30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Passé Composé

Mit dem Passé Composé kannst du von Ereignissen in der Vergangenheit berichten. Es setzt sich aus den Hilfsverben être bzw. avoir und einem Partizip zusammen.

Das Passé Composé im Überblick

Du beschäftigst dich gerade mit dem Passé Composé? Dann wird dir dieser Überblick über diese Zeitform bestimmt weiterhelfen. Um über Ereignisse und Handlungen in der Vergangenheit zu berichten, brauchst du im Französischen die Zeitform des Passé Composé. Sie entspricht in etwa dem deutschen Perfekt. Das Wort passé bedeutet „Vergangenheit“, das Wort composé steht für „zusammengesetzt“. Das Passé Composé ist also eine zusammengesetzte Vergangenheitsform. Du bildest sie, indem du eine konjugierte Form von avoir oder être verwendest und ein Partizip hinzufügst. Die Voraussetzung zur Bildung dieses Tempus ist also das sichere Beherrschen der Hilfsverben avoir und être. Hier zwei Beispiele:

  • J’ai parlé à ma mère. (Ich habe mit meiner Mutter gesprochen.)
  • Je suis rentré à la maison. - (Ich bin nach Hause gekommen.)

avoir-être

Bildung des Passé Composé

Unverzichtbar zur Bildung des Passé Composé sind die dir bekannten Hilfsverben avoir und être. Doch was ist mit dem Partizip? Die Bildung der Partizipien ist bei den regelmäßigen Verben recht einfach: Die Verben auf -er wie z. B. parler bilden das Partizip auf é: Jean a raconté Marie de ses vacances. Das Partizip bei Verben auf -ir endet meist auf i (z.B. choisi) und größtenteils auf u bei den Verben auf -re, -oir und -oire: Marie a fini ses devoirs. Ensuite, ella a bu un jus.

Natürlich gibt es auch einige unregelmäßige Partizipien, die du einfach nur auswendig lernen kannst.

Das Passé Composé und die Hilfsverben avoir und être

Bei Verben der Bewegung und bei reflexiven Verben verwendest du beim Passé Composé être als Hilfsverb, ebenso bei den Verben naître, devenir und mourir. Präge dir dazu folgenden Merkspruch ein:

Aller und venir,
arriver und partir,
entrer und sortir,
tomber, devenir,
revenir und rester,
retourner und rentrer,
mourir und auch naître
gebrauche stets mit être!

Eine weitere Eselsbrücke ist das “être-Haus”, das dir übersichtlich anzeigt, welche Verben das Passé Composé mit être bilden. Alle anderen Verben werden im Passé Composé mit avoir gebildet.

Passé Composé: être-Haus

Was die Satzstellung angeht, so gilt im Aussagesatz folgende Reihenfolge:

  • Subjekt + konjugierte Form des Hilfsverbs + Partizip + Objekt
  • Marie a pris son sac à dos.

Fragesatz mit est-ce que:

  • Est-ce que + Subjekt + konjugierte Form des Hilfsverbs + Partizip + Objekt
  • Est-ce que Marie a pris son sac à dos ?

Bei der Verneinung umschließt die Klammer ne...pas das konjugierte Hilfsverb, wobei ne bei Bedarf apostrophiert wird, wenn ein Vokal folgt:

  • Je ne suis pas rentré à la maison. (Ich bin nicht nach Hause gegangen.)
  • Marie n’a pas fait ses devoirs. (Marie hat nicht ihre Hausaufgaben gemacht.)

Einfamilienhaus_mit_Zaun.jpg

Verwendung des Passé Composé

Wann genau wird das Passé Composé verwendet? Du benutzt diese Zeitform, um von abgeschlossenen Ereignissen in der Vergangenheit zu berichten, die zeitlich begrenzt sind: Jules est arrivé à Paris. (Jules ist in Paris angekommen.)

Meist steht dabei das Ergebnis der Aktion im Vordergrund: Jules a mangé une pizza. Folge: Die Pizza ist jetzt aufgegessen, Jules ist satt.

Ebenso verwendet man diese Vergangenheitsform, um aufeinander folgende Aktionen zu beschreiben, die zusammen eine Handlungskette ergeben: D’abord, Jules est arrivé à Paris. Ensuite, il est allé au restaurant. Puis, il a mangé une pizza.

Wie bei anderen Zeitformen auch, gibt es bestimmte Signalwörter oder mots-clés, die das Passé Composé auslösen und die dir bei der Wahl der richtigen Vergangenheitsform helfen – dazu gehören:

  • tout à coup
  • soudain
  • puis
  • après
  • ensuite
  • hier
  • le mois dernier
  • l’année passée
  • à ce moment-là
  • en 1990
  • une fois

Präge dir diese Signalwörter am besten gut ein.

Wichtig zu verstehen ist die Abgrenzung des Passé Composé zum Imparfait. Das Imparfait ist ebenfalls ein Tempus der Vergangenheit und wird vor allem für Hintergrundhandlungen, wiederkehrende Situationen und Beschreibungen verwendet:

  • Les voisins dormaient encore. (Die Nachbarn schliefen noch. → Hintergrundhandlung)
  • Quand j'étais petit, j'allais souvent à la piscine. (Als ich klein war, ging ich oft ins Schwimmbad. → wiederkehrende Situation)
  • Le ciel était gris. (Der Himmel war grau. → Beschreibung)

Angleichung des Partizips

Ein wichtiger Aspekt des Passé Composé ist der accord du participe passé: Das Partizip muss an das Subjekt des Satzes angeglichen werden, wenn das Passé Composé mit être gebildet wird:

  • Claire est rentrée à la maison.
  • Mes parents sont arrivés à Paris.
  • Les sœurs sont allées au cinéma.

Bei einem weiblichen Subjekt wird an das Partizip also ein e angehängt, bei einem männlichen Subjekt im Plural ein s und bei einem weiblichen Subjekt im Plural ein es.

Vorsicht Sonderfall: Beim Passé Composé mit avoir bleibt das Partizip normalerweise unverändert. Steht jedoch vor dem konjugierten Verb ein direktes Objekt (c.o.d), wird auch hier das Partizip an das Subjekt angeglichen: Les fleurs que Marie a achetées sont belles.

Weitere Sonderfälle zum Passé Composé sind der Umgang mit transitiven und intransitiven Verben und mit reflexiven Verben.