Gerundivkonstruktion – Übersetzung 10:54 min

4 Kommentare
  1. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy,
    bei der Substantivierung von Verben hast du im Deutschen oft mehrere Möglichkeiten:
    1. das Großschreiben des Verbs, ohne die Form zu verändern (z.B. das Sprechen, das Besprechen)
    2. das Hinzufügen von einem Suffix wie etwa -ung (z.B. die Besprechung)
    3. das Hinzufügen eines Präfix wie etwa Ge- (z.B. das Gespräch)
    All diese Versionen sind richtig!
    Ich habe auf deine Anregung hin bei der Übung zu diesem Video noch einige Übersetzungsvarianten hinzugefügt. Dann ist das Frusten / der Frust / die Frustration hoffentlich nicht mehr so hoch.
    Liebe Grüße aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 3 Jahren
  2. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy,
    du hast nichts falsch gemacht, deine Übersetzung wäre auch korrekt. Hauptsache ist, der finale Aspekt kommt in der Übersetzung zum Ausdruck.
    Wir versuchen in unseren Übersetzungsaufgaben immer genügend Alternativen zu geben. Ich habe deine Version noch hinzugefügt.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 3 Jahren
  3. Matthias redaktion

    Hallo User "Ungezähmt",

    das ist in der Tat etwas missverständlich. Die Testfragen wechseln ja jedesmal, wenn du das Video aufrufst. Frage 1 lautete: "Übersetze in quaerendis suis". In Frage 2 sollst du beschreiben, welche Art von Übersetzung dazu vorliegt. Danke für deinen Hinweis! Wir werden die Fragen verständlicher umgestalten.
    liebe Grüße, die Redaktion

    Von Matthias V., vor mehr als 5 Jahren
  4. Default

    Mir ist nicht klar (auch nach zweimaligem Sehen des Videos), wie die Frage 1 lautet, die wir in der Wisensüberprüfung beantworten sollen.

    Von Ungezaehmt, vor mehr als 5 Jahren

Gerundivkonstruktion – Übersetzung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Gerundivkonstruktion – Übersetzung kannst du es wiederholen und üben.

  • Entscheide, welche Übersetzungen für den Satz möglich sind.

    Tipps

    Suche und bestimme zuerst das Gerundivum im Satz. Von welchem Verb kommt es?

    In welchem Kasus steht das Gerundivum?

    Was ist sein Bezugswort?

    Auf welche Frage antwortet der Ablativ bei finibus alienis expugnandis?

    Lösung

    Zuerst solltest du den Satz durchlesen und das Gerundivum bestimmen. Die Gerundivkonstruktion besteht aus dem Gerundivum expugnandis vom Verb expugnare (erobern) und dem Bezugswort finibus von finis (die Grenze, das Gebiet). Zu finibus gehört noch das Adjektiv alienis von alienus, a, um (fremd). Die ganze Gerundivkonstruktion lautet also: finibus alienis expugnandis.

    Das Gerundivum steht im Kasus Ablativ. Der antwortet normalerweise auf die Frage: Wodurch? Wir lassen die Wendung zunächst weg und übersetzen den Rest: Die Römer vermehrten ihr Reich.

    Jetzt fragen wir: Wodurch vermehrten die Römer ihr Reich? Hierauf antwortet die Gerundivkonstruktion. Wir können sie auf verschiedene Arten übersetzen:

    • durch das Erobern fremder Länder
    • durch die Eroberung fremder Länder
    • dadurch, dass sie fremde Länder erobern
    • indem sie fremde Länder eroberten

  • Vervollständige die lateinischen Sätze anhand der Übersetzung.

    Tipps

    Vergleiche die lateinischen Sätze mit ihrer Übersetzung: Welcher Teil fehlt?

    Das Gerundivum ist immer kongruent mit seinem Bezugswort.

    Die gleiche Endung kann dir eine Hilfe sein!

    Lösung

    Zuerst sollst du die Übersetzung durchlesen und mit dem lateinischen Satz vergleichen. Es fehlt jeweils das Gerundivum. Sein Bezugswort steht aber da. Du weißt bestimmt, dass das Gerundivum und sein Bezugswort immer in Kasus, Numerus und Genus übereinstimmen (KNG). Die Endung muss also bei beiden gleich sein. Das ist schon einmal eine Hilfe beim Zuordnen!

    Jetzt solltest du aber die Übersetzung noch genauer anschauen. Von welchem Verb muss das Gerundivum stammen? Schau dir die Formen in der Ablage genau an und entscheide, welche passt - sowohl aufgrund ihrer Bedeutung, als auch der Endung.

    Ein Beispielsatz:
    Wir suchen das Kolosseum auf, um die Spiele zu sehen. In diesem Satz finden wir die Haupthandlung (Wir suchen das Kolesseum auf) und eine Nebenhandlung (um die Spiele zu sehen). Um die zweite Nebenhandlung ins Lateinische zu übersetzen, brauchen wir das Gerundivum spectandos. Es ist kongruent mit dem Bezugswort ludos. Vor beiden steht die Präposition ad, die das Ziel der Handlung angibt. Du hast also: ad ludos spectandos - um die Spiele anzuschauen.

  • Vervollständige die Übersetzung der lateinischen Sätze.

    Tipps

    Hast du alle Gerundivkonstruktionen gefunden?

    Überlege, von welchem Verb das Gerundivum jeweils kommt.

    Der Kontext kann dir helfen, den fehlenden Teil zu finden!

    Lösung

    Zuerst bestimmen wir das Gerundivum. Die Gerundivkonstruktion ist jeweils fett hervogehoben. Das Gerundivum erkennst du jeweils an den Buchstaben -nd-. Überlege, von welchem Verb es kommt. Probiere selbst eine Übersetzung und suche dann die richtige Entsprechung in der Ablage.

    Hier alle Gerundiva in der Übersicht:

    • legendum - von legere, lego (lesen)
    • faciendo - von facere, facio (machen)
    • persequendum - von persequi, persequor (verfolgen)
    • relinquendae - von relinquere (zurücklassen)
    Achte darauf, dass das Bezugswort des Gerundivums sich im Kasus, Numerus und Genus nach dem ihm richtet.

    Das durch die Präposition ad eingeleitete Gerundivum kann man am besten mit der Wendung „zu“ oder „um ... zu“ übersetzen.

    Ein Beispielsatz:
    Caesar milites ad hostem persequendum mittebat: Die Gerundivkonstruktion ist ad hostem persequendum. Hier finden wir das Gerundivum mit dem Bezugswort ad hostem. Hostem richtet sich in KNG-Kongruenz nach dem Gerundivum. Die Präposition ad gibt das Ziel an, also wir fragen: Wozu schickte Caesar Soldaten? Um den Feind zu verfolgen.

  • Übersetze jeweils das Gerundivum.

    Tipps

    Konzentriere dich zuerst auf die Haupthandlung jedes Satzes.

    Versuche dann, sie durch die Übersetzung der Gerundivkonstruktion zu erweitern.

    Zum Übersetzen hast du oft mehrere Möglichkeiten. Achte auf das Beispiel oben.

    Hier ein paar Vokabeltipps:

    • pax, pacis f. - der Friede
    • servare, servo - retten, bewahren
    • lingua, -ae f. - die Sprache
    • discere, disco - lernen
    • barbarus, -i m. - der Barbar
    • vincere, vinco - besiegen
    • gerere, gero - führen

    Lösung

    Nachdem du jeden Satz durchgelesen hast, sollst du dich auf die Gerundivkonstruktion konzentrieren. Sie besteht aus einem Gerundivum, seinem Bezugswort und manchmal aus einer Präposition.

    Wir haben im Video gesehen, dass eine wörtliche Übersetzung des Gerundivums nicht immer sinnvoll ist. Deswegen können wir für die Übersetzung ins Deutsche zum Beispiel eine Infinitivkonstruktion nehmen (mit „zu“). Manchmal können wir auch einen Finalsatz bilden („damit ...“, „um zu ...“).

    Alle Möglichkeiten siehst du im Beispiel oben. Lies es dir gut durch und probiere, den Satz genauso zu übersetzen.

    Folgende Übersetzungen sind möglich:

    • Caesar spem pacis servandae numquam amisit - Caesar hat niemals die Hoffnung verloren, den Frieden zu bewahren / dass der Frieden bewahrt wird / auf Bewahrung des Friedens.
    • Magistri nobis facultatem linguarum discendarum dant. - Die Lehrer geben uns die Möglichkeit, Sprachen zu lernen / dass wir Sprachen lernen / zum Lernen von Sprachen.
    • Traianus barbaris vincendis magnum imperium creavit. - Trajan hat ein großes Reich geschaffen durch den Sieg über die Barbaren / indem er die Barbaren besiegte / dadurch, dass er die Barbaren besiegte.
    • Tempus est belli gerendi. - Es ist Zeit Krieg zu führen / um Führen eines Krieges / dass man Krieg führt / um Krieg zu führen.

  • Vervollständige das Gerundivum, indem du die passende Endung einsetzt.

    Tipps

    Um die passende Personalendung des Gerundivums zu wählen, sollst du auf sein Bezugswort aufpassen.

    Suche es und bestimme seinen Kasus, Numerus und Genus.

    Hast du geprüft, ob der Gerundivkonstruktion eine Präposition voransteht?

    Mit welchem Kasus steht sie normalerweise?

    Lösung

    Zuerst liest du jeden Satz durch, dann kannst du die Gerundivkonstruktion bestimmen.

    Nun fragst du: was ist das Bezugswort des Gerundivums? Ein Gerundivum richtet sich nämlich immer in Kasus, Numerus und Genus nach seinem Bezugswort (KNG-Kongruenz).

    Eine weitere Information über die Endung gibt dir die Präposition, die manchmal vor der Gerundivkonstruktion steht. Präpositionen fordern nämlich immer einen bestimmten Kasus. Jetzt kannst du das Gerundivum mit der passenden Personalendung ergänzen. Erinnere dich, dass es man wie ein Adjektiv der a- und o-Deklination dekliniert.

    Ein Beispielsatz:
    Consul de pace facienda orat: Die Gerundivkonstruktion ist de pace facienda. Das Bezugswort des Gerundivums ist pace. Das kommt von pax (der Friede) und steht im Ablativ Singular femininum. Zudem findest du die Präposition de, die mit Ablativ steht. Die Personalendung des Gerundivums muss also auch im Ablativ Singular femininum sein - du brauchst das -a. Es heißt also: faciend-a.

    Genauso kannst du bei den anderen vorgehen. Hier nochmal die Übersicht:

    • de morte despiciend-a - über die Verachtung des Todes, von mors, mortis (f.), Ablativ Singular, und despicere, despicio - verachten
    • ad Gallos vincend-os - um die Gallier zu besiegen, von Gallus, -i (m.) und vincere, vinco - besiegen, Akkusativ Plural
    • de villa vendend-a - über den Verkauf des Landhauses, von villa, -ae (f.) und vendere, vendo - verkaufen, Ablativ Singular

  • Vervollständige die Übersetzung der Gerundivkonstruktionen.

    Tipps

    Der zu übersetzende Satzteil ist fett markiert.

    Überlege noch einmal genau: Wie kann man eine Gerundivkonstruktion übersetzen?

    Zum Übersetzen gibt es oft mehrere Möglichkeiten. Hier ein Beispiel:

    Exercitus ad urbem expugnandam fortiter pugnavit.
    Das Heer kämpfte tapfer, ...

    • um die Stadt zu erobern.
    • zum Erobern der Stadt.
    • zur Eroberung der Stadt.
    • damit die Stadt erobert wird.

    Lösung

    Nachdem du jeden Satz durchgelesen hast, sollst du dich auf die Gerundivkonstruktion konzentrieren. Sie besteht aus einem Gerundivum, seinem Bezugswort und manchmal aus einer Präposition. Das Gerundivum und sein Bezugswort sind immer kongruent, stehen also in demselben Kasus, Numerus und Genus.

    Wir haben im Video gesehen, dass eine wörtliche Übersetzung des Gerundivums nicht immer sinnvoll ist. Deswegen können wir für die Übersetzung ins Deutsche zum Beispiel eine Infinitivkonstruktion bilden („zu ...“, „zum ...“) oder das ganze mit einem Finalsatz wiedergeben („um ... zu“, „damit ...“). Es funktionieren nicht immer alle Varianten, du hast meistens aber mehrere Möglichkeiten.

    Ein Beispiel:
    Senatus consultum Africae expugnandae civibus proditum est.

    Die Haupthandlung ist Senatus consultum ... proditum est: Die Entscheidung des Senats wurde den Bürgern verraten.
    Dann fragen wir: Was für eine Entscheidung? Darauf antwortet Africae expugnandae. Das ist ein Gerundivum im Genitiv Singular. Wir können übersetzen:

    • die Entscheidung, Afrika zu erobern
    • die Entscheidung zur / über die Eroberung Afrikas
    • die Entscheidung, dass Afrika erobert werden soll
    So kannst du es bei fast jedem Satz machen. Hier die verschiedenen Möglichkeiten:
    • Die Römer übergaben ihre Söhne den Sklaven, damit sie gebildet werden, um sie zu erziehen / auszubilden, für die Ausbildung / Erziehung, damit sie erzogen / ausgebildet werden.
    • Die Soldaten haben viele Gefahren auf sich genommen, um die Brücke zu bauen, damit die Brücke gebaut wird, für den Bau einer Brücke.