30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ablativus instrumentalis in besonderen Wendungen 14:37 min

3 Kommentare
  1. Danke

    Von Brauer Katja, vor mehr als einem Jahr
  2. nice

    Von salih han b., vor fast 2 Jahren
  3. VIelen Dank Radetzky

    Von Ennio12, vor etwa 4 Jahren

Ablativus instrumentalis in besonderen Wendungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ablativus instrumentalis in besonderen Wendungen kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Übersetzung der Sätze.

    Tipps

    Pass auf: Das Video hat dir diese Wendungen mit dem Verb im Infinitiv gezeigt, aber hier ist das Verb manchmal konjugiert!

    Lies dir den Text Satz für Satz durch. Vergleiche jeweils den lateinischen Satz und seine Übersetzung.

    Lösung

    Im Video hast du viele Wendungen mit dem Ablativus instrumentalis kennen gelernt. In den Sätzen findest du einige davon wieder:

    • fuga salutem petere - sein Heil in der Flucht suchen, sich durch Flucht oder Fliehen retten wollen (der Ablativ ist fuga)
    • memoria tenere - etwas im Gedächtnis behalten, an etwas denken
    • pedibus ire - zu Fuß gehen, laufen
    • equo vehi - wörtlich: mit dem Pferd fortbewegen, reiten
    • lectica ferri - sich in einer Sänfte tragen lassen, in einer Sänfte getragen werden.
    Wie du siehst, übersetzt man den Ablativus instrumentalis immer mit einer Präposition.

    Oft findest du den Ablativus instrumentalis bei Deponentien, wie zum Beispiel equo vehi.

  • Ordne die lateinischen Wendungen der richtigen Übersetzung zu.

    Tipps

    Die Verben afficere und abundare stehen mit dem Ablativus instrumenti.

    Sie bedeuten wörtlich: jemanden mit etwas versehen und mit etwas überhäufen.

    Die Sache, mit der man jemand versieht oder überhäuft, steht im Ablativ.

    Lösung

    Die Wendungen in der Aufgabe enthalten alle das Verb afficere (versehen mit etwas) oder abundare (überschütten mit etwas). Es sind Ausdrücke der Fülle und des Ausstattens. Du findest sie oft mit dem Ablativus instrumenti. Er gibt an, womit man ausstattet oder überschüttet.

    Hier die Wendungen nochmal in der Übersicht:

    • dolore afficere: mit Schmerzen versehen, Schmerz bereiten
    • praemio afficere: mit Belohnung versehen, belohnen
    • supplicio afficere: mit der Todesstrafe versehen, hinrichten
    • honoribus abundare: mit Ehren überhäufe
    • cura afficere: mit Sorge versehen, Sorge bereiten.

  • Vervollständige die Übersetzung der Sätze.

    Tipps

    Merke: im 2. und 3. Satz findest du Deponentien.

    Erinnere dich an das Video: Wie hat man den Ablativus instrumenti übersetzt?

    Lösung

    Im Video haben wir gesehen, dass der Ablativus instrumenti häufig in speziellen Wendungen vorkommt, die man nicht ganz wörtlich wiedergeben kann. In der Aufgabe findest du solche Wendungen wieder. Du kannst zuerst versuchen, sie mithilfe von Präpositionen zu übersetzen: mit, durch, auf oder mit Hilfe von etwas.

    Dann kannst du versuchen, eine weitere passende Übersetzung zu finden. Zum Beispiel die Wendung equo vehi kannst du zuerst mithilfe einer Präposition übersetzen: mit dem Pferd gehen, und dann einfach: reiten.

    Unsere Wendungen lauten:

    • litteris erudire: in den Wissenschaften unterrichten oder ausbilden
    • curru vehi: im Wagen fahren, mit dem Wagen fahren
    • nave vehi: mit dem Schiff fahren, also: segeln
    • carne et lacte vivere: von Fleisch und Milch leben.

  • Gib an, welche Verben häufig mit dem Ablativus instrumenti stehen.

    Tipps

    Geh das Video noch einmal durch: Welchen Verben mit dem Ablativus instrumenti hat du dort kennen gelernt?

    Überlege, was die Verben bedeuten.

    Kannst du fragen: womit? worauf? wodurch? wovon?

    Dann stehen sie wahrscheinlich mit Ablativ.

    Hier die Bedeutungen:

    • posse - können
    • vehi - fahren, laufen
    • abundare - überfließen, Überfluss haben
    • afficere - versehen mit etwas
    • uti - benutzen
    • esse - sein
    • fungi - verwalten, erfüllen
    • habere - haben, halten
    • accusare - anklagen.

    Lösung

    In diesem Video haben wir den Ablativus instrumenti mit den folgenden Verben gesehen:

    1. mit dem Verb vehi: zum Beispiel curru, nave vehi - im Wagen, mit Schiff fahren;
    2. bei Ausdrücken des Füllens und des Ausstattens, und zwar:
    • mit den Verben implere und complere - anfüllen,
    • instruere - einrichten,
    • ornare - (aus)schmücken,
    • abundare - Überfluss haben an etwas,
    • afficere - jemanden versehen mit etwas.
    3. mit den Deponentien:
    • uti - (be)nutzen oder Gebrauch machen von etwas
    • frui - etwas genießen
    • fungi - erfüllen oder sich beschäftigen mit etwas
    • potiri - sich einer Sache bemächtigen.
    Die anderen Verben in der Aufgabe stehen eher nicht mit einem Ablativ, zumindest nicht mit einem Ablativus instrumenti.

  • Vervollständige die Wendungen, indem du das richtige Adjektiv oder Partizip einsetzt.

    Tipps

    Konzentriere dich auf die Übersetzung: Wie kannst du das deutsche Adjektiv ins Lateinische übersetzen?

    Lösung

    Der Ablativus instrumenti steht oft in Wendungen wie „jemand ausstatten mit etwas“ oder „anfüllen mit etwas“. Das sind Ausdrücke der Fülle und des Ausstattens. Du findest ihn aber nicht nur mit Verben, sondern auch zusammen mit Adjektiven und Partizipien. Am besten, du lernst diese Adjektive und Partizipien auswendig.

    Sehen wir sie nochmal an:

    • contentus - zufrieden mit etwas, also: contentus amicis - zufrieden mit den Freunden
    • praeditus - begabt mit etwas, also: praeditus sapientia - begabt mit Weisheit
    • fretus - vertrauend auf etwas, also: fretus victoria - vertrauend auf den Sieg
    • refertus - wörtlich: vollgestopft mit etwas, reich an etwas. Also: refertus auro - reich an Gold.
    • (in)dignus - einer Sache (un)würdig, zum Beispiel: dignus praemio - einer Belohnung würdig.

  • Übersetze die lateinischen Wendungen.

    Tipps

    Achtung: alle Verben in der Aufgabe sind Deponentien!

    Die Passivformen musst du also aktiv übersetzen.

    Hier ein paar Vokabelhilfen:

    • uti - gebrauchen, benutzen
    • potiri - sich bemächtigen
    • frui - genießen
    • fungi - verwalten, besetzen

    Die Substantive bedeuten:

    • munus, muneris - das Amt, die Aufgabe
    • consilium, i - der Rat, der Plan
    • occasio, -nis - die Gelegenheit
    • pax, pacis - der Frieden.

    Lösung

    Der Ablativus instrumenti kann auch mit unpersönlichen Ausdrücken oder Deponentien stehen. Er wird dann wie ein Akkusativobjekt übersetzt.

    Achte darauf, dass die Deponentien zwar passive Formen haben, aber aktiv übersetzt werden. Gib die Person und den Numerus genau wieder (Singular oder Plural).

    Hier die Auflösung:

    • consilium ist der Rat oder Plan. opus est heißt: es ist nötig, man braucht etwas. consilio opus est heißt dann: ein Rat oder Plan ist nötig.
    • pax, pacis ist der Frieden, frui heißt: genießen. fruor ist die 1. Person Singular. pace fruor bedeutet also: ich genieße den Frieden.
    • occasio ist die Gelegenheit, uti heißt benutzen, Gebrauch machen von etwas. utimur ist die 1. Person Plural (wir). occasione utimur heißt also: wir nutzen die Gelegenheit - oder: machen Gebrauch von der Gelegenheit.
    • vita ist das Leben, frui heißt genießen. vita frueris steht in der 2. Person Singular (du). Man sagt also: du genießt das Leben oder nutzt das Leben.
    • munus ist das Amt oder die Aufgabe, fungi heißt verwalten, etwas erfüllen, sich beschäftigen. munere funguntur steht in der 3. Person Plural (sie). Du sast: sie erfüllen eine Aufgabe oder sie verwalten ein Amt.
    • imperium ist der Oberbefehl oder die Herrschaft. potiri bedeutet: sich einer Sache bemächtigen. imperio potiuntur steht auch wieder in der 3. Person Plural. Du kannst sagen: sie bemächtigen sich der Herrschaft oder: sie übernehmen den Oberbefehl oder das Kommando.