30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Imperativ, Conditionnel und Passiv

Mit dem Imperativ drückt man Befehle und mit dem Conditionnel Wünsche aus, während das Passiv Handlungen in den Vordergrund stellt.

Alle Lernjahre

Alle Themen in Imperativ, Conditionnel und Passiv

Themenübersicht in Imperativ, Conditionnel und Passiv

Imperativ, Conditionnel, Passiv – was ist das?

In dieser Lektion kannst du dein Wissen über besondere grammatische Strukturen des Französischen vertiefen: Wir schauen uns hier gemeinsam den Imperativ, also die Befehlsform, das Conditionnel, welches dem deutschen Konjunktiv ähnelt, sowie das Passiv näher an.

Der Imperativ im Französischen – l’Impératif

Den Imperativ kennst du sicher unter dem Namen Befehlsform. Mit ihm kannst du nämlich Aufforderungen, Bitten und Befehle an andere Personen richten. Es gibt den Imperativ also nur in der zweiten Person Singular (du) und zweiten Person Plural (ihr) sowie, seltener, in der ersten Person Plural (wir):

  • Viens vite. (Komm schnell!)
  • Venez vite. (Kommt schnell!)
  • Allons à la fête. (Lasst uns auf die Party gehen!)

Party.jpg

Die Bildung des Imperativs entspricht der des Présent. Imperativsätze enden im Französischen, anders als im Deutschen, meist nur mit einem Punkt. Die unregelmäßigen Formen des Imperativs lernst du am besten auswendig. Das Personalpronomen entfällt beim Imperativ stets.

Bildung der 2. Person Singular (tu):

Der Imperativ für tu (du) wird mit der Präsensform der 1. Person Singular eines Verbs gebildet, die bei Verben auf -er auf -e endet:

  • parlerje parleParle. (Sprich!)
  • finirje finisFinis. (Sei fertig!)
  • attendrej'attendsAttends. (Warte!)

Bildung der 2. Person Plural (vous):

Die Befehlsform für vous (ihr) entspricht der Konjugation eines Verbs in der 2. Person Plural im Präsens. Wir hängen also bei Verben auf -er oder -re und den unregelmäßigen Verben die Endung -ez an, während bei Verben auf -ir mit Stammerweiterung das Suffix -issez ergänzt wird:

  • parlervous parlezParlez. (Sprecht!)
  • finirvous finissezFinissez. (Seid fertig!)
  • attendrevous attendezAttendez. (Wartet!)

Bildung der 1. Person Plural (nous):

Beim Imperativ mit nous (wir) beziehen wir uns selbst mit in die Aufforderung ein. Diese Befehlsform wird mit der Präsensform der 1. Person Plural gebildet – du hängst also bei Verben auf -er oder -re und bei den unregelmäßigen Verben das Suffix -ons an. Bei Verben auf -ir wird die Endung -issons angehängt:

  • parlernous parlonsParlons. (Sprechen wir! / Unterhalten wir uns!)
  • finirnous finissonsFinissons. (Lasst uns fertig werden!)
  • attendrenous attendonsAttendons. (Warten wir! / Lasst uns warten!)

Beim Imperativ der reflexiven Verben steht zunächst die Verbform, woran das unverbundene Reflexivpronomen angehängt wird, z.B. Dépêche-toi. (Beeile dich!). Die beiden Elemente verbindest du mit einem Bindestrich.

Möchtest du lieber keinen Imperativ verwenden, kannst du einen Imperativ-Ersatz wählen.

Das Conditionnel im Französischen

Mit dem Conditionnel kannst du ausdrücken, dass eine Gegebenheit nicht mit Sicherheit eintreten wird. Im Deutschen verwenden wir dafür oft umgangssprachlich das Hilfsverb „würde“.

  • J’aimerais manger une pomme. (Ich würde gern einen Apfel essen.)

Das Conditionnel gebrauchst du, um Wünsche oder Möglichkeiten auszudrücken, höfliche Fragen zu stellen oder in Bedingungssätzen mit si.

Conditionnel Présent Gebrauch

Man unterscheidet das Conditionnel Présent und das Conditionnel Passé. Die Präsensform bildest du mit dem Futur-Stamm eines Verbs und der angehängten Imparfait-Endung, das Passé mit dem Conditionnel Présent der Hilfsverben avoir oder être und einem Participe Passé:

  • Conditionnel Présent: Paul aimerait vivre en Italie. (Paul würde gern in Italien leben.)
  • Conditionnel Passé: Marie aurait travaillé comme rédactrice. (Marie hätte als Redakteurin gearbeitet.)

Das Passiv im Französischen – le Passif

Mit der voix passive stellst du eine Handlung an sich in den Vordergrund, während das Subjekt meist unerwähnt bleibt, weil es z.B. nicht relevant oder aber unbekannt ist. In manchen Fällen wird der Handelnde jedoch mit der Präposition par oder de an das Satzende angehängt.

Du bildest die Passivform mit être und dem Participe Passé. Je nach Kontext kannst du dabei die être-Form in verschiedene Zeitformen setzen:

  • Il est invité par Marie. (Er wird von Marie eingeladen.)
  • Il a été invité par Marie. (Er ist von Marie eingeladen worden.)

Girlande.jpg

Anstelle des Passivs können auch Konstruktionen des Passiversatzes verwendet werden.

Hoffentlich hast du hier hilfreiche erste Erklärungen zu diesem Themenbereich der französischen Grammatik finden können. In unseren Videos wird dir dann jedes Thema im Detail und anhand vieler Beispiele erläutert. Bonne chance !