30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Der Schwan - Vorkommen und Ernährung 03:35 min

Der Schwan - Vorkommen und Ernährung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Der Schwan - Vorkommen und Ernährung kannst du es wiederholen und üben.

  • Was frisst ein Schwan? Gib an.

    Tipps

    Ein Schwan frisst Wasserpflanzen und kleine Tiere.

    Lösung

    Ein Schwan braucht 3 bis 4 Kilogramm Pflanzen jeden Tag. Außerdem frisst er noch kleine Krebse und andere kleine Tiere, die im Wasser schwimmen. Auch Schnecken und Würmer stehen auf seinem Speiseplan.

  • Was machen Schwäne im Winter? Beschreibe.

    Tipps

    Schwäne bleiben auch im Winter hier bei uns.

    Um sich warm zu halten, braucht es viel Energie.

    Schwäne finden ihre Nahrung im Winter meist nicht im Wasser.

    Lösung

    Um über den kargen Winter zu kommen, haben Tiere verschiedene Strategien entwickelt. Manche fliegen in warme Gebiete, andere verschlafen den Winter einfach. Der Schwan bleibt den Winter über vor Ort und hält keinen Winterschlaf. Er muss sich dann auch Futter suchen. Das Futter findet er dann zum Beispiel auch auf Äckern. Schwäne halten sich dann meistens in Gruppen mit anderen Schwänen auf.

  • Woher stammen die meisten Schwäne bei uns? Beschreibe.

    Tipps

    Schwäne fliegen ab und zu von einem Gewässer zu einem anderen.

    Durch die Haltung in Parks haben Schwäne meist keine Angst vor Menschen.

    Lösung

    Bei uns trifft man am Wasser meist auf Höckerschwäne. Sie stammen von Schwänen aus der Zucht für Parkanlagen ab. Man sieht sie sogar mitten in der Stadt. Viele sind sehr zutraulich und nähern sich dem Menschen. Das liegt auch daran, dass sie von vielen Leuten gefüttert werden.

  • Was trifft auf den Schwan zu? Bestimme.

    Tipps

    Schwäne fressen sowohl Pflanzen als auch kleine Tiere.

    Höckerschwäne sind weiß. Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht in der Farbe.

    Lösung

    Schwäne sind mit die größten flugfähigen Vögel bei uns in Europa. Sie fressen sowohl Pflanzen als auch kleine Tiere und verbringen auch den Winter hier bei uns. Sie haben ein unverwechselbares Aussehen und stammen von gezüchteten Ziervögeln der damaligen Adligen ab. Das Gefieder der ausgewachsenen Schwäne ist weiß. Junge Schwäne haben meist gräuliche Federn. Schwäne werden bis zu 12 kg schwer und sind äußerst wehrhaft. Man sollte sie also nicht reizen.

  • Wo kannst du Schwäne finden? Bestimme die Orte.

    Tipps

    Schwäne findest du am Wasser.

    Lösung

    Schwäne findet man überall dort, wo es ruhige Gewässer gibt. Das sind zum Beispiel Seen und Teiche. Auch an ruhigen Flüssen kann man sie finden. Dort, wo sie gefüttert werden, gibt es sogar große Ansammlungen von ihnen.

  • Wie verhalten sich Schwäne? Beschreibe.

    Tipps

    Schnattern und Gründeln sind Techniken zur Nahrungssuche.

    Tiere machen sich groß, um besonders eindrucksvoll zu wirken.

    Lösung

    Der Schwan zeigt spezielle Verhaltensweisen. Er nutzt zum Beispiel seinen langen Hals, um den Grund des Sees zu erreichen und dort Nahrung zu finden. Das nennt man schnattern. Wenn Schwäne den Kopf unter Wasser stecken, um nach Nahrung zu tauchen, wird das gründeln genannt.

    Schwäne haben feste Partner, mit denen sie mehrere Jahre brüten. Dabei brütet das Weibchen die Eier aus und das Männchen bewacht das Nest. Um Feinde zu verscheuchen, streckt er die Flügel aus. Damit versucht der Schwan, den Feind zu beeindrucken.