30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Subjonctif in der indirekten Rede

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.8 / 4 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Magdalena Sofatutor
Subjonctif in der indirekten Rede
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Subjonctif in der indirekten Rede

Salut ! In diesem Video kannst du lernen, wie man einen Satz in der direkten Rede, in dem ein Subjonctif vorkommt, richtig in die indirekte Rede setzt. Wie verhält es sich hierbei mit der Zeitenfolge? Das verrate ich dir im Clip. Außerdem wiederholen wir zu Beginn noch einmal, wie das mit den Zeiten in der indirekten Rede abläuft. C'est parti !

Transkript Subjonctif in der indirekten Rede

Salut! In diesem Video will ich dir zeigen, wann in der indirekten Rede ein Subjonctif stehen kann und was du dabei im Hinblick auf die korrekte Zeitenfolge beachten musst. Wiederholen wir dafür noch einmal kurz, was du über die Zeitenfolge in der indirekten Rede wissen solltest. Wenn man eine Aussage von der direkten beziehungsweise wörtlichen Rede in die indirekte Rede setzen will, muss man beachten in welcher Zeit das einleitende Verb vor der direkten beziehungsweise indirekten Rede steht. Steht dieses Verb des Hauptsatzes im Präsenz, im Futur oder im Conditionnel Présent, so hat das keinen Einfluss auf das Verb in der indirekten Rede. In der direkten Rede, dem “discours direct” lautet der Satz: Il répond: “ Je suis content. “ So wird er zum Beispiel in der indirekten Rede, dem “discours indirect” zu: Il répond qu’il est content. Das einleitende Verb “répondre” steht im Präsenz, die Zeitform der indirekten Rede ist die gleiche wie die der direkten Rede, le présent. Steht das einleitende Verb in einer Zeitform der Vergangenheit, so verschiebt sich die Zeitstufe in der indirekten Rede. Sehen wir uns dazu eine Tabelle als Übersicht an. Das Présent im “discours direct” wird im “discours indirect” zum Imparfait. Das Imparfait bleibt Imparfait. Das Passé composé wird zum Plus-que-parfait. Ein Plus-que-parfait in der direkten Rede bleibt auch in der indirekten Rede ein Plus-que-parfait. Das Futur simple wird zum Conditionnel présent und das Futur antérieur zum Conditionnel passé. Steht im “discours direct” ein Conditionnel présent, bleibt es im “discours indirect” stehen. Conditionnel passé in der direkten Rede bleibt Conditionnel passé in der indirekten Rede. Im Beispiel von eben könnte man sagen, im “discours direct”: Il a répondu: “ Je suis content. “ Im “discours indirect”: Il a répondu qu’il était content. Das einleitende Verb steht hier im Passé composé: Il a répondu. Das Verb in der indirekten Rede, welches in der direkten Rede im Présent stand, steht jetzt im Imparfait. Wie ist es nun, wenn in der direkten beziehungsweise indirekten Rede ein Subjonctif steht? Commençons par un exemple. Le professeur admet: “ Je doute qu’il soit possible de construire une telle machine. “ Das Verb in der direkten Rede steht hier im Subjonctif. Setzen wir den Satz in die indirekte Rede und lassen wir das einleitende Verb in der gleichen Zeitform, also im Präsenz: Le professeur admet qu’il doute qu’il soit possible de construire une telle machine. Ein Hinweis an dieser Stelle: Wenn wir im Folgenden vom Subjonctif in der indirekten Rede sprechen, dann meinen wir immer das Verb und den Satz, welche in die indirekte Rede gesetzt werden. Denn es gibt kein einleitendes Verb, wie hier “admettre”, in der indirekten Rede, das den Subjonctif verlangt. Was passiert nun mit dem Subjonctif der direkten Rede, wenn das einleitende Verb im Präsenz steht? Richtig, der Subjonctif bleibt auch in der indirekten Rede gleich. Wie lautet der Satz, wenn wir das einleitende Verb zum Beispiel ins Passé composé, also in die Vergangenheit, setzen? Regarde: Le professeur a admit qu’il doutait qu’il soit possible de construire une telle machine. Auch wenn das einleitende Verb in der Vergangenheit steht, bleibt der Subjonctif in der indirekten Rede unverändert. Das Verb im Indikativ, hier “doutait”, wurde allerdings schon gemäß der Zeitenfolge verändert, die man dennoch beachten muss. Es kann natürlich auch sein, dass in einer direkten Rede, in der der Subjonctif verwendet wird, eine Vorzeitigkeit zum Ausdruck gebracht wird. Par exemple: “ Marie dit: Je crains que Paul n’ait pas dit la vérité. “ Um hier die Vorzeitigkeit auszudrücken, muss man auf den Subjonctif passé, auch “subjonctif du passé composé” genannt, zurückgreifen. Im Beispiel lautet er “Paul n’ait pas dit”. Gebildet wird diese Form des Subjonctifs ganz einfach. Du setzt das Hilfsverb, also “avoir” oder “être” in den Subjonctif und danach steht das Participe passé des entsprechenden Verbs. Werfen wir nun einen Blick auf diesen Satz um “discours indirect”. Einmal mit einleitendem Verb im Présent und einmal im Passé composé. Marie dit qu’elle craint que Paul n’ait pas dit la vérité. Und: Marie a dit qu’elle craignait que Paul n’ait pas dit la vérité. Steht in der direkten Rede ein Subjonctif passé, so wird dieser auch als Subjonctif passé in der indirekten Rede wiedergegeben. Egal ob das einleitende Verb im Präsenz oder in der Vergangenheit steht. Für die anderen Verben im Indikativ in der indirekten Rede, wie hier “craindre”, gelten allerdings die Regeln der Zeitenfolge wie wir sie oben in der Tabelle wiederholt haben. Das war das wichtigste was du zum Thema “Der Subjonctif in der indirekten Rede” wissen musst. Fassen wir noch einmal kurz zusammen, was du heute gelernt hast: Es gibt grundsätzlich kein einleitendes Verb in der indirekten Rede, das den Subjonctif verlangt. Aber es kann sein, dass in einer Äußerung der direkten Rede ein Subjonctif vorkommt. Dann wird dieser Subjonctif auch in der indirekten Rede übernommen, egal in welcher Zeitstufe das einleitende Verb steht. Und denke daran: Ein Subjonctif présent bleibt ein Subjonctif présent und ein Subjonctif passé ein Subjonctif passé. Also eigentlich ganz einfach. Anders sieht es bei den Verben aus, die in der indirekten Rede im Indikativ stehen. Hier musst du die Zeitenfolge in der indirekten Rede beachten und darauf achten, in welcher Zeit das einleitende Verb steht. Das war es für heute. Salut et à la prochaine!

Subjonctif in der indirekten Rede Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Subjonctif in der indirekten Rede kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige die Tabelle.

    Tipps

    Das einleitende Verb ist ein Verb des Sagens, Meinens oder Denkens.

    Lösung

    Steht das einleitende Verb der indirekten Rede in einer Vergangenheitszeit, so wird bei der Übertragung der direkten in die indirekte Rede die Zeit verschoben. In der indirekten Rede der Vergangenheit stehen entweder das

    • imparfait
    • plus-que-parfait
    • conditionnel (présent/passé).

  • Bestimme die subjonctif-Formen im Text.

    Tipps

    Das einleitende Verb steht nie im subjonctif.

    Wie wird der subjonctif gebildet?

    Lösung

    Spricht man vom subjonctif in der indirekten Rede, so handelt es sich dabei immer um einen subjonctif, der ursprünglich in der direkten Rede nach einem subjonctif-Auslöser steht. Das einleitende Verb, welches meist vor der indirekten Rede steht und diese mit einem que oder bei indirekten Fragen si steht, steht nie im subjonctif.

  • Ermittle den Modus der Ausdrücke.

    Tipps

    Achte bei den zusammengesetzten Zeiten auf die Zeitform des Hilfsverbs.

    Die Präsensformen im indicatif ähneln häufig dem subjonctif.

    Lösung

    Das Französische kennt drei Modi:

    • den Indikativ
    • den subjonctif
    • und den Imperativ.
    Vor allem in der indirekten Rede kommen sehr unterschiedliche Zeiten und auch Modi vor. Wenn das einleitende Verb in einer Zeit der Vergangenheit steht, muss man die Zeitform in der indirekten Rede verändern.

    Um die verschiedenen Formen nicht durcheinanderzubringen, ist es wichtig, dass man einen fundierten Überblick über sämtliche Tempora im Indikativ und im subjonctif hat. Zwar verändert sich der subjonctif in der indirekten Rede nicht, aber die Formen ähneln oft denen im Indikativ, sodass man Gefahr läuft, Fehler zu machen.

    Zwei Sachen sollte man immer klären:

    • Welche Endungen gehören zu welchem Modus und welcher Zeitstufe?
    • Wie wird eine Zeit gebildet? Von welcher anderen Zeitform lässt sie der Verbstamm ableiten?

  • Erschließe die richtige Wortstellung.

    Tipps

    Achte auf Großschreibung und Satzzeichen.

    Am Anfang steht ein einleitendes Verb des Sagens und Denkens.

    Achte darauf, dass die Verbform zum Subjekt im Satzteil passt.

    Lösung

    Der Satzbau in Sätzen der indirekten Rede, in denen ein subjonctif vorkommt, ist nicht ganz einfach, denn hier hat man meist zweimal die Konjunktion que (dass) stehen:

    • Einmal nach dem einleitenden Verb des Sagens und Denkens, welches vor dem Redeteil der indirekten Rede steht (bei einer indirekten Frage steht nicht que, sondern si (ob))
    • Und einmal nach dem subjonctif-Auslöser innerhalb der indirekten Rede, der den subjonctif nach sich zieht.
    Darüber hinaus gilt im Satzgefüge die Satzgliedstelung SVO (sujetverbeobjet).

  • Gib an, nach welchen Ausdrücken ein subjonctif in der indirekten Rede steht.

    Tipps

    Welche Verben und Ausdrücke lösen den subjonctif aus?

    Das einleitende Verb der indirekten Rede steht nie im subjonctif.

    Lösung

    Der subjonctif ist ein Modus im Französischen, den wir im Deutschen nicht kennen.

    Er steht in einem que-Satz (dass-Satz) nach:

    • Verben der Willensäußerung
    • nach Verben und Ausdrücken der Gefühlsäußerung
    • nach unpersönlich gebrauchten Verben und Ausdrücken
    • und nach einer Reihe Konjunktionen.
    In der indirekten Rede steht ein subjonctif nie nach dem einleitenden Verb, sondern immer nur nach einem subjonctif-Auslöser innerhalb der indirekten Rede. Es macht dabei keinen Unterschied, in welcher Zeit das einleitende Verb steht: Die subjonctif-Formen bleiben in derselben Zeitstufe wie in der direkten Rede.

  • Bilde die Sätze in der indirekten Rede.

    Tipps

    Steht das einleitende Verb in einer Zeit der Vergangenheit?

    Wie ändern sich die Personalpronomen in der indirekten Rede?

    Lösung

    Wenn du Sätze von der direkten in die indirekte Rede setzt, kannst du folgendermaßen vorgehen:

    1. Du überprüfst, in welcher Zeit das einleitende Verb steht. Steht es in einer Zeit der Vergangenheit, wird die Zeit in der indirekten Rede verschoben. Das betrifft aber nur die Verben im Indikativ. Verben im subjonctif bleiben in der Zeitform des subjonctif, in der sie auch in der direkten Rede vorkommen.
    2. Mit der indirekten Rede ändert sich auch die Perspektive der Wiedergabe, das heißt, die Personalpronomen und Orts- und Zeitangaben müssen gegebenenfalls angepasst werden.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.878

Lernvideos

44.144

Übungen

38.833

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden