Konjugieren im Perfekt

Die Perfektformen werden vom Perfektstamm mit Hilfe des Moduszeichens und der Personalendung gebildet.

Zusammensetzung lateinischer Verben

Welche Informationen enthält ein lateinisches Verb?

Wie du ja bereits weißt, enthält meist eine einzige Verbform 5 verschiedene Informationen:

  • wer oder was handelt oder an wem oder was geschieht etwas (Person)
  • ob es sich dabei um eine (Singular) oder mehrere Personen (Plural) handelt (Numerus)
  • wann es geschieht (Tempus)
  • ob es tatsächlich geschieht (Indikativ) oder nur gewünscht bzw. vorgestellt (Konjunktiv) oder ein Befehl ist (Imperativ) - das nennt man Modus
  • das Genus Verbi (Aktiv oder Passiv)

All diese Informationen verstecken sich bei konjugierten Verben im Tempus- bzw. Moduszeichen und der Personalendung.

Perfekt Aktiv

Die lateinische Verbform setzt sich wie ein Puzzle zusammen aus Wortstamm + Tempus- / Moduszeichen + Personalendung. Auch bei den Perfektformen im Aktiv ist dies der Fall.

Puzzle.jpg

Für das Passiv gelten hingegen andere Regeln, über die du weiter unten im Text mehr erfährst.

Im Gegensatz zu den Tempora, die vom Präsensstamm gebildet werden, also dem Präsens, Imperfekt und Futur I, wird das Perfekt ausgehend vom Perfektstamm gebildet. Diesen erhältst du, indem du die Personalendung -i von der 3. Stammform abstreichst. Beispiel:

  • laudare, laudo, laudavi → Perfektstamm: laudav-
  • monere, moneo, monui → Perfektstamm: laudav-
  • legere, lego, legi → Perfektstamm:leg-

Perfekt

Arten des Perfekts

Wie du bereits an diesen drei Beispielen sehen kannst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Perfekt zu bilden. Sie lauten:

  • v-Perfekt: Zwischen Wortstamm und Personalendung wird ein -v- eingeschoben. Die Verben der a- und i-Konjugation bilden meist dieses Perfekt.
  • u-Perfekt: Zwischen Wortstamm und Personalendung wird ein -u- eingeschoben. Die Verben der e-Konjugation bilden meist dieses Perfekt.
  • s-Perfekt: Zwischen Wortstamm und Personalendung wird ein -s- eingeschoben. Bei ducere z.B. wird dabei aus duc- +-s → dux. Hier gibt es keine Regel; du musst dir die Stammformen gut einprägen.
  • Dehnungsperfekt: Hierbei wird der Stamm, der im Präsens kurz ausgesprochen wird, im Perfektstamm lang gesprochen. Das ist z.B. der Fall bei legere. Der Präsensstamm lautet lĕg-, der Perfektstamm hingegen lēg-.
  • Beim Stammperfekt bleibt der Präsensstamm erhalten. Sowohl der Präsens- als auch der Perfektstamm des Wortes defendere lautet daher defend-.
  • Reduplikationsperfekt: Hier wird die 1. Silbe verdoppelt. Ein Beispiel dafür ist currere, das den Perfektstamm cucurr- hat.

Das Perfekt der Verben der a-Konjugation weist viele dieser Arten der Perfektbildung auf.

Perfekt der Verben der a-Konjugation

Personalendungen des Perfekt Indikativ Aktiv

Wie aber lauten nun die Formen des Perfekt Indikativ Aktiv und wie werden sie übersetzt?

Die Personalendungen des Perfekt Indikativ Aktiv sind:

  • -i
  • -isti
  • -it
  • -imus
  • -istis
  • -ērunt

Erinnerst du dich noch an die Formel für das Perfekt Indikativ Aktiv? Sie lautet: Perfektstamm + Personalendung. Schau dir das einmal am Beispiel verschiedener Verben an:

  • laudavi (ich habe gelobt)
  • monuisti (du hast ermahnt)
  • cucurrit (er / sie ist gelaufen)
  • legimus (wir haben gelesen)
  • defendistis (ihr habt verteidigt)
  • duxērunt (sie haben geführt)

Personalendungen des Perfekt Konjunktiv Aktiv

Die Endungen für den Konjunktiv, die jeweils an den Perfektstamm angehängt werden, lauten:

  • -erim, -eris, -erit, -erimus, -eritis, -erint

Du siehst also, dass die eigentlichen Personalendungen (-m, -s, -t, -mus, -tis, -nt) die gleichen sind wir für das Präsens. Das Moduskennzeichen für den Konjunktiv Perfekt Aktiv ist -eri-.

Für die bereits oben genannten Verben sieht das dann so aus:

  • laudaverim (ich soll gelobt haben / ich habe gelobt)

  • monueris (du sollst ermahnt haben / du habest ermahnt)

  • cucurrerit (er / sie soll gelaufen sein / er / sie sei gelaufen)

  • legerimus (wir sollen gelesen haben / wir haben gelesen)

  • defenderitis (ihr sollt verteidigt haben / ihr habt verteidigt)

  • duxerint (sie sollen geführt haben / sie haben geführt)

Perfekt Passiv

Das Perfekt Passiv, sowohl der Indikativ als auch der Konjunktiv, wird von der vierten Stammform, dem sogenannten PPP, und dem Präsens von esse gebildet:

Tabelle_Perfekt_Passiv.jpg

Denke daran, dass sich das PPP in Kasus, Numerus und Genus an sein Bezugswort anpasst. Deshalb siehst du in der Tabelle auch bei den Pluralformen „wir, ihr, sie“ die Pluralformen von laudatus, -a,- um, also laudati, laudatae und laudata. Z.B.:

Puella ladata est. (Das Mädchen ist gelobt worden.), aber Puellae laudatae sunt. (Die Mädchen sind gelobt worden.)

römische_Mädchen.jpg

Infinitiv Perfekt

Das Perfekt kann seinen eigenen Infinitiv bilden – um genau zu sein, sogar zwei! Der Infinitiv Perfekt Aktiv wird gebildet mit dem Perfektstamm + -isse:

  • laudavisse (gelobt haben)

  • monuisse (ermahnt haben)

  • cucurrisse (gelaufen sein)

  • legisse (gelesen haben)

  • defendisse (verteidigt haben)

  • duxisse (geführt haben)

Der Infinitiv Perfekt Passiv wird gebildet mit dem PPP + esse:

  • laudatus, -a,- um esse (gelobt worden sein)

  • monitus, -a,- um esse (ermahnt worden sein)

  • lectus, -a,- um esse (gelesen worden sein)

  • defensus, -a,- um esse (verteidigt worden sein)

  • ductus, -a,- um esse (geführt worden sein)

Von currere (laufen) kann natürlich kein Passiv gebildet werden, weil es keinen Sinn ergibt, „gelaufen worden zu sein“.

Diese Infinitive kommen meist in Infinitivkonstruktionen wie dem AcI (Akkusativ mit Infinitiv) vor:

Video vos urbem defendisse. (Ich sehe, dass ihr die Stadt verteidigt habt. Wörtlich: „Ich sehe euch die Stadt verteidigt zu haben“.)

Video eam laudatam esse. (Wörtlich heißt das: „Ich sehe sie gelobt worden zu sein“, aber du übersetzt besser: „Ich sehe, dass sie gelobt worden ist.“)

Nun hast du also viel über die Formen des Perfekts gelernt. Viel Spaß beim Üben!