30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Imparfait – Gebrauch (1) 10:09 min

6 Kommentare
  1. danke, ich hab es endlich verstanden
    ;)

    Von Tibor A., vor fast 3 Jahren
  2. Vielen vielen dank war kurz verzweifelt. Da ich in den ferien bin und nichtmehr alles wusste hat mir dieses video wieder alles "aufgefrischt" !!

    Von Vasile Valentin122, vor etwa 4 Jahren
  3. Hab es nicht verstanden;(

    Von Cihan19701, vor fast 5 Jahren
  4. Vielen, vielen Dank!
    Das Video hat mir sehr geholfen!

    Von Tabby3108, vor fast 6 Jahren
  5. Es ist tatsächlich nicht ganz einfach, für die Beispiele eindeutige Situationen zu finden. Ich habe mir da ganz schön den Kopf zerbrochen. Dazu kommt noch, daß man nicht einfach immer das dt. Imperfekt mit dem frz. Imparfait übersetzen kann, weil die sprachlichen Regeln und "Gewohnheiten" da eben anders sind. Da hat man einfach auch so eine gewisse "Hemmschwelle" im Kopf; weil man selbst im Deutschen an ein bestimmtes Tempus gewöhnt ist, widerstrebt es einem, im Französischen was anderes zu benutzen. Man könnte wahrscheinlich für einige der Beispielsituationen auch Gegenbeispiele finden, aber ich habe da immer versucht, einen bestimmten Zusammenhang anzunehmen und mich darauf zu beziehen. Z. B. nehme ich einfach an, daß der oncle eben noch lebt und lasse besondere Umstände wie Tod/Umzug mal außen vor.
    Was ein bißchen hilft: viiiiel französische Originaltexte lesen (auch wenn du nicht alle Vokabeln verstehst) und so allmählich das Gefühl dafür bekommen, wann die Franzosen in welcher Situation Imperfekt - oder was auch immer - nehmen.

    Von Madame Wormuth, vor etwa 8 Jahren
  1. Ich finde Ihre Bildchen, und wie Sie sie herumschieben, süß. ;)
    Aber: Das mit den nicht abgeschlossenen Handlungen ist mir nicht klar. Zum Beispiel: Mon oncle cultivait... - da kann es doch sein, dass er das JETZT gar nicht mehr macht, weil er gestorben ist oder umgezogen. Würde man das an der Zeit erkennen, also: Wenn er es jetzt nicht mehr macht, dann passé composé? Klngt komisch.

    Von Smiley97, vor etwa 8 Jahren
Mehr Kommentare

Imparfait – Gebrauch (1) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Imparfait – Gebrauch (1) kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse zusammen, wann das Imparfait verwendet wird.

    Tipps

    Das Imparfait wird meist verwendet, wenn etwas über einen längeren Zeitraum andauert oder öfter vorkommt.

    Lösung

    Im Video hast du gelernt, dass das Imparfait eine Zeitform ist, welche ein Geschehen in der Vergangenheit wiedergibt. Imparfait bedeutet wörtlich unvollendet.

    Wenn du die richtigen Wörter und Schlagworte einsetzt, ergibt sich der oben stehende Merktext. Übernimm diesen in deinen Hefter und präge ihn dir gut ein - ebenso die Fälle, in denen das Imparfait verwendet wird.

  • Bestimme die Signalwörter des Imparfait.

    Tipps

    Einige der Signalwörter zeigen dir, dass das Imparfait verwendet wird, da sie auf regelmäßig wiederkehrende Handlungen, Zustände und Gewohnheiten hindeuten.

    Auch wenn etwas noch nicht abgeschlossen ist und schon länger andauert, wird das Imparfait verwendet.

    Lösung

    Die Signalwörter für das Imparfait können dir zeigen, dass etwas noch fortdauert oder regelmäßig passiert. Auch bei gleichzeitigen Handlungen in der Vergangenheit kann das Imparfait eingesetzt werden.

    Präge dir mots-clefs der verschiedenen Tempora gut ein, da sie dir die Verwendung der Zeitformen sehr erleichtern. Doch nicht in jedem Satz steht ein solches Signalwort! Manchmal musst du dir auch aus dem Sinn des Satzes ableiten, dass es sich um das Imparfait handelt. Für den Verlauf von Handlungen können auch die Verben se dérouler, passer und für Zustände die Verben être, savoir, avoir, connaître und pouvoir auf die Verwendung des Imparfait hindeuten.

  • Nenne die Verben, welche im Imparfait stehen, sowie die Signalwörter des Imparfait.

    Tipps

    Signalwörter zeigen dir an, dass ein Satz in einer bestimmten Zeitform steht. Ein Signalwort für das Imparfait ist zum Beispiel tous les soirs - es drückt eine regelmäßige Handlung aus.

    Das Imparfait wird bei wiederholt auftretenden Handlungen oder Gewohnheiten verwendet.

    Für Handlungsketten in der Vergangenheit wird hingegen das Passé Composé eingesetzt.

    Lösung

    Du hast gelernt, dass das Imparfait bei fortlaufenden, wiederholt bzw. regelmäßig auftretenden Handlungen verwendet wird. Zudem beschreibt man mit dem Imparfait Zustände mit unbestimmtem Anfang und Ende sowie den Verlauf oder die Gleichzeitigkeit von Handlungen.

    • Um diese Regelmäßigkeit auszudrücken, kann man verschiedene Signalwörter verwenden. Im Text werden folgende Signalwörter eingesetzt: chaque, une fois par semaine, régulièrement, pendant que und d'habitude. Diese Wörter zeigen, dass die Handlungen regelmäßig oder aber gleichzeitig stattfinden. Somit sind dies Signalwörter für das Imparfait. Die Wörter hier und l'année dernière im Text deuten zwar ebenfalls auf eine Handlung in der Vergangenheit hin, kündigen aber das Passé Composé an.
    • Die Verben im Imparfait werden, wie du gelernt hast, aus dem Stamm der 1. Person Plural im Präsens sowie den folgenden Endungen gebildet: -ais, -ais, -ait, -ions, -iez, -aient. Folgende Verben stehen in den Texten im Imparfait: jouait, écrivait, rendait, se promenaient, regardaient und prenait.
  • Zeige, dass du das Imparfait richtig verwenden kannst.

    Tipps

    Schaue unbekannte Vokabeln im Wörterbuch nach.

    Die Imparfait-Formen beziehen sich immer auf die zuvor genannte(n) Person(en).

    Wenn du einen Satz mit der Zeitangabe beginnst, musst du danach ein Komma setzen. Zum Beispiel: Tous les soirs, je regardais la télé.

    Lösung

    In dieser Aufgabe wurde einiges von dir verlangt: Du musstest sowohl die Vokabeln, den Satzbau als auch die Bildung des Imparfait beherrschen.

    • Die unbekannten Vokabeln kannst du in (Online-)Wörterbüchern nachschauen.
    • Beim Satzbau solltest du darauf achten, dass die meisten französischen Sätze nach dem Prinzip S-P-O aufgebaut sind: Subjekt-Prädikat-Objekt. Also zum Beispiel: Paul [Subjekt] mangeait [Prädikat] une pomme [Objekt].
    • Bei der Bildung des Imparfait musst du inbesondere an die spezifischen Endungen des Imparfait denken: -ais, -ais, -ait, -ions, -iez, -aient.
    Schau dir die oben aufgeführten Lösungen an und schreibe dir die Sätze, bei denen du noch größere Schwierigkeiten hattest, zusammen mit dem deutschen Satz in dein Heft. Außerdem kannst du dir die unbekannten Vokabeln in dein Vokabelheft eintragen.

  • Bestimme, in welchen Sätzen das Imparfait richtig verwendet wurde.

    Tipps

    In den Sätzen musst du darauf achten, ob das Imparfait richtig entsprechend seines Gebrauchs benutzt wurde und ob die richtigen Formen verwendet wurden.

    Barbe à papa bedeutet Zuckerwatte.

    Das Imparfait wird nicht nur bei wiederholt auftretenden Handlungen in der Vergangenheit, sondern auch bei andauernden und sich im Verlauf befindenen Geschehnissen verwendet.

    Lösung

    In welchen Fällen du das Imparfait verwendest, hast du bereits in den vorherigen Aufgaben wiederholt. Zudem solltest du die Bildung beherrschen: An den Präsens-Stamm der 1. Person Plural (nous) werden die typischen Endungen angehängt: -ais, -ais, -ait, -ions, -iez, -aient.

    Richtig ist in dieser Aufgabe demnach:

    • der zweite Satz: Hier passieren zwei Nebenhandlungen gleichzeitig, dies wird dir durch die Konjunktion pendant que signalisiert.
    • der fünfte Satz: Er beschreibt den Verlauf eines Vorgangs in der Vergangenheit: Die Geburtstagsparty von Clodine.
    Zu den falschen Sätzen gehören daher:
    • der erste Satz, da hier eine Handlung beschrieben wird, die gestern zum ersten Mal geschehen ist. Es handelt sich somit nicht um eine fortdauernde oder regelmäßige Handlung, die in ihrem Verlauf beschrieben wurde. Hier müsste man daher das Passé Composé verwenden.
    • der dritte Satz, da es sich hier zwar um ein regelmäßiges Geschehen handelt, die Verbform im Imparfait jedoch falsch gebildet wurde. Bei manger wird das zusätzliche e aus der 1. Person Plural im Präsens (mangeons) mit in die Imparfait-Formen genommen und somit steht bei allen Formen außer der nous- und vous-Form ein zusätzliches e vor der Endung. Es müsste daher mangeaient heißen.
    • der vierte Satz, da hier ebenfalls eine falsche Imparfait-Form verwendet wurde. Für die 3. Person Plural (il) nimmt man die Endung -ait, sodass die korrekte Form aimait lautet. Ansonsten handelt es sich in diesem Satz um einen Zustand in der Vergangenheit mit unbestimmtem Anfang und Ende, daher stimmt es, dass hier das Imparfait verwendet werden müsste.
    Wenn du bei den Sätzen noch unsicher warst, wiederhole noch einmal den Gebrauch und die Bildung des Imparfait. Für den Gebrauch kannst du dir den Merksatz aus der ersten Aufgabe noch einmal anschauen.

  • Ermittle die korrekten Tempora.

    Tipps

    Handelt es sich um regelmäßige bzw. länger andauernde Handlungen? Oder passierten die Geschehnisse einmalig in der Vergangenheit und zu einem bestimmten Zeitpunkt? Anhand dieser Fragen kannst du zwischen Imparfait und Passé Composé unterscheiden.

    Die Imparfait-Formen im Singular enden auf s und t.

    Lösung

    In dieser Aufgabe solltest du als Erstes entscheiden, ob der Satz jeweils das Imparfait inhaltlich erfordert oder ob stattdessen eine Passé Composé-Form eingesetzt werden muss. Anschließend musstest du dir überlegen, wie die jeweilige Verbform konjugiert wird.

    Folgende Verbformen mussten eingesetzt werden:

    • im ersten Satz: connaissait, da es sich hier um einen längeren Zustand mit unbestimmtem Anfang und Ende handelt. Deswegen musste die Imparfait-Form mit -ait für die 3. Person Singular eingesetzt werden.
    • im zweiten Satz: jouait, da hier eine Gewohnheit von Lucas beschrieben wird: Dienstags und donnerstags geht er immer Fußball spielen. Auch hier lautet die Endung der Imparfait-Form -ait.
    • im dritten Satz: a visité, weil es sich bei diesem Ausflug um ein einmaliges Ereignis im Rahmen einer ganz bestimmten Zeit handelt. Hier musste daher das Passé Composé verwendet werden.
    • im vierten Satz: passait, da in diesem Satz der Verlauf eines Vorgangs, nämlich der Zeit, beschrieben wird und somit das Imparfait genommen wird. Auch hier musste die 3. Person Singular verwendet werden.
    • im fünften Satz: regardait und mangeait, da hier zwei Handlungen, die gleichzeitig, also parallel verlaufen, beschrieben werden. Das Imparfait der beiden Verben für die 3. Person Singular wird regelmäßig gebildet. Wichtig ist jedoch, bei manger auf das eingeschobene e zu achten, da dieses auch in der Präsens-Form der 1. Person Plural steht, von der das Imparfait abgeleitet wird.
    • im sechsten Satz: était und est entrée, da es sich im ersten Satz um einen Zustand mit unbestimmtem Anfang und Ende handelt: Julie war im Supermarkt. Dann tritt jedoch eine unerwartete Handlung ein: Die Polizei betritt den Laden. Wegen dieser plötzlich einsetzenden Handlung muss das Passé Composé (est entrée) verwendet werden, da es keine fortdauernde oder regelmäßige Handlung ist.
    Falls du noch Schwierigkeiten hattest, zu unterscheiden, wann du das Imparfait und wann das Passé Composé verwendest, solltest du dir nochmal deine Übersicht mit den Merksätzen zum Imparfait anschauen. Zudem gibt es auch zum Passé Composé und zum Vergleich der beiden Zeitformen Videos, die dir weiterhelfen können.