30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Migration – Warum wandern Menschen aus? 02:23 min

Textversion des Videos

Transkript Migration – Warum wandern Menschen aus?

In vielen Jahrtausenden haben wir Menschen inzwischen jeden Kontinent der Erde besiedelt und uns auf mehr als 200 Länder verteilt. Aber die Anzahl an Migranten war nie zuvor so hoch wie jetzt. Emigration oder Auswanderung ist der Vorgang, bei dem man das eigene Land verlässt, um sich in einem anderen Land niederzulassen. Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen dafür entscheiden auszuwandern. Manchmal treffen sie diese Wahl aufgrund von Umweltfaktoren, wie einer Dürre oder einer Hungersnot. Aber in vielen Fällen entscheiden sich Migranten aus politischen Gründen für die Auswanderung. Zwangsmigration wird oft durch Kriege ausgelöst. Während des ersten und zweiten Weltkriegs waren Millionen von Menschen gezwungen, aus ihren Heimatländern zu fliehen. Heutzutage verursachen Bürgerkriege und politische Verfolgung, dass Hunderttausende auswandern. Menschen, die aus diesen Gründen migrieren, sind Flüchtlinge und begeben sich auf die Suche nach Asyl oder einer sicheren Zukunft in einem anderen Land oder Gebiet. Die Mühen, die manche Flüchtlinge auf sich nehmen, um zu fliehen, sind häufig extrem und lebensbedrohlich. Am häufigsten ist Auswanderung jedoch ökonomisch motiviert. Sie kommt durch die großen Unterschiede bei den Einkommen zustande, da für eine ähnliche Arbeit in verschiedenen Ländern ein unterschiedlich hoher Lohn gezahlt wird. Menschen aus Ländern mit niedrigen Löhnen entscheiden sich dafür, in Länder mit höheren Löhnen, wie zum Beispiel die USA oder Großbritannien, zu ziehen. Weil die Weltbevölkerung jeden Tag um mehr als 200.000 Menschen anwächst, scheint es, als sei die Menschheit dazu bestimmt, auf der Suche nach einem besseren Leben um den Planeten zu wandern.