30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Subjonctif oder Indicatif – Verben des Denkens und Meinens (1)

Bewertung

Ø 3.2 / 13 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Madame Wormuth

Subjonctif oder Indicatif – Verben des Denkens und Meinens (1)

lernst du im 4. Lernjahr - 5. Lernjahr

Beschreibung Subjonctif oder Indicatif – Verben des Denkens und Meinens (1)

In diesem Video geht es um einen der Teilbereiche des umfangreichen Themas „Subjonctif“. Du weißt schon, dass der Modus Subjonctif meist von bestimmten Verben und Ausdrücken ausgelöst wird. Nun gibt es aber Verben, die es dir nicht so einfach machen: Manchmal steht danach der Subjonctif, manchmal werden sie aber auch mit dem Indicatif verwendet. Solche Verben sind die sogenannten Verben des Denkens, des Meinens und des Sagens (bzw. Erklärens) und außerdem die verschiedenen Fragetypen. In diesem Video erkläre ich dir die Verben des Denkens und Meinens, in dem Folgevideo die anderen. « Quoi faire alors » – was tun? Dieses Video angucken und lernen, wann und warum diese Verben zwischen Subjonctif und Indicatif schwanken, also „non-fixe“ oder „nicht fest“ sind. Anhand von Beispielsätzen siehst du, unter welchen Umständen du welchen Modus – Subjonctif oder Indicatif – einsetzen musst.

Für diese Thema wie für viele andere empfehle ich dir eins der unten genannten Bücher oder auch beide. Wenn Französisch für dich ein wichtiges Fach ist und du womöglich mit dem Gedanken spielst, es als Profil- oder Prüfungskurs zu wählen, dann sind diese Bücher eine gute Anschaffung. Weitere Beispiele mit Besonderheiten und Ausnahmen bei den Verben des Denkens, Meinens und Sagens solltest du hier nachlesen:

Grammatik des heutigen Französisch (Klein/Kleineidam), S. 231 – 234. Praktische Grammatik der französischen Sprache (Reumuth/Winkelmann), S. 302 – 306.

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. Hallo Michael,
    was genau ist dir denn noch unklar? Du kannst dich mit Fragen auch gern montags bis freitags an unsere Lehrer im Hausaufgaben-Chat wenden.
    Viele Grüße aus der Französisch-Redaktion

    Von Cara Gaffrey, vor mehr als 5 Jahren
  2. check ich nicht...

    Von Michael Z., vor mehr als 5 Jahren

Subjonctif oder Indicatif – Verben des Denkens und Meinens (1) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Subjonctif oder Indicatif – Verben des Denkens und Meinens (1) kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Subjonctif-Auslöser bei den Verben des Denkens und Meinens.

    Tipps

    Der Modusauslöser ist der Satzteil, der vor der Konjunktion que steht.

    Indicatif, Subjonctif, Conditionnel und Impérarif sind die vier Modi Modi des Französischen.

    Lösung

    Die Auslösung eines Modus ist abhängig von der Satzform. Bei den Verben des Denkens und Meinens trifft Folgendes zu:

    In der Regel stehen sie mit dem Indikativ, und zwar wenn der Einleitungssatz bejahend, aussagend, fragend oder bedingend ist.

    Ist der Einleitungssatz hingegen verneinend, wird meist der Subjonctif verwendet.

  • Zeige die Modalität auf.

    Tipps

    Es geht hier um die überwiegende Anwendung eines Modus in bestimmten Kontexten; nicht um die zusätzliche Möglichkeit.

    Lösung

    In der Umgangssprache findet man nach bejahenden und fragenden Einleitungsverben des Denkens und Meinens überwiegend den Indikativ.

    Wird ein Verb der Sagens, Denkens und Meinens verneint, löst dies in der Regel den Subjonctif aus.

  • Ermittle die fehlenden Verben.

    Tipps

    Nach den Verben des Sagens, Denkens und Meinens steht normalerweise der Indikativ, außer, das einleitende Verb ist verneint oder die nachfolgende Aussage drückt eine Vermutung / persönliche Meinung aus.

    Schau auf das Subjekt im Satz, es gibt dir einen Hinweis auf die passende Verbform.

    Lösung

    Nach den Verben des Denkens und Meinens steht in der Regel der Indikativ.

    Nur, wenn diese Verben verneinend gebraucht werden (vgl. Satz 7) bzw. die nachfolgende Aussage eine Vermutung (vgl. Satz 5 und 7) bzw. persönliche Meinung (Satz 2; trouver étrange que = komisch finden, dass) ausdrückt, steht in der Regel der Subjonctif.

    Nach trouver que (finden, dass) steht der Indikativ (vgl. Satz 1). Nach trouver + Adjektiv + que steht der Subjonctif (vgl. Satz 2).

  • Ermittle die Verben des Denkens und Meinens.

    Tipps

    Wenn es mehrere Übersetzungen gibt, entscheide dich für eine.

    Das Verb soll hier immer im Infinitiv stehen; vor que steht im Französischen kein Komma.

    Lösung

    Nach Verben und Ausdrücken des Meinens und Denkens steht in der Regel der Indikativ. Werden die Verben affirmativ (Festellung, Behauptung) gebraucht, muss der Indikativ stehen und es gibt keine Wahlmöglichkeit. Einige dieser affirmativ gebrauchten Verben und Ausdrücke überschneiden sich in ihrer Bedeutung:

    • se rappeler que / se souvenir que = sich daran erinnern, dass
    • présumer que / supposer que = vermuten, dass
    • estimer que / juger que / penser que = meinen / der Ansicht sein, dass
    • être d'avis que = der Meinung sein, dass
    • être convaincu que / être persuadé que = überzeugt sein, dass
    • penser que = denken, dass / meinen, dass
    • croire que = glauben, dass
    • avoir l'impression que = den Eindruck haben, dass
  • Nenne die Verben des Denkens und Meinens.

    Tipps

    Rufe dir die Bedeutung der Verben ins Gedächtnis, um zu überprüfen, ob sie in die Kategorie der Verben des Sagens, Denkens und Meinens fallen.

    Lösung

    Bei den Verben des Denkens und Meinens wird der Modusgebrauch im gesprochenen und geschriebenen Französisch unterschiedlich gehandhabt.

    Im gesprochenen Standardfranzösisch ziehen diese Verben meist den Indikativ nach sich.

    Im geschriebenen Französisch bzw. dem gehobenen gesprochenen Französisch kann der Subjonctif – wenn diese Verben verneint sind – den hypothetischen Charakter einer Aussage aufzeigen.

    Um diese Bedeutungsnuancen zu unterscheiden, muss man die Verben des Denkens und Meinens genau kennen.

  • Bilde die Verben im richtigen Modus.

    Tipps

    Welche Bedeutung haben die einleitenden Verben? Welche Auswirkungen hat dies auf den nachfolgenden Modus?

    Bei der regelmäßigen Bildung des Subjonctif nimmt man den Stamm der 3. Person Plural Präsens und hängt die Subjonctif-Endungen (-e, -es, -e, -ions, -iez, -ent) an.

    Lösung

    Einige Verben des Denkens und Meinens können je nach Bedeutung bzw. durch ihre Verneinung einen anderen Modus nach sich ziehen:

    • supposer que = annehmen / vermuten, dass → Indicativ
    • ne pas supposer que = nicht annehmen, dass → Subjonctif
    • admettre que = einsehen / zugeben, dass → Indicativ
    • admettons que = nehmen wir mal an, dass → Subjonctif
    • imaginer que = sich vorstellen / denken, dass → Indicatif
    • imagine que = stell dir vor, dass → Subjonctif

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.843

Lernvideos

44.288

Übungen

38.909

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden