Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Imperativ – unregelmäßige Verben 04:52 min

12 Kommentare
  1. Nice vaedio

    Von Melii1977, vor 5 Monaten
  2. 😋

    Von Melii1977, vor 5 Monaten
  3. Salut Song Youshi, du hast gut mitgedacht. Allerdings handelt es sich beim Verb "aller" um ein unregelmäßiges Verb, bei dem im Imperativ-Singular die Form "va" lautet. Sie entspricht, wie du richtig erkannt hast, der 3. Person Singular Präsens. Das ist hier eine Ausnahme, die du dir einfach merken musst. Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Magdalena Sofatutor, vor etwa 2 Jahren
  4. ( Zeit: 2:17)

    Von Song.Youshi, vor etwa 2 Jahren
  5. In dem Video Zeit: 2:17) hat Laurent gesagt, dass man bei 2. person singular kein "s" drauhängen muss. Aber der satz war "Pierre, va a l'ecole!". Pierre ist dann in dem Fall 3.person singular, oder? Dann müsste man doch schreiben "Pierre, vas a l'ecole!" ?????

    Von Song.Youshi, vor etwa 2 Jahren
Mehr Kommentare

Imperativ – unregelmäßige Verben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Imperativ – unregelmäßige Verben kannst du es wiederholen und üben.

  • Zeige die Imperativformen auf.

    Tipps

    Alle Verben dieser Aufgabe gehören zur 3. Konjugationsgruppe.

    Du kennst ja die Imperativendungen und kannst diese als Erstes feststellen.

    Lösung

    Bis auf wenige Ausnahmen leiten sich die Imperativformen aus dem Präsens der Verben ab. Ist ein Verb also im Präsens unregelmäßig, so bleibt diese Unregelmäßigkeit auch im Imperativ bestehen. Als Grundregel für alle Konjugationsgruppen kannst du dir merken:

    • Richtet sich der Imperativ an ein Du, benutzt du die Form der 1. Person Singular Präsens. Das mag dich womöglich etwas verwirren, denn bei den Verben der 2. und 3. Gruppe steht auch oft, dass man die Form der 2. Person Singular Präsens nimmt. Das ist auch richtig, denn die Form der 1. und 2. Person Singular Präsens sind bei diesen Gruppen identisch, z. B. je finis, tu finis ... oder je prends, tu prends ... Diese Regel passt aber nicht für 1. Gruppe der regelmäßigen Verben auf -er, denn hier steht im Imperativ der Du-Form kein -s an der Imperativform. Hier entspricht also die Imperativform der 1. Person Singular Präsens. Damit du dir diese Details nicht merken musst, kannst du dir für alle Gruppen die Form der 1. Person Singular Präsens einprägen - damit liegst du immer richtig.
    • Richtet sich der Imperativ an ein Wir, steht die Form der 1. Person Plural Präsens, z. B. voyons (voir).
    • Richtet sich der Imperativ an ein Ihr oder an ein höfliches Sie, wird die Form der 2. Person Plural Präsens verwendet, z. B. faites (faire) oder venez (venir).

  • Nenne den Infinitiv zu den Imperativformen.

    Tipps

    Nicht bei jeder Form ist der Anfangsbuchstabe der Imperativform derselbe wie beim Infinitiv.

    Lösung

    Im Französischen gibt es zahlreiche unregelmäßige Verben, deren Konjugation man sich genau einprägen sollte.

    Bei fast allen Verben leitet sich der Imperativ aus dem Präsens ab, so z. B. auch bei dem Verb aller : va (geh), allons (lasst uns gehen), allez (geht). Die Besonderheit bei diesem Verb liegt darin, dass man zur Bildung des Imperativs, der sich an ein DU richtet, die Präsensform der 3. Person Singular, nämlich va, verwendet.

    Darüber hinaus gibt es beim Imperativ nur vier gänzlich unregelmäßige Verben, deren Formen sich nicht aus dem Präsens ableiten lassen, sondern aus dem Subjonctif (ein Modus, den wir im Deutschen nicht kennen). Diese Formen musst du dir besonders einprägen:

    • avoir: aie, ayons, ayez
    • être: sois, soyons, soyez
    • savoir: sache, sachons, sachez
    • vouloir: veuille, veuillons, veuillez

  • Erschließe die fehlenden Imperativformen.

    Tipps

    Versuche zunächst, den Infinitiv hinter den Imperativformen zu erkennen.

    Vier der Formen gehören in keine Lücke, weil sie kein Imperativ sind.

    Lösung

    Die Verben der 3. Gruppe haben verschiedene Endungen und lassen sich in drei Gruppen einteilen:

    • Die Verben auf -re
    • Die Verben auf -ir (ohne Stammerweiterung)
    • Die Verben auf -oir
    Da sich der Imperativ aus den Präsensformen dieser Verben herleitet, ist es wichtig, dass du ihre Besonderheiten in der Konjugation kennst. Zur Bildung des Imperativs brauchst du die Formen...
    • der 1. Person Singular Präsens, die immer auf ein -s endet (die Form der 1. und 2. Person Singular sind identisch), z. B . fais (faire) oder vois (voir).
    • der 1. Person Plural Präsens, die immer auf -ons endet, z. B. rions (rire) oder vivons (vivre).
    • der 2. Person Plural Präsens, die immer auf -ez endet, z. B. traduisez (traduire) oder croyez (croire).

  • Bestimme die Imperativformen.

    Tipps

    Der Imperativ im Singular in der 3. Gruppe und der unregelmäßigen Verben endet immer auf ein -s.

    Achte genau darauf, welcher Imperativ gesucht ist.

    Lösung

    Der Imperativ fast aller Verben leitet sich aus dem Präsens ab:

    • aus der 1. Person Singular, z. B. cours
    • aus der 1. Person Plural, z. B. dormons
    • aus der 2. Person Plural, z. B. comprenez
    Die Endungen im Imperativ bei den Verben der 3. Gruppe lauten also:
    • -s
    • -ons
    • -ez
    Im Imperativ gibt es vier unregelmäßige Verben, die ihre Formen nicht aus dem Präsens ableiten. Achte hier besonders auf die richtige Aussprache:
    1. avoir: aie [ɛ], ayons [ɛjɔ̃], ayez [ɛje]
    2. être: sois [swa], soyons [swajɔ̃], soyez [swaje]
    3. savoir: sache [saʃ], sachons [saʃɔ̃], sachez [saʃe]
    4. vouloir: veuille [vœj], veuillons [vœjɔ̃], veuillez [vœje]

  • Bestimme die Imperativformen.

    Tipps

    Im Imperativ gibt es nur drei Formen, achte also genau auf die richtige Endung des Verbs.

    Bei den unregelmäßigen Verben gibt es auch einige Verben, die den Imperativ nicht aus dem Präsens ableiten.

    Lösung

    Der Imperativ fast aller Verben leitet sich aus den Präsens ab:

    • aus der 1. Person Singular, z. B. viens (komm)
    • aus der 1. Person Plural, z. B. partons (lass uns wegfahren)
    • aus der 2. Person Plural, z. B. dormez (schlaft)
    Die Endungen im Imperativ bei den Verben der 3. Gruppe lauten also:
    • -s
    • -ons
    • -ez
    Beim Verb aller musst du beachten, dass die Imperativform im Singular va (geh) heißt.

    Zusätzlich gibt es vier Verben, die den Imperativ nicht aus dem Präsens ableiten:

    • avoir, z. B. ayez (habt)
    • être, z. B. sois (sei)
    • savoir, z. B. sachons (lasst uns wissen)
    • vouloir, z. B. veuille (will)

  • Bilde die Imperative auf Französisch.

    Tipps

    Überlege dir die Wendung als Erstes im Infinitiv. Benutze im Zweifel ein Wörterbuch.

    Im Französischen setzt man nach dem Imperativ in der Regel einen Punkt am Satzende und nicht, wie im Deutschen, ein Ausrufezeichen.

    Ein Nomen steht im Französischen immer mit einem Begleiter. Abstrakte Nomen wie „Geduld“, die im Deutschen ohne Artikel stehen, werden im Französischen mit dem Teilungsartikel (du, de la, de l' oder des) verwendet.

    Im verneinten Imperativ umklammert die Verneinung das Verb im Imperativ.

    Lösung

    Neben der richtigen Imperativform kommt es in dieser Aufgabe auch darauf an, die Wendung richtig wiederzugeben:

    • nach Hause gehen = aller à la maison
    • seine Hausaufgaben machen = faire ses devoirs
    • ausgehen = sortir
    • Geduld haben = avoir de la patience
    • nett sein = être sympa / gentil
    Diese Wendungen findest du auch in einem Wörterbuch.

    Als Nächstes kommt es darauf an, die Imperativformen richtig zu bilden und die Wendung dem Satzzusammenhang anzupassen. Denke an die unregelmäßigen Formen von avoir und être sowie an die Verwendung der richtigen Begleiter bzw. Pronomen, z. B. „eure Hausaufgaben“ = vos devoirs.

    Der Imperativ ist die Befehlsform eines Verbs und wird z. B. bei Aufforderungen verwendet. Sie steht nie mit einem Subjektpronomen, sondern ist die einzige Verbform, die alleine steht. Im Französischen setzt man außerdem nach dem Imperativ in der Regel einen Punkt - und nicht wie im Deutschen ein Ausrufezeichen.