Lernen mit Spaß!

Verbessere deine Noten mit sofatutor!

Lernen mit Spaß!

sofatutor kostenlos testen!

14.081+

14.081+ Bewertungen

Futur I und Futur II der a-Konjugation

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.9 / 48 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Thunertmberlin
Futur I und Futur II der a-Konjugation
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Futur I und Futur II der a-Konjugation

Inhalt

Bildung und Formen des lateinischen Futurs II einfach erklärt

Das lateinische Futur II bezeichnet eine in der Zukunft abgeschlossene Handlung, z. B. er wird gelobt haben. Lernst du das Thema gerade erst kennen, solltest du wiederholen, wie man das Futur II im Deutschen bildet, konjugiert und verwendet.

Futur II Aktiv im Lateinischen

Für die Bildung des Futurs II Aktiv im Lateinischen solltest du immer den Perfektstamm kennen. An diesen hängt man die Endungen -ero, -eris, -erit, -erimus, -eritis, -erint an.

Lateinisch Deutsch
1. Sg. laudavero ich werde gelobt haben
2. Sg. laudaveris du wirst gelobt haben
3. Sg. laudaverit er/sie/es wird gelobt haben
1. Pl. laudaverimus wir werden gelobt haben
2. Pl. laudaveritis ihr werdet gelobt haben
3. Pl. laudaverint sie werden gelobt haben

Futur II Passiv im Lateinischen

Das lateinische Futur II Passiv wird mit dem PPP und den Formen von esse im Futur I (ero, eris, erit, erimus, eritis, erunt) gebildet.

Lateinisch Deutsch
1. Sg. laudatus ero ich werde gelobt worden sein
2. Sg. laudatus eris du wirst gelobt worden sein
3. Sg. laudatus erit er/sie/es wird gelobt worden sein
1. Pl. laudati erimus wir werden gelobt worden sein
2. Pl. laudati eritis ihr werdet gelobt worden sein
3. Pl. laudati erunt sie werden gelobt worden sein

Wie sieht das Futur II von esse aus?

Lateinisch Deutsch
1. Sg. fuero ich werde gewesen sein
2. Sg. fueris du wirst gewesen sein
3. Sg. fuerit er/sie/es wird gewesen sein
1. Pl. fuerimus wir werden gewesen sein
2. Pl. fueritis ihr werdet gewesen sein
3. Pl. fuerint sie werden gewesen sein

Beispiele und Übersetzung des lateinischen Futurs II

  • Quando mihi librum dederis?
    Wann wirst du mir das Buch gegeben haben?
  • Discipuli, qui grammaticam Latinam bene didicerint, libros Latinos facile legent.
    Die Schüler, die die lateinische Grammatik gut gelernt haben werden, werden die lateinischen Bücher leicht durchlesen (verstehen).

Finden sich Futur-II-Formen in einem zusammenhängenden Text, empfiehlt es sich, die Zeit nicht wörtlich zu übersetzen, sondern wie Präsens oder Perfekt.

  • Si Caesar omnes hostes vicerit, Romani gaudebunt.
    Wenn Caesar alle Feinde besiegt/besiegt hat, werden sich die Römer freuen.

Merke: Futur-II-Formen sind selten. Wenn sie auftauchen, dann meist in si-Sätzen!

Geschafft! Du weißt nun, wie man das Futur II Aktiv und Futur II Passiv im Lateinischen bildet, übersetzt und erkennt. Rechts findest du weitere Übungen zur Vertiefung des Themas Futur II im Lateinischen.

Transkript Futur I und Futur II der a-Konjugation

Salve! Heute erkläre ich dir das Futur I und Futur II im Lateinischen. Dabei wirst du in diesem Video die Bildung dieser beiden Zeitformen für die Verben der a-Konjugation kennenlernen. Außerdem werden wir uns mit der Bedeutung und den Übersetzungsmöglichkeiten dieser Zeitformen vertraut machen. Das Futur I bezeichnet eine Handlung, die in der Zukunft stattfinden wird oder soll, drückt also Erwartetes oder eine Absicht aus. Im Deutschen beschreiben wir das Futur mit einem Hilfsverb und dem Infinitiv, zum Beispiel: Ich werde loben. Im Lateinischen benötigen wir dafür kein Hilfsverb, sondern benutzen einfach ein bestimmtes Tempuskennzeichen, was im Inneren des Verbes eingefügt wird. Zuerst schauen wir uns ein Verb der a-Konjugation im Infinitiv an: laudare. Du weißt sicher schon, dass der Infinitiv Präsens immer die Endung -re hat. Wenn wir jetzt das Futur bilden wollen, brauchen wir diese Endung -re nicht. Was hier jetzt noch bleibt, ist der Wortstamm lauda-. Um daraus nun ein Futur zu machen, wird ein b zum Stamm hinzugefügt. Dieses b als Zeichen für Futur gilt nur für die a- und die e-Konjugation. Für die anderen Konjugationen wird ein a beziehungsweise e an den Stamm gehängt. Hierbei gilt die Regel: Nach a und e folgt b, sonst a und e. Zurück zu unserem noch unfertigen Wort. Jetzt hast du nur die Bedeutung loben und Zukunft. Um ein lateinisches Wort zu bilden, brauchen wir jetzt nur noch die Personalendung. Für die erste Person Singular ist dies das o, wie auch im Präsens. Damit ist es komplett: laudabo. Das Futur I besteht also aus dem Wortstamm lauda-, dem Tempuskennzeichen b und der Personalendung, hier o. Ich werde loben. Die Personalendungen sind genau dieselben wie im Präsens. Weil die Endungen der zweiten und dritten Person Singular und der ersten und zweiten Person Plural mit einem Konsonanten beginnen, brauchen wir noch einen Zwischenvokal i. Laudabis heißt also: Du wirst loben. Laudabit: Er wird loben. Laudabimus heißt: Wir werden loben. Und laudabitis heißt: Ihr werdet loben. Für die dritte Person Plural ist nicht i der Zwischenvokal, sondern u. Laudabunt heißt also: Sie werden loben. Das Futur II bezeichnet eine in der Zukunft abgeschlossene Handlung, zum Beispiel: Er wird gelobt haben. Dafür brauchst du kein eigenes Zeichen, sondern du gehst jetzt einfach nicht mehr vom Präsensstamm aus, sondern vom Perfektstamm. Für die Bildung des Futur II solltest du also immer den Perfektstamm kennen. Der Perfektstamm von laudare lautet laudav-. Daran hängst du die Formen des Futur I von esse. Diese sind: ero, eris, erit, erimus und eritis. Hier gibt es eine kleine Ausnahme. Für die dritte Person Plural wird nämlich nicht erunt, sondern erint benutzt. Laudavero heißt also: Ich werde gelobt haben. Und laudaverint heißt: Sie werden gelobt haben. Toll! Jetzt bist du so weit, dass wir uns ein paar Beispielsätze anschauen wollen. Marcus fragt seinen Freund Gaius: „Quando mihi librum dabis?“ Dabis besteht aus dem Präsensstamm da- vom Infinitiv dare, aus dem Tempuskennzeichen b für Futur, dem Zwischenvokal i und der Personalendung s. Es handelt sich um ein Futur I und wir können wie folgt übersetzen: Wann wirst du mir das Buch geben? Das Futur beschreibt aber auch eine Absicht oder einen Willen. So kannst du diesen Satz auch so übersetzen: Wann willst du mir das Buch geben? Oder: Wann hast du die Absicht, mir das Buch zu geben? Gaius könnte antworten: „Cras tibi librum dabo.“ Und beschreibt die Erwartung: Morgen werde ich dir das Buch geben. Oder er meint eher die Absicht: Morgen will ich dir das Buch geben. Marcus ist vielleicht ungeduldig und sagt: „ Iam hodie mihi librum dabis.“ „Du wirst mir schon heute das Buch geben.“ Oder: „Du sollst mir schon heute das Buch geben.“ Dir stehen also drei Möglichkeiten für eine Übersetzung des Futurs zur Verfügung. Das Hilfsverb werden kannst du in der Regel immer benutzen. Oder du übersetzt, je nach Sinn, mit Hilfe der Modalverben wollen oder sollen. Die Übersetzung des Futur II macht dir jetzt auch keine Probleme mehr. „Quando mihi librum dederis?“ Ded- ist der Perfektstamm von dare und eris die Endung für die zweite Person Singular. Dieser Satz heißt im Deutschen: Wann wirst du mir das Buch gegeben haben? Oder: Wann willst du mir das Buch gegeben haben? Und wenn Marcus dann mit jemand anderem über Gaius spricht, könnte er sagen: „Gaius cras mihi librum dederit.“ Um ihm seine Erwartung wiederzugeben: Morgen wird mir Gaius das Buch gegeben haben. Oder: Morgen soll mir Gaius das Buch gegeben haben. Schön! Jetzt kannst du schon die beiden Futurzeitformen für die a-Konjugation. Ich fasse dir noch einmal das Wichtigste zusammen. Für das Futur I, also für eine Erwartung oder Absicht in der Zukunft, benutzt du im Lateinischen den Präsensstamm, dann das Tempuskennzeichen b und fügst, je nach Personalendung, einen Zwischenvokal ein. Für die erste Person nicht, für die dritte Person Plural u und für alle anderen i. Also laudabo, ich werde loben, laudabis, du wirst loben und schließlich laudabunt, sie werden loben, und so weiter. Merke dir auch den Satz: Nach a und e folgt b, sonst a und e. Für das Futur II, also wenn eine Handlung in der Zukunft abgeschlossen sein wird, benutzt du den Perfektstamm und die Futur-I-Formen von esse. Also laudavero, ich werde gelobt haben, laudaveris, du wirst gelobt haben und laudaverint, sie werden gelobt haben. Du kannst das Futur auf verschiedene Weise übersetzen. Dazu helfen dir im Deutschen die Verben werden, wollen und sollen. Ave! Und bis zum nächsten Mal.

20 Kommentare

20 Kommentare
  1. Ich fand dieses Video persönlich sehr gut und es hat mir weitergeholfen.
    Es könnte evtl. die Bildqualität besser sein, aber das ist nicht so wichtig...(:

    Von Hugo, vor 9 Monaten
  2. Das Video ist an sich gut, aber, ich persönlich finde es sehr schade, dass nur die a- Konjugation veranschaulicht wurde. Ich denke es hätte mir ein bisschen mehr weiter geholfen wenn ihr auch die e Konjugation und die u Konjugation mit einbezogen hättet.
    Trotz alledem ein tolles Video:)

    Von Kerstin Grube, vor mehr als 2 Jahren
  3. sehr gut hat mir echt geholfen
    ich würde allerdings mehr Eselsbrücken machen

    Von Schwimmkim, vor mehr als 2 Jahren
  4. Hallo Sstocker022,
    im Video lernst du alle Formen von "laudare" im Futur I und Futur II. Die Formen von "amare" und "vocare" werden genauso gebildet. Denn auch sie sind Verben der a-Konjugation. Nun musst du den Buchstabensalat untersuchen und alle Buchstaben makieren, die zu den Futurformen der drei Verben gehören.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v., vor etwa 3 Jahren
  5. ich fand das hat sehr geholfen ich hab nur die Aufgabe 3 nicht verstanden

    Von Sstocker022, vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare

Futur I und Futur II der a-Konjugation Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Futur I und Futur II der a-Konjugation kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Formen: Futur I oder Futur II?

    Tipps

    Die Formen kommen von den Verben laudare, amare, rogare und vocare.

    Das Futur I bildet man aus dem Präsensstamm, das Futur II aus dem Perfektstamm.

    Schau dir die Endungen genau an. Findest du das Tempuszeichen und den Zwischenvokal für das Futur I?

    Lösung

    Um die Formen zuzuordnen, solltest du dir jede einzeln vornehmen und ganz genau analysieren. Überlege zuerst: Von welchem Verb kommt sie?

    Alle Formen stammen von Verben aus der a-Konjugation: laudare, amare, rogare und vocare. Bei ihnen endet der Stamm immer auf ein -a. Im Futur I wird daran immer das Tempuszeichen -b- angehängt. Darauf folgt entweder die Endung -o oder ein Bindevokal -i und -u. Du erkennst das Futur I also am bo – bi – bu.

    Folgende Formen sind Futur I:

    • laudabis - du wirst loben (2. Person Singular)
    • laudabunt - sie werden loben (3. Person Plural)
    • amabit - er wird lieben (3. Person Singular)
    • amabimus - wir werden lieben (1. Person Plural)
    • vocabo - ich werde rufen (1. Person Singular)
    • rogabunt - sie werden bitten (3. Person Plural).
    Das Futur II wird aus dem Perfektstamm gebildet. Daran hängst du die Formen des Futur I von esse: -ero, -eris, -erit und so weiter. In der 3. Person Plural heißt die Endung allerdings -erint.

    Folgende Formen sind Futur II:

    • laudavero - ich werde gelobt haben (1. Person Singular)
    • rogaverimus - wir werden gebeten haben (1. Person Plural)
    • amaverint - sie werden geliebt haben (3. Person Plural)
    • laudaveris - du wirst gelobt haben (2. Person Singular)
    • rogaveritis - ihr werdet gebeten haben (2. Person Plural).

  • Benenne jeweils Stamm, Zwischenvokal, Tempuszeichen und Endung.

    Tipps

    Der Stamm endet bei der a-Konjugation immer auf ein -a. Deshalb heißt sie auch so!

    Das Tempuszeichen besteht nur aus einem Buchstaben.

    Lösung

    Alle Formen aus der Aufgabe stehen im Futur I. Sie kommen von Verben der a-Konjugation: laudare (loben), vocare (rufen), amare (lieben) und rogare (fragen).

    Das Futur I wird aus dem Präsensstamm gebildet. Bei der a-Konjugation endet der Stamm immer auf den Buchstaben -a, also: lauda-, voca-, ama- und roga-.

    An den Stamm wird das Tempuszeichen für das Futur gehängt: Das ist bei der a-Konjugation immer das -b-.

    Darauf folgt der Binde- oder Zwischenvokal, der beim Sprechen hilft. Ab der 2. Person Singular ist das ein -i-, in der 3. Person Plural schließlich ein -u-.

    Und schließlich folgt die Personalendung: Diese ist im Futur I dieselbe wie im Präsens.

    Hier die Formen noch einmal in der Übersicht:

    • lauda-b-i-tis – ihr werdet loben (2. Person Plural)
    • voca-b-u-nt – sie werden rufen (3. Person Plural)
    • ama-b-i-mus – wir werden lieben (1. Person Plural)
    • roga-b-i-t – er / sie / es wird fragen (3 Person Singular).

  • Nenne alle Futurformen von laudare, amare und vocare, die du finden kannst.

    Tipps

    In Zeile 1 und 2 findest du jeweils drei Futurformen, in der dritten Zeile stehen zwei Futurformen.

    Es sind insgesamt acht Futurformen, vier im Futur I, vier im Futur II.

    Du findest drei Formen von laudare, drei von amare und zwei von vocare.

    Prüfe immer, wie weit die Futurform geht!

    Lösung

    Die Formen können im Futur I oder Futur II stehen. Suche zuerst nach den Stämmen der Verben im Präsens und im Perfekt:

    • lauda- / laudav-
    • voca- / vocav-
    • ama- / amav-.
    Wenn du so einen Stamm gefunden hast, schaust du nach den Kennzeichen für das Futur. Für das Futur I sind das die Buchstaben bo – bi – bu, für das Futur II die Buchstaben -ero oder -eri-.

    Achte genau darauf, wo eine Form endet und überlege dir, um welche Person es sich handelt!

    Wenn du es richtig gemacht hast, wirst du folgende Formen gefunden haben:

    Zeile 1:

    • laudabis - du wirst loben (2. Person Singular Futur I)
    • laudaverimus - wir werden gelobt haben (1. Person Plural Futur II)
    • amabo - ich werde lieben (1. Person Singular Futur I).
    Zeile 2:
    • vocaverint - sie werden gerufen haben (3. Person Plural Futur II)
    • amabis - du wirst lieben (2. Person Singular Futur I)
    • laudaveritis - ihr werdet gelobt haben (2. Person Plural Futur II).
    Zeile 3:
    • amaverimus - wir werden geliebt haben (1. Person Plural Futur II)
    • vocabitis - ihr werdet rufen (2. Person Plural Futur I).

  • Vervollständige die Konjugationstabelle für amare im Futur II.

    Tipps

    amare gehört zur a-Konjugation. Seine Stammformen lauten: amare, amo, amavi, amatum.

    Das Futur II bildet man aus dem Perfektstamm.

    Achtung in der 3. Person Plural: Hier heißt der Zwischenvokal -i-, nicht -u-!

    Lösung

    Das Verb amare gehört zur a-Konjugation - genau wie das Verb laudare, das du im Video kennengelernt hast. Seine Stammformen lauten amare, amo, amavi, amatum.

    Um das Futur II zu bilden, brauchst du die dritte Stammform - den Perfektstamm. Diesen bekommst du, wenn du die Personalendung -i abhängst: amav-.

    Nun hängst du daran die Buchstaben -er- und die Endungen aus dem Präsens: -o, -s, -t, -mus, -tis, -nt.

    Ab der 2. Person Singular muss zwischen amav-er- und der Endung immer noch ein Zwischenvokal: -i-.

    Wenn du es richtig gemacht hast, sieht die Konjugationstabelle so aus:

    $\begin{array}{c|l|l} & \textsf{Singular} & \textsf{Plural}\\ \hline 1.~\textsf{Person} & \textsf{amavero} & \textsf{amaverimus}\\ \hline 2.~\textsf{Person} & \textsf{amaveris} & \textsf{amaveritis}\\ \hline 3.~\textsf{Person} & \textsf{amaverit} & \textsf{amaverint}\\ \end{array}$

  • Übersetze die Futurformen von vocare.

    Tipps

    Vier Formen stehen im Futur I, drei Formen im Futur II.

    Das Futur I erkennst du an den Buchstaben bo – bi – bu.

    Das Futur II wird aus dem Perfektstamm und den Buchstaben -er(i)- gebildet.

    Lösung

    Das Verb vocare (rufen) gehört zur a-Konjugation, genau wie das Beispielverb aus dem Video, laudare. Seine Stammformen lauten vocare, voco, vocavi.

    In dieser Aufgabe findest du Formen im Futur I und Futur II durcheinander gemischt. Um sie der richtigen Übersetzung zuordnen zu können, musst du zuerst bestimmen, um welches Futur es sich handelt.

    Das Futur I bildet man aus dem Präsensstamm und den Buchstaben -bo, -bi-, -bu-. Diese Buchstaben setzen sich zusammen aus Tempuszeichen und Endung bzw. Zwischenvokal.

    Für das Futur II brauchst du den Perfektstamm vocav-. Daran kommt die Silbe -er- und die Endungen, die du aus dem Präsens kennst. Ab der 2. Person Singular tritt dazwischen noch der Vokal -i-.

    Wie du im Video gelernt hast, drückt das Futur I eine Erwartung oder Absicht in der Zukunft aus. Du übersetzt es im Deutschen mit dem Hilfsverb „werden“: ich werde rufen, du wirst rufen.

    Das Futur II drückt aus, dass eine Handlung in der Zukunft schon abgeschlossen ist. Um es zu übersetzen, brauchst du wieder eine finite Form von „werden“, das Partizip II („gerufen“) und das Hilfsverb „haben“. Also: ich werde gerufen haben, du wirst gerufen haben, und so weiter.

    Folgende Formen sind Futur I:

    • vocabo - ich werde rufen
    • vocabit - er wird rufen
    • vocabitis - ihr werdet rufen
    • vocabunt - sie werden rufen.
    Diese Formen sind Futur II:
    • vocaverit - er wird gerufen haben
    • vocaveritis - ihr werdet gerufen haben
    • vocaverint - sie werden gerufen haben.

  • Bilde das Futur II zu den Formen im Futur I.

    Tipps

    Für das Futur II brauchst du die letzte Stammform aus der Reihe, nämlich das Perfekt.

    Hänge das -i ab und du hast den Perfektstamm: zum Beispiel ded-.

    An den Perfektstamm hängst du die Buchstaben -er- und daran noch die Personalendung.

    Achtung: Ab der 2. Person Singular kommt nocht der Vokal -i- dazwischen: -er-i-s, -er-i-t und so weiter.

    Lösung

    Zuerst solltest du die Bildungsregeln für das Futur II wiederholen. Um es zu bilden, brauchst du den Perfektstamm. Den erfährst du aus der letzten Stammform in der Reihe. Hänge das -i ab und du bekommst: ded-, laudav-, amav-, vocav- und cantav-.

    An diesen Perfektstamm hängst du die Buchstaben -er-, den Zwischenvokal -i- und die Endungen aus dem Präsens an. Nur in der 1. Person Singular heißt die Endung -er-o, hier brauchst du keinen Bindevokal.

    Schau dir dann die Formen im Futur I genau an, die da stehen. Untersuche, um welche Person es sich handelt und ob die Form Singular oder Plural ist.

    Dann hängst du die entsprechende Personalendung im Futur II an und schreibst die ganze Form in die Lücke.

    • dabis ist die 2. Person Singular von dare. Der Perfektstamm ist ded-, daran kommt das -er-, der Bindevokal -i- und wieder dieselbe Personalendung -s. Du bekommst: dederis (du wirst gegeben haben).
    • laudabit ist die 3. Person Singular. Der Perfektstamm ist laudav-, daran hängst du -er-i-t und bekommst: laudaverit (er wird gelobt haben).
    • amabunt ist die 3. Person Plural. Der Perfektstamm ist amav-, daran kommt das Wortende -er-i-nt. Du bekommst: amaverint (sie werden geliebt haben).
    • vocabimus ist die 1. Person Plural. Der Perfektstamm ist vocav-, daran kommt das Wortende -er-i-mus. Also: vocaverimus (wir werden gerufen haben).
    • cantabo ist die 1. Person Singular. Der Perfektstamm ist cantav-, daran kommt nur das -er- und die Endung -o wie im Präsens: cantavero (ich werde gesungen haben).

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.666

sofaheld-Level

6.232

vorgefertigte
Vokabeln

10.819

Lernvideos

43.947

Übungen

38.663

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden