30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Emissionen und Ressourcen einsparen 03:21 min

Textversion des Videos

Transkript Emissionen und Ressourcen einsparen

Gut Sven, du weißt jetzt wie groß der ökologische Fußabdruck ist, den du persönlich durch deinen Lebenswandel auf der Erde hinterlässt. Doch was können wir tun, um diesen Fußabdruck zu verkleinern? Wie war das zum Beispiel noch mal mit der Kleidung? Die Rohstoffe und Bearbeitungsschritte für ein konventionell hergestelltes Kleidungsstück sind über die ganze Welt verteilt. Die langen Transportwege sind dabei besonders problematisch. Statt ständig neue und billige Kleidung zu kaufen, sollte man also auch mal im Second Hand Shop stöbern oder zum Beispiel in Läden, die Kleidung aus regionaler Fertigung anbieten. Bei elektrischen Geräten den Standby Modus vermeiden, immer den Ausschalter betätigen oder am besten gleich abschaltbare Steckdosenleisten verwenden. Duschen verbraucht weniger Wasser als Baden in der Wanne. Zwischendurch sollte man das Wasser abstellen, wenn man es nicht braucht. Die Raumtemperatur muss nicht immer sommerlich sein, etwas mehr Kleidung und das Problem ist gelöst. Und auch nicht jede Mahlzeit muss Fleisch oder tierische Produkte enthalten. In Maßen sind diese aber natürlich gesund, dann allerdings in guter Qualität von Tieren aus der Region. Schmeckt auch viel besser. Grundsätzlich sollte man bei Lebensmitteln darauf achten, dass sie aus der näheren Umgebung stammen und ob es die richtige Jahreszeit für ein bestimmtes Obst oder Gemüse ist. Da Flugreisen die Umwelt enorm belasten, warum nicht einfach mal mit dem Zug fahren? Natürlich ist es für den ökologischen Fußabdruck gut, möglichst wenig mit dem Auto unterwegs zu sein. Wenn es aber nötig ist, sollte man zumindest versuchen sich mit anderen zusammenzuschließen. Kurze Strecken zu laufen oder mit dem Fahrrad zu fahren ist gesund für dich und für die Umwelt. Ansonsten gibt es natürlich auch noch die öffentlichen Verkehrsmittel. Wenn man einkaufen geht, besser eine eigene Tasche dabei haben statt immer eine Plastiktüte zu kaufen. Auf Recyclingpapier schreibt es sich übrigens genauso gut wie auf Frischfaserpapier. Und wenn man etwas Drucken muss, wie wäre es mit doppelseitigem Druck? Damit spart man immerhin die Hälfte an Papier. Es gibt natürlich noch unendlich viele weitere Möglichkeiten unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Das geht sicherlich nicht von heute auf morgen, und betrifft nicht nur uns persönlich, sondern alle Nationen unseres Planeten. Aber auch in kleinen Schritten können wir dem Ziel etwas näher kommen, unsere Erde und ihre Ressourcen für unsere Nachkommen zu erhalten. Und ein bisschen Zeit haben wir noch. Irgendjemand muss aber den Anfang machen. Vielleicht du Sven?