30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Subjonctif in der indirekten Rede 06:48 min

Subjonctif in der indirekten Rede Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Subjonctif in der indirekten Rede kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Tabelle.

    Tipps

    Das einleitende Verb ist ein Verb des Sagens, Meinens oder Denkens.

    Lösung

    Steht das einleitende Verb der indirekten Rede in einer Vergangenheitszeit, so wird bei der Übertragung der direkten in die indirekte Rede die Zeit verschoben. In der indirekten Rede der Vergangenheit stehen entweder das

    • Imparfait
    • Plus-Que-Parfait
    • Conditionnel (Présent/Passé).

  • Gib an, nach welchen Ausdrücken ein Subjonctif in der indirekten Rede steht.

    Tipps

    Welche Verben und Ausdrücke lösen den Subjonctif aus?

    Das einleitende Verb der indirekten Rede steht nie im Subjonctif.

    Lösung

    Der Subjonctif ist ein Modus im Französischen, den wir im Deutschen nicht kennen.

    Er steht in einem que-Satz (dass-Satz) nach:

    • Verben der Willensäußerung
    • nach Verben und Ausdrücken der Gefühlsäußerung
    • nach unpersönlich gebrauchten Verben und Ausdrücken
    • und nach einer Reihe Konjunktionen
    In der indirekten Rede steht ein Subjonctif nie nach dem einleitenden Verb, sondern immer nur nach einem Subjonctif-Auslöser innerhalb der indirekten Rede. Es macht dabei keinen Unterschied, in welcher Zeit das einleitende Verb steht: die Subjonctif-Formen bleiben in derselber Zeitstufe wie in der direkten Rede.

  • Bestimme die Subjonctif-Formen im Text.

    Tipps

    Das einleitende Verb steht nie im Subjonctif.

    Wie wird der Subjonctif gebildet?

    Lösung

    Spricht man vom Subjonctif in der indirekten Rede, so handelt es sich dabei immer um einen Subjonctif, der ursprünglich in der direkten Rede nach einem Subjonctif-Auslöser steht. Das einleitende Verb, welches meist vor der indirekten Rede steht und diese mit einem que oder bei indirekten Fragen si steht, steht nie im Subjonctif.

  • Bilde die Sätze in der indirekten Rede.

    Tipps

    Steht das einleitende Verb in einer Zeit der Vergangenheit?

    Wie ändern sich die Personalpronomen in der indirekten Rede?

    Lösung

    Wenn du Sätze von der direkten in die indirekte Rede setzt, kannst du folgendermaßen vorgehen:

    1. Du überprüfst, in welcher Zeit das einleitende Verb steht. Steht es in einer Zeit der Vergangenheit, wird die Zeit in der indirekten Rede verschoben. Das betrifft aber nur die Verben im Indikativ. Verben im Subjonctif bleiben in der Zeitform des Subjonctif, in der sie auch in der direkten Rede vorkommen.
    2. Mit der indirekten Rede ändert sich auch die Perspektive der Wiedergabe, das heißt die Personalpronomen und Orts- und Zeitangaben müssen gegebenenfalls angepasst werden.
  • Ermittle den Modus der Ausdrücke.

    Tipps

    Bei den zusammengesetzten Zeiten achte auf die Zeitform des Hilfsverbs.

    Die Präsensformen im Indikativ ähneln häufig dem Subjonctif.

    Lösung

    Das Französische kennt drei Modi:

    • den Indikativ
    • den Subjonctif
    • und den Imperativ.
    Vor allem in der indirekten Rede kommen sehr unterschiedliche Zeiten und auch Modi vor. Wenn das einleitende Verb in einer Zeit der Vergangenheit steht, muss man die Zeitform in der indirekten Rede verändern.

    Um die verschiedenen Formen nicht durcheinanderzubringen, ist es wichtig, dass man einen fundierten Überblick über sämtliche Tempora im Indikativ und im Subjonctif hat. Zwar verändert sich der Subjonctif in der indirekten Rede nicht, aber die Formen ähneln oft denen im Indikativ, sodass man Gefahr läuft, Fehler zu machen.

    Zwei Sachen sollte man immer klären:

    • Welche Endungen gehören zu welchem Modus und welcher Zeitstufe?
    • Wie wird eine Zeit gebildet? Von welcher anderen Zeitform lässt sie der Verbstamm ableiten?

  • Erschließe die richtige Wortstellung.

    Tipps

    Achte auf Großschreibung und Satzzeichen.

    Am Anfang steht ein einleitendes Verb des Sagens und Denkens.

    Achte darauf, dass die Verbform zum Subjekt im Satzteil passt.

    Lösung

    Der Satzbau in Sätzen der indirekten Rede, in denen ein Subjonctif vorkommt, ist nicht ganz einfach, denn hier hat man meist zweimal die Konjunktion que (dass) stehen:

    • Einmal nach dem einleitenden Verb des Sagens und Denkens, welches vor dem Redeteil der indirekten Rede steht (bei einer indirekten Frage steht nicht que, sondern si (ob))
    • Und einmal nach dem Subjonctif-Auslöser innerhalb der indirekten Rede, der den Subjonctif nach sich zieht.
    Darüber hinaus gilt im Satzgefüge die Satzgliedstelung SVO (sujetverbeobjet).