30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Subjonctif ou Indicatif?

Bewertung

Ø 4.1 / 22 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Julien Sitta
Subjonctif ou Indicatif?
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Beschreibung Subjonctif ou Indicatif?

Du hast dich schon immer gefragt, was es mit Subjonctif und Indicatif auf sich hat und wann man welchen Modus verwendet? In diesem Video gehen wir genau auf diese Fragen ein und du lernst auf einfache Art und Weise, den richtigen Modus zu verwenden. Hier wird es zunächst um die Frage gehen, welcher Modus auf bestimmte Verben folgt. Viel Spaß!

3 Kommentare

3 Kommentare
  1. 9:10 demandé heißt fragen und nicht erwarten.
    Trotzdem endlich ein Video welches kurz prägnant und v.a. sehr logisch nachvollziehbar ist!

    Von Meerie Lissy, vor mehr als 2 Jahren
  2. is voll gut deas video´

    Von Mm Krause, vor mehr als 7 Jahren
  3. Dankeschön^^

    Von Charlotte Berlin, vor fast 8 Jahren

Subjonctif ou Indicatif? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Subjonctif ou Indicatif? kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme, ob nach den Verben und Adjektiven der indicatif oder subjonctif folgt.

    Tipps

    Den subjonctif verwendet man vor allem bei Ausdrücken, die einen Wunsch, eine Bitte, einen Befehl oder eine Unsicherheit ausdrücken.

    Lösung

    Der indicatif wird verwendet, wenn etwas wahrscheinlich ist (Il est probable que), wenn man etwas weiß oder sich sicher ist (savoir que, être sûr que), wenn man etwas sagt, wiederholt oder andere Nuancen von „sagen“ (dire que, répéter que etc.) oder wenn es scheint, als ob (Il paraît que). Aber Vorsicht! Auch nach espérer (hoffen) folgt der indicatif.

    Der subjonctif wird verwendet, wenn etwas unsicher oder nur möglich, aber nicht sicher erscheint (Il est possible que), wenn man Wünsche, Befehle oder Verbote äußert (vouloir que, demander que, il faut que, interdire que) oder wenn man Gefühle äußert (avoir peur que, trouver bien que). Vorsicht! Nach einigen Verben folgt nur in der Verneinung der subjonctif, zum Beispiel ne pas penser/croire/espérer que.

  • Nenne die richtigen Sätze.

    Tipps

    Drei Sätze sind richtig, zwei sind falsch.

    Lösung
    1. Richtig. Da man bei croire (glauben) die Wahrscheinlichkeit für hoch hält, folgt der indicatif, in diesem Fall das Futur (brillera).
    2. Falsch. Vouloir (wollen) ist ein Wunsch und löst den subjonctif aus. Richtig wäre: Je veux que tu ailles chercher tes livres.
    3. Falsch. Être sûr (sicher sein) drückt eine Sicherheit aus und daher folgt der indicatif, also: Je suis sûr qu'il est très gentil.
    4. Richtig. Trouver bien (Gut finden) drückt ein Gefühl aus und löst den subjonctif aus.
    5. Richtig. Nach espérer (hoffen) folgt der indicatif, obwohl es eine Unsicherheit oder einen Wunsch auslöst. Diese Ausnahme muss gelernt werden!
  • Ermittle, welches Verb in die Lücke passt.

    Tipps

    Es kommt immer nur ein Verb in Frage, weil der Modus (indicatif oder subjonctif) stimmen muss und auch die Verbendung zum Personalpronomen passen muss.

    Lösung

    Es kommt immer nur ein Verb in Frage, weil der Modus (indicatif oder subjonctif) stimmen muss und auch die Verbendung zum Personalpronomen passen muss.

    1. Nach dire (sagen) folgt der indicatif und das Verb muss (wegen je) in der ersten Person Singular stehen. Daher passt nur je suis.
    2. Vouloir (wollen) drückt einen Wunsch aus und erfordert den subjonctif. Das Verb muss in der zweiten Person Singular stehen. Daher passt nur tu viennes.
    3. Avoir peur (Angst haben) drückt ein Gefühl aus und erfordert den subjonctif. Das Verb muss in der dritten Person Singular stehen. Daher passt nur il fasse.
    4. Espérer (hoffen) bildet eine Ausnahme und erfordert den indicatif. Das Verb muss in der zweiten Person Plural stehen. Daher passt vous allez.
    5. Croire (glauben) ist eines von den Verben, nach denen nur in der Verneinung der subjonctif folgt, was hier der Fall ist. Das Verb muss in der ersten Person Singular stehen. Daher passt je sache.
    6. Trouver bien (gut finden) drückt ein Gefühl aus und erfordert den subjonctif. Das Verb muss in der dritten Person Plural stehen. Daher passt nur ils aient.
    7. Vouloir (wollen) drückt einen Wunsch aus und erfordert den subjonctif. Das Verb muss in der zweiten Person Plural stehen. Daher passt nur vous regardiez.
    8. Il est possible (Es ist möglich) drückt eine Unsicherheit aus und erfordert den subjonctif. Das Verb muss in der ersten Person Plural stehen. Daher passt nur nous venions.
    9. Voir (sehen) drückt eine Sicherheit aus, da das Gesehene sicher ist, und erfordert den indicatif. Das Verb muss in der dritten Person Plural stehen. Daher passt nur ils ont.
  • Entscheide, ob das Verb im indicatif oder subjonctif steht.

    Tipps

    Hier musst du nicht nur wissen, welcher Modus verwendet wird, sondern auch, wie er gebildet wird. Siehe noch einmal in deinem Grammatik-Heft nach, wie der subjonctif gebildet wird.

    Lösung

    In den meisten Fällen leitet sich die subjonctif-Form von der dritten Person Plural ab und die Endungen sind -e, -es, -e, -ions, -iez, -ent. Allerdings gibt es einige Ausnahmen, zum Beispiel être (que je sois), avoir (que j'aie), savoir (que je sache), vouloir (que je veuille), aller (que j'aille). Wenn du nicht mehr genau weißt, wie der subjonctif gebildet wird, kannst du dir das entsprechende Video auf sofatutor ansehen.

    1. demander (Befehl) löst den subjonctif aus → vous soyez (unregelmäßiges Verb).
    2. Wenn penser verneint ist, folgt der subjonctif → ton idée soit (unregelmäßiges Verb)
    3. Il est possible (Unsicherheit) löst den subjonctif aus → nous arrivions
    4. Il est probable (Wahrscheinlichkeit) löst den indicatif aus → il vient
    5. voir (Sicherheit) löst den indicatif aus → il va
    6. avoir peur (Gefühl) löst den subjonctif aus → les autres aient (unregelmäßiges Verb)
    7. accepter (Annahme) löst den subjonctif aus → tu veuilles (unregelmäßiges Verb)
  • Bestimme die indicatif- und subjonctif-Formen.

    Tipps

    Meistens erkennst du den subjonctif an der Form. Manchmal ist er jedoch identisch mit dem indicatif. Dann musst du wissen, welcher Modus nach dem Ausdruck stehen muss.

    Lösung

    Zuerst sei gesagt, dass das erste Verb in allen Sätzen im indicatif steht, da sie die Nebensätze einleiten und (fast) nur nach der Präposition que der subjonctif stehen kann.

    1. Je suis sûr (Ich bin sicher) drückt eine Sicherheit aus, also steht la réponse est im indicatif.
    2. Je veux (Ich will) drückt einen Wunsch aus, also steht tu m'aides im subjonctif. Vorsicht! Der indicatif sähe in diesem Fall genauso aus.
    3. Croire (glauben) ist eines von den Verben, nach denen nur in der Verneinung der subjonctif folgt, was hier der Fall ist. Nous soyons ist daher subjonctif.
    4. Savoir (wissen) drückt eine Sicherheit aus, also steht ton ami parle im indicatif.
  • Leite ab, was in die Lücke gehört, indem du aus dem Deutschen übersetzt.

    Tipps

    Versuche, so wörtlich wie möglich zu übersetzen und beachte dabei die Regeln für den indicatif und subjonctif.

    Lösung
    1. Je vois (Ich sehe) drückt aus, dass man sich dessen sicher ist, also folgt der indicatif (tu as).
    2. Il veut (Er will) drückt einen Wunsch aus, also folgt der subjonctif (nous venions).
    3. Nach elle dit (sie sagt) und anderen Verben, die die indirekte Rede einleiten, folgt der indicatif (nous avons).
    4. Wenn croire (glauben) verneint ist, folgt der subjonctif (Marc vienne).
    5. Il est possible (Es ist möglich) sagt aus, dass man sich nicht sicher ist, also folgt der subjonctif (vous ayez).
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.828

Lernvideos

44.247

Übungen

38.897

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden