ist die Zuordnung einfach: scripsi gehört zum s-Perfekt, laudare zum v-Perfekt.

    Auch aspexi gehört zum s-Perfekt, denn das x hat sich aus dem c und dem s gebildet. Aus aspe<c-s>i wird aspexi. Bei sentire wird das t zum s. Es heißt also sensi.

    Werden Buchstaben des Präsensstamms wiederholt, um das Perfekt zu bilden? Dann heißt es Reduplikationsperfekt. Das ist der Fall bei dare, de-d-i und bei tendere, te-tend-i.

    Etwas schwieriger ist es beim Dehnungsperfekt: Hier wird der Stammvokal gedehnt. Man spricht ihn im Perfekt also lang, wie das e von legi - dem Perfekt von legere. Auch agere bildet das Dehnungsperfekt.

  • Bestimme die fehlenden Formen in der Tabelle.

    Tipps

    Hier wurden die Verben von unten nach oben konjugiert. Von der 1. Person Singular ganz oben bis zur 3. Person Plural ganz unten.

    Überlege dir, wo der Perfektstamm endet und wo die Endung beginnt.

    Schau dir dann die Endung genau an.

    Für welche Person steht sie?

    Ist sie Singular oder Plural?

    Lösung

    Das Perfekt hat im Lateinischen immer die gleichen Endungen für alle Konjugationen. Sie werden an den Perfektstamm gehängt. Diesen musst du mit den Stammformen mitlernen.

    In der Aufgabe kommen die Formen der Verben laudare, monere und scribere vor. Ihr Perfektstamm lautet laudav-, monu- und scrips-.

    An diesen Stamm hängst du die Endungen: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt. Um die Aufgabe zu lösen und die Formen richtig einzuordnen, musst du also nur auf die Endungen schauen. Die erste Person Singular endet bei allen auf -i, also laudav-i, monu-i, scrips-i, die zweite auf -isti und so weiter.

    Richtig muss die Tabelle also so aussehen:

    $\begin{array}{c|c|c} laudavi & monui & scripsi\\ \hline laudavisti & monuisti & scripsisti\\ \hline laudavit & monuit & scripsit\\ \hline laudavimus & monuimus & scripsimus\\ \hline laudavistis & monuistis & scripsistis\\ \hline laudaverunt & monuerunt & scripserunt \\ \end{array}$

    Im Grunde musst du dir nur einmal die Endungen merken und kannst für jedes Verb das Perfekt durchkonjugieren, wenn du die Stammformen kennst.

  • Bestimme die entsprechenden Formen im Perfekt.

    Tipps

    Die angegebenen Verbformen stehen im Präsens. In den Klammern hinter der Lücke stehen der Infinitiv und die Perfektbildung.

    Bilde zunächst den Perfektstamm: z.B. audiv-. Ergänze dann die passende Personalendung.

    Achtung! Im Perfekt lauten die Personalendungen anders als im Präsens: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt.

    Lösung

    Musst du solche Aufgaben im nächsten Test lösen, gehe wie folgt vor:

    Beispiel: Bilde zu audio die passende Form im Perfekt.

    1. Bestimme den Numerus und die Person der Form. Die Form audio ist 1. Person Singular (zu erkennen an der Endung -o). Wir benötigen also nun die 1. Person Singular Perfekt.
    2. Überlege, welcher Bildungsweise das Perfekt des Verbs folgt. Das Verb audire wird nach dem v-Perfekt gebildet. Der Perfektstamm lautet also audiv-.
    3. Ergänze nun noch die Personalendung des Perfekt. Die Endungen lauten: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt. Da hier die 1. Person Singular gesucht ist, muss das Verb audivi heißen.
  • Ordne die Wortbausteine so, dass sich Perfektformen ergeben.

    Tipps

    Jedes Verb ist in mehrere Bausteine zerlegt worden: Du wirst immer eine Personalendung, ein Tempuszeichen und eine Wurzel finden. Manchmal kommt eine Vorsilbe hinzu.

    Beachte die Personalendungen im Perfekt.

    Die Formen stammen von den Verben monere, amare, conscribere, legere und currere. Alle haben eine unterschiedliche Art der Perfektbildung.

    Lösung

    Die Formen stammen von den Verben monere, amare, conscribere, legere und currere. Alle haben eine unterschiedliche Art der Perfektbildung:

    • monere bildet das u-Perfekt
    • amare bildet das v-Perfekt
    • conscribere bildet das s-Perfekt
    • Bei legere wird der Stammvokal gedehnt - lēgi (mit langem e). Man nennt das Dehnungsperfekt.
    • Und currere hat das Reduplikationsperfekt: Dabei werden die ersten Buchstaben des Präsensstamms wiederholt und die Perfektendungen daran gehängt (cu-curr-i).
    Wenn du dir unsicher bist, von welchem Verb die Formen kommen, kannst du auch die Endungen zuerst ordnen: Alle Verben haben im Perfekt die exakt gleichen Personalendungen, auch wenn sie den Perfektstamm unterschiedlich bilden: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt.

    Ordne diese notfalls zuerst nach hinten und überlege dann, wie der Rest des Wortes heißen könnte. Richtig sortiert lauten die Verbformen: monuerunt, amavit, conscripsi, legimus und cucurristi.

  • Bilde das Perfekt im Singular und Plural.

    Tipps

    Bestimme zuerst ganz genau die Form, die da steht. In welcher Person steht sie? Ist sie Singular oder Plural?

    Behalte dann die Person bei, aber ändere den Numerus.

    Lösung

    Bestimme zunächst die Verbform ganz genau. Ein Beispiel: intravit ist die 3. Person Singular zu intrare. Nun behältst du die 3. Person bei, setzt das Ganze aber in den Plural.

    Dazu musst du wissen, wo die Perfektendungen angehängt werden - nämlich an den Perfektstamm. Der lautet in diesem Fall intrav-. Die Endung für die 3. Person Plural ist -erunt.

    Nun setzt du beide zusammen und bekommst: intraverunt. Das schreibst du in die Lücke! Gehe bei den anderen Formen genauso vor.