30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Imperativ (Übungsvideo)

Bewertung

Ø 3.5 / 33 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Laurent
Imperativ (Übungsvideo)
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung Imperativ (Übungsvideo)

„Regarde les deux premières vidéos, prends de quoi écrire et fais les exercices du mieux possible !“ Nachdem du dir die zwei Videos über den Imperativ fleißig angeguckt hast, kannst du in diesem Video deine Kenntnisse nachprüfen. 
Endlich kannst du hier Befehle, Aufforderungen, Ratschläge oder Wünsche im Französischen erteilen. Um genauer zu sein, wirst du in den Übungen ein Rezept ergänzen und die tu-Form in die vous-Form verwandeln. Tipp: Habe was zum Schreiben zur Hand – und los geht’s! Viel Erfolg!

13 Kommentare

13 Kommentare
  1. Das Rezept war leider zu schwierig

    Von Kajal10, vor 7 Monaten
  2. Bonjour

    Von Tete G., vor mehr als einem Jahr
  3. Hallo Yasu Et Tessa, genau, hier lernst du etwas über den Imperativ, also die Befehlsform.

    Liebe Grüße von Sofatutor

    Von Regina Lauffer, vor fast 3 Jahren
  4. Ich Verstehe das nicht ganz ich brauch also bzw.muss ich den bejahten imperativ lernen/können

    Von Yasu Et Tessa, vor fast 3 Jahren
  5. Liebe Lernende, einige von euch hatten Probleme bei der Übungsaufgabe 4. Folgendes: Im Französischen steht hinter den Imperativ-Sätzen meist KEIN Ausrufezeichen, sondern ein Punkt. Sollte doch ein Ausrufezeichen stehen, dann muss dieses durch ein zusätzliches Leerzeichen vom vorangehenden Wort getrennt sein. In der Übung 4 sind aber alle Satzzeichen bereits gesetzt. Viele Grüße aus der Französisch-Redaktion

    Von Stella S., vor etwa 4 Jahren
Mehr Kommentare

Imperativ (Übungsvideo) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Imperativ (Übungsvideo) kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib das Rezept aus dem Video wieder.

    Tipps

    Alle Zubereitungsschritte sowie das komplette Rezept werden im Video besprochen. Erinnerst du dich daran, welche Zutaten zunächst bearbeitet werden müssen, damit diese am Ende zu einem Salat vermengt werden können?

    Die Imperative zeigen dir, was in den einzelnen Zubereitungsschritten getan werden muss. Kennst du deren Bedeutung nicht mehr? Dann schaue in einem Wörterbuch nach.

    Lösung

    In diesem Rezept für den libanesischen Salat Taboulé werden viele Imperative verwendet. Sie fordern den Koch auf, bestimmte Zubereitungsschritte vorzunehmen.

    Die Imperative stehen alle in der 2. Person Plural, der vous-Form, und enden dementsprechend auf -ez. Wie du siehst, wird zudem eine besondere Form verwendet: coupez-les. Das Objektpronomen wird hier an den Imperativ durch einen Bindestrich angehängt, um eine Wiederholung des Wortes les tomates zu vermeiden.

    Die Reihenfolge der aufgeführten Schritte ergibt sich aus den logisch aufeinanderfolgenden Arbeitsschritten: Natürlich müssen die Zutaten zunächst geschnitten und bearbeitet werden, bevor ein Dressing hinzugefügt, das Ganze vermengt und dekoriert werden kann.

  • Nenne die Imperative für verschiedene Personen.

    Tipps

    Der Imperativ der 2. Person Plural wird sehr häufig in Kochbüchern verwendet.

    Wenn man den Imperativ der 1. Person Plural verwendet, spricht man mehrere Personen und sich eingeschlossen an.

    Der Imperativ Soyons ! gehört zu einem unregelmäßigen Verb. Beachte zudem die Endung -ons, die für ganz bestimmte Personen steht.

    Lösung

    Der französische Imperativ wird als Aufforderung bzw. Befehlsform verwendet und kennt drei verschiedene Formen:

    • Wenn eine einzelne Person dazu aufgefordert wird, etwas zu tun, verwendet man die 2. Person Singular: die tu-Form. Die Imperative dieser Form haben jedoch häufig die Endungen der 1. Person Singular, d.h. dass beispielsweise das letzte -s bei den Verben auf -er wegfällt. So beispielsweise bei den Imperativen Achète! und Sache! Das Verb savoir gehört zudem zu den unregelmäßigen Verben, bei denen der Imperativ nicht entsprechend der Présent-Formen gebildet wird, sondern die Subjonctif-Form verwendet wird.
    • Werden mehrere Personen zu etwas aufgefordert, zu dem man sich selbst mit einschließt, nimmt man die 1. Person Plural und damit die nous-Form für den Imperativ. Dementsprechend enden die meisten Imperative auf -ons, wie in der Aufgabe Soyons ! oder Mangeons !
    • Werden schließlich mehrere Personen oder eine einzelne Person in der Höflichkeitsform zu etwas aufgefordert (und man schließt sich selbst nicht mit ein), wird die 2. Person Plural und damit die vous-Form benötigt. Diese Imperative enden, wie die vous-Verbformen im Présent, auf -ez und werden häufig in Kochbüchern verwendet, so beispielsweise Faites ! und Coupez !
  • Entscheide, in welchen Sätzen die Imperative falsch verwendet wurden.

    Tipps

    Überlege zunächst, wie der Imperativ des jeweiligen Verbs für alle drei Personen gebildet wird und prüfe dann, ob der Imperativ auch zur angegebenen Personen passt.

    Der Imperativ von regelmäßigen Verben entspricht den Verbformen im Présent. Nur bei den unregelmäßigen Verben wird häufig die Subjonctif-Form verwendet.

    Für die Höflichkeitsform (also das Siezen) wird ebenso der Imperativ der 2. Person Plural verwendet.

    Lösung

    In den Sätzen wurden verschiedene Imperative verwendet. Diese müssen zum einen korrekt konjugiert sein und zum anderen mit den angegebenen Personen übereinstimmen .

    Schauen wir uns die fehlerhaften Sätze genauer an:

    • Im ersten Satz wird eine einzelne Person namens Janine angesprochen, dementsprechend muss der Imperativ der 2. Person Singular eingesetzt werden: sois. Die Verbform soit entspricht hingegen der 3. Person Singular im Subjonctif und wird nicht für den Imperativ verwendet.
    • Im vierten Satz wurde fälschlicherweise die Imparfait-Form von parler benutzt. Für den Imperativ regelmäßiger Verben wird jedoch einfach die normale Verbform im Présent verwendet. (Bei unregelmäßigen Verben wie être, avoir und savoir wird hingegen die Subjonctif-Form genommen.)
    • Im sechsten Satz passt der Imperativ nicht zur genannten Person: Eine Frau wird mit Madame angesprochen, was auf einen höflichen Umgang und somit auf ein Siezen hindeutet. Hierfür müsste also die 2. Person Plural (vous) verwendet werden. Im Satz steht jedoch die tu-Form assois-toi. Richtig wäre in diesem Kontext der Imperativ Asseyez-vous oder auch Assoyez-vous (das Verb s'assoir kann im Präsens auf zwei verschiedene Arten konjugiert werden).
    In den restlichen Sätzen wurde der Imperativ korrekt gebildet und entsprechend der jeweiligen Person verwendet.

  • Ermittle die korrekten Imperativ-Formen.

    Tipps

    In dieser Aufgabe sollst du wie im Video aus den tu-Formen der Imperative die vous-Formen bilden. Dazu musst du vor allem an die besonderen Endungen denken: Wie wird noch mal der Imperativ der 2. Person Plural gebildet?

    Wenn du die Sätze in die vous-Form setzt, musst du auch die Possessivbegleiter wie tes und notre in die entsprechenden Formen ändern, welche sich auf die 2. Person Plural beziehen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe sollen die Sätze, wie im Video, in die 2. Person Plural gesetzt werden. Dabei müssen nicht nur die Imperative und insbesondere deren Endungen, sondern auch die Personalpronomen wie toi und die Possessivbegleiter wie tes in die entsprechende vous-Form geändert werden.

    • Bei unregelmäßigen Verben wie faire, aller und boire wird zudem nicht einfach nur die Endung des Imperativs verändert, sondern der Imperativ der 2. Person Singular hat eine völlig andere Form, entspricht jedoch der unregelmäßigen vous-Form im Présent.
    • Bei reflexiven Verben wie se laver im dritten Satz muss zudem das nachgestellte Personalpronomen angepasst werden: Aus Lave-toi wird daher Lavez-vous.
  • Bestimme die Übersetzungen der Imperative.

    Tipps

    Schaue unbekannte Vokabeln im Wörterbuch nach.

    Der Imperativ der 1. Person Plural wird auf Deutsch meist mit der Wendung Lasst uns... übersetzt.

    Lösung

    Wie du siehst, fällt der Imperativ im Französischen meist etwas kürzer aus als im Deutschen. Zudem wird der Imperativ der 1. Person Plural auf Deutsch meist durch die Wendung Lasst uns... wiedergegeben.

    Die Endungen der Verbformen verraten dir, um welche Person(en) es sich handelt: Imperative der 1. Person Singular enden meistens wie die 1. Person Singular im Présent. Imperative der 1. Person Plural haben für gewöhnlich die Endung -ons und die Imperative der regelmäßigen Verben der 2. Person Plural enden auf -ez.

    Außerdem ist in der Aufgabe auch ein verneinter Imperativ aufgeführt: Hier fällt auf, dass bei der Verneinung die normale Reihenfolge eingehalten wird: ne [Imperativ] pas. Präge dir das gut ein!

  • Untersuche die Imperative.

    Tipps

    Finde als Erstes heraus, welche Person(en) in den Notizen angesprochen wird / werden und welche Imperative daher benötigt werden.

    Schaue dir die Verben in Klammern an und überlege, was du bei den Imperativen beachten musst: Wird beispielsweise eine einzelne Person, die geduzt wird, zu etwas aufgefordert, muss der Imperativ die Endung der 1. Person Singular im Présent haben.

    Die Abkürzung „s.v.p.“ bedeutet s'il vous plaît (bitte) und gibt durch das vorkommende Personalpronomen ebenso einen Hinweis auf die angesprochene Person.

    Bei reflexiven Verben wird an den Imperativ, mit einem Bindestrich verbunden, das entsprechende Personalpronomen angehängt.

    Bei verneinten Imperativen wird die normale (aus dem Aussagesatz bekannte) Reihenfolge von Verb und Pronomen eingehalten, die Verneinungsklammer umschließt dabei wie gewohnt die Verbform.

    Lösung

    In den Notizen dieser Aufgabe werden verschiedene Personen aufgefordert, etwas zu tun oder an etwas zu denken. Wichtig ist darauf zu achten, wer angesprochen wird und wie daher die Imperativ-Form aussehen muss.

    • Es werden einige regelmäßige Verben wie passer, acheter und penser verwendet: Diese werden entsprechend der Présent-Formen der Personen gebildet. Somit wird bei der 2. Person Singular die Endung der 1. Person Singular verwendet und bei den anderen beiden Personen die jeweiligen Präsens-Endungen: -ons für die 1. Person Plural und -ez für die 2. Person Plural.
    • Bei den unregelmäßigen Verben wie dire, faire und aller muss auch die unregelmäßige Form des Présent genommen werden. Das Verb être hat noch eine weitere Besonderheit: Hier entsprechen die Imperative den Subjonctif-Formen: sois, soyons, soyez.
    • Außerdem wird auch ein reflexives Verb in der Aufgabe eingesetzt: se promener. Dieses bildet den Imperativ auf folgende Weise: Verbform + Bindestrich + Personalpronomen und lautet daher promenons-nous.
    • Zudem wird in zwei Notizen ein verneinter Imperativ verwendet. Dabei musst du daran denken, dass die normale Reihenfolge der Verneinung eingehalten wird: Das heißt, dass die Verneinungsklammer den Imperativ umschließt, wie zum Beispiel ne faites pas oder N'oublie pas.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.841

Lernvideos

44.342

Übungen

38.963

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden