30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ablativus instrumentalis – Ablativ des Werkzeugs 05:51 min

Textversion des Videos

Transkript Ablativus instrumentalis – Ablativ des Werkzeugs

Hallo und herzlich willkommen! Ich bin Martin und werde euch in diesem Video eine Übersicht über den Ablativ des Mittels und Werkzeugs oder, wie er lateinisch heißt, den Ablativus instrumentalis geben. Ihr solltet die anderen Fälle im Lateinischen schon kennen und wissen, wie der Ablativ gebildet wird, damit wir uns seine Verwendung anschauen können. Der Ablativ hat - wie auch andere Fälle - verschiedene Gebrauchsweisen. Einige von ihnen werden aufgrund ihrer Ähnlichkeit zum Ablativus instrumentalis zusammengefasst. In diesem Video sollen sie vorgestellt und ihre zwei Hauptgruppen erklärt werden. Dafür schauen wir uns eine kleine Geschichte mit dem Sklaven Graecus in der Hauptrolle an. Graecus ist erschöpft. Haec aestas enim aestates pristinas aestu superat - dieser Sommer übertrifft nämlich die früheren Sommer an Hitze. Die Hitze steht hier im Ablativ. Es handelt sich hier um einen Ablativ der Hinsicht bzw. um einen Ablativus respectus. Aestu drückt also aus, woran der Sommer die vorigen übertrifft. Plötzlich sieht Graecus Rauch: Aliquid aestu ardet - irgendetwas brennt wegen der Hitze. Wieder steht die Hitze im Ablativ, diesmal, um einen Grund anzugeben. Diese Verwendung heißt Ablativus causae. Was, wenn er der einzige ist, der etwas mitbekommen hat? Cum virtute ad ignem properat - mit Tapferkeit eilt er zum Feuer. Die Tapferkeit erscheint im Ablativ, um die Art und Weise oder den Begleitumstand des Eilens anzugeben. Wir sprechen von einem Ablativus modi. Das cum ist dabei nicht immer notwendig. Dort sieht er, was brennt. Ardens est currus novus, qui aliquanto melior quam currus vetus est - brennend ist der neue Wagen, der bedeutend besser als der alte Wagen ist. Aliquanto - ein bestimmtes Maß - gibt hier im Ablativ den Unterschied des Vergleiches an. Diese Verwendung heißt Ablativus mensurae. Graecus ist erschrocken, weil er den Wert des Wagens kennt. Dominus currum denariis multis emit - der Herr hat den Wagen für viele Denar gekauft. Denariis multis steht im Ablativ und gibt den Preis an. Es handelt sich um den Ablativus pretii. Was kann getan werden? Cum Claudio ad fluminem it - er geht mit Claudius zum Fluss. Hier bezeichnet der Ablativ eine Begleitung. Dieser Gebrauch wird Ablativus societatis oder comitativus genannt. Vasibus aquam ad ignem portant - mit Gefäßen bringen sie das Wasser zum Feuer. Die Gefäße stehen hier im Ablativus instrumenti und geben das Mittel des Bringens an. Das Feuer ist inzwischen stärker geworden. Subito autem Claudius metu ignis fugit - Claudius aber flieht plötzlich aus Furcht vor dem Feuer. Auch hier ein Ablativus causae, denn metus, also die Furcht, erscheint im Ablativ, um den Beweggrund von Claudius Handlung anzugeben. Graecus hofft, dass Claudius Hilfe holt. Summo studio et magno cum periculo Graecus flammas pugnat - mit höchstem Eifer und in großer Gefahr bekämpft Graecus die Flammen. Gleich zweimal ein Ablativus modi, also der Art und Weise, in - mit höchstem Eifer, bzw. des Begleitumstandes bei - in großer Gefahr. Das cum ist wieder nicht zwingend notwendig. Als Graecus schon fast verzweifelt, hört er Schritte. Dominus omnibus servis ad ignem properat - der Herr eilt mit allen Sklaven zum Feuer. „Alle Sklaven“ steht hier im Ablativ, um die Begleitung des Subjektes anzugeben. Es handelt sich also wieder um einen Ablativus societatis bzw. comitativus. Hier verlassen wir Graecus und das Feuer. Diese Gebrauchsweisen werden nun zu zwei Haupttypen des Ablativus instrumentalis zusammengefasst: Unter dem Ablativ des Mittels und Werkzeugs werden der Ablativus instrumenti, also des Mittels wie bei vasis (mit Gefäßen), der Ablativus causae, also des Grundes wie bei metu (aus Furcht), der Ablativus respectus, also der Hinsicht wie in aestu (an Hitze), der auch limitationis genannt wird, der Ablativus mensurae, des Maßes wie bei aliquanto (bedeutend), der auch discriminis genannt wird, und der Ablativus pretii des Preises gruppiert. Sie alle antworten im Wesentlichen auf die Frage: Wodurch? Zum Ablativ der Gemeinschaft werden zusammengefasst: Der Ablativus modi, der Art und Weise, wie in summo studio (mit höchstem Eifer), und der Ablativus societatis, oder wie er auch heißt, comitativus, also der Gemeinschaft und des Gefolges. Sie antworten im wesentlichen auf die Frage: Womit? Diese beiden Gruppen werden auch Ablativus instrumentalis A und B genannt. Jetzt habt ihr die Gebrauchsweisen des Ablativus instrumentalis kennengelernt. Das war aber nur ein Überblick, denn die Typen werden alle noch in speziellen Videos genauer vorgestellt. Dabei werdet ihr dann auch Graecus und Claudius wieder begegen. Tschüß und bis zum nächsten Mal!

5 Kommentare
  1. ich finde algemein sofatutor.com sehr gut .Es hilft mir eigendlich immer am meisten bei latein.

    SUPER

    Von Nadine Scheler, vor mehr als 2 Jahren
  2. nicht sehr hilfreich

    Von Luis S., vor mehr als 3 Jahren
  3. Ich bin in der 6sten und dieses Video war förmlich garnicht hilfreich

    Von Kaanvarol, vor mehr als 4 Jahren
  4. Gutes video!

    Von Mroesgen, vor mehr als 4 Jahren
  5. SEHR hilfreich
    danke Pudels Kern

    Von Cmueller 1, vor fast 5 Jahren

Ablativus instrumentalis – Ablativ des Werkzeugs Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ablativus instrumentalis – Ablativ des Werkzeugs kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne den Ablativen die richtige Erklärung zu.

    Tipps

    Was ist ein Instrument?

    Welche Funktion könnte der Ablativ dann haben, der so heißt?

    Kennst du das englische Wort society? Was bedeutet es?

    pretii kommt von pretium. Welchem deutschen Wort ähnelt es?

    Lösung

    In dieser Aufgabe findest du viele Bezeichnungen und Funktionen des Ablativs wieder:

    • der Ablativus instrumenti gibt an, welches Mittel oder Werkzeug man benutzt. Du kennst das deutsche Wort „Instrument“ - das ist ein Gegenstand, den man braucht, um etwas zu tun.
    • der Ablativus causae gibt den Grund oder die Ursache einer Handlung an. Du kennst vielleicht das englische Wort the cause.
    • der Ablativus respectus gibt an, in welcher Hinsicht oder Beziehung eine Aussage gilt. Zum Beispiel: praestare virtute -an Tugend oder in Bezug auf die Tugend voranstehen.
    • der Ablativus pretii gibt den Preis oder Wert einer Sache an. Er steht meistens dann, wenn es um einkaufen oder verkaufen geht.
    • der Ablativus modi gibt an, auf welche Art und Weise eine Handlung passiert. Zum Beispiel: more maiorum - nach Art der Vorfahren.
    • der Ablativus societatis gibt an, mit wem zusammen man etwas tut. Es ist der Ablativ der Gemeinschaft. Meistens findest du ihn zusammen mit der Präposition cum (mit).

  • Gib an, welchen Ablativ die lateinischen Wendungen enthalten.

    Tipps

    Nach dem Ablativus modi fragst du: wie?

    Nach dem Ablativus causae: warum? worüber?

    Nach dem Ablativus societatis: mit wem?

    Nach dem Ablativus instrumentalis: womit?

    Nach dem Ablativus pretii: (für) wie viel?.

    Lösung

    Um zu erkennen, welche Funktion der Ablativ hat, musst du die richtigen Fragen stellen. Am besten, du merkst dir bei jedem Ablativ die passende Frage und probierst alle durch.

    • Der Ablativus causae antwortet auf die Frage: warum? worüber? - also: sich worüber freuen? - über den Sieg (victoria).
    • Der Ablativus instrumenti antwortet auf die Frage: Womit? Wodurch? - also: womit etwas herbeibringen? - mit dem Wagen (curru).
    • Der Ablativus societatis antwortet auf die Frage: mit wem zusammen? - also: mit wem zusammen kommen? - mit den Sklaven (cum servis).
    • Der Ablativus pretii antwortet auf die Frage: für wie viel? - also: für wieviel etwas kaufen? - für Denare (denariis).
    • Der Ablativus modi antwortet auf die Frage: wie? auf welche Art und Weise? - also: wie schreien? - mit lauter Stimme (magna voce).

  • Bestimme alle Ablative in den Sätzen.

    Tipps

    Finde alle Substantive im Ablativ.

    Merke: In diesen Sätzen gibt es nur die Ablativus instrumenti, causae und pretii.

    Achtung: Im dritten Satz gibt es zwei Ablative. Sie haben beide dieselbe Funktion.

    Lösung

    Nachdem du alle Substantive im Ablativ gefunden hast, solltest du probieren, die richtigen Fragen an sie zu stellen. Wenn der Ablativ auf die Frage antwortet, hast du die richtige Funktion gefunden und kannst ihn mit der entsprechenden Farbe markieren.

    • Im ersten Satz heißt es: alle Menschen können das Leben verstehen. Du fragst: wodurch? - Die Antwort lautet libris - durch die Bücher. libris ist also ein Ablativ des Mittels, ein Ablativus instrumenti.
    • im zweiten Satz heißt es: die Gladiatoren können die Tiere bezwingen. Wir fragen: womit? - Die Antwort: gladio - mit dem Schwert. Auch das ist ein Ablativus instrumenti.
    • im dritten Satz heißt es: die Bauern sind stets traurig. Uns interessiert natürlich: warum? - darauf gibt bello und inopia Auskunft: wegen des Krieges und wegen der Not. Beides ist ein Ablativus causae, ein Ablativ des Grundes.
    • im vierten Satz heißt es: in Rom konnte man Weihrauch und Salben kaufen. Du fragst: für wieviel Geld? - die Antwort: paucis nummis - für wenige Münzen. Das ist ein Ablativus pretii, ein Ablativ der Preisangabe.

  • Bestimme alle Ablative, die in den lateinischen Sätzen vorkommen.

    Tipps

    Gehe die Wörter einzeln durch und überlege, wo Substantive im Ablativ stehen.

    Überlege, wie man nach den vier Ablativen fragt und was sie ausdrücken.

    Probiere am besten alle Fragen am Wort im Ablativ durch, wenn du dir unsicher bist.

    Lösung

    Zuerst sollst du jeden Satz durchlesen und alle Satzglieder bestimmen. Sobald du ein Substantiv im Ablativ findest, solltest du untersuchen, welche zusätzlichen Informationen zur Handlung es gibt.

    Da der Ablativ verschiedene Funktionen haben kann, solltest du die richtigen Fragen stellen. Jeder Ablativ antwortet auf eine passende Frage. Stelle sie alle an das Wort im Ablativ. Dadurch findest du die richtigen Ablativ-Bezeichnungen.

    • Der Ablativus pretii gibt einen Wert oder Preis an. Er antwortet auf die Frage: für wieviel? wofür? Im ersten Satz fragst du: für wieviel oder wofür hat Cicero ein Haus gekauft? - die Antwort: auro - für Gold.
    • Der Ablativus modi beschreibt die Art und Weise, auf die etwas passiert. Er antwortet auf die Frage: wie?. Im zweiten Satz fragst du: wie kämpfen die Soldaten? - die Antwort: summa fortitudine - mit höchster Tapferkeit.
    • Der Ablativus causae gibt einen Grund an. Er antwortet auf die Frage: warum?, worüber?. Im dritten Satz fragst du: worüber jubelt der Feldherr und die Soldaten? - über den Sieg (victoria).
    • Der Ablativus instrumenti gibt an, mit welchem Hilfsmittel oder Werkzeug man etwas tut. Du fragst: womit? wodurch?, so wie im vierten Satz: womit verteidigen sich die Stiere? - mit den Hörnern (cornibus).

  • Bestimme jeweils, welchen Ablativ der Satz enthält.

    Tipps

    Hast du alle Substantive im Ablativ gefunden?

    Wie fragst du nach ihnen?

    Vergleiche jeweils den lateinischen Satz und seine Übersetzung.

    Mache dir die Funktion der Ablative nochmal klar. Jeder antwortet auf eine andere Frage.

    Lösung

    Zuerst solltest du alle Sätze durchlesen und die Substantive im Ablativ ansehen. Sie sind jeweils fett hervorgehoben. Nun kannst du die Ablative bestimmen, indem du die richtigen Fragen an sie stellst.

    Gehen wir die Sätze durch:

    • Caesare ... in Galliam venit: Cäsar kam nach Gallien. Wir fragen: mit wem? Die Antwort gibt der Ablativus societatis cum omnibus copiis - mit allen Truppen.
    • Socrates ... mortem obiit: Sokrates starbt. Dann fragen wir: wie? auf welche Weise? Die Antwort gibt der Ablativus modi quieto animo - mit ruhigem Gemüt.
    • Aeneas... Carthagine mansit: Aeneas blieb in Karthago. Dann fragen wir: weshalb? Die Antwort gibt der Ablativus causae precibus (Didonis) - wegen der Bitten (der Dido).
    • Claudia ... doctior est Lucilla: Claudia ist gelehrter als Lucilla. Wir fragen: um wie viel? Die Antwort gibt der Ablativus mensurae multo - um vieles.

  • Bestimme, welche Ablative im lateinischen Satz vorkommen.

    Tipps

    Es kommen insgesamt drei Ablative vor. Bloß: welche sind es?

    Versuche sie zuerst zu finden und überlege dann bei jedem einzelnen, wie du nach ihm fragst.

    Welche Funktion hat er?

    Pass auf: Manchmal werden die Ablative durch Adjektive begleitet.

    Lösung

    Nachdem du den Satz gelesen hast, solltest du zuerst alle Ablative finden und voneinander abgrenzen. In diesem Satz kommen drei voneinander unabhängige Ablative vor:

    • cum omnibus servis - (zusammen) mit allen Sklaven
    • lectica magna - in oder mit einer großen Sänfte
    • auro - für Gold.
    Nun kannst du sie bestimmen:
    • cum omnibus servis antwortet auf die Frage: nit wem zusammen? Das ist ein Ablativus societatis, ein Ablativ der Gemeinschaft.
    • lectica magna antwortet auf die Frage: womit? Das ist ein Ablativus instrumenti, ein Ablativ des Mittels oder Werkzeugs.
    • multis denariis antwortet auf die Frage: für wie viel oder wofür? Das ist ein Ablativus pretii, ein Ablativ des Preises.
    Richtige ist also Antwort Nummer 2.